Mensch

now browsing by tag

 
 

Der Mensch zerstört die Welt und sich selbst. Er merkt es nicht einmal!

„Seit Beginn der Siebzigerjahre haben die Wirbeltierbestände im Schnitt um rund 60 Prozent abgenommen!“

„Unser Lebensstil ist wie Kettenrauchen und Komasaufen auf Kosten des Planeten“, erklärte Jörg-Andreas Krüger vom WWF.

„Deutschland hat am erschütternden Rückgang der biologischen Vielfalt weltweit maßgeblich Anteil. Für unseren Lebensstil fallen in Südamerika, Afrika oder Asien Bäume, verschmutzen Flüsse, schwinden Tierbestände oder sterben Arten aus“, so Krüger.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/artenschutz-dramatischer-rueckgang-bei-tausenden-wirbeltierarten-a-1235879.html

SRF Sternstunde Philosophie: Die Party ist vorbei

Die Menschheit steht vor dem Kollaps, meint Graeme Maxton. Angesichts der drohenden Klimakatastrophe fordert der Ökonom und ehemalige Generalsekretär des «Club of Rome» drastische Massnahmen, mehr Verbote und weniger Wachstum.

Yves Bossart fragt, wie das gehen soll und warum uns das so schwerfällt. Der schottische Ökonom Graeme Maxton war bis vor kurzem Generalsekretär des «Club of Rome», mit Sitz in Winterthur. Dieser Zusammenschluss von Experten beschäftigt sich seit 50 Jahren mit Fragen der Nachhaltigkeit und der Zukunft der Menschheit. Bereits 1972 wiesen Forscher auf die «Grenzen des Wachstums» hin und forderten ein Umdenken.

Vergeblich, meint Graeme Maxton. Nun bleiben uns noch zwanzig Jahre, um die Menschheit vor dem Untergang zu retten. Doch dazu müssen wir ab sofort unser Wirtschaftssystem, unseren Lebensstil und unsere Werte radikal ändern. Es braucht weniger Wirtschaftswachstum, dafür mehr Steuern und Verbote für umweltschädigendes Verhalten, meint Maxton in seinem neuen Buch «Change. Warum wir eine radikale Wende brauchen».

Muss man die Menschheit also zum Überleben zwingen? Und wie sähe eine nachhaltige menschliche Lebensform aus? Yves Bossart spricht mit dem streitbaren Ökonomen über die derzeit wohl grösste Herausforderung der Menschheit.

Literatur: – Graeme Maxton: «Change. Warum wir eine radikale Wende brauchen», Komplett-Media 2018. – Graeme Maxton und Jorgen Randers: «Ein Prozent sind genug. Mit weniger Wachstum soziale Ungleichheit, Arbeitslosigkeit und Klimawandel bekämpfen»,

Oekom Verlag München 2016. Sternstunde Philosophie vom 21.10.2018

Halb Mensch – halb Tier – die Forschung kennt keine Grenzen!

Es klingt wie die Handlung eines Science-Fiction-Films, aber das ist das wahre Leben. 

Wissenschaftler haben die Schaffung eines Mensch-Schaf-Hybrids bestätigt. Es ist das zweite von Menschen geschaffene Mensch-Tier-Hybrid. Erst im Januar 2017 kam die Mitteilung: US-Forscher haben Embryos erschaffen, die eine Mischung aus Mensch und Schwein sind. Doch mittlerweile ist es Forschern gelungen, einen Schafembryo zu schaffen. Ein Hybrid-Embryo ist eine Mischung aus menschlichem und tierischem Gewebe. Bereits 2008 war es britischen Forschern erstmals gelungen, Chimären-Embryonen aus menschlichem Erbgut und Eizellen von Kühen zu erzeugen, das Ganze mit Mensch-Kaninchen gab es schon vorher. 

Weiterlesen →

Quelle: netzfrauen.org

Klonen von Tier und Mensch: Durchgeknallte Forscher!

Barbara Streisand verriet, dass sie ihren Hund für 50.000 US-Dollar geklont hat.

Ein amerikanisches Ehepaar war bereit, 500.000 Dollar für einen Klon ihrer verstorbenen Tochter zu bezahlen.

2015 hiess es aus China, dass man bereit sei, Menschen zu klonen. Sie bauen eine regelrechte Klonfabrik auf. Und es waren auch Chinesische Wissenschaftler, die Anfang des Jahres für Schlagzeilen sorgten, als erstmals Affen geklont wurden.

22 Jahre nach Klonschaf Dolly haben chinesische Forscher nun zwei genetisch identische Makaken erschaffen.

Die Forschung kennt keine Grenzen und das Klonen von Menschen könnte eine ähnliche Reaktion auf das Wettrennen des Weltraumprogramms zum Mond hervorrufen – eine bahnbrechende Leistung, aber was soll das Klonen von Menschen bewirken? Dass Eltern für viel Geld die Trauer, um ihr verstorbenes Kind bewältigen, indem sie sich genau so ein Kind noch mal klonen lassen? Denn dass Menschen viel Geld für das Klonen ihres Liebsten bezahlen, macht der Fall von Barbara Streisand deutlich.

Mittlerweile soll es laut Clonaid sogar Anfragen für das Klonen von Michael Jackson geben. Nichts gegen Michael Jackson, aber eine DVD sollte doch für die vielen Fans reichen. Und sollte das wirklich gelingen, nicht auszudenken, was dieses geklonte Kind durchleben müsste. Ist es also wirklich möglich, Menschen zu klonen? Gibt es rote Linien, die nicht überschritten werden dürfen, und wer legt sie fest?

Weiterlesen →

Quelle: netzfrauen.org

Die neue Weltmacht klont sich schlussendlich selber, weil zu wenig Frauen geboren werden, resp. überleben. Durch die Einkind-Politik, und nur männliche Kinder waren willkommen, sind sie heute im selber produzierten Schlamassel. In Japan treibens Männer lieber mit einer Puppe anstatt mit Frauen. So tauchen weniger Probleme auf und so eine Puppe ist genügsam. Der Mensch eben… Und bei uns…? Es kommt auch noch so. Alles geht gesteuert in die Richtung: Verblödung der Menschen!

Zur Erinnerung: Der Mensch…

Der Mensch, auch Homo sapiens (lat. für „verstehender, verständiger“ bzw. „weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch“), ist nach der biologischen Systematik ein höheres Säugetier aus der Ordnung der Primaten (Primates). Er gehört zur Unterordnung der Trockennasenprimaten (Haplorrhini) und dort zur Familie der Menschenaffen (Hominidae).

Steht in jedem Grundschul-Biologiebuch und bei Wikipedia. Doch der Mensch ist halt vergesslich.

Wir sind also keine menschlichen Ferraris mit 1’000 PS und auch keine Müllschlucker mit 10’000 PS.

Nur der Mensch ist das Problem auf der Erde!

Unter der Leitung des Weizmann Instituts für Wissenschaften (Israel) wurde vor Kurzem eine Studie veröffentlicht,

die die katastrophalen Auswirkungen der Menschheit auf das Leben auf der Erde nachweist.

Demnach repräsentieren Menschen aktuell ca. 0.01 % der Biomasse, allerdings haben die Menschen seit Beginn der Zivilisation zum Beispiel 83 % der wildlebenden Säugetiere sowie die Hälfte aller Pflanzen vernichtet.

Referenz: http://www.pnas.org/content/115/25/6506

Und nun vernichten wir uns selber. Alle Krankheiten sind auf höchstem Niveau und explodieren regelrecht. Die einzigen, die sich daran erfreuen ist das Gesundheits… also das Krankheitswesen. Denn hier kann jeder noch fett Geld verdienen, vor allem mit den übergewichtigen und fetten Menschen, die immer mehr werden. Doch auch mit schlanken Menschen lässt sich gut Geld verdienen. Grundsätzlich weiss Mensch nichts mehr über Leben und Gesundheit. Deshalb können Weisskittel mit diesen viel Geld verdienen.

Aber was bringt das viele Geld, wenn Angestellte im Krankheitswesen, darunter Ärzte, Forscher selber und Pharmas auch nichts über Leben und Gesundheit wissen? Alle schlucken Pillen… Doch jeder weiss zwar, dass sie nichts positives bringen und trotzdem wird alles geschluckt.

Dehalb meine Aussage: Wir sterben nicht mehr, wir bringen uns selber um. Darüber finden Sie viele Bücher und andere Informationen.

Das Füttern von Weissbrot tötet Vögel

Das Füttern von Weissbrot oder anderer menschlicher Industrienahrung tötet Wildvögel oder deformiert ihre Flügel.

Why Feeding White Bread to Wild Birds is Killing Them

Das gleiche passiert mit uns Menschen. Es braucht einfach länger, ist jedoch auf unseren Strassen sehr gut sichtbar. Bei uns sind es nicht die Flügel sondern die Bäuche, die Oberschenkel, die Gesässe, die sich immer mehr deformieren. Wir hinken und können nicht mehr aufrecht gehen.

Aber wir lieben halt Weissbrot so sehr, dass wir all das in kauf nehmen. Dafür hassen 93 % ihren Körper. Ja das hochintelligente Hirn, das liebt halt Weissbrot, hasst dafür seinen Körper.

Wann machts bei Ihnen klick?

Warum erkrankt der Mensch und seine Haustiere an Krebs?

Krebs ist der Höhepunkt jahrelangem Missbrauch von ungesunder Ernährung und Medikamenten. Die Toxämie! Die Vergiftung des Körpers!

Entgiften Sie den Körper KORREKT und es geht Ihnen gut.

Aber auch hier werden viele Fehler gemacht und auf Therapeuten, Ernährungsbetrüger und Ärzte gehört, die nur eines im Kopf haben:

Ihr gutes Geld!

Denken Sie deshalb mit oder kommen Sie in unsere Sprechstunde. Unser Honorar ist geradezu sehr bescheiden, gegenüber 5- oder 6- stelligen Krebs- oder Autoimmuntherapien, die nichts bringen, ausser einen schnellen sehr brutalen Tod!

Heute war ein Klient – ein Hypochonder – bei uns, der wollte, konnte aber nicht auf seine zahlreichen Medikamente verzichten, die er OHNE Grund nimmt, einfach, weil der Arzt meint, er muss diese nehmen. Ein sehr beliebtes Opfer der Schulmedizin, der alles schluckt, was ihm ein Arzt verschreibt. Wir mussten die Sprechstunde nach wenigen Minuten abrechen. Es ging nicht, er sah nichts ein.

Warum erkranken auch Haustiere an Krebs?

Weil wir Ihnen Abfall – zum Teil in sehr teuren Produkten – der Schlachtindustrie zum fressen geben! Mehr muss man dazu nicht schreiben. Punkt.

Toll: Frau rettet eine Biene – dann werden sie Freunde

Es geht doch, ohne dass wir Bienen immer fortjagen oder töten.

Werden wir tatsächlich älter mit dem medizinischen Fortschritt?

Der Mensch, vor allem die Schulmedizin lobt sich selbst. Die Meinung ist klar: Durch den technologisch-medizinischen Fortschritt wir die Menschheit immer älter. Das heisst um die 80 Jahre. Neu wird von 100 Jahren gesprochen.

Doch stimmt das tatsächlich? Wurde der Mensch nicht bereits früher 80 Jahre alt – oder sogar noch älter?

Hier finden Sie einen erhellenden Artikel: http://blog.histofakt.de/?p=962

Der älteste Mensch, dessen Lebensdaten zweifelsfrei belegt sind, ist die Französin Jeanne Calment, die 122 Jahre und 164 Tage alt wurde. Sie lebte vom 21. Februar 1875 bis zum 4. August 1997.

Sie finden im Internet noch wesentlich ältere Menschen. Nur stimmen diese Daten auch?

Was wir wissen: Durch den technologischen-medizinischen Fortschritt kann die Menschheit älter werden, aber auch immer kränker. In Anbetracht der explodierenden Zahl an Zivilisations- und Autoimmunerkrankungen bei gleichzeitig verlängertem Leben rückt lebenslange Gesundheit in weite Ferne. Menschen leiden mit Krankheiten und den Medikamenten, zehn, zwanzig oder sogar dreissig Jahre bis sie endlich erlöst werden. Eine Lebenqualität haben sie nicht mehr, Freude am Leben schwindet immer mehr. Und viele bekommen gar nicht mehr mit, was um sie herum geschieht. Sie schlucken nur noch Pillen und noch mehr Pillen.

Vieles läuft falsch, wenn sogar nicht alles. Wir verfolgen mit unserer Living Nature® Arbeit das Ziel, unsere Klienten im Hinblick auf Gesundheit und Lebensqualität zu unterstützen und zeigen dazu Lösungen auf, die einfach umgesetz werden können. Die Mehrheit kann in kurzer Zeit Medikamente absetzen. Natürlich mit ärztlicher Kontrolle.

Sie möchten auch so alt werden: Gesund und fröhlich, dann kommen Sie in unsere Sprechstunde.

Die Lebenserwartung des Menschen:

Beim Studium der lebenden Natur haben Biologen schon lange folgende Gesetzmässigkeit erkannt: Die Zeit von der Geburt eines Tieres bis zu seiner Reife beträgt je nach Art zwischen 1/7 und 1/17 der allgemeinen Lebensdauer. Wenn wir nun annhemen, dass der Mensch mit 20 – 22 Jahren erwachsen wird, lässt sich leicht berecchnen, dass das ihm von der Natur zugeteilten Lebensalter mindestens 140 – 154 Jahre beträgt.

Wir schaffen mit Ach und Krach gerade mal die Hälfte!

Quelle: Dr. Galina Schatalova (sie wurde immerhin 95 Jahr alt und arbeitete bis in hohe Alter)