Kategorie: Intelligenz

 

Vernetzung: Gehirn mit Smartphone

Elon Musk, Chef und Gründer der Tesla Inc. verkündigte im August 2020 die Erfindung des „Neuralink“*. Es handelt sich um ein Implantat, das zwischen Kopfhaut und Schädeldecke implantiert wird und mit Hilfe einer App über Bluetooth mit dem Smartphone kommunizieren kann. Laut Musk müssen die Menschen ihre Gehirne in der Zukunft mit Computern verbinden, um mit der kommenden künstlichen Intelligenz mithalten zu können.

Dies sieht der Professor für Neurophysiologie und klinische pathologische Physiologie, Prof. Dr. Karl Hecht der Humboldt-Universität zu Berlin, sehr kritisch. Er spricht von der Kontrolle und Beeinflussung der Gedanken und des Bewusstseins.

Dies sei ein tiefer Einschnitt in die Natur des Menschen, oder mit den Worten von Christen gesagt, „in Gottes Schöpfung“. Diese Technologie kann nämlich leicht missbraucht werden, um Einfluss auf die menschliche Psyche und das Denken zu nehmen.

*Der Neuralink ist quasi ein Computer, der den Menschen psychisch lenken kann

Quelle: https://docplayer.org/197680550-Die-gedanken-sind-frei-aber-mit-der-globalen-digitalisierung-ist-es-damit-vorbei.html

Sie kennen vielleicht folgenden Traum. Sie haben Ihr Fahrzeug irgendwo parkiert und finden es nicht mehr. Sie suchen und suchen in Strassen in Garagen nach Ihrem Fahrzeug. Sie finden es aber nicht. Dieser Traum hat mich seit Jahren verfolgt.

Die Lösung habe ich, so hoffe ich, nun gelöst. Mein Fahrzeug ist mit dem Smartphone verbunden. Ich sehe jede Bewegung, ob die Türen und Fenster geschlossen sind usw. Und vor allem sehe ich, wo mein Fahrzeug steckt.

Braucht man das im Alter? Seither habe ich diese Träume nicht mehr. Problem gelöst?!

Übrigens Elon Musk würde bei sich nie so ein Implantat einsetzen lassen. Jeder kann heute noch frei entscheiden. In ein paar Jahren vielleicht schon nicht mehr.

Virengefahr oder Geschäft? Raten Sie mal!

Bravo: über 300 Haie von Angelhaken befreit

Der neue und einfachste IQ-Test

masken iq 2

Quelle: Dave Brych

Bravo, besser gehts nicht mehr…

Mehr zum Thema Masken…

Erziehen durch Reden und Begreifen

Wenn man Kindheit ermöglicht, braucht man viel Ruhe und viel Zeit fürs Anleiten, Begleiten, Einüben und Entscheidungen für die Kinder treffen. Laut des Jugendpsychiaters Winterhoff vertieften sich Mitte der 90er Jahre die Erwachsenen in die Digitalisierung und schafften dabei unbewusst die Kindheit ab.

Die Aussage des Kinder- und Jugendpsychiaters trifft den Kern: „Wir haben aus den Kindern kleine Erwachsene gemacht, denn es herrscht die Vorstellung: Mit Reden und durch Begreiflichmachen könnte man erziehen.“

Doch welche Auswirkungen hat das?

Bei Hürden kommt es entweder zur grundsätzlichen Verweigerung oder zu übertriebenem ehrgeizigen Arbeiten.

Im sozialen Bereich bestimmen eher die Kinder.

In Konflikten sehen sie nie realistische Eigenanteile. Immer sind andere oder Umstände schuld.

Das Kind lässt sich nicht auf einen Vergleich ein.

Im Leben herrscht vorrangig das Lust-und-Laune-Prinzip.

Winterhoff: „Wir Erwachsenen haben es verabsäumt, diesen Menschen in der Kindheit [emotionale/soziale] Psychefunktionen abzuverlangen und einzuüben. Deshalb haben sie diese nicht. […]

Wir haben immer mehr Kinder und Jugendliche, die den Reifegrad von Kleinkindern aufweisen.“

.

.

Müssen Kinder wirklich auf das digitale Zeitalter vorbereitet werden?

Winterhoffs Standpunkt dazu ist klar: Kein Kind muss auf die Zukunft vorbereitet werden, denn das geht auch gar nicht. Wenn wir unseren Kindern eine vergleichbare Psyche mitgeben würden, die wir „noch“ haben, würden sie als Erwachsene mit allem klar kommen.

Die Digitalisierung ist eine Technik und nicht mehr! Wenn wir es schaffen, mit dieser Technik so umzugehen, dass wir mehr Zeit für uns und unsere Kinder haben, dann haben wir gewonnen. Der Jugendpsychiater rät daher den Erwachsenen, regelmässig für ihre emotionale und soziale Psyche zu sorgen. Sie muss eine Chance haben zu regenerieren, die Regeneration über Schlaf reicht nicht aus. In der Natur und im Wald sein, die Stille suchen, um sich zu erden. So verfügen wir über eine gesunde Psyche und Intuition, und wir sind klar und abgegrenzt.

Winterhoffs Appell an Eltern:

„Sorgen Sie für Auszeiten, sorgen Sie für Ihre Erdung, sorgen Sie für das Gespür für Ihre Kinder. Nicht das Gerät bestimmt sie, sondern befreien Sie sich aus dem Sklaventum der Digitalisierung! […] Machen Sie mit den Kindern das, was Sie erlebt haben: Natur, Wald, Wandern, auch wenn das Kind anfangs keine Lust dazu hat. Machen Sie Urlaub ohne Handy für alle.“ Das klingt doch nach der wahren Vorbereitung fürs Leben, oder?

China: erste KI-gesteuerte Kinder

KI heisst künstliche Intelligenz

Unter dem Vorwand, die Lernfähigkeit von Kindern zu fördern, werden in China Schüler einer Grundschule permanent überwacht und gesteuert. Hierzu werden an ihnen mit einem „Stirnband“ hinter den Ohren und an der Stirn die Gehirnströme gemessen und sofort an den Lehrercomputer sowie den Zentralrechner der Regierung weitergesendet.

Zusätzlich werden auch den Eltern regelmässig aktuelle Infos über Lernfortschritte bzw. die Konzentrationsfähigkeit ihres Kindes auf ihr Smartphone gesandt. Um im Bereich der KI-Steuerung weltführend zu werden, werden hier gesunde Kinder als Versuchskaninchen für Studien missbraucht und möglichst viele Daten gesammelt. Insider sehen darin den Plan, in naher Zukunft bei jedem Menschen die Gedanken kontrollieren und beeinflussen zu können. Wo bleibt der intuitive Mensch mit Herz und Seele?

.

.

Digitale Bildung zerstört das Denken

Der Schwerpunkt der Bildungspolitik liegt zurzeit darauf, Kinder möglichst früh mit digitalen Medien bekannt zu machen, um so das Lernen zu fördern. Daneben wird aber das Erlernen der Handschrift vernachlässigt. Laut Hirnforscher Prof. Manfred Spitzer wird das Gehirn durch sensorische (die Sinne betreffend) und motorische Reize beansprucht und trainiert.

„Mit der Schreibschrift trainiert man die motorischen Fähigkeiten und dies ist die Grundlage für unser Denken.“ Speziell beim Erlernen der Handschrift werden die motorischen Fähigkeiten besonders gefördert und die entsprechenden Gehirnareale aktiviert und verknüpft. Immer wieder mit der gleichen Handbewegung wischen und tippen auf einer Glasfläche (beim Smartphon, Tablett oder Ähnlichem) bieten dagegen keine neuen Anreize und das verhindert höhere Denkprozesse. „Die Handschrift ist gewissermassen der Weg in unser Gedächtnis und genau deswegen ist es überhaupt wichtig […]. Ich hirnamputiere mich praktisch, wenn ich ohne Motorik und ohne Sensorik lerne.“

.

Wie sich Menschen alles schön reden

Einige Beispiele, die wir fast täglich hören oder lesen:

Ich gehe zum besten Arzt, das Wartezimmer ist immer voll.

Meine Antwort: Dieser Arzt verdient gut mit seinen Patienten, die ihm treu bleiben, deshalb ist das Wartezimmer immer voll. Wenn der Arzt gut wäre, würden Sie gesund und schmerzfrei werden.

Alltag als Beispiel: Bei Fachärzten, die auf Endometriose spezialisiert sind stehen und sitzen Frauen Schlange. Die Ärzte geben die Pille ab und operieren, wenn es sein muss. Der Erfolg liegt bei 1 %. Also reine Glücksfälle.

Ich bekämpfe meinen Krebs oder meine Autoimmunerkrankung mit Chemotherapie, bei Krebs noch mit Bestrahlung.

Meine Antwort: Sie bekämpfen und führen Krieg gegen den eigenen Körper. Das heisst, Sie ruinieren Ihren Körper, Ihre Gesundheit komplett und werden frühzeitig jämmerlich sterben.

Wir brauchen Forschung an Tieren, damit Medikamente sicher werden.

Meine Antwort: Tiere ticken ganz anders als Menschen. Kein Medikament ist sicher. Sie müssen nur den Beipackzettel lesen. Forschung an Tieren ist eine grosse Industrie, mehr nicht. Forschungsgelder werden öffentlich gesammelt und der Staat spendet auch grosszügig.

Die Schulmedizin heilt.

Meine Antwort: In vielen Fällen der ärztlichen Behandlung kann man behaupten, dass nachfolgende chronische Krankheiten nur durch die Schuld der Ärzte hervorgebracht werden. (Dr. med. Kieser, ‚System der Medizin). Weitere Aussagen finden Sie hier: https://www.schmerzexperten.ch/aerzteaussagen-ueber-medizin/

Der Arzt ist mit mir sehr zufrieden.

Meine Antwort: Toll, er kann mit Ihnen alles machen. Sie schlucken alles, lassen sich impfen und operieren. Sie sollten mit ihm zufrieden sein, aber nur wenn Sie gesund und schmerzfrei werden. Und auch bleiben.

Ich habe schon alles gewusst, Sie haben mir nichts neues erzählt.

Meine Antwort: Warum stellen sich Menschen dümmer dar als sie sind? Warum haben sie dann nichts umgesetzt? Oder ist es einfach eine Lüge?

Ich esse sehr gesund und ausgewogen.

Meine Antwort: Es wird alles querbeet gegessen, was Grossverteiler anbieten, meistens nicht in Bioqualität.

Ich liebe Tiere (habe sogar einen Hund oder eine Katze), esse aber Fleisch, Wurstwaren, Fisch, Eier, Milchprodukte usw.

Meine Antwort: Sie haben nur ein Herz entweder lieben Sie Tiere oder eben nicht. Wenn Sie Tiere lieben essen Sie keine Tierprodukte.

Natürlich esse ich täglich Nahrungsergänzungen. Nur die besten Produkte von…

Meine Antwort: Die meisten Nahrungsergänzungen taugen nichts, weil die Produkte tot sind. Und wenn die Produkte so gut wären, warum sind Sie nicht gesund?

Meine Kinder haben Freude in der Schule und sind sehr gut. Sie bringen nur die besten Noten nach Hause.

Meine Antwort: 98 % unserer Kinder sind hochbegabt. Nach der Schule sind es nur noch 2 %. Dr. med. habil. Gerold Hüther, Neurobiologe und Autor im Film „alphabet“.

Die Bildung, die Ausbildung ist ausgezeichnet.

Meine Antwort: Ich nehme an es liegt daran, dass heute fast alle Kinder zur Schule gehen, wo alles für sie vorgeplant ist, dass sie anscheinend so völlig unfähig sind eigene Ideen hervorzubringen. Agatha Christie (1890-1976) britische Schriftstellerin

Ach, mir tun die Affen leid, die im Zoo verbrannt sind!

Meine Anmerkung: Warum gehen Sie dann zum Gedenktag der Affen mit Pelzkragen und Pelzen?

usw. wie zum Beispiel: Ich kaufe Fleisch nur vom Bauer, meinem Nachbarn oder von meinem Metzger des Vertrauens.

Meine Antwort: Hohoho, deshalb gehen immer mehr Betriebe pleite.

Bei der Gesundheit und beim Essen wird so viel gelogen, wie bei der tollen Arbeit, Freundschaft… Jeder stellt sich besser dar als er tatsächlich ist, und wenn man ihn auf den Kopf stellt, fällt kein Cent raus, sondern Leasing-Rechnungen, Mahnungen und Kreditkarten, die ständig voll ausgeschöpft werden. Ein gutes Geschäft für Banken.

Was zum nachdenken: Von den dummen Indianer

„Vieles ist töricht an eurer Zivilisation.
Wie Verrückte lauft ihr weissen Menschen dem Geld
nach, bis ihr so viel habt,
dass ihr gar nicht lang genug leben könnt,
um es auszugeben.
Ihr plündert die Wälder, den Boden,
ihr verschwendet die natürlichen Brennstoffe,
als käme nach euch keine Generation mehr,
die all dies ebenfalls braucht.
Die ganze Zeit redet ihr von einer besseren Welt,
während ihr immer grössere Bomben baut,
um jene Welt, die ihr jetzt habt, zu zerstören.“

(Tatanga Mani)

Na? Was denken Sie? Was würden Indianer über 5G-Strahlen denken? Die weissen Teufel ist die Antwort.

Schützenpanzer: Die modernen Frauen!

Im Jahr 2015 wurde der Schützenpanzer Puma aufgrund einer zu hohen Konzentration an Schussgasen umgerüstet, damit hochschwangere Soldatinnen bei Gefechtseinsatz keine Fruchtwasserschädigung befürchten müssen. Sieht so eine effektive Landesverteidigung aus?

Ja natürlich. Ist doch toll wenn hochschwangere Frauen in den Krieg ziehen können. Frauen, ja Frauen… Und nach der Geburt kommt das Baby in die Kita, weggesperrt, damit Frau weiterhin Krieg spielen kann.

Quelle: S&G Hand-Express 2/2019

Der unzufriedene, unglückliche dem Geld nachrennenden Menschen

Die meisten Menschen leben am Leben vorbei.

Unser ganzer Körper ist ein unbegreifliches Wunder, durch und durch. Was in ihm in jeder Sekunde perfekt abläuft, können sich nicht einmal die klügsten Köpfe vorstellen. Forscher sind immer noch am forschen, finden aber nicht mehr viel neues heraus.

Was auch nur eine seiner Grundbausteine, die Zelle, beherbergt und schafft, können nicht alle Wissenschaftler der Welt verstehen, geschweige denn reparieren oder nachbauen.

Und was machen wir? Nichts was unserem Körper gut tut. Beim kleinsten Wehwehchen, bei Unwohlsein schlucken wir Gift in Form von Medikamenten, lassen uns operieren und drangsalieren unseren Körper.

Wir essen keine Natur mehr, sondern verarbeiten, emulgieren, homogenisieren, essen chemische Geschmacksverstärker, chemische Farbe, chemische Konservierungsmittel, backen, verbrennen, grillieren, kochen… alles was wir mit viel Pestiziden essen. Wir essen täglich Totenmittel, keine Lebensmittel mehr.

Die Pharma baut Medikamente nach den Original-Heilkräutern nach, mit dem Ergebnis, dass Sie nichts taugen.

Nahrungsmittelkonzerne und Pharma bauen Lebensmittel chemisch nach, mit dem Ergnis, dass die chemischen Nährstoffe vom Körper nicht verwertet werden können und somit nichts taugen.

Warum das alle? Weil die Industrie davon lebt. Damit viele Arbeitsplätze gesichert werden, lassen wir uns Menschen täglich vergiften. Und wir sind stolz darauf, denn wir achten nur auf den Erfolg der Aktien.

Wir ruinieren und schwächen unser Wunderwerk und staunen dann, wenn es uns immer schlechter geht.

Wir rennen dem Geld nach und merken plötzlich, dass wir ausgebrannt sind und nie die Million erreichen. Der Millionär ist auch nicht zufrieden, er will Milliardär werden und der Milliardär will… Billi…. werden…

Alle Naturwunder dieser Welt reichen uns nicht aus, wir wollen mehr, wir wollen Funparks, künstliche Erlebniswelten… zu mindest auf dem Smartphone, das dafür sorgt, dass unsere Birne weich und blöd wird.

Die Krone der Schöpfung, läppische 1,4 % Gen-Unterschiede von Affen, killt alle Wälder, wo unsere „Vormenschen“, die Affen, leben. Egal, wenn sich das Klima verändert. Die Affen werden getötet oder an private Spinner verkauft. Noch schlimmer viele landen in Bordellen zum Vergnügen der Verrückten. Auch in Europa!

Die Kinder erziehen wir zu Robotern, die nur noch am Handy hocken und kein anderes Leben mehr in Frage kommt.

Die Liste ist unvollständig. Nachdenken gewollt!

Ich freue mich täglich, dass ich unseren Klienten weiterhelfen kann, anders zu denken, gesund und glücklich zu werden. Viele denken nun, das hat was mit Esoterik, Glauben usw. zu tun. Nein, da muss ich Sie enttäuschen.