Hirnschlag

now browsing by tag

 
 

Wohlstandskrankheit explodiert: Jeder Dritte ist betroffen

Eine neue Wohlstandskrankheit, so neu ist sie nicht, breitet sich explosionsartig aus – und oft unauffällig. Die meisten wissen nicht einmal, das sie betroffen sind. Erst wenn Schäden am Körper auftauchen sind die Leute überrascht.

Warum lebenso viele im Ungewissen? Das hat zwei Gründe:

  1. Die Leute gehen selten oder nie zum Arzt
  2. Der Arzt untersucht zu wenig. So leben viele über 5 bis 10 Jahre mit zu hohen Blutzuckerwerten, haben Vitamin-Mangel usw., weil der Arzt das nie untersucht.

Die Krankheit mit dem Namen «metabolisches Syndrom» setzt sich aus vier Gesundheitsstörungen zusammen: Übergewicht, Bluthochdruck, hoher Blutzucker und erhöhte Blutfettwerte.

Die Folgeerkrankungen sind Diabetes, Gicht, Autoimmunerkrankungen, Schlaganfälle, Herzinfarkte, Nieren- und Augenschäden und natürlich eine «leidende» Leber (Fettleber).

Übrigens mit der voll im Trend liegenden ketogenen Ernährung fördern Sie diese Krankheiten zu 100 %.

Unser Alltag in meiner Praxis oder auch in der Onlineberatung. Die Lösung liegt auf der Hand und ist einfach umzusetzen.

Hohe Cholesterinaufnahme: Hohe gesundheitliche Risiken!

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt ansehen zu können. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

So schützen Sie sich einfach vor einem Hirnschlag

Ein halbstündiger täglicher Spaziergang kann laut Forschern die Wahrscheinlichkeit eines Frühtodes wegen Gehirnschlägen und gefährliche Folgen derartiger Blutergüsse reduzieren. Dies ist einem Artikel im Fachmagazin „Neurology“ zu entnehmen.

Ich gehe etwas weiter, weil andere der Meinung sind 30 Minuten joggen, täglich, ist viel besser, auch gegen Alzheimer. Mit joggen produzieren Sie Hirnzellen.

Die Zellen des menschlichen oder tierischen Körpers brauchen für ein normales Leben einen ständigen Zustrom von Nährstoffen und Sauerstoff. Viele von ihnen können eine ziemlich lange Zeit ohne Sauerstoff auskommen — einige Dutzend Minuten oder gar Stunden, aber im Endergebnis wird der Sauerstoffmangel zur Zerstörung der Mitochondrien, der „Zellenkraftwerke“, und zu anderen Störungen im Funktionieren der Zellen führen, was ihren Massentod bewirken kann.

Am anfälligsten sind in dieser Hinsicht die Gehirnzellen. Der Sauerstoffmangel, z.B. bei Schlafapnoe in der Nacht, führt bereits nach wenigen Minuten zu sehr ernsten Folgen, die in der Regel nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Derartige Veränderungen können sowohl während der „grossen“ Gehirnschläge als auch bei weniger ernsthaften Problemen des Funktionierens der Blutgefässe des Gehirns auftreten.

Zur Bewegung sollte auf eine gesunde Ernährung geachtet werden. Denn Alzheimer, Depression oder Schizophränie essen wir uns an.

Quelle: http://n.neurology.org/content/early/2018/09/19/WNL.0000000000006354

Mehr über unsere Living Nature® Alzheimerfreitherapie zu Beginn der Krankheit lesen Sie hier: http://www.alzheimer-heilen.ch/

 

Kampf dem Gefässverschluss – Was tun bei Arteriosklerose?

«Schaufensterkrankheit» heisst es beschönigend, wenn jemand wegen Schmerzen in den Waden ständig stehen bleiben muss und jeder Spaziergang dadurch wie ein gemütlicher Schaufensterbummel aussieht. Tatsächlich steckt hinter den Beschwerden eine lebensbedrohliche Verstopfung der Schlagadern in den Beinen. Die “periphere arterielle Verschlusskrankheit” PAVK ist eine Folge von Artherosklerose oder “Gefässverkalkung”, an der von den über 60-Jährigen etwa jeder Fünfte leidet.

Im SWR-Fernsehen wurde dann gezeigt, was die Schulmedizin kann. Na was denken Sie?

Ja, Sie denken korrekt. Es wird nur das Symptom behandelt, nicht die Krankheit. Unterm Strich ist der Patient für eine gewisse Zeit schmerzfrei, doch die nächste Venenverengung wird kommen. Vielleicht in der Herzhöhe.

Warum will die Schulmedizin und der Volksmund immer bei einer Krankheit kämpfen?

Das ist doch völliger Unfug. Sie können doch nicht gegen Ihren eigenen Körper kämpfen und ihn verstümmeln und vernichten! Sie können nicht am ganzen Körper Bypässe, Stents setzen und Venen herausoperieren um eine Verstopfung der Blutgefässe, z.B. Herz, Nieren, Gehirn, Beine, Geschlechtsorgane, Rücken usw. zu verhindern.

Erfolgreich ist nur eine gesunde Ernährung und Bewegung.

Es braucht keine Luxuskliniken, Fachärzte, die rund um die Uhr Stents setzen. Soooo langweilig, dafür gut bezahlt.

Der amerikanische Arzt Dr. Caldwell B. Esselstyn (einer der besten Ärzte in den USA) schrieb in seinem Buch «Prevent and Reverse Heart Disease»:

«Ich fragte einmal einen jungen Herzspezialisten, der auf operative Eingriffe spezialisiert war, warum er seine Patienten nicht zu einem Ernähungsprogramm überweisen würde, das deren Erkrankung aufhalten und rückgängig machen könne. Er antwortete mit einer freimütigen Gegenfrage: Wussten Sie, dass ich im letzten Jahr Rechnungen von mehr als 5’000’000 Dollar ausstellte?»

Dazu kommt noch, dass Ernährung kein Ausbildungsfach innerhalb des Medizinstudiums ist. Gesundheitsvorbeugung durch Ernährung gehört einfach nicht zum Geschäftsmodell der modernen Medizin. Kein Arzt, keine Klinik, keine Pharmafirma und kein Medizinproduktekonzern verdient dadurch Geld, dass Menschen mittels gesunder Ernährung gesund bleiben. Und die Journalisten, die diese Filme drehen und Artikel schreiben verlassen sich natürlich auf die Geschäftemacher in Weiss.

http://www.ardmediathek.de/tv/betrifft-/Kampf-dem-Gef%C3%A4%C3%9Fverschluss-Was-tun-bei/SWR-Fernsehen/Video?bcastId=1100786&documentId=50171122

In unserer Sprechstunde klären wir auf und zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Blutgefässe, simpel ausgedrückt, «entkalken» können. Die Schmerzen gehen schnell zurück.

Herzinfarkt: Stents sind medizinisch nutzlos!

Ein Wunsch, Brustschmerzen loszuwerden und/oder einem (weiteren) Herzinfarkt vorzubeugen, treibt viele Patienten dazu, Herzstents zu setzen. Natürlich sofort empfohlen vom Kardiologen.

Stents sind winzige Drahtkäfige, die in blockierte Arterien eingeführt werden, um sie zu öffnen. Wenn sich ein Patient mitten in einem Herzinfarkt befindet, kann ein Stent sein Leben retten. Die meisten Stents werden jedoch elektiv eingesetzt, um die Schmerzen in der Brust zu lindern, die die Arterien verstopfen.

Stents setzen gehören zum Alltag in Kliniken rund um die Uhr.

Eine neue Studie, die im Lancet veröffentlicht wurde, könnte jedoch dazu führen, dass die Popularität dieses Verfahrens abnimmt, nachdem bekannt wurde, dass es keinen Unterschied zwischen Patienten, denen Herzstents gegeben wurden, und solchen, die eine Scheinbehandlung erhielten, gab.

Quelle: Heart stent FAIL: Shocking study shows heart stents are medically useless

Zu den Stents gehören Medikamente wie Blutverdünner, Cholesterin- und Blutdrucksenker. Und alles zusammen verhindert kein Herzinfarkt oder Hirnschlag, denn die Verengung der Blutgefässe geht weiter.

Wer keinen Herzinfarkt, keinen Hirnschlag und keine verstopften Blutgefässe irgendwo im Körper haben will, leibt einfach gesund. Was das heisst, erfahren Sie in unserer Sprechstunde. Sie werden schnell sehen, der Genuss leidet nicht.

 

Kardiovaskuläre Erkrankungstrends unter jungen Generationen steigen

Kardiovaskuläre Erkrankungen stellen für die 18- bis 45-Jährigen erhebliche Gesundheitsrisiken dar. Laut einer Online-Rezension in Nature Reviews Cardiology. Die Autoren untersuchten Risikofaktoren im Zusammenhang mit Herzerkrankungen wie Herzinsuffizienz, Arterienflimmern und Mortalität in dieser Altersgruppe auf der ganzen Welt.

Die Herzerkrankungsraten stiegen in den letzten zwei Jahrzehnten trotz eines Rückgangs bei den älteren Generationen, hauptsächlich aufgrund von erhöhten Fettleibigkeitsraten, mangelnder körperlicher Aktivität und anderer Faktoren im Zusammenhang mit Herzerkrankungen. Die Autoren fanden starke Verbindungen zwischen ungesunden Diäten, einschliesslich des Verzehrs von verarbeitetem Fleisch und einem erhöhten Risiko für Schlaganfall, hohem Cholesterinspiegel und kardiometabolischem Tod. Diese Beobachtungen deuten auf eine sich nähernde Epidemie hin, wenn diese Individuen älter werden.

Andersson C, Vasan RS. Epidemiologie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei jungen Menschen. Nat Rev Cardiol

In der Schweiz erleiden jährlich rund 15’000 Kinder und Jugendliche einen Herzinfarkt und etwa die gleiche Zahl einen Hirnschlag. Das ist in Medien oder sonst wo kein Thema. Wenn 70 Kinder im Jahr an Maser erkranken wird überall berichtet, dass man sich doch impfen soll. Erstaunlich, denn diese Infarkte könnten ganze einfach vermieden werden, natürlich ohne Impfstoff.

So warnt Sie Ihr Körper vor einem Herzinfarkt!

Der Körper, ein Wunderwerk der Natur, spricht laufend mit unserem Gehirn. Vor allem wenn es ihm nicht so gut geht. Unser Gehirn, wir selbst, schalten auf Stur, gehen zum Arzt, der meint, dass alles OK ist oder wir schlucken Medikamente, Drogen oder trinken Alkohol, damit wir die Meldungen des Körpers nicht mehr wahrnehmen (müssen). Ein gravierender Fehler, der frühzeitig tödlich enden kann!

Rauchen, hoher Blutdruck, Übergewicht, ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel, anhaltender Stress, dazu gehört auch Unzufriedenheit, erhöhen das Risiko für einen Herzinfarkt.

Die ersten Anzeichen, rund 4 Wochen vor dem Herzinfarkt, können sein:

  • Schwächegefühl, fehlende Energie
    Der Körper fühlt sich geschwächt an. Eine Ader zum Herz kann verstopft sein, so dass die Durchblutung verschlechtert wird. Somit der ganze Blutkreislauf.
  • Schwindel und starkes Schwitzen
    Die Folge einer verschlechterten Blutzirkulation. Wenn weniger Blut und Sauerstoff ins Gehirn gepumpt wird, fühlt man sich schwindelig. Oft kommen die Betroffenen, ohne grosse Anstrengung, immer wieder ins schwitzen. Bekommen einen hoch roten Kopf.
  • Druck auf der Brust
    Wenn man einen Druck – der mit der Zeit zunimmt – auf der Brust fühlt, sollte man das immer beim Arzt untersuchen lassen. Ganz sicher dann, wenn man zu einer Risikogruppe gehört. Der Druck und der Schmerz kann auch in andere Körperteile ausstrahlen wie z.B. den Armen, den Schultern oder dem Rücken. Tasten Sie zuvor mit den Fingern ab, ob Sie nur an Muskelverspannung/Schmerzen leiden. Wenn Sie mit den Fingern einen oder mehrere Schmerzpunkte finden, liegt der Schmerz in der Muskulatur. Dieser Schmerz wäre schnell lösbar. Zur Sicherheit suchen Sie jedoch einen Arzt auf.
  • Erkältung und/oder Grippe
    Viele Menschen, die schon einmal einen Herzinfarkt erlitten haben, beschreiben in der Zeit vor dem Anfall grippeähnliche Symptome, unter denen sie litten.
  • Ermüdung
    Schnelle Ermüdung, ohne Grund, ist auch ein Zeichen, dass die Blutzufuhr verschlechtert ist.
  • Kurzatmigkeit
    Eine weitere Warnung des Körpers ist Kurzatmigkeit. Wenn sich die Adern verengen, bekommen auch die Lungen weniger Blut angeliefert, wodurch ihr Leistung abnimmt. Der moderne Mensch hechelt nur noch durch sein gestresstes Leben. Durchatmen wäre die Lösung!
  • Vorsicht: Übersäuerung des Körpers
    Ein übersäuerter Körper kann einen Herzinfarkt ohne Vorwarnung auslösen! Gehen Sie nie mit einem übersäuerten Körper in Bewegung! Nie!

Beste Massnahmen gegen einen Herzinfarkt und auch Hirnschlag

  • Mit einer gesunden Ernährung und Bewegung gestalten Sie auch hier Ihre Gesundheit. Stress spüren Sie wesentlich weniger und er belastet Sie nicht mehr.
  • Wenn Ihr Kopf, Ihr Gehirn, zum Körper passt und beide zusammen kommunizieren bleiben Sie gesund.
  • Kein Medikament, kein Stenz, kein Bypass, kein neues Herz schützt Sie vor Herzinfarkt oder Hirnschlag. Blutverdünner machen nur das Blut gefährlich dünn. Die Verstopfung (Arteriosklerose) der Venen wird nicht gestoppt. Der Cholesterinsenker ist für gar nichts zu gebrauchen. Senkt nur den Cholesterinwert, die Verengung der Venen geht weiter. Viele, die an einem Herzinfarkt sterben, haben einen künstlich tief gehaltenen Cholesterinwert. Cholesterinsenker kann Alzheimer auslösen oder fördern!

Gefährlich: die Pille und Fettleibigkeit

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt ansehen zu können. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Hormone: Die Pille machts

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt ansehen zu können. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Erfindung lässt kranke Menschen wieder laufen

Ein russisches Startup-Unternehmen präsentierte heute auf der INNOROBO Ausstellung 2015 in Lyon ein Exoskelett mit dem gleichen Namen der Firma ExoAtlet. Das Exoskelett soll Menschen mit eingeschränkter Funktion der Extremitäten helfen. Es soll verwendet werden, um Lähmungen, nach einem Gehirnschlag, Schlaganfall oder Verletzungen des Rückenmarks, zu überwinden. Das Unternehmen „ExoAtlet“ wurde von einer Gruppe Studenten der Robotertechnik an Moskaus staatlicher Universität gegründet.

Für deutsche Untertitel bitte das dafür vorgesehene Symbol in der Youtube-Leiste anklicken.

Sehr empfehlenswert!