Kinder

now browsing by tag

 
 

Immer mehr Kinder haben Übergewicht und eine geschädigte Leber

Deutsche Leberstiftung warnt am Weltkindertag: Immer mehr stark übergewichtige Kinder haben eine geschädigte Leber.

In der Schweiz und in Österreich ist das ähnlich.

Professor Dr. Ulrich Baumann, Medizinische Hochschule Hannover: „In Deutschland sind 15 Prozent der Kinder übergewichtig. Übergewicht und speziell krankhaftes Übergewicht, also Adipositas, können bereits im Kindesalter schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Beispielsweise können neben Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ 2-Diabetes auch Fettablagerungen in der Leber entstehen. Unbehandelt kann sich eine sogenannte Fettleber zu einer nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD), die im Endstadium eine Lebertransplantation erfordern kann, entwickeln.“

Lesen Sie hier weiter: https://idw-online.de/de/news723355

Warum ist das so? Ganz einfach Kinder bekommen alles was ihnen schmeckt. Vor allem Müll! Süssigkeiten, Pommes, Chicken-Nuggets, Pizza, Teigwaren, Ketch-up, Süssgetränke, Energydrinks uvm.

Kinder mit Asthma

In der Schweiz leidet jedes 10. Kind und jeder 14. Erwachsene an Asthma. Tendent stark steigend.

Das Atmen wird anstrengend und die Luft bleibt weg – ein Asthmaanfall. Aber warum kommt es bei Asthma zu Atemnot? Schuld ist häufig eine Allergie gegen Hausstaub, Tierhaare, Pollen, andere Substanzen, die eingeatmet werden oder eine Reaktion gegen Reizstoffe (Rauch). Aber auch Stress (u.a. Angst) kann Asthma auslösen. Das löst bei Asthmatikerinnen und Asthmatikern drei Reaktionen in den Atemwegen (Bronchien) aus. Die innere Auskleidung der Bronchien, die Schleimhaut, ist entzündet und schwillt an. Gleichzeitig sondert sie einen zähen Schleim ab, der die Bronchien zusätzlich verstopft. Damit nicht genug: Die Muskelringe, welche um die Bronchien verlaufen, verkrampfen sich und engen die Bronchien weiter ein.

kinderasthma


Kind mit dem SpiroTiger ST Medical von der Krankenkasse bezahlt!

Damit es nicht soweit kommt, müssen Asthmapatientinnen und -patienten regelmässig Medikamente nehmen.

Die Medikamente sollen zur Erweiterung der Bronchien und entzündungshemmend wirken. Bei einem Asthmaanfall hilft der Asthmaspray sofort. Er kann somit Leben retten.

Info-Quelle: Asthma-Liga

Doch wir sollten uns die Frage stellen: Warum leiden Kinder und Erwachsene immer mehr an Athma? Sind es tatsächlich Hausstaub, Tierhaare, Pollen oder andere Reizstoffe oder ist das Immunsystem einfach geschwächt? Aus Erfahrung in unserer Sprechstunde und aus eigenen Erfahrungen liegt das Hauptproblem – zu 90 % – bei einem schwachen Immunsystem, das selber nicht mehr funktionieren kann. Hausstaub… usw. und vor allem Stresssituationen sind nur noch die Auslöser. Das i-Tüpfelchen.

Mit Medikamenten lösen wir auch bei Asthma keine Probleme. Wir schwächen den Körper, die Lungen sind immer am entzünden. Entzündung heisst heilen. Der Körper – unser Immunsystem – will selber heilen, kann das aber nicht, weil weiterhin Nahrungsmittel gegessen werden, die Baustellen auslösen. Der Körper reagiert mit Entzündung, der Selbstheilung. Auch die Medikamente vernichten keine Entzündungen, sie konservieren nur. Die Baustellen bleiben vorhanden… So entsteht keine Heilung sondern ein Teufelskreis…

Medikamente können Bronchien nicht auf Dauer erweitern. Sie schaden mehr, als dass sie stärken.

In unserer Sprechstunde geht es immer darum, den Körper zu stärken, auch die Lungen. Richtig stärken mit dem SpiroTiger, nicht mit Spielzeugatemgeräte, die Ärzte zum Teil abgeben, sondern mit einem Atemgerät, das tatsächlich hilft Lungenmuskeln aufzubauen und Schleim sofort zu lösen. Die Lungen werden frei gemacht, in wenigen Sekunden.

In einer Analyse stellen wir fest, welche Nahrungsmittel die Lungen verschlacken, verschleimen und immer wieder Baustellen (Entzündungen) fördern. Zudem sprechen wir über Bewegung, damit der Körper Ihres Kindes aufleben kann.

Foto: idiag

Wenn Kinder bereits mit einem Entzündungsmarker auf die Welt kommen

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Gekaufte Mutterschaft – ein international florierendes Geschäft

Wer immer ein Kind haben will – nach Mass, auch mit der richtigen Augenfarbe – kann es bestellen. Aber es gibt dabei auch Opfer.

Lesen Sie hier weiter: https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Reproduktionsmedizin-Mutterschaft-Ethik-Business

Heute kann man mit allem Geld verdienen. Am allerbesten im Gesundheitswesen.

Menschen leben so, dass Sie heute grösste Schwierigkeiten haben einen eigenen Kinderwunsch erfolgreich umzusetzen. Immer mehr Eltern bekommen keine eigenen Kinder mehr. Es ist dann einfacher, nicht zu eruieren, warum das so ist. Man kauft sich halt ein Kind, wie ein Hund oder eine Katze. So ist der moderne Mensch.

Wer jedoch mehr wissen und tatsächlich noch eigene Kinder haben möchte. Wir klären gerne auf… Und plötzlich klappt es doch noch…

Neues Internetspiel: Kinder Selbstmord! Eltern aufgepasst!

Im Internet ist alles zu finden, gutes bis teuflisches.

Ein neues Internetspiel «Momo» spricht Kinder an Selbstmord zu begehen. Wo wurde das Spiel bekannt. Zuerst auf FB. Gerade diese Internetseite, die Fake-News zensuriert, also alternative News oder kritische News und sogar Wahrheiten löscht. Aussagen über Wahrheiten werden heute als Fake-News bezeichnet oder als Verschwörungstheorie! Wie früher schon, wo die Menschen, die anders dachten oder die Wahrheit gesagt haben, an den Pranger gestellt und/oder verbrannt und gefoltert wurden.

Aber nicht nur FB ist so eine «tolle» Seite, wir finden das auch in der Schweiz auf so genannten «angesehen und konsumentenfreundlichen» Internetseiten. (Wir wollen keine Namen nennen, ist jedoch allen bekannt.)

Diese Seiten sind ähnlich, jeder kann seinen Senf, seinen Frust, sein Gift über den anderen ausschütten, anonyom natürlich. Andere verunglimpfen, wie es ihnen gerade passt. Die Seiten selber ziehen jedoch über soziale Medien. her, wie Personen durch erbärmliche Einträge böser Menschen in die Verzweiflung getrieben werden. Also Sie sind kein bisschen besser, sie unterstützen das auf ihren eigenen Seiten ja auch. Es geht schliesslich um Besucherzahlen auf ihren Seiten und die kann man anscheinend nur mit solchen fiessen Einträgen erreichen.

Hier das Video Momo:

Kinderzäpfchen schädigt das Gehirn von Kindern

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Kinderspital Basel: jedes 3. Kind hat eine seltene Krankheit

Das betrifft nicht nur Basel. Aber Basel hat das in einem kurzen Satz in diesen Tagen erwähnt.

Was heisst das «seltene Krankheit?»

350’000 Kinder und Jugendliche in der Schweiz leiden an einer seltenen Krankheit. Oft dauert es Jahre, bis die Krankheit bei ihnen genau diagnostiziert werden kann. Über den Krankheitsverlauf ist meist wenig bekannt und spezifische Therapien stehen nicht zur Verfügung. Die Kostenübernahme durch IV oder Krankenkasse ist ungewiss oder muss zum Teil von Jahr zu Jahr neu erkämpft werden. Quelle: www.kmsk.ch

In Klartext heisst das:

Die Kinder leiden, Ärzte und Spitäler haben keine Ahnung warum und versorgen die Kinder trotzdem mit Medikamenten. Auf Nichtwissen werden einfach Pillen verabreicht. Es wird einfach versucht, ob man damit etwas erreicht kann. Die auftauchenden Nebenwirkungen, neue Krankheiten, werden zur seltenen Krankheit hinzugerechnet. Ein völliger Unfug!

Niemand von der Schulmedizin betrachtet die Kinder, darunter auch Kleinstkinder, ganzheitlich.

Zu uns kommen Eltern völlig verzweifelt, berichten von Ärzten, die offen zugeben, dass sie nichts machen können und auch keine Ahnung haben. Wenigstens das. Nur das ist für einen Arzt eine Bankroterklärung.

Was lösen seltene Krankheiten aus?

  • Ungesunde Eltern, die ein Kind bekommen
  • Medikamente, Rauchen und Alkohol während der Schwangerschaft
  • Ungesunde Ernährung während der Schwangerschaft
  • Nach der Geburt keine Muttermilch für das Baby, sondern Milchpulver oder Kuhmilch. So kann sich das Immunsystem nicht aufbauen.
  • Kinder, die nur Müll zum essen und trinken bekommen und so an Nährstoffen leiden
  • Bewegungmangel
  • Vitamin D-Mangel (Sonne)
  • Elektrosmog rund um die Uhr
  • Wegen jedem Wehwehchen bekommen heute Kinder Medikamente, Antibiotika…
  • 41 Impfungen bis zum Schuleintritt. Impfschäden werden verheimlicht und gelten als seltene Krankheit

Wie können wir helfen

  • Ausser bei Impf- und DNA-Schäden, die jedoch nur bei 1 – 3 Prozent (DNA) liegen, können wir sehr gut und erfolgreich helfen. Wir haben im Monat mehrere Eltern mit Kindern, die sich völlig hilflos bei uns melden. Schon nach kurzer Zeit erholen sich die Kinder, der Körper korrigiert und heilt. Das einzige Handicap sind die Medikamente, die oft sehr gravierende Nebenwirkungen auslösen. Diese Kinder brauchen dementsprechend länger, bis sie sich erholen können.

Sie möchten mehr wissen, besuchen Sie uns in der Sprechstunde. Wir klären auf.

Kinder: Staatlicher Freipass auf chronischen Stress

Chronischer Stress hat längst Einzug gehalten in unserer Gesellschaft. Doch in den ersten drei Lebensjahren hat er besonders gravierende negative Auswirkungen auf die Entwicklung des Gehirns. Denn während dieser Zeit reift beim Kind gewissermaßen der Autopilot (automatische Selbstregulation) heran, der für Aufmerksamkeit, Konzentration, Gefühlssteuerung und Sinnesreizfilterung sorgt. Wird diese automatische Selbstregulation beschädigt, stellen sich das Verhalten und die Wahrnehmung nicht mehr automatisch ein.

Der Pilot (das Kind) sitzt praktisch die ganze Zeit selbst am Steuer, das ist anstrengend, macht reizbarer und ablenkbarer. Dieser Zustand verursacht ernsthafte Probleme in Familie und Schule. Es bestehen nicht nur Aufmerksamkeitsdefizite und Hyperaktivitätsstörung AD(H)S, sondern auch Störungen des Sozialverhaltens mit der Gefahr von gesteigerter Aggression und Ausgrenzung. Die Ärztin und AD(H)S-Coachin Dr. med. Dorothea Böhm wies darauf hin, dass chronischer Stress im Kleinkindalter unter drei Situationen auftritt: bei Misshandlung, Vernachlässigung und Krippenbetreuung. Somit kommt der seit 2013 in Deutschland bestehende sogenannte Rechtsanspruch jedes Kindes auf einen Krippenplatz einem staatlichen Freipass auf chronischen Stress gleich – mit verheerenden Folgen für die Kinder und die gesamte Gesellschaft.

„Es gibt ein Gesetz, das Hundezüchtern per Strafe verbietet, Welpen vorzeitig vom Muttertier zu
trennen und zu verkaufen, da es bekannt ist, dass solche Tiere zu neurotischen Beißern werden.“
Maria Steuer, dt. Kinderärztin und Familientherapeutin. Erkennen Sie die Parallelen?

Quellen/Links:
DVD Compact Konferenz 2013
“Für die Zukunft der Familie“, Vortrag v. Dr. med. Dorothea Böhm: „Mutter ist mehr als nur ein Wort“

kla.tv

NASA-Wissenschaftler: Menschen kommen als kreative Genies auf die Welt

Im Lauf der ersten Monate und Jahre, auch in der Schule, werden Kinder geistig, seelisch und körperlich blockiert – von ihren Eltern, Grosseltern und dem Bildungssystem.

Würden Sie sich als kreatives Genie betrachten? Wenn Sie andere Leute diese Frage stellen, könnten einige vielleicht zustimmen. Aber die grosse Mehrheit der Menschen könnte, wenn sie mit dieser Frage konfrontiert werden, nein sagen. Es ist nicht so, dass sie nicht wirklich denken, dass sie die Art von Person sind, die als kreativ oder als Genie angesehen wird. Je älter die Person, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf die Frage mit nein antworten würden. Dies basiert auf den Ergebnissen einer schockierenden neuen Studie, die postuliert, dass alle Menschen bei der Geburt kreative Genies sind.

Dr. George Land liess bei TEDxTucson eine Bombe platzen, als er seinen Zuhörern von dem schockierenden Ergebnis eines Kreativitäts-Tests erzählte, der für die NASA entwickelt und später bei Schulkindern getestet wurde.

Heute trägt jedes dritte Kind eine Brille, Tendenz steigend

Und niemand macht sich darüber Gedanken. Es wird als völlig normal betrachtet, dass Kinder, bereits in jungen Jahren eine Brille tragen.

Was sind die Gründe dafür?

  • Smartphones, Handys, Tablets, Computer, Spielkonsolen, Fernsehen… Das schränkt die Fernsicht massiv ein. Die Augen starren nur noch auf die kleinen Bildschirme.
  • Tages- und Sonnenlicht fehlt, wenn Kinder ständig an ihren Geräten sitzen, oft noch in abgedunkelten Räumen.
  • Es fehlt zudem Bewegung in der Natur
  • und wie könnte es anders sein, Nährstoffmangel gehört auch hier dazu. Mit Pommes, Chicken McNuggets, Fischstäbchen, Schnitzel, Pizzen und Teigwaren, sowie Süssigkeiten aller Art, isst das Kind keine Nährstoffe. Obwohl Nahrungsmittelhersteller wenige Nährstoffe erwähnen ist das nichts gegen die zahlreichen Gifte, die sie essen. Und Gifte killen wiederum Nährstoffe. Denken Sie da an Antibiotika, unzählige Hormone, Schwermetalle, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Nanopartikel usw.

Liebe Eltern, schauen Sie, dass Ihr Kind gesund gross wird. Denn schlechtes Sehen ist ein Warnsignal, dass Sie ernst nehmen sollten. Mit einer Brille kann Ihr Kind nur zur Zeit besser sehen. Bei der Augengesundheit ändert sich nichts oder nur wenig.