Kategorie: Medizin der Natur: Studien

 

Kokosnusswasser reduziert Blutzucker und Übergewicht

«Medizin» aus der Natur ergänzt unsere Living Nature® Schmerzfrei- und Gesundheitskonzepte ideal. Diese können jedoch nur unterstützend wirken, wenn Sie nach diesen Konzepten leben. Klienten halten sich an unser E-Book, das Sie bei der Onlineberatung erhalten haben. «Medizin» aus der Natur kann nicht einzeln wirken, wenn man ansonsten ungesund lebt. Betrachten Sie Ihr Leben und Ihre Gesundheit immer ganzheitlich.

Kokosnusswasser / Kokoswasser

Coconut Water Reduces Body Weight and Blood Sugar

„© [24. Juni 2020] GreenMedInfo LLC. Diese Arbeit wird mit Genehmigung von GreenMedInfo LLC reproduziert und verbreitet. Möchten Sie mehr von GreenMedInfo erfahren ? Melden Sie sich hier für den Newsletter an //www.greenmedinfo.com/greenmed/newsletter.“

Kurze Zusammenfassung: Die Vorteile von Kokosnusswasser:

– Anti-Ulkus-Aktivität gegen Chemikalien
– Lipidsenkende Wirkung
– Schutz vor Alzheimererkrankung
– Verbesserung bei Wechseljahrbeschwerden
– Verbesserung der Spermienproduktion
– Antibakterielle Vorteile
– Lindert Nierensteinkrämpfe, verringert Kristalle an den Nieren und im Harnweg
– Senkt den Blutzucker
– Hilft beim abnehmen

Die Verweise:

Yong JW et al. „Die chemische Zusammensetzung und die biologischen Eigenschaften von Kokosnusswasser (Cocos nucifera L.)“  Moleküle . 9. Dezember 2009; 14 (12): 5144-64.

Ernährungsdaten https://nutritiondata.self.com/facts/nut-and-seed-products/3115/2

Mohamed S et al. „Rehydration nach dem Training mit frischem jungen Kokoswasser, Kohlenhydrat-Elektrolyt-Getränk und klarem Wasser“  J Physiol Anthropol Appl Human Sci . 2002 Mar; 21 (2): 93 & ndash; 104.

Venogupal V et al. „Mit frischer Kokosnuss angereicherte Diät senkt den Blutzuckerspiegel und das Körpergewicht bei normalen Erwachsenen“  J Complement Integr Med . No. 2018, 20. Februar; 15 (3).

„Hypoglykämisches und antioxidatives Potenzial von Kokosnusswasser bei experimentellem Diabetes“  Food Funct . 2012 Jul; 3 (7): 753 & ndash; 7

T Alleyne et al „Die Kontrolle der Hypertonie durch die Verwendung von Kokoswasser und Mauby: zwei tropische Nahrung drinks“  West Indian Med J . 2005 Jan; 54 (1): 3-8.

Therapeutische Wirkungen von zartem Kokoswasser auf oxidativen Stress bei mit Fructose gefütterten insulinresistenten hypertensiven Ratten. Akt Quelle:  Asian Pac J Trop Med . 2012 Apr; 5 (4): 270–6.

Nurul Elyani et al. „Diätetischer Kokosnusswasseressig zur Verbesserung der mit Fettleibigkeit verbundenen Entzündung bei Mäusen, die mit fettreicher Diät behandelt wurden“  Food Nutr Res. 2017; 61 (1): 1368322. Epub 2017 21. September.

RO Nneli et al. „Antiulcerogene Wirkungen von Kokosnussextrakt (Cocos nucifera) bei Ratten“  Phytother Res . 2008 Jul; 22 (7): 970 & ndash; 2.

VG Sandhya et al. „Vergleichende Bewertung der hypolipidämischen Wirkungen von Kokosnusswasser und Lovastatin bei Ratten, denen eine mit Fettcholesterin angereicherte Diät verabreicht wurde“  Food Chem Toxicol . 2008 Dec; 46 (12): 3586 & ndash; 92. Epub 2008 Sep 3.

Nisaudah R et al. „Junger Kokosnusssaft, ein potenzielles therapeutisches Mittel, das einige mit der Alzheimer-Krankheit verbundene Pathologien signifikant reduzieren könnte: neue Erkenntnisse“  Br J Nutr . 2011 Mar; 105 (5): 738 & ndash; 46. Epub 2010 30. November.

MA Silva et al „Kryokonservierung von Halsbandpekaris (Tayassu tajacu) Sperma eines pulverisiertes Kokosnusswasser (ACP-116c) auf der Basis Extender plus verschiedene Konzentrationen von Eigelb und Glycerin unter Verwendung von „ Theriogenology . 2012 Apr 24. Epub 2012 Apr 24.

Santi M et al. „Identifizierung und strukturelle Erkenntnisse von drei neuen antimikrobiellen Peptiden, die aus grünem Kokoswasser isoliert wurden“  Peptide . 2009 Apr; 30 (4): 633 & ndash; 7. Epub 2008 6. Dezember.

Gandhi M et al. „Prophylaktische Wirkung von Kokoswasser (Cocos nucifera L.) auf die durch Ethylenglykol induzierte Nephrokalzinose bei männlichen Wistar-Ratten“ Int Braz J Urol . 2013 Jan-Feb; 39 (1): 108–17.

Safran, natürlich gesund

«Medizin» aus der Natur ergänzt unsere Living Nature® Schmerzfrei- und Gesundheitskonzepte ideal. Diese können jedoch nur unterstützend wirken, wenn Sie nach diesen Konzepten leben. Klienten halten sich an unser E-Book, das Sie bei der Onlineberatung erhalten haben. «Medizin» aus der Natur kann nicht einzeln wirken, wenn man ansonsten ungesund lebt. Betrachten Sie Ihr Leben und Ihre Gesundheit immer ganzheitlich.

.

Safran, das goldene Gewürz für Ihre Gesundheit

Safran ist wie Kurkuma ein goldenes Gewürz mit therapeutischen Eigenschaften, obwohl es weniger bekannt ist. Safran wurde unter anderem auf seine vorteilhaften Wirkungen auf Magen-Darm-Erkrankungen, das Darmmikrobiom, den Magen, Hepatitis, Kolitis und Krebs untersucht.

Zusätzlich zu diesen Vorteilen kann Safran eine vorteilhafte natürliche Behandlung für leichte bis mittelschwere Depressionen sein und war in einer Studie genauso wirksam wie die beliebten Antidepressiva Imipr. und Fluox. (Zensur!).

Während die Forscher nicht genau wissen, wie Safran diese Effekte hervorruft, scheint Safran die stimmungserhöhenden Chemikalien wie Serotonin im Gehirn zu erhöhen, indem er die Serotonin-Wiederaufnahme hemmt, den Serotoninspiegel hoch hält und die positiven Auswirkungen von Serotonin verlängert.

Quellen:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6567082/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3731881/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6266642/

.

Kurkuma – Curcumin, natürlich gesund

«Medizin» aus der Natur ergänzt unsere Living Nature® Schmerzfrei- und Gesundheitskonzepte ideal. Diese können jedoch nur unterstützend wirken, wenn Sie nach diesen Konzepten leben. Klienten halten sich an unser E-Book, das Sie bei der Onlineberatung erhalten haben. «Medizin» aus der Natur kann nicht einzeln wirken, wenn man ansonsten ungesund lebt. Betrachten Sie Ihr Leben und Ihre Gesundheit immer ganzheitlich.

.

Kurkuma – Curcumin frisch als Wurzel

Wie Ingwer sind die Vorteile von Kurkuma und seinem Hauptbestandteil Curcumin bekannt. Curcumin wurde ausführlich auf seine antimikrobiellen, entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften untersucht, und Forscher haben gezeigt, dass eine Kurkumaergänzung Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen und neuroprotektive Wirkungen hervorrufen kann.

Aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung ist Curcumin eine potenzielle Behandlung für entzündliche Darmerkrankungen, Pankreatitis, Arthritis sowie Brust- und Prostatakrebs. Zusätzlich weist Curcumin neuroprotektive Eigenschaften auf und kann das Risiko verringern oder die Entwicklung von Alzheimer, Multipler Sklerose, Prionkrankheiten, Down-Syndrom und Autismus verzögern.

Während nachteilige Wirkungen, die mit dem Verzehr von Curcumin oder Kurkuma verbunden sind, selten sind, stellt die Bioverfügbarkeit von Curcumin einige Herausforderungen. Durch die Kombination von Kurkuma mit schwarzem Pfeffer, der das Alkaloid Piperin enthält, kann die Absorptionsrate von Curcumin erhöht werden.

Quellen:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5852989/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3535097/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19594223/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31185140/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3535097/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5664031/

Anmerkung: Wir empfehlen Kurkuma frisch zu essen. Nicht in Kapselform. Etwas schwarzen Pfeffer dazu nehmen.

.

Ingwer, natürlich sehr gesund

«Medizin» aus der Natur ergänzt unsere Living Nature® Schmerzfrei- und Gesundheitskonzepte ideal. Diese können jedoch nur unterstützend wirken, wenn Sie nach diesen Konzepten leben. Klienten halten sich an unser E-Book, das Sie bei der Onlineberatung erhalten haben. «Medizin» aus der Natur kann nicht einzeln wirken, wenn man ansonsten ungesund lebt. Betrachten Sie Ihr Leben und Ihre Gesundheit immer ganzheitlich.

.

Ingwer, frisch

Vielen Menschen ist Ingwer für seine gastrointestinalen Vorteile bekannt und wird häufig als natürliches Heilmittel gegen Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Aufstossen, Durchfall und andere Magenbeschwerden, einschliesslich Reizdarmsyndrom, eingesetzt.

Ingwer und seine Metaboliten reichern sich im Verdauungstrakt an, was seine starken Verdauungsvorteile erklärt. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass das therapeutische Potenzial von Ingwer über seine gastrointestinalen Vorteile hinausgeht.

Einige der biologischen Bestandteile von Ingwer, einschliesslich Gingerol und Zingeron, können aufgrund ihrer Antitumor-Eigenschaften und ihrer antioxidativen Aktivität das Risiko für verschiedene Krebsarten verringern. Durch Hochregulieren des Tumorrepressionsgens können diese biologischen Bestandteile das Tumorwachstum hemmen oder sogar deren Auftreten verhindern.

Diese Ergebnisse wurden sowohl für Brust- als auch für Prostatakrebs nachgewiesen, aber Forscher glauben, dass Ingwer ein neuartiger therapeutischer Ansatz zur Vorbeugung und Behandlung einer Vielzahl von Krebsarten sein kann, mit weniger Nebenwirkungen als die herkömmlichen Behandlungsmethoden wie Chemotherapie oder Strahlentherapie.

Quellen:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6341159/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK92775/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4106649/

.

Wie gesund ist Essig?

«Medizin» aus der Natur ergänzt unsere Living Nature® Schmerzfrei- und Gesundheitskonzepte ideal. Diese können jedoch nur unterstützend wirken, wenn Sie nach diesen Konzepten leben. Klienten halten sich an unser E-Book, das Sie bei der Onlineberatung erhalten haben. «Medizin» aus der Natur kann nicht einzeln wirken, wenn man ansonsten ungesund lebt. Betrachten Sie Ihr Leben und Ihre Gesundheit immer ganzheitlich.

.

Essig kann gesund sein, aber auch schädlich

Essig ist seit langem ein Grundnahrungsmittel in der Küche, spielt jedoch hauptsächlich eine wichtige Rolle für Salatsaucen.

Das Wort «Essig» kommt von den französischen Wörtern „vin“ und „aigre“ , was «saurer Wein» bedeutet. Das ist eine ziemlich genaue Beschreibung, wenn Sie jemals einen Hauch Essig probiert oder sogar getrunken haben.

Essig ist eine fermentierte Flüssigkeit aus Essigsäure und Wasser, die aus fast jeder Kohlenhydratquelle hergestellt wird, die fermentiert werden kann. Die häufigsten Quellen sind Trauben und Äpfel. Sie können aber auch Malzessig aus Hafermalz oder Gerste und weissen Essig aus industriellem Getreidealkohol finden. Es gibt auch Essig aus Obst, Reis oder Bier. Die Hefe im Kohlenhydrat fermentiert den natürlichen Lebensmittelzucker zu Alkohol. Und dann wandelt Essigsäurebakterien (Acetobacter) diesen Alkohol in Essigsäure um.

Der Fermentationsprozess kann entweder schnell oder langsam sein. Bei schnellen Methoden erfolgt die Oxidation der Flüssigkeit unter Rühren. Und die Bakterienkultur ist darin eingetaucht. Traditionelle Weinessige verwenden normalerweise eine langsame Methode. Und der Fermentationsprozess kann Wochen bis Monate dauern. Über diesen längeren Zeitraum entsteht ein ungiftiger Schleim aus Hefe- und Essigsäurebakterien (Mutter des Essigs genannt). Verschiedene Arten von Essig gären für unterschiedliche Zeiträume, was ihren Geschmack bestimmt. Einige Balsamico-Essige bis zu 25 Jahre lang fermentieren und kosten mehr als viele erlesene Weine.

Obwohl Essig alkoholfrei ist, können Spurenalkoholmengen (zwischen 0,5% und in sehr seltenen Fällen bis zu 2%) je nach Herkunft der Inhaltsstoffe im Endprodukt verbleiben. Für Menschen, die extrem alkoholempfindlich sind, kann es sinnvoll sein, sich von Weinessig oder Bieressig fernzuhalten.

1. Essig kann helfen, das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern

Eine Studie von 1999 mit 76.283 Frauen, die über einen Zeitraum von zehn Jahren durchgeführt wurde, ergab, dass diejenigen, die mindestens fünf- bis sechsmal pro Woche Öl-Essig-Salatdressing assen, ein geringeres Risiko hatten, eine tödliche Herzkrankheit zu entwickeln. Die Forscher schlugen vor, dass dies auf den Gehalt an ALA oder Alpha-Linolensäure (eine Omega-3-Fettsäure) in den Verbänden zurückzuführen war. Die Gruppe, die Essig konsumierte, erlebte mehr «Herzschutz», als diejenigen, die Dressings auf Mayonnaise-Basis assen, die auch ALA enthielten. Es ist also durchaus möglich, dass der Essig ein wichtiger Teil des Erfolgs war.

2. Kann Essig Antitumoraktivität haben?

Essig hat in anderen Studien gezeigt, dass menschliche Leukämiezellen absterben und das Wachstum von Krebszellen hemmen können. Doch es braucht weitere Studien, resp. eindeutige Erfolge um dies zu bestätigen.

3. Essig kann helfen, den Blutzucker zu regulieren

Essig scheint bei Menschen eine antihyperglykämische Wirkung zu haben, indem er die Insul.-reaktion (Zensur!) auf die Zuckeraufnahme verbessert. Und dieser Effekt ist bei Menschen mit Insul.-resistenz noch deutlicher. Eine Studie aus dem Jahr 2004 ergab, dass der Konsum eines Essig-Testgetränks mit 20 Gramm Essig vor einer kohlenhydratreichen Mahlzeit den Blutzucker nach der Mahlzeit im Vergleich zu einem Placebo um 64% senkte.

4. Essig kann einen gesunden Gewichtsverlust unterstützen

Einige Leute berichten, dass der Verzehr von Essig das Sättigungsgefühl erhöht, was dazu beitragen kann, übermässiges Essen zu verhindern, das zu einer unerwünschten Gewichtszunahme führen kann. In einer kleinen Studie aus dem Jahr 2005, die im European Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, gaben die Forscher 12 gesunden Teilnehmern identische Portionsgrössen von drei Essigsorten mit unterschiedlichen Essigsäurekonzentrationen (18, 23 bzw. 28 mmol) mit 50 Gramm Weiss-Brot. Anschliessend bewerteten die Forscher ihre Sättigungs- und Glukose- und Insul.-reaktionen nach der Mahlzeit. Sie fanden heraus, dass der alleinige Verzehr von Brot – das Placebo – den geringsten Einfluss auf das Sättigungsgefühl hatte. Und je höher der Essigsäuregehalt des Essigs, desto voller und gesättigter fühlten sich die Teilnehmer. 

5. Essig kann antimikrobielle Wirkungen haben

Essig kann helfen, schädliche Keime abzuwehren. In einer in Scientific Reports veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2018 untersuchten die Forscher die antimikrobielle Aktivität von Apfelessig (ACV) gegen E. coli, S. aureus und C. albicans. Diese Mikroben können eine gefährliche und manchmal tödliche Reaktion des menschlichen Immunsystems auslösen, die als Zytokinsturm bekannt ist. Einfach ausgedrückt ist ein Zytokinsturm im Grunde genommen eine solche Immunüberreaktion, dass das System mehr oder weniger durcheinander gerät und sich nicht selbst zurücksetzen kann. Die Forscher fanden heraus, dass Essig die entzündlichen Zytokine dosisabhängig herunterregulierte (je weniger verdünnt das ACV, desto stärker die Wirkung). Ihre Schlussfolgerung war, dass Apfelessig potenzielle Anwendungen für akute Infektionen und für autoimmuninduzierte Immunschwäche haben könnte.

6. Essig kann andere gesundheitliche Vorteile haben

Andere potenzielle (wenn auch nicht unbedingt bestätigt) Nutzen für die Gesundheit von Essig, vor allem Apfelessig sind: Linderung von Erkältungen, Reflux, unterstützt die Verdauung und hilft die Leber natürlich zu entgiften. Essig kann auch bei der hormonellen Regulation helfen. Eine dreimonatige Studie ergab, dass Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom, die unmittelbar nach dem Abendessen einen Esslöffel Apfelessig mit etwa sieben Unzen Wasser tranken, regelmässigere Perioden und verbesserte Hormonspiegel hatten.

Essig, die ungesunde Seite

Ätzende und entzündliche Schäden an der Speiseröhre, wenn Sie sie direkt und unverdünnt trinken. Halten Sie Essig deswegen von Kindern fern.

Schädigung des Zahnschmelzes durch hohe Säure. Frühe Anzeichen von Schmelzerosion kann die Empfindlichkeit auf Süssigkeiten sein, heisse oder kalte Temperaturen. Einige Leute schlagen vor, nach dem Verzehr von Essig reines Wasser in den Mund zu nehmen. Nehmen Sie dann einige Xylit-Pfefferminzbonbons, um eine alkalischere orale Umgebung zu schaffen. Darüber hinaus hat der Verzehr von Essig als Bestandteil einer Mahlzeit wahrscheinlich eine weniger schädliche Wirkung auf den Zahnschmelz als der allein verzehrte Essig.

Essig kann den Kaliumspiegel in Ihrem Körper reduzieren, das kann zu Osteoporose oder geschwächten Knochen führen. Essig-induzierter Knochenverlust wurde jedoch nur zusammen mit einer starken Langzeitanwendung dokumentiert. In einem solchen Fall konsumierte eine Frau etwa sechs Jahre lang durchschnittlich eine Tasse 5% Essig pro Tag.

Senkung des Blutzuckerspiegels! Menschen mit Diabetes sollten besonders wachsam sein, wenn sie Essig verwenden, um sicherzustellen, dass ihr Blutzucker nicht zu niedrig fällt. Diese antihyperglykämische Wirkung kann für Diabetiker ein zweischneidiges Schwert sein, das sowohl den Insul.-bedarf verringert als auch potenziell die Gefahr einer Hypoglykämie birgt.

Essig kann zu Magenbeschwerden oder Verdauungsbrand, insbesondere bei Menschen mit bestehenden Magenproblemen wie Geschwüren oder anderen Verdauungsstörungen führen. 

Histamin-bedingte Reaktionen bei Menschen mit Histamin-Intoleranz oder -Empfindlichkeit, da Histamin aus dem Essigfermentationsprozess resultieren kann.

Quelle: https://foodrevolution.org/blog/what-is-vinegar/

Anmerkung: Wir empfehlen auf Essig zu verzichten. Alle oben aufgeführten Vorteile können anders gleich gut oder noch besser erzielt werden. Wenn Sie nicht auf Essig verzichten möchten, verwenden Sie Apfelessig. Zitrone zum Salat kann Essig auch ersetzen.

Knoblauch und mehr

«Medizin» aus der Natur ergänzt unsere Living Nature® Schmerzfrei- und Gesundheitskonzepte ideal. Diese können jedoch nur unterstützend wirken, wenn Sie nach diesen Konzepten leben. Klienten halten sich an unser E-Book, das Sie bei der Onlineberatung erhalten haben. «Medizin» aus der Natur kann nicht einzeln wirken, wenn man ansonsten ungesund lebt. Betrachten Sie Ihr Leben und Ihre Gesundheit immer ganzheitlich.

.

.

Knoblauch

Knoblauch und Zwiebeln gehören dank einzigartiger Flavonole und Organoschwefelverbindungen wie Allicin, die in Humanstudien wiederholt starke Antikrebseigenschaften gezeigt haben zu den Top-Superfoods. Die gesundheitlichen Vorteile sind lang: Von blutdrucksenkend bis zum Viren- und Parasitenkiller. Ohne Nebenwirkungen. Unsere klare Meinung und da weichen wir ab von den Studien: Der Knoblauch muss roh gegessen werden!

Knoblauch, ein Mitglied der Allium-Familie, ist für seine entzündungshemmenden Wirkungen bekannt. Neuere Forschungen haben jedoch ergeben, dass Knoblauch immunregulatorische Eigenschaften besitzt, die gegen die Entwicklung von Erkrankungen wie Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs kämpfen. Die starken Immunstimulationseffekte von Knoblauch wirken, indem sie die Zytokinsekretion modulieren und Immunzellen direkt stimulieren. Eine effiziente zelluläre Reaktion auf Virusinfektionen wird positiv gefördert.  Knoblauch wirkt auch bei anderen Krankheiten positiv.

Zusätzliche Untersuchungen zu den Vorteilen von Knoblauch für die Prävention und Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zeigen, dass die Einnahme von Knoblauch die fibrinolytische Aktivität sowohl bei gesunden Patienten als auch bei Patienten mit Herzinfarkt erhöht und das Risiko eines Blutgerinnsels verringert. Knoblauch senkt auch die Serumlipidspiegel und den Blutdruck, die beide mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden sind.

Schliesslich zeigen mehrere Studien, dass Knoblauch auch das Fortschreiten neurodegenerativer Erkrankungen verhindern kann. Die neuroprotektiven Wirkungen von Knoblauch beruhen wahrscheinlich auf seinen antioxidativen, antiapoptotischen und anti-atherogenen Vorteilen, die zusammen das Risiko von Krankheiten wie AlzheimerParkinson , Huntington und Motoneuronerkrankungen verhindern.

Quellen:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4417560/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4103721/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3652202/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3074326/

.

.

Die Wirkung von Knoblauchextrakt auf den atherosklerotischen Prozess

Studie: PMID: 32349742PMCID: PMC7191741DOI: 10.1186 / s12906-020-02932-5

Hintergrund: Eine der schwerwiegendsten sekundären Manifestationen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) ist die koronare Atherosklerose. Ziel dieser Studie war es zu bewerten, ob gealterter Knoblauchextrakt (AGE) die Verkalkung der Koronararterien (CAC) beeinflussen kann, und die individuelle Wirkung von AGE mithilfe eines Standardverfahrens für Data Mining (CRISP-DM) vorherzusagen.

Methode: Dies war eine parallele randomisierte kontrollierte Studie mit einem Zentrum in einem Universitätsklinikum in Europa. Die Patienten wurden doppelblind durch ein computergeneriertes Randomisierungsdiagramm randomisiert. Patienten mit einem Framingham-Risiko-Score ≥ 10 nach CT-Scan (n = 104) wurden 1 Jahr lang randomisiert mit Placebo oder AGE (2400 mg täglich) behandelt. Hauptzielparameter waren Änderungen des CAC-Scores und sekundäre Ergebnismessungen Änderungen des Blutdrucks, des Nüchternblutzuckers, der Blutfette und entzündlicher Biomarker.

Ergebnis: 104 Patienten wurden randomisiert und 46 in der aktiven Gruppe und 47 in der Placebogruppe analysiert. Es gab eine signifikante (p <0,05) Änderung der CAC-Progression (OR: 2,95 [1,05-8,27]), des Blutzuckers (OR: 3,1 [1,09-8,85]) und des IL-6 (OR 2,56 [1,00-6,53]) in Gunst der aktiven Gruppe. Es gab auch einen signifikanten (p = 0,027) Abfall des systolischen Blutdrucks in der AGE-Gruppe von einem Mittelwert von 148 (SD: 19) mmHg nach 0 Monaten auf 140 (SD: 15) mmHg nach 12 Monaten. Der AGE-Algorithmus bei einem ausgewählten Wahrscheinlichkeitsgrenzwert von 0,5 betrug der Genauigkeitswert für die CAC-Progression 80%, der Präzisionswert 79% und der Rückrufwert 83%. Die Punktzahl für den Blutdruck betrug 74% (Genauigkeit, Präzision und Rückruf). In beiden Gruppen gab es keine Nebenwirkungen.

Schlussfolgerungen: AGE hemmt die CAC-Progression, senkt IL-6, Glukosespiegel und Blutdruck bei Patienten mit erhöhtem Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse in einer europäischen Kohorte. Ein Algorithmus wurde erstellt und verwendet, um mit 80% iger Genauigkeit vorherzusagen, welcher Patient unter Verwendung von AGE eine signifikant verringerte CAC-Progression aufweisen wird. Der Algorithmus könnte auch mit einer Genauigkeit von 74% vorhersagen, welcher Patient unter Verwendung von AGE einen signifikanten blutdrucksenkenden Effektdruck haben wird.

Registrierung der Studie: Klinische Studien NCT03860350 , rückwirkend registriert (1/32019).

Schlüsselwörter: Alter Knoblauchextrakt; Blutdruck; CRISP-DM; Calcium Score; Data Mining; Datenwissenschaft; Doppelblind; Placebo-gesteuert.

Quelle: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32349742/

.

.

Auswirkungen der Supplementierung mit Knoblauchpulver auf Insulinresistenz, oxidativen Stress und Körperzusammensetzung bei Patienten mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung

Studie: 2020 Jun; 51: 102428. doi: 10.1016 / j.ctim.2020.102428. Epub 2020 11. Mai. | PMID: 32507439DOI: 10.1016 / j.ctim.2020.102428

Lesen Sie hier weiter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32507439/

.

.

Bockshornklee für Ihre Gesundheit

«Medizin» aus der Natur ergänzt unsere Living Nature® Schmerzfrei- und Gesundheitskonzepte ideal. Diese können jedoch nur unterstützend wirken, wenn Sie nach diesen Konzepten leben. Klienten halten sich an unser E-Book, das Sie bei der Onlineberatung erhalten haben. «Medizin» aus der Natur kann nicht einzeln wirken, wenn man ansonsten ungesund lebt. Betrachten Sie Ihr Leben und Ihre Gesundheit immer ganzheitlich.

.

Bockshornklee und Bockshornkleesamenextrakt

Bockshornklee ist eine der ältesten bekannten Heilpflanzen.
Bockshornklee ist sehr vielseitig, wird jedoch aufgrund seiner hervorragenden schleimlösenden Eigenschaften traditionell hauptsächlich bei Schleim- und Lungenstauungen eingesetzt. Es wurde bei Geschwüren, Verdauungsentzündungen, Gicht und Appetitlosigkeit angewendet. Es ist eines der besten Kräuter zur Förderung der Muttermilch. Bockshornklee kann bei Autoimmunerkrankungen, Diabetes, Menopausen usw. positiv wirken.

Bockshornklee frisch, z.B. in einem Salat, herrlich.
Bockshornklee-Produkte, eine gute Quelle: https://www.pandalis.de/de/pflanzen/detail/pflanze/bockshornklee/

.

.

Antibakterielle und Antikrebsaktivitäten von Bockshornkleesamenextrakt

Studie: Asian Pac J Cancer Prev . 2019; 20 (12): 3771–3776.doi:  10.31557 / APJCP.2019.20.12.3771 | PMCID: PMC7173369PMID: 31870120

In dieser Arbeit geht es um die Verwendung von Bockshornkleesamen als antibakterielles Mittel und Antikrebsmittel. Die antibakterielle Aktivität von Bockshornkleesamenextrakt auf sechs pathologischen Bakterienstämmen wurde durch herkömmliche biochemische Tests unter Verwendung des automatisierten Systems Vitek2 und der Diffusionsagarmethode spezifiziert. Die Antikrebsaktivitäten von Bockshornkleesamenextrakt auf MCF-7-Brustkrebszellen, Leberkrebs-HCAM-Zellen und nicht krebsartigen Vero-Zelllinien wurden unter Verwendung eines kolorimetrischen MTT-Assays untersucht. Die Ergebnisse zeigten, dass die höchste Aktivität des Samenextrakts bei Staphylococcus aureus und Pseudomonas aeruginosa gefunden wurde (22 mm bzw. 17 mm Durchmesser der Hemmzonen). Der Samenextrakt zeigte eine proliferative Hemmung der MCF-7-Zelllinie bei einer Konzentration von 400 ug / ml und 72 Stunden der Inkubationszeit. Dies ging mit einer unbedeutenden Apoptose oder Nekrose einher. Der Samenextrakt zeigte keine Antikrebswirkung auf Leber- und Vero-Zelllinien. Diese Arbeit betont, dass Bockshornkleesamenextrakt eine potenzielle Quelle für antibakterielle Mittel und Antikrebsmittel ist.

Schlüsselwörter: Bockshornkleesamen, pathogene Bakterien, Brustkrebs, antibakterielle Wirkung.

Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7173369/

.

.

Bockshornklee wirkt den Auswirkungen einer fettreichen Ernährung auf die Darmmikrobiota bei Mäusen entgegen

Studie: Sci Rep . 2020; 10: 1245.Online veröffentlicht am 27. Januar 2020 doi:  10.1038 / s41598-020-58005-7 | PMCID: PMC6985225PMID: 31988303

Bockshornklee ( Trigonella foenum-graecum) ist eine einjährige krautige Pflanze und ein Grundnahrungsmittel traditioneller Heilmittel gegen Stoffwechselstörungen wie hohen Cholesterinspiegel und Diabetes. Während die Mechanismen der vorteilhaften Wirkungen von Bockshornklee unbekannt bleiben, ist eine Rolle der Darmmikrobiota bei der metabolischen Homöostase wahrscheinlich. Um festzustellen, ob Bockshornklee Darmbakterien verwendet, um die nachteiligen Auswirkungen von Diäten mit hohem Fettgehalt auszugleichen, wurden C57BL / 6J-Mäusen Kontroll- / fettarme (CD) oder fettreiche (HFD) Diäten verabreicht, die jeweils mit oder ohne 2% (Gew./Gew.) Bockshornklee ergänzt wurden für 16 Wochen. Die Auswirkungen von Bockshornklee und HFD auf die Darmmikrobiota wurden umfassend kartiert und anschließend statistisch in Bezug auf die Auswirkungen auf die Metriken Körpergewicht, Hyperlipidämie und Glukosetoleranz bewertet. 16S-Metagenomanalysen zeigten robuste und signifikante Wirkungen von Bockshornklee auf Darmmikrobiota. mit Veränderungen sowohl der Alpha- als auch der Beta-Diversität sowie der taxonomischen Umverteilung unter CD- und HFD-Bedingungen. Wie bereits berichtet, schwächte Bockshornklee die HFD-induzierte Hyperlipidämie ab und stabilisierte die Glukosetoleranz, ohne das Körpergewicht zu beeinflussen. Schließlich kehrte Bockshornklee die dysbiotischen Wirkungen von HFD auf zahlreiche Taxa in einer Weise um, die eng mit der gesamten Stoffwechselfunktion korreliert. Zusammengenommen verstärken diese Daten die wesentliche Verbindung zwischen Darmmikrobiota und metabolischem Syndrom und legen nahe, dass die Erhaltung gesunder Populationen von Darmmikrobiota an den vorteilhaften Eigenschaften von Bockshornklee im Kontext moderner westlicher Ernährung beteiligt ist. Bockshornklee schwächte die HFD-induzierte Hyperlipidämie ab und stabilisierte die Glukosetoleranz, ohne das Körpergewicht zu beeinflussen. Schließlich kehrte Bockshornklee die dysbiotischen Wirkungen von HFD auf zahlreiche Taxa in einer Weise um, die eng mit der gesamten Stoffwechselfunktion korreliert. Zusammengenommen verstärken diese Daten die wesentliche Verbindung zwischen Darmmikrobiota und metabolischem Syndrom und legen nahe, dass die Erhaltung gesunder Populationen von Darmmikrobiota an den vorteilhaften Eigenschaften von Bockshornklee im Kontext moderner westlicher Ernährung beteiligt ist. Bockshornklee schwächte die HFD-induzierte Hyperlipidämie ab und stabilisierte die Glukosetoleranz, ohne das Körpergewicht zu beeinflussen. Schließlich kehrte Bockshornklee die dysbiotischen Wirkungen von HFD auf zahlreiche Taxa in einer Weise um, die eng mit der gesamten Stoffwechselfunktion korreliert. Zusammengenommen verstärken diese Daten die wesentliche Verbindung zwischen Darmmikrobiota und metabolischem Syndrom und legen nahe, dass die Erhaltung gesunder Populationen von Darmmikrobiota an den vorteilhaften Eigenschaften von Bockshornklee im Kontext moderner westlicher Ernährung beteiligt ist.

Fachbegriffe: Dyslipidämien, Fettleibigkeit

Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6985225/

Anmerkung: Warum man dafür Mäuse im Tierversuch verwenden muss, ist mir schleierhaft. Klienten von uns nehmen problemlos ab und können Ihre Darmmikrobiota problemlos aufbauen. Und stärken somit Ihr Immunsystem.

.

.

Die Auswirkungen von Bockshornklee auf die strahleninduzierte Toxizität für menschliche Blut-T-Zellen in der Strahlentherapie

Studie: J Med Signals Sens . 2015 Jul-Sep; 5 (3): 176–181.doi:  10.4103 / 2228-7477.161492 | PMCID: PMC4528356PMID: 26284174

Viele zelluläre Schäden in normalen oder krebsartigen Geweben sind das Ergebnis molekularer Ereignisse, die durch ionisierende Strahlung beeinflusst werden. T-Zellen sind die wichtigsten Wirkstoffe des Immunsystems und werden in empfohlenen Standardmethoden zur Messung der biologischen Strahlendosis verwendet. Die Kräuter mit immunmodulierenden Eigenschaften können nützlich sein, um das Risiko von Schäden und anschließend von Krankheiten zu verringern. Die T-Zellen als wichtigste Immunzellen werden für die biologische Strahlendosimetrie eingesetzt. Diese Studie schlägt eine durchflusszytometrische Methode vor, die auf Fluoresceinisothiocyanat- und Propidiumiodid (PI) -markiertem Annexin-V basiert, um die Apoptose in Blut-T-Zellen nach Bestrahlung in Gegenwart und Abwesenheit von Bockshornkleeextrakt zu bewerten. Periphere T-Zell-Blutlymphozyten, die aus Blutproben gesunder Personen ohne bestrahlten beruflichen Hintergrund isoliert wurden. Das Medium der kultivierten Zellen wurde 1 Stunde nach Zugabe des Bockshornkleeextrakts bestrahlt. Die Anzahl der apoptotischen Zellen wurde durch Annexin-V-Protokoll und Mehrfarben-Durchflusszytometrie bestimmt. Eine offensichtliche Variation der Anzahl apoptotischer Zellen wurde in Gegenwart von Bockshornkleeextrakt (> 80%) beobachtet. Die Ergebnisse legen nahe, dass Bockshornkleeextrakt die strahleninduzierte Apoptose oder Strahlungstoxizität in Blut-T-Zellen potenzieren kann (P <0,05).

Schlüsselwörter: Apoptose , Bockshornklee , Durchflusszytometrie , pflanzliches Arzneimittel , Lymphozyten , T-Zellen

Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4528356/

.

Wirksamkeit von Bockshornkleesamenextrakt auf die psychische und physische Gesundheit von Männern

Studie: 2020 22. Mai; /j/jcim.ahead-of-print/jcim-2019-0101/jcim-2019-0101.xml. doi: 10.1515 / jcim-2019-0101. Online vor dem Druck. | PMID: 32441668DOI: 10.1515 / jcim-2019-0101

Ziele Begrenzte Forschung hat die Auswirkungen der Supplementierung mit Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum L.) untersucht, um die alternden männlichen Symptome älterer jüngerer Männer zu verbessern. Ziel der Studie war es zu untersuchen, ob ein Bockshornkleesamenextrakt die alternden männlichen Symptome gesunder Männer, die gesundheitsbezogene Lebensqualität (HRQoL), die Griffstärke und die Angst verbessern würde. Methoden Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie wurde unter Verwendung eines parallelen Designs mit Bewertungen zu Studienbeginn, Tag 30 und Tag 60 durchgeführt. Gesunde männliche Freiwillige (n = 57, Durchschnittsalter = 26,1 Jahre) wurden randomisiert zu: Bockshornklee 400 mg / d (n = 19), Bockshornklee 500 mg / d (n = 19) oder Placebogruppe (n = 19). Ergebnisse Die Bockshornklee-Gruppen berichteten über signifikante Verbesserungen der alternden männlichen Symptome, der Angstzustände, der Griffstärke und der Indikatoren für die HRQoL im Vergleich zur Placebo-Gruppe. p ist <0,05. Es wurden keine unerwünschten Ereignisse gemeldet. Schlussfolgerung Bockshornklee-Supplementation ist eine wirksame Ernährungsmaßnahme zur Verbesserung der alternden männlichen Symptome, der Angstzustände, der Griffstärke und der Aspekte der HRQoL bei gesunden, erholungsaktiven Männern. Zukünftige Forscher werden ermutigt, die gesundheitlichen und ergogenen Wirkungen der Bockshornklee-Supplementierung in hypogonadalen und älteren Populationen zu untersuchen. Registrierung der Studie Clinicaltrials.gov-IDNCT03528538 .

Schlüsselwörter: Trigonella foenum-graecum L; Bockshornklee; sexuelle Gesundheit.

Quelle: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32441668/