Was ist ein Leaky Brain: durchlässiges Gehirn?

Leaky Gut ist heute fast jedem ein Begriff. Der durchlässige Darm. Doch kaum ein Mensch weiss, dass man den Darm schlichtweg kaputt isst und so Entzündungen im ganzen Körper verursacht. Der Arzt ist der Meinung, dass es das nicht gibt und verschreibt Ihnen einfach chemische Substanzen, die den Darm und den ganzen Körper komplett ruinieren. Der Naturheiler gibt Ihnen homöopathische Mittel, tote Kräuter, Probiotika u.a. Zeugs und versucht mit Detox zu entgiften. Doch ohne Erfolg. Bereits vor bald 20 Jahren haben wir über Leaky Brain und Leaky Mouth (der durchlässige Mund) geschrieben. Hier greifen wir das Thema nochmals neu auf.

Leiden Sie unter Gehirnnebel, Müdigkeit, Gedächtnisproblemen, Konzentrationsproblemen, Kopfschmerzen, Schwindel, Depressionen oder Angstzuständen? Möglicherweise haben Sie ein undichtes Gehirn. Leaky Brain tritt auf, wenn die Blut-Hirn-Schranke um Ihr Gehirn herum gestört wird. Dies kann zu Entzündungen und ernsthaften Gehirn- und psychischen Gesundheitsproblemen führen. Durch einfache Änderungen der Ernährung und des Lebensstils können Sie Ihr Gehirn schützen. Sie sehen, auch hier ist die Ernährung wieder sehr wichtig und ausschlaggebend, damit es Ihnen wieder gut geht.

Was ist ein Leaky-Brain-Syndrom? 

Aufgrund ungesunder Ernährung und einem ungesunden Lebensstil, sowie Umwelttoxizität, Stress und einem Ungleichgewicht der Darmflora kann Ihr Darm durchlässig oder undicht werden. Das bedeutet, dass Nahrungspartikel und Toxine durch Ihre Darmschleimhaut in Ihren Blutkreislauf gelangen, Ihr Immunsystem stimulieren, Entzündungen verstärken oder auslösen und Ihr Krankheitsrisiko erhöhen. Eine andere Erkrankung, die mit einem undichten Darm verbunden ist, wird als undichtes Gehirn bezeichnet.

Beim Leaky Mouth gelangen ebenfalls Nahrungspartikel und Toxine durch die Mundschleimhaut in Ihren Blutkreislauf.

Bei einem undichten Gehirn passiert eine ähnliche Situation wie bei einem undichten Darm, aber in Ihrem Gehirn. Ihre Blut-Hirn-Schranke ist eine Schutzschicht und schont Ihr Gehirn von Bakterien, Viren und andere Giftstoffe fern. Bei Kaffee gelingt das jedoch kaum. Er dringt durch die Blut-Hirn-Schranke.

Leaky Brain und Gehirndegeneration

Leaky Gut und Leaky Brain treten oft gleichzeitig auf. Dies ist nicht verwunderlich, wenn Sie die Verbindung zwischen Ihrem Darm und Ihrem Gehirn berücksichtigen. Die Proteine ​​Occludin und Zonulin können beide zur Durchlässigkeit der Darm- und Blut-Hirn-Schranke führen. Wenn Sie Antikörper gegen diese beiden Proteine ​​haben, kann dies ein guter Hinweis darauf sein, dass Sie sowohl ein Leaky Gut als auch ein Leaky Brain haben. Erhöhte microRNA-155-Molekülspiegel weisen auch auf eine verstärkte Entzündung hin, die zu mikroskopischen Lücken in der Blut-Hirn-Schranke führen kann. Leaky Brain erhöht das Risiko für Gehirnentzündungen, Autoimmunität und andere Gesundheitsprobleme.

Der Zusammenbruch der Blut-Hirn-Schranke wurde bei verschiedenen Gehirndegenerationen beobachtet

Symptome von Leaky Brain

Langzeitprobleme mit Leaky Brain

  • Kognitiver Rückgang oder Demenz
  • Neurodegenerative Erkrankungen, Alzheimer und Parkinson
  • Multiple Sklerose oder periphere Neuropathie
  • Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADHS)
  • Autismus
  • Anfälle
  • Psychische Gesundheitsprobleme, Depressionen, Angstzustände und Schizophrenie

Hauptursachen für Leaky Brain

  • ungesunde Ernährung, inkl. Getränke, Zubereitung der Mahlzeiten
  • Verschleimung, Verschlackung, Vergiftung und Übersäuerung des Körpers
  • Blutzuckerprobleme, Diabetes
  • Darmerkrankung
  • Chemische Substanzen, die wir schlucken, spritzen oder auf die Haut auftragen, Drogen
  • *Die modernen D-N/A-Eingriffe (Zensur), *Nanopartikel, I.-(Zensur)Stoffe
  • Körperpflegeprodukte, Reinigungsprodukte
  • Rauchen, Rauch
  • Umweltgifte, Pestizide, Herbizide, Schwermetalle, Gifte in Möbeln, Industriechemikalien
  • Schimmelpilze
  • Bewegungsmangel
  • Chronischer Stress, Traumata
  • Schlafmangel
  • Bakterien, Viren, Infektionen, Parasiten, Pilze
  • Amalgam und Zahnprobleme
  • Nährstoffmangel

*Bei diesen Auslösern wird es sehr schwierig bis unmöglich zu helfen. Weder wir noch die Schulmedizin kann da helfen. Warum? Diese Spikes und Nanopartikel stecken im Körper fest.

Eine ungesunde Ernährung verursacht Entzündungen durch entzündliche Inhaltsstoffe und einen Mangel an Antioxidantien. Bestimmte Lebensmittel verursachen Entzündungen, indem sie unser Immunsystem anregen. Unser Immunsystem reagiert auf diese Nahrungsmittel mit einer übermässigen Produktion von entzündungsfördernden Zytokinen und einer verminderten Produktion von entzündungshemmenden Zytokinen.

Zytokine sind Proteine, die von Ihrem Immunsystem sezerniert werden und als chemische Botenstoffe fungieren. Sie regulieren die Immunantwort, indem sie die Zell-Zell-Kommunikation erleichtern und die Bewegung der Zellen zu Infektions-, Trauma- und Entzündungsherden stimulieren.

Nahrungsergänzungsmittel zur Reduzierung von Entzündungen

Hier lesen Sie vieles im Internet oder in Büchern. Doch sie nützen nicht viel bis gar nichts. In Nahrungsergänzungen, sowie pflanzlichen oder homöopathischen Mitteln können Inhaltsstoffe enthalten sein, die Entzündungen fördern.

Ganze Nahrung – LEBENSmittel, nicht extrahierte, neu verpackte und vermarktete Nährstoffe, ist die gesunde Grundlage in der Ernährung. Essen Sie zum Beispiel nur den Brokkoli und die Blaubeeren als frische Lebensmittel – und keine Brokkoberry-Ergänzung als Totenmittel.

Wenn Sie Ihrem Körper ständig künstliche Vitamine zuführen, wird er bald die Kraft verlieren, diese selbst aus der Nahrung herauszuziehen, da er sich auf die künstliche Zufuhr einzustellen beginnt und sich darauf verlässt, sie bereits extrahiert bequemer zu erhalten.

Die Lösung: Stärken Sie Ihr Immunsystem – schwächen Sie es nie!

Das klingt einfach, das ist es auch, wenn das Fachwissen vorhanden ist. Dieses Wissen vermitteln wir unseren Klienten. Bringen Sie viel Verständnis und etwas Geduld für Ihren nach Hilfe schreienden Körper auf. Er wird sich mit Gesundheit bei Ihnen bedanken.