Kategorie: Alternative Behandlungen

 

Kann Krebs spontan verschwinden und alles wird gut?

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Selleriesaft? Ist es wirklich so einfach gesund zu werden?

Der US-Autor Anthony Williams, der auf seinen Geist hört, hat einige Bücher über Gesundheit und gesund werden veröffentlicht. Bei chronischer Krankheit soll Selleriesaft heilen, zudem empfiehlt er in seinen Büchern zahlreiche Rezepte auf Obst- und Gemüsebasis. Alles gut geschrieben und erklärt, für alle, die gesund werden wollen.

Zahlreiche Heiler, Heilpraktiker und sogar Naturheilärzte sind auf den Zug aufgesprungen. Sie wollen ihre Klienten ebenfalls so informieren, Nahrungsergänzungen und Onlinekongresse verkaufen. Dazu gibt es immer etwas kostenloses. Ein «Amuse Gueule», so zum Einstieg, wie in einem Restaurant. Kostenlos wirkt immer gut, Leidende kaufen dann gerne.

Wenn wir unseren Klienten, wenn sie danach fragen, informieren, dass sie nur bei einfachen Krankheiten vielleicht Erfolg haben werden, sind sie nicht von Williams enttäuscht, sondern von uns. Sie sind der Meinung Selleriesaft und das empfohlene Zeugs, das er in seinem Shop verkauft, würde sie heilen.

Ja dann wären doch alle diese Leute gesund und müssten sich nicht bei uns melden, dass sie immer noch leiden und nicht viel erreicht haben.

Wenn Sie die Produkte in seinem Shop anschauen, es sind 172 Nahrungsergänzungen, müssen Sie sich doch die Frage stellen, was will der gute Mann überhaupt? Sie ahnen es. Er will verkaufen, nicht nur seine Bücher, sondern auch so viele Nahrungsergänzungen, wie möglich. Da können Sie Zeugs kaufen, für viel Geld, das keinen Nutzen, keine positive Wirkung haben, eher noch schädlich sein können und sogar Autoimmunerkrankungen u.a. förden.

Wenn der Selleriesaft und seine Rezepte so gesund sind, warum braucht man dann Nahrungsergänzungen?

Andere Anbieter sind ähnlich unterwegs. Denken wir an den Krauskopf aus Österreich.

Ganz verrückt sind zudem Heiler & Co., die irgendwelche ernsthafte Krankheiten (z.B. Multiple Sklerose, Borreliose, Fibromyalgie usw.) und Schwermetalle verkaufen, nur um dann ihre Nahrungsergänzungen und ihren Schnickschnack ihren Patienten anzudrehen. Wir sehen, das oft bei unseren Klienten, die uns schreiben, dass sie schon alles versucht haben, aber nichts wirke positiv, nichts heile. Sie hätten so viel Geld ausgegeben – für nichts. Tja, das ist nicht unser Fehler. Die Leute wollen Geld sparen, kaufen ein günstiges Buch oder informieren sich kostenlos im Internet. Danach, weil der Autor so lieb und verständnisvoll geschrieben hat, bestellen sie für viel Geld dieses nutzlose Zeugs.

Wir verkaufen keine Nahrungsergänzungen, denn alles können Sie mit einer gesunden Ernährung aufnehmen, damit der Körper gut versorgt wird.

Ganze Nahrung – frische LEBENSmittel, nicht extrahierte, neu verpackte und vermarktete Nährstoffe in Form von TOTENmittel, ist die gesunde Grundlage in der Ernährung. Essen Sie zum Beispiel nur den Brokkoli oder die Blaubeeren – und keine Brokkoberry-Ergänzung in Pulverform.

Leidende ziehen das oft über Monate und Jahre durch. Bei der US Online-Arthritis-Beratung von Dr. Blum können Sie z.B. 4’000 $ für ihr Programm ausgeben und es geht Ihnen danach nicht besser.

Bei unserem Therapieansatz müssen Sie nicht noch lange weiterleiden. Sie spüren in wenigen Tagen eine starke Verbesserung Ihrer Krankheit oder Ihrer Schmerzen. Ihre Ängste gehen ebenfalls schnell zurück und Sie werden sehen, dass Sie nun endlich auf dem korrekten, guten Weg sind.

Anmerkung: Es gibt sogar Anbieter, die Selleriesaft pasteurisiert, verkaufen. Also erhitzt, mind. 60 – 100 Grad. Diese toten Säfte werden gekauft und täglich als Frühstück getrunken. Das soll gesund sein.

Krebs, Osteoporose: Vorteile von Soja

Eine Studie der Frauengesundheitsinitiative ergab, dass Frauen in den Wechseljahren, die eine Hormonersatztherapie erhalten, „häufiger an Brustkrebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und allgemeinem Erkrankungen leiden“. Ja, Östrogene haben positive Auswirkungen, wie die Frauengesundheitsinitiative feststellte. Z.B. die Verringerung von Wechseljahrsbeschwerden und die Verbesserung der Knochengesundheit sowie die Verringerung von Hüftfrakturen. Aber auch negative Auswirkungen wie z.B. erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel in Herz, Gehirn und Lunge sowie für Brustkrebs.

Eine Alternative zu Pharmaprodukten sind Sojaprodukte. Die ursprüngliche Theorie, wie Soja-Phytoöstrogene das Brustkrebswachstum steuern, besagt, dass sie mit unseren eigenen Östrogenen um die Bindung an den Östrogenrezeptor konkurrieren. Wenn Sie in einer Petrischale immer mehr Soja auf Brustkrebszellen tropfen, kann sich immer weniger Östrogen an diese binden. So kann die Östrogen-blockierende Fähigkeit von Phytoöstrogenen helfen, anti-estrogen Effekte zu erzielen. Aber wie erklären wir dann ihre pro-estrogen Auswirkungen auf andere Gewebe, wie Knochen? Wie kann Soja in beide Richtungen gehen?

Das Rätsel wurde gelöst, als entdeckt wurde, dass es im Körper zwei Arten von Östrogenrezeptoren gibt. Wie eine Zielzelle reagiert, hängt also davon ab, welche Art von Östrogenrezeptoren sie hat. Dies könnte „der Schlüssel zum Verständnis des gesundheitsschützenden Potenzials von Soja-Phytoöstrogenen“ sein. Die Existenz dieses neu entdeckten Östrogenrezeptors namens Östrogenrezeptor Beta, um ihn vom klassischen Östrogenrezeptor Alpha zu unterscheiden. Und im Gegensatz zum körpereigenen Östrogen binden Soja-Phytoöstrogene bevorzugt an die Beta-Rezeptoren.

Wenn Menschen innerhalb von acht Stunden etwa eine Tasse gekochte ganze Sojabohnen essen, erreicht der Genisteinspiegel im Blut etwa 20 bis 50 Nanomol – so viel zirkuliert in unserem Körper. Etwa die Hälfte ist an Proteine ​​im Blut gebunden. Die effektive Konzentration ist also ungefähr halb so hoch. Mal sehen, was das für die Aktivierung des Östrogenrezeptors bedeutet.

Bei den effektiven Werten, die Sie beim Essen einer Tasse Sojabohnen erhalten, gibt es nur sehr wenig Alpha-Aktivierung – aber viel Beta-Aktivierung.

Die Art und Weise, wie Östrogenpillen das Risiko tödlicher Blutgerinnsel erhöhen, besteht darin, dass die Leber all diese zusätzlichen Gerinnungsfaktoren ausstösst. Die menschliche Leber enthält nur Alpha-Östrogenrezeptoren, keine Beta-Rezeptoren. Wenn wir vielleicht 30 Tassen Sojabohnen pro Tag essen, könnte das ein Problem sein. Bei den Konzentrationen, die man bei normalem Sojakonsum erhalten würde, ist es kein Wunder, dass dies ein Problem mit Drogenöstrogenen (also Medikamente, synthetische Hormone, bioidentisch) ist – aber nicht mit Soja-Phytoöstrogenen.

Die Auswirkungen auf die Gebärmutter scheinen ausschliesslich durch Alpha-Rezeptoren vermittelt zu werden – was vermutlich der Grund dafür ist, dass bei Soja keine negativen Auswirkungen beobachtet wurden. Während östrogenhaltige Medikamente das Risiko für Endometriumkarzinom um das Zehnfache erhöhen können, sind phytoöstrogenhaltige Lebensmittel mit deutlich weniger Endometriumkarzinom assoziiert. Frauen, die am meisten Soja assen, hatten 30% weniger Endometriumkrebs und schienen ihr Eierstockkrebsrisiko fast zu halbieren. 

Soja-Phytoöstrogene scheinen keinen Einfluss auf die Gebärmutterschleimhaut zu haben und können die Wechseljahrsbeschwerden dramatisch verbessern.

In Bezug auf die Knochengesundheit tragen menschliche Knochenzellen Beta-Östrogenrezeptoren. Wir könnten also erwarten, dass Soja-Phytoöstrogene schützend wirken. Tatsächlich scheinen sie die Knochenmineraldichte signifikant zu erhöhen – im Einklang mit Bevölkerungsdaten, die darauf hindeuten, dass ein hoher Verbrauch von Sojaprodukten mit einer erhöhten Knochenmasse verbunden ist. Aber können sie den Knochenverlust im Laufe der Zeit verhindern?

Sojamilch wurde mit einer transdermalen Progesteroncreme verglichen. Die Kontrollgruppe verlor während des zweijährigen Untersuchungszeitraums eine signifikante Knochenmineraldichte in ihrer Wirbelsäule. Die Progesterongruppe verlor jedoch deutlich weniger, und die zwei Gläser Sojamilch pro Tagesgruppe endeten tatsächlich besser als zu Beginn. Dies ist wahrscheinlich die bislang beste Studie, in der das Soja-Phytoöstrogen-Genistein mit einem traditionelleren Hormonersatz-Medikament verglichen wurde. 

Die Studie zeigt deutlich, dass das Soja-Phytoöstrogen den Knochenverlust verhindert und die Knochenneubildung fördert, was wiederum zu einem Nettogewinn an Knochenmasse führt. Der einzige Grund, warum uns die Knochenmasse am Herzen liegt, ist, dass wir Frakturen verhindern wollen. Ist der Verzehr von Soja mit einem geringeren Frakturrisiko verbunden? Ja. Ein signifikant geringeres Risiko für Knochenbrüche bei nur einer Portion Soja pro Tag – das entspricht 5 bis 7 Gramm Sojaprotein oder 20 bis 30 Milligramm Phytoöstrogenen. Eine Tasse Sojamilch genügt – oder noch besser eine Portion eines ganzen Sojalebensmittels wie Tempeh oder Edamame oder der Bohnen selbst. 

Wir haben jedoch keine Frakturdaten zu Sojapräparaten. Wenn wir also nach den gesundheitlichen Vorteilen suchen, die die asiatische Bevölkerung durch den Verzehr ganzer und traditioneller Sojalebensmittel hat, sollten wir vielleicht versuchen, diese zu essen, anstatt unbewiesene Proteinpulver oder -pillen einzunehmen.

Gibt es jemanden, der Soja meiden sollte? Nun, einige Leute haben Sojaallergien. Eine nationale Umfrage ergab, dass nur etwa 1 von 2.000 Menschen eine Sojaallergie hat. Das ist 40-mal weniger als das häufigste Allergen: Milch – und etwa zehnmal weniger als alle anderen gängigen Allergene – wie Fisch, Eier, Schalentiere, Nüsse, Weizen oder Erdnüsse.

Quelle: Dr. M. Greger | https://nutritionfacts.org/video/flashback-friday-who-shouldnt-eat-soy/

Anmerkung: Die Sojaprodukte sollten nicht gentechnisch verändert und in Bioqualität sein. Klienten halten sich vorerst an unsere E-Books.

Antibiotika: Asthma und Nierensteine

Beides kann die Folge von Antibiotika sein.

Durchfall und Krämpfe kennt fast jeder, der schon mal diese Mittel gegen (anti) das Leben (bios) eingenommen hat. Bei Asthma und  Nierensteinen denken die meisten aber nicht an frühere Antibiotikaeinnahmen. Nun ist für beide Leiden der Zusammenhang belegt [1, 2], besonders empfindlich reagieren Kinder. Das  Verbindungsglied ist das Mikrobiom: Antibiotika verändern die Zusammensetzung der Darmbewohner und damit die Zusammensetzung ihrer Stoffwechselprodukte, die über die Darmwand  aufgenommen und dann überall im Organismus verteilt werden – oder eben nicht, wenn wir das Mikrobiom mit Antibiotika abtöten und so die urheimischen Regelkreise zerstören.

[1] Patrick, D.  M. et al. (2020). Decreasing antibiotic use, the gut microbiota, and asthma incidence in children: evidence from population-based and prospective cohort studies. The Lancet Respiratory  Medicine. doi: 10.1016/ S2213-2600(20)30052-7.

[2] Ferraro, P. M. et al. (2019). Antibiotic use and risk of incident kidney stones in female nurses. American Journal of Kidney Diseases, 74(6),  736-741. doi: 10.1053/j. ajkd.2019.06.005.

Klienten von uns erfahren was es besseres als medizinisches Antibiotika gibt.

Warum vergessen Sie Ihre Lungen einfach?

Eine eingeschränkte Lungenfunktion kann schwerwiegende Folgen haben

Die Lungenkapazität zeigt die maximale Luftmenge, die eine Lunge aufnehmen kann, während die Lungenfunktion die Geschwindigkeit umfasst, mit der Sie ein- und ausatmen können. Zur Lungenfunktion gehört auch, wie effizient Ihre Lungen das Blut mit Sauerstoff versorgen und gleichzeitig Kohlendioxid entfernen. Deshalb sollte man nicht mit Atemtrainern Kohlendioxid wieder zurückatmen. Was raus muss, muss raus und nicht nochmals eingeatmet werden.

Sowohl die Lungenfunktion als auch die Lungenkapazität können durch einen Spirometrietest gemessen werden. Die Spirometrie, auch als Lungenfunktionstest bekannt, misst die erzwungene Vitalkapazität (FVC) der Lunge, die die Lungengrösse und die Ausatmungsfähigkeit umfasst, und die FEV1 (erzwungenes Ausatmungsvolumen), die misst, wie viel Luft in einer Sekunde ausgeatmet werden kann.

Wenn die Lungenkapazität und -funktion eingeschränkt sind, gelangt weniger Sauerstoff in den Blutkreislauf, in die Zellen und Gewebe – was zu Atemnot, verminderter Ausdauer und verminderter kardiorespiratorischer Fitness führt.

Da das Herz aufgrund einer eingeschränkten Lungenfunktion härter arbeitet, kann dies im Laufe der Zeit zu Herzversagen und Herzinfarkten führen. Andere nachteilige Wirkungen sind beeinträchtigte Stoffwechsel- und Verdauungsfunktionen, Probleme mit der Wahrnehmung und dem Gedächtnis, eine erhöhte Entzündung und eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen der Atemwege.

.

Eine schlechte Lungenkapazität fördert einen frühzeitigen Tod

In einer 29-jährigen Studie, die in Chest, dem von Experten begutachteten Journal des American College of Chest Physicians, veröffentlicht wurde, untersuchten die Forscher die Lungenfunktion von 1’194 Erwachsenen im Alter von 20 bis 89 Jahren.

Nach Bereinigung um Faktoren wie Alter, Körpermasse, Blutdruck, Bildung und Rauchen stellte das Team fest, dass die Lungenkapazität sowohl bei Männern als auch bei Frauen stark mit der Gesamtmortalität zusammenhängt.

Männer mit der schlechtesten Lungenkapazität starben schockierend 2,24-mal häufiger aus irgendeinem Grund als Männer mit der höchsten Kapazität, während Frauen 1,81-mal häufiger starben.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Lungenkapazität und das Lungenvolumen ein „starker und unabhängiger Prädiktor für die Gesamtmortalität und die krankheitsspezifische Mortalität“ sind, und schlugen vor, dass dies als wichtiges Instrument für die allgemeine Gesundheitsbewertung verwendet werden könnte.

Dies ist übrigens nicht die einzige Studie, die die Lungenkapazität mit der Lebensdauer in Verbindung bringt. In einer früheren Untersuchung, die als Framingham-Studie bekannt war, stellten Forscher fest, dass Menschen mit grosszügigem Lungenvolumen gesünder waren und länger lebten als Menschen mit begrenzter Lungenkapazität.

.

Ab 30 fängt das Leiden oft an

Wie bei so vielen anderen Körperfunktionen nimmt die Lungenkapazität mit dem Alter ab. Das Lungengewebe wird weniger flexibel, der Zwerchfellmuskel (der Motor der Lungen) wird schwächer und der Brustkorb kann sich zusammenziehen, wodurch weniger Raum für die Expansion der Lunge bleibt.

Tatsächlich berichtet Dr. Adrian Draper, ein Atemwegsberater am Spire St. Anthony Hospital, dass die Lungenkapazität im Alter von 60 Jahren möglicherweise nur zwei Drittel der Kapazität im Alter von 30 Jahren beträgt. Darüber hinaus sind Krankheiten wie COPD, Asthma und Lungenfibrose (Narben) belastend für die Lungenkapazität.

In unserer Onlineberatung und in unseren E-Books zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Lungenfunktion verbessern können.

Die Erhöhung der Lungenkapazität kann eine Fülle von gesundheitlichen Vorteilen bieten – einschliesslich einer besseren Immunabwehr gegen Krankheiten, einer beschleunigten Wundheilung, einer besseren Konzentration, einer verbesserten Verdauung und einer effizienteren Abfallbeseitigung.

.

Einfache Lebensstilentscheidungen können die Lungenkapazität verbessern

Ernähren Sie sich gesund und so, dass Ihre Lunge nicht mehr verschleimt und verschlackt.

Wenn Sie immer noch rauchen, ist das Aufhören das Wichtigste, was Sie tun können, um COPD und Lungen- u.a. Krebs zu verhindern und die Lungenkapazität zu erhöhen.

Da bei Übergewicht Fett auf den Zwerchfellmuskel (= Schlafapnoe) drückt und die Lungenfunktion beeinträchtigen kann, ist es wichtig abzunehmen. Übergewichtige haben zudem oft eine verfettete Lunge, die nicht mehr normal funktionieren kann. Nur noch ein Hecheln ist möglich. Darüber hinaus können Sie eine gesunde Lungenkapazität unterstützen, indem Sie Allergene, Umweltgifte, Passivrauch und Staub vermeiden.

Haushaltsgegenstände wie Vorhänge, Tischdecken, Teppiche u.a. sind „Staubfänger“. Verzichten Sie darauf. Bettwäsche sollten Sie regelmässig bei hohen Temperaturen waschen.

Verzichten Sie auf chemische Lufterfrischer und ersetzen Sie scharfe Reinigungsmittel durch organische Reinigungsprodukte. Und natürlich ist ein gutes Raumluftfiltersystem eine starke Waffe gegen Giftstoffe und Schadstoffe.

Atemübungen und -techniken – einschliesslich koordinierter Atmung, tiefer Atmung und Zwerchfellatmung – können ebenfalls zur Wiederherstellung der Lungenkapazität beitragen. Joggen, Bergwandern ist sehr wichtig, damit es unseren Lungen gut geht.

Vitamin D-Sonnenlicht stärkt Ihr Immunsystem und ist ein Segen für die Lungenfunktion.

Körperliche Bewegung kann für die Verbesserung der Lungenkapazität von grossem Nutzen sein. Experten empfehlen, Aktivitäten mit geringer Intensität mit Übungen mit hoher Intensität zu kombinieren, um maximalen Nutzen zu erzielen. Bevor Sie jedoch mit dem Training beginnen, konsultieren Sie Ihren Lungen-Arzt.

Schliesslich können Sie die Entspannung fördern und Stress auf natürliche Weise, z.B. mit meditieren fördern.

Das alles hilft Ihnen gesund zu werden und zu bleiben. Ihr Körper ist ein Wunderwerk und spürt sofort, wenn Sie es gut mit ihm meinen.

Quelle: https://lunginstitute.com/blog/lung-capacity-what-does-it-mean/

.

Warum nehmen Sie Medikamente, die Atemwegsinfektionen auslösen?

Weil Ihr Arzt Sie vorher noch geimpft hat. Nur diese Impfung kann sehr schädlich sein und hat grundsätzlich keinen Nutzen.

Schweisstherapie besser als Psychopharmaka!?

Sie leiden an Depression, Ärger, Wut, Angstzuständen, Schizophrenie oder denken immer wieder mal an Selbstmord.

Helfen da Psychopharmakas? Nein, so einfach verändern Sie Ihre Psyche nicht ins Gute. Denn all das oben erwähnte wird durch Medikamente zusätzlich gefördert.

Die Lösung zur Stärkung Ihrer Psyche, und dass es Ihnen gut geht: Bewegung, Sport, ins Schwitzen kommen. Vorher den Körper reinigen und sich gesund ernähren. Unsere Klienten wissen das. Was es heisst, den Körper zu reinigen und sich gesund zu ernähren, steht in unseren E-Books bei einer Onlineberatung.

Referenzen:

D. Tomasi, S. Gates & E. Reyns (2019). Positive Reaktion des Patienten auf ein strukturiertes Trainingsprogramm in der stationären Psychiatrie. Globale Fortschritte in Gesundheit und Medizinhttps://doi.org/10.1177/2164956119848657

Science Daily, Pressemitteilungen, Übung: Das neue natürliche Rezept von Psychopatienten. 21. Mai 2019 https://www.sciencedaily.com/releases/2019/05/190521124650.htm

Raji CA, Merrill DA, Eyre H. et al. Längsbeziehungen zwischen Kalorienverbrauch und grauer Materie in der Studie zur kardiovaskulären Gesundheit. J Alzheimers Dis . 2016; 52 (2): 719 & ndash; 729. doi: 10.3233 / JAD-160057. PMID: 26967227

Mark J. Nieuwenhuijsen et al. „Positive gesundheitliche Auswirkungen der natürlichen Außenumgebung in typischen Populationen in verschiedenen Regionen Europas (PHENOTYPE): ein Studienprogrammprotokoll.“ BMJ Open 2014; 4: e004951 doi:  10.1136 / bmjopen-2014-004951

Das Grauen findet kein Ende: Leiden für die Traditionelle Chinesische Medizin.

Trotz dem C.-Virus, Vietnam bleibt Hotspot für den Handel mit Wildtieren, die dann nach China exportiert werden.

Die Tiere werden meist aus Afrika geschmuggelt und nach ganz Asien verkauft. Nachdem der Tiger als Lieferant für Produkte der traditionellen chinesischen Medizin fast ausgerottet wurde, haben asiatische Händler die nächste Raubkatze im Visier: den Löwen. Die pulverisierten Knochen eines Löwen gelten als Heilmittel und sogar ein Löwenwein wird aus den Löwen hergestellt.

Es gibt eine regelrechte Löwenzuchtindustrie in Südafrika.  Doch nicht nur Tiger oder Löwen, sondern auch Bären, denn in vielen asiatischen Ländern gilt die Gallenflüssigkeit von Bären als Heil- und Potenzmittel. In Südkorea fordern Tierschützer die Freilassung von 400 Bären, die auf Farmen im ganzen Land gehalten werden. In Südkorea ist es legal, die Bären wegen ihrer Galle zu schlachten.

Das einzige andere Land, das dies erlaubt, ist China. Den Bären wird in einer qualvollen Prozedur der Gallensaft entnommen. Über 10.000 Bären – hauptsächlich Mondbären, aber auch Sonnenbären und Braunbären – werden auf Gallenfarmen in China gefangen gehalten. Die chinesische Regierung hat sogar Tan Re Qing, eine Injektion mit Bärengalle , zur Behandlung schwerer  COv.-19-Fälle empfohlen.  

Weiterlesen →

Quelle: netzfrauen.org

TCM: Die Idiotie findet keine Ende. Die Qual der Tiere ist unendlich für Menschen, die ihren Körper und ihre Gesundheit kaputt gefressen haben nützt gar nichts mehr. Keine Knochen, keine Galle, keine Pfoten, keine Hoden, keine durch Schwermetalle vergiftete Kräuter, kein Schlangenblut und was sonst noch verhökert wird.

Heute kann man sich für alles testen lassen. Warum? Zum Verkauf von Nahrungsmittelergänzungen

Einige Beispiele:

Vitamin B12-Test für 49 Franken.

So funktionier der Test:
Mithilfe eines Testkits entnehmen Sie eine kleine Blutprobe aus der Fingerspitze und schicken diese im beiliegenden Umschlag kostenlos an das angegebene Labor.

Darauf erfolgt die Auswertung:
Im Labor wird Ihre Blutprobe mittels einer umfangreichen Analyse untersucht.

Detaillierter Ergebnisbericht:
Ihren Ergebnisbericht können Sie nach wenigen Tagen online in Ihrem gesicherten Bereich einsehen.

Unsere Meinung:
Das ist eine Möglichkeit. Eine andere Möglichkeit wäre den Test beim Arzt machen zu lassen oder sich einfach gleich mit Vitamin B12 zu versorgen. Durchaus mit einem Nahrungsergänzungsmittel. Die meisten Menschen haben ab 40 – 50 ihren Darm dermassen kaputtgegessen, dass er kein Vitamin B12 mehr produzieren kann. Nehmen Sie keine hochdosierten Präparate. Diese können schädlich sein.

.

Vitamin D-Test für 49 Franken.

So funktioniert der Test:
Mit einer dem Vitamin-D-Test beiliegenden Lanzette entnehmen Sie sich selbst drei Tropfen Blut und geben diese auf eine Trockenblutkarte.

Test online aktivieren:
Sie loggen sich in der entsprechenden App oder auf Ihrem Benutzerkonto auf der Website des Anbieters ein oder melden sich dort neu an. Hier aktivieren Sie den Test und beantworten einige kurze Fragen, damit wir Ihnen personalisierte Empfehlungen geben können.

Blutprobe versenden:
Die Trockenblutkarte mit Ihrer Blutprobe senden Sie mit dem Rücksendeumschlag per Post kostenfrei an das Labor.

Analyse im Labor:
Im Fachlabor wird Ihre Probe auf die Konzentration von 25-OH-D (Vitamin D3) in Nanogramm pro Milliliter im Serum analysiert.

Ergebnisbericht:
Sie erhalten einen persönlichen Ergebnisbericht, der Ihnen Ihren Vitamin-D-Spiegel verrät und konkrete Empfehlungen gibt, um Ihre Vitamin-D-Werte zu optimieren und in den grünen Bereich zu bringen.

Unsere Meinung:
Sie können auch jeden Tag eine 1/4 Stunde an der Sonne einen Spaziergang machen und haben genügend Vitamin D. Vielleicht über Mittag.

.

Anmerkung: So kommen immer mehr Tests auf den Markt, die kein Mensch braucht, ausser der Verkäufer dieser Tests. Natürlich können Sie dann die entsprechenden Nahrungsergänzungen, die kaum einen Nutzen haben, gleich beim Anbieter dieser Tests bestellen.

Wer gesund lebt, braucht das alles nicht. Wer nicht so gesund lebt, kann eine Blutanalyse bei seinem Arzt machen lassen (meistens von der Krankenkasse bezahlt). Wenn das Ergebnis einen Nährstoffmangel ausweist, kann er nachdenken, was er tun kann, dass ihm nichts mehr fehlt. Nahrungsergänzungen sind einfach zu nehmen, haben jedoch selten einen Nutzen.

.

Was bringt ein kurzes Fasten, dazu gehört auch Intervallfasten 16/8?

Gibt es Vorteile für kurzfristiges Fasten von Stunden bis drei Tagen?

Der Körper braucht zwischen 3 und 4 Tage, um in den tiefsten Teil eines Fastens zu gelangen. Das kurze Fasten (dazu gehört auch das Intervallfasten 16/8) bietet nur einen Vorteil auf Oberflächenebene, eine wirkliche Tiefenreinigung ist nicht möglich.

Darüber hinaus durchlaufen wir jedes Mal, wenn wir ein Fasten beginnen, eine Phase des Prozesses, in der ein grösserer Prozentsatz der Muskeln gebraucht wird (technisch gesehen wird Glukoneogenese in Zucker umgewandelt), um den Körper zu ernähren.

Muskelkonsum ohne wirklichen tiefen Nutzen macht keinen Sinn, daher ist eine kürzere Fastenkur nicht zu empfehlen, es sei denn, der Körper fordert dies. Der französische Philosoph Voltaire sagte: „Statt Medizin einen Tag lang fasten.“ Wenn Sie mit akuten Krankheits-Symptomen aufwachen, ist es am klügsten, sich krank zu melden, im Bett zu bleiben und sich so vollständig wie möglich auszuruhen, ohne etwas zu konsumieren, nur reines Wasser zu trinken. Wenn Sie sich in ein oder zwei Tagen besser fühlen, können Sie wieder aufstehen und essen.

Quelle. L. Lockman

Sie halten dagegen, ja ABER in Büchern steht doch. Ja, das wissen wir, in Büchern steht viel. Man will diese so gut wie möglich verkaufen oder etwas anderes. Intervallfasten ist für viele einfach, denn nach 16 Stunden nichts essen, kann man zuschlagen, wie man will… laut diesen tollen Büchern.

Einige können sogar abnehmen. Das sind aber Menschen, die sich dann automatisch überlegen, was sie essen sollen. Sie essen gesünder, leichter und nehmen wegen dem ab und nicht wegen der Fasterei über ein paar Stunden.

Alternative Medikamente gegen rheumatoide Arthritis sollen helfen

Arthritis Erkrankte haben mit der Schulmedizin keinen Erfolg und suchen dann nach Alternativen. Im Internet findet man genug davon. Doch nützen diese «alternativen Medikamente und Behandlungen» etwas? Kann die Arthritis so geilt werden?

Folgendes wird in der Regel angeboten:

– Ätherische Öle (z. B. Weihrauch, Myrrhe, Pfefferminze, Eukalyptus und Ingwer)
– CBD-Öl / Kokosnussöl
– Floatationstherapie oder sensorische Deprivationstherapie
– Kryotherapie/Kältetherapie und Eisbäder
– Grüner Tee und Kräutertees (zB. Ingwer, Kurkuma und Blaubeere)
– Akupunktur
– Chiropraktik Behandlungen
– Physiotherapie
– Massagen / Faszientherapie
– Biofeedback und Meditation
– Afrikanische Misteltherapie
– Detox / Darmsanierungen
– Paleo- oder ketogene Ernährung, FodMap, vegetarisch usw.
– unzählige Nahrungsergänzungen, z.B. OPC, MSM, Vitmain D3, Omega-3
– Basenpulver einnehmen / Basenbäder
– Chin. oder ayurv. Kräuter oder andere Kräuter
– Moor- oder Fangobehandlungen
– Eigenbluttherapie
– Dry Needling

Unsere langjährige Erfahrung hat ganz klar gezeigt, dass Sie mit all diesen Produkten und Behandlungen nichts erreichen! Nichts!

Warum nicht?

Weil die Krankheit nicht an der Wurzel gepackt wird. Das Immunsystem wird dadurch nicht geheilt und gestärkt. Was tatsächlich hilft, erfahren unsere Klienten im speziellen E-Book «Autoimmunerkrankungen».

Anmerkung zu Omega 3: Die meisten hochkarätigen kontrollierten Studien der letzten 10 Jahre zeigen keinerlei gesundheitliche Effekte von Fischöl- oder Omega-3-Fettsäure-Präparaten. Dennoch erhöht sich der Verkauf solcher Produkte in kaum nachvollziehbarem Umfang. In den USA z. B. stieg der Umsatz in 2012 um 124 Mio. auf fast 1,1 Mrd. US-Dollar. Fast jeder zehnte Amerikaner nimmt solche Präparate täglich, z. B. um sich vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu schützen oder die Blutfette zu senken. (Grey A et al., JAMA Intern Med. 2014)