Schlagwort: Gifte

 

Immer mehr Gifte in unserer Ernährung: z.B. Glyphosat

Die erste Weltkarte zeigt globale Hotspots von Glyphosatkontamination

Weltkarte

Zum ersten Mal haben australische Agrarwissenschaftler eine Karte erstellt, die die globalen „Hot Spots“ des mit Glyphosat kontaminierten Bodens aufzeigt. Am stärksten belastet sind die Äcker in den USA und Argentinien, in Europa sowie in Ost- und Südasien. Nach den USA wird Australien das nächste Schlachtfeld für Bayer.

Bayer hat wissentlich den umstrittenne Konzern Monsanto gekauft, obwohl bekannt war, dass weltweit gegen Monsanto protestiert wird. Schon da war bekannt, dass 75 Prozent der Deutschen Glyphosat im Urin haben, die höchsten Belastungen wurden sogar bei Kindern festgestellt! Glyphosat ist in allem enthalten, von Brot über Beeren bis hin zu Muttermilch. In Australien wird eine Sammelklage für das Bundesgericht vorbereitet, denn die unter der Marke Roundup vertriebene Chemikalie soll Krebs verursachen. Auch die jüngste Entdeckung von Glyphosat in Neuseelands Manuka-Honig sorgt für Ärger.

In neuseeländischem Honig wurden Spuren des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat gefunden, was Anlass zur Sorge um die hochwertige Manuka-Industrie gibt. „Sie haben die Aufsichtsbehörden in die Irre geführt, um die Gewinne zu maximieren. Mit anderen Worten, sie setzen Gewinne über die Menschen,“ so das kalifornische Berufungsgericht im Juli 2020.  Anhand der ersten weltweiten Karte ist es auch Ihnen möglich, festzustellen, inwieweit der Boden in Ihrer Nähe bereits verseucht ist.

Weiterlesen →

Quelle: Netzfrauen.org

Anmerkung: Wer den gesunden Manuka Honig kaufen möchte, sollte darauf achten, dass er aus Wildwuchsgebieten (zertifiziert) stammt und beten, dass er nicht mit Glyphosat vergiftet ist.

Lebensmittelzusatzstoffe, die Sie unbedingt meiden müssen!

Werfen Sie einen Blick auf Ihre Produkte im Küchenschrank. Es besteht eine reelle Chance, dass Sie einen Zusatzstoff finden, der als gesundheitsschädlich eingestuft ist.

Kennen Sie zum Beispiel Carrageen? Es ist ein Rotalgenextrakt, der in zahlreichen Lebensmitteln als Geliermittel eingesetzt wird. Seit Jahrzehnten gibt es Bedenken hinsichtlich der Sicherheit dieses üblichen Lebensmittelzusatzstoffs und seiner möglichen Auswirkungen auf die Gesundheit.

Oder kennen Sie Mononatriumglutamat? Es zählt zu den umstrittensten Zusatzstoffen. Zusatzstoffe sind meist künstlich und dienen dazu, Lebensmittel im Geschmack zu verstärken und länger haltbar zu machen. Bestimmte Inhaltsstoffe in Lebensmitteln können auf Dauer krank machen.

Zusatzstoffe in Lebensmitteln können als Farbstoffe, Süssungsmittel, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker oder Emulgatoren auftauchen. Und obwohl sie nachweislich krank machen, werden sie trotzdem verwendet.

Weiterlesen →

Quelle: netzfrauen.org

Dass Medikamente töten können wissen Sie, doch auch Nahrungsmittel töten

20 Prozent aller Todesfälle weltweit sind auf Gifte im Essen, Junk Food, Fertignahrung und schädliche Ingredienzien zurückzuführen.

Unser Brot natürlich handgeknetet, unsere Milch handgemolken, frisch von der Weide aus artgerechter Tierhaltung und den Joghurt handgerührt mit soeben gepflückten Erdbeeren. Ein erfreuliches Bild, welches uns die Werbung täglich zig Male zu vermitteln versucht.

Wenn wir Ihnen die Rezeptur so mancher Lebensmittelprodukte auflisten würden, wäre es wie in einem Chemielabor. Eine der umfangreichsten Studie, die je zu diesem Thema durchgeführt wurde, kommt zu dem Ergebnis, dass jeder fünfte Todesfall auf eine schlechte Ernährung zurückzuführen ist, und dies weltweit. Im Wesentlichen enthüllt die Studie, dass die Nahrungsmittelindustrie, die giftige Bestandteile verwendet, inzwischen genauso gefährlich ist wie die Tabakindustrie. Erschreckend, oder? Nö, Hauptsache ist, dass es schmeeckt. Gell?

Weiterlesen →

Quelle: netzfrauen.org

.

Foodbabe, eine Internetseite, die seit Jahren aufdeckt was Sie so täglich zu Essen bekommen

Wir leben in einer Welt, in der unser Essen uns krank, müde und übergewichtig macht.

Grosse Lebensmittelmarken gestalten ihre verpackten Produkte so, dass sie süchtig machen. Deshalb konsumieren wir immer wieder ungesunde Zutaten.

UND ES WIRD NOCH SCHLIMMER

Besuchen Sie die Seite und informieren Sie sich – oder noch einfacher, essen Sie einfach so, wie wir es empfehlen. https://foodbabe.com/

Schweiz: Staatlicher Bericht – in welcher Nahrung essen wir welches Gift?

Die Publikation „PCB und Dioxine in Nahrungsmitteln von Nutztieren“ vom Bundesamt für Landwirtschaft BLW und dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Umwelt BAFU, Vertretern der Konferenz der Landwirtschaftsämter der Schweiz (KOLAS), des Verbands der Kantonschemiker der Schweiz (VKCS), der Vereinigung der Schweizer Kantonstierärztinnen und Kantonstierärzte (VSKT) und der Konferenz der Vorsteher der Umweltschutzämter der Schweiz (KVU) sowie Experten aus EMPA und AGRIDEA zeigt sehr gut die Gefährdung durch den Konsum von Tierprodukten auf, obwohl dies offensichtlich nicht die Intention des Berichts ist. Vielmehr soll der Agrarindustrie gezeigt werden, wie sie mit dem Problem umgehen soll.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass PCB und Dioxine höchst gefährliche Gifte sind, bei denen die durchschnittliche Belastung weit über den von der WHO empfohlenen Höchstwerten liegt. Die Abbildung 1 der Publikation zeigt sehr übersichtlich, dass 92 % der Belastung mit PCB und Dioxinen in Nahrungsmitteln aus Tierprodukten stammen, wobei Milchprodukte mit 54 % die Spitzenposition einnehmen.

Einige interessante Zitate aus der Publikation für den eiligen Leser:

„PCB und Dioxine gehören zu den persistenten organischen Schadstoffen (auch POP – Persistent Or-ganic Pollutants genannt), die schwer abbaubar sind, sich aufgrund ihrer Eigenschaften im Boden, im Sediment, in Lebewesen und der Nahrungskette anreichern, toxisch sind und so die Gesundheit des Menschen wie auch die Umwelt gefährden können.“

„Menschen nehmen PCB und Dioxine hauptsächlich über die Nahrung auf, zwei Drittel dieser Aufnahme erfolgt über den Verzehr von Milchprodukten und Fleisch. Die tägliche Gesamtaufnahme der Schweizer Bevölkerung liegt bei knapp 2 pg-TEQ/kg KG/Tag. Dies liegt, wie neuste Studien der EFSA zeigen, im europäischen Mittel und ist deutlich höher als von der WHO langfristig als sicher eingestuft wird (1 pg-TEQ/kg KG/Tag).“

„PCB und Dioxine gehören zu den persistenten organischen Schadstoffen, d.h. zu Stoffen die schwer abbaubar sind, sich anreichern und toxisch sind.“

„Beim Jungtier kommt hinzu, dass eine PCB-Anreicherung in der Milch des Muttertiers stattfindet und somit im Jungtier in der Regel höhere PCB-Gehalte als im Muttertier vorliegen.“

„Vom Menschen werden 90 bis 95 Prozent der PCB und Dioxine über die Nahrung aufgenommen.“

„Dioxine und PCB werden durch die Konsumentinnen und Konsumenten sehr kritisch wahrgenommen und sind ein wichtiges Thema. Kontaminanten wie PCB und Dioxine, die durch den menschlichen Einfluss in die Umwelt gelangen, gelten als besonders unerwünscht. Durch bekannte Ereignisse wie Unfälle (Seveso) oder Vergiftungen (Wiktor Juschtschenko) wurde die Toxizität von Dioxinen und PCB breiter bekannt. Deshalb sind diese Stoffe nicht nur wegen ihren toxischen Eigenschaften in Lebensmitteln unerwünscht. Aus toxikologischer Sicht sind PCB und Dioxine als relevanter einzustufen als Zusatzstoffe oder Pflanzenschutzmittel.

„Eine Aufnahme der PCB aus dem Boden über die Wurzeln in die Pflanze findet nach heutigem Kenntnisstand nicht in relevantem Umfang statt, folglich ist die Aufnahme von PCB aus dem Boden durch Nutztiere von der direkten Boden-Aufnahme bestimmt.“

Die gekonnte Selbstvergiftung der Menschen

https://www.youtube.com/watch?time_continue=517&v=DJJk1AeTBss

Es stellt sich unwillkürlich die Frage, warum die Politik die Bevölkerung nicht schützt. Das Problem der Politik ist, dass die Politiker in der Regel keine Volksvertreter sind, sondern Interessenvertreter verschiedener Interessengruppen, u. a. der Industrie. Aber die Bevölkerung weiss dies nicht oder ignoriert es und wählt die korrupten Interessenvertreter, die ihren eigenen Interessen entgegenwirken:

„Die Mehrheit der gewöhnlichen Bevölkerung versteht nicht was wirklich geschieht. Und sie versteht noch nicht einmal, dass sie es nicht versteht.“ – Professor Dr. Noam Chomsky

Bei den Medikamenten läuft es genau gleich. Lesen Sie die Beipackzettel Ihrer Pillen und Spritzen.

Chemie und Pharma: Tägliche Gifte, die wir salopp zu uns nehmen

Big Pharma begrüsst die Entwicklung und Manipulation der Lebensmittel-, Getränke- und Süsswarenindustrie. All diese modernen Nahrungsmittel und Getränke sorgen für mehr „Patienten“.

Menschen, die nicht glauben, dass die Unkenntnis ihrer Ärzte über Ernährung das Feuer all ihrer gesundheitlichen Probleme anheizt.

Werfen wir einen Blick auf die Chemikalien, die die konventionelle Nahrungsmittelindustrie und das System verwendet um Krankheiten zu fördern. Die Auflistung betrifft die USA. Doch bei uns ist es nicht viel besser, wenn überhaupt.

Chemikalien in Lebensmitteln

Es gibt künstliche Farbstoffe aus der industrialisierten Erdölindustrie, die Hyperaktivität und Krebs verursachen. Es gibt einen Dampfbestandteil von Benzin, genannt Hexan, der zur Verarbeitung der meisten Speiseöle verwendet wird, einschliesslich Raps- und Traubenkernöl. Es gibt Mononatriumglutamat (MSG), ein genetisch modifiziertes konzentriertes Salz, das Migräne bei Säuglingen auslöst und Hirnschäden verursachen kann. In den meisten konventionellen Fleischsorten gibt es Ammoniak, da Fleisch & Co. stark mit Bakterien und Viren befallen sind, dass Ammoniak zur Behandlung benötigt wird, bevor alles in den menschlichen Mund gelangt. Künstliche Süssstoffe wie Aspart. und Sucralo, (Zensur) Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel usw. verursachen Krebs, Reizdarm, Gewichtszunahme und Angstzustände. Die meisten weissen Nahrungsmittel sind weiss gebleicht und verursachen Blasen-Krebs, oder Bauchspeicheldrüsen- und Prostatakrebs. Dann gibt es natürlich auch immer mehr GVO. Schleichend und leise findet man immer mehr GVO-Inhaltsstoffe in der Nahrung, auch bei uns.

I.-stoffe (Zensur)

„Immunisierungen“ sind der „heilige Gral“ der westlichen Medizin, aber sie sind tatsächlich die gefährlichste, ungeprüfte und experimentelle Medizin von allen. Die Menschen wissen kaum, dass infizierte Blutzellen anderer Tiere zusammen mit Krebsviren, genetisch veränderten Bakterien und Abtreibungszellen in ihr Muskelgewebe injiziert werden.

ADS / ADHS-Medikamente

Wenn Sie darüber nachdenken, haben alle ADS und ADHS, nachdem sie viel Zucker gegessen haben (denken Sie an HFCS), künstliche Lebensmittelfarbe und dann gezwungen werden, langweiligen Lehrplan in der Schule zu hören oder Anweisungen bei Arbeitstreffen zu hören. Die ganze Diagnose ist ein Betrug, um die Menschen zu der Ansicht zu bringen, dass ihr chemisches Ungleichgewicht genetisch bedingt ist und nicht von den täglich verzehrten Lebensmittelchemikalien verursacht wird.

Zahnfüllungen aus Amalgam

Quecksilber verursacht selbst bei winzigen Mengen neurologischen Schaden und löst Hirngewebe auf. Zahnärzte wissen das und Ärzte, die die Quecksilberbelasteten Grippe.-I. (Zensur) für schwangere Frauen und 6 Monate junge Säuglinge empfehlen. (In der Schweiz ist im I.-stoff kein Quecksilber mehr entahlten.) Amalgam für die Zahnfüllungen wird aber weiterhin verwendet.

Unnötige Operationen

Dazu gehören die Entfernung der Mandeln, das abgelagerte Septum, die Entfernung der Weisheitszähne, die Entfernung der Gallenblase usw. Rund 90 % der Operationen sind nicht notwendig.

Over-the-counter-Medikamente

Diese sind voll mit künstlichen Farbstoffen und künstlichen Süssungsmitteln. Sie können Entzündungen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Durchfall und schliesslich Krebs verursachen.

Aspi. (Zensur) Schmerzmittel und Blutverdünner

Dies ist der dümmste Rat, den ein Arzt einem Patienten geben kann. Aspi. verschmutzt Leber, Nieren und Pankreas und führt zum Zusammenbruch und zum Versagen lebenswichtiger Organe, ohne die Sie nicht leben können.

Blutverdünner

Diese Chemikalien verbrauchen die Nährstoffe im menschlichen Körper vollständig, treiben Krebszellen an und zerstören das Immunsystem, wodurch eine Umgebung im Blut geschaffen wird, die nahezu jede dem Menschen bekannte Krankheit und Störung willkommen heisst. Blutverdünner taugt nichts, löst kein gesundheitliches Problem wie Herzinfarkt oder Hirnschlag.

Cholesterin-Medikamente (Statine)

Was für ein totaler Schock. Ärzte sagen Menschen, die sich täglich ungesund ernähren, dass ihr Cholesterinproblem genetisch bedingt ist und von ihren Eltern vererbt wurde. Die einzige Möglichkeit den Cholesterinwert zu senken, sei die Verwendung von verschreibungspflichtigen chemischen Medikamenten mit Nebenwirkungen, die schlimmer sind als der behandelte Zustand. Danke Quacksalber.

Medikamente gegen Bluthochdruck

Essen Sie einfach gesund und das Geschwätz vom Arzt über „genetische“ Blutdruckproble können Sie vergessen.

Schmerzmittel auf Opiumbasis

Die meisten Schmerzmittel, die Menschen gegen Arthritis, Osteoporose, postoperative Schmerzen, Nervenschmerzen und eine Million andere Gründe einnehmen, stammen alle aus Heroin und sind die süchtigsten und gefährlichsten Medikamente, die Sie einnehmen können.

Chem.-Therapien und Immunsuppressivas

Mit diesen sehr teuren Medikamenten ruinieren Sie in kürzester Zeit Ihren Darm, Ihr Immunsystem, Ihre Organe, den ganzen Körper. Ein Blick in den Beipackzettel würde genügen.

SSRI (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer)

Möchten Sie, dass Ihre Depression oder Ihre Angst unerträglich wird, bis zu dem Punkt, an dem Sie über Suizid und Mord nachdenken? Niemand tut es, aber genau das machen diese experimentellen Drogen mit Menschen. SSRIs unterbrechen die normale Produktion von Serotonin (dies führt zu Angstzuständen) des Körpers und Dopamin (dies führt zu Depressionen). Wissenschaftler glauben, dass sie Ihre Nervenimpulse in Ihrem Gehirn mit Chemikalien manipulieren können. Nahezu jedes Massenerschiessen der letzten zwei Jahrzehnte wurde von jemandem begangen, der SSRIs nahm. Das ist eine kalte harte Tatsache, und Big Pharma wird es nie zulassen, dass die Massenmedien darüber berichten, weil sie die Sponsoren der Nachrichten selbst sind. Kapiert?

Sie alle können ohne diese Gifte perfekt leben, wenn Sie wollen.

Wie das möglich ist erklären wir täglich in unserer Sprechstunde. Und siehe da, unsere Klienten beginnen schon nach kurzer Zeit aufzuleben.

Arzneien, Medikamente in Gewässer, in Tieren, in uns selber

„Ein Schnabeltier, das in einem Bach mit behandelten Abwässern lebt, könnte täglich die Hälfte der für Menschen empfohlenen Dosis Antidepressiva erhalten – nur durch seine normale Insektennahrung.“

„Die vier häufigsten Substanzen waren Schmerzmittel, Antipilzmittel, Betablocker und Antidepressiva. Die Forscher betonen, dass sie nur nach 98 Substanzen gesucht hätten. Es gebe aber Tausende, die möglicherweise auch in ihren Kombinationen Effekte auf Organismen haben könnten.“

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/arzneimittel-aus-abwaessern-reichern-sich-in-insekten-an-a-1237075.html

Und das Schöne dabei, auch wir Menschen bekommen ganz kostenlos Medikamente durch unseren Wasserhahn oder durch Tiere, die wir essen. Ist das nicht toll? Der Medikamentenwahnsinn geht weiter und weiter. Wir lassen auch Chem.-Medikamente, Immunsuppressivas usw. in die Toilette. Grösste Gifte, hinzu Pestizide, Glyphosat, Herbizide und die lieblich wohlduftende Gülle, der krank ernährten Tiere.

Was will man mehr?

Schon verrückt… die Menschen.

Sie rauchen nicht und nehmen trotzdem täglich Gifte zu sich

Der meiste Tabak in Amerika wird genetisch modifiziert (bei uns noch nicht, wenn wir Glück haben) und mit chemischen Toxinen besprüht, um Unkräuter, Würmer, Insekten und Klein-Tiere zu töten, die die Pflanzen auf den Feldern fressen. 

Das bedeutet, dass die Tabakblätter nicht nur krebserregende und demenzauslösende Toxine in der DNA der Pflanze enthalten, sondern dass sie mit Pestiziden bedeckt sind, die auch die menschliche Gesundheit zerstören. Wenn Sie hören, dass Zigaretten bis zu 7’000 Chemikalien enthalten, handelt es sich bei den meisten um chemische Mixturen, die Unkraut, Ungeziefer und Menschen töten.

Top 11 tödliche Chemikalien, die nicht nur in Zigaretten gefunden werden, sondern in beliebten Lebensmitteln, Getränken, Medikamenten und Körperpflegeprodukten

Wir würden Ihnen gerne diese Chemikalien aufführen, doch wir wollen nicht schon wieder zensuriert werden.

Lesen Sie deshalb selber hier weiter:

Not a smoker? Doesn’t matter, because the SAME DEADLY CHEMICALS in cigarettes are also found in conventional food, medicine, and personal care products

Na ja das betrifft Amerika, denken nun viele, doch wie sieht es bei uns in der Schweiz aus? Viele Hersteller wissen gar nicht wo und was sie einkaufen. Sie sehen das, wenn Sie auf der Verpackung lesen «es kann gentechnisch verändert sein» oder ähnlich. Alle erwähnten Gifte sind auch bei uns zu finden.

Was löst zudem Autoimmunerkrankungen, Entzündungen, aus?

Das ganze Ersatzteillager, dass immer mehr Menschen mit sich herumtragen fördern auch Autoimmunerkrankungen.

Z.B. Zahnbrücken, Kronen, Zahnersatz und Implantate, Amalgamfüllungen. Jedoch auch Koronarstents, Schrittmacher und implantierte Defibrillatoren, Protesen (künstliche Gelenke), Schädelplatten oder andere Platten, Schrauben usw., die Queckssilber, Aluminium, Kobalt, Gold, Platin, Silber, Titan, Nickel und sogar Blei enthalten, Kupfer, Zinn, Zink, Cadmium.

Sowie Medikamente, Körperpflegeprodukte und Impfungen, die giftige Metalle enthalten, wie z.B. Aluminium.

Einige metallene Teile werden immer mehr mit Kunststoff ersetzt. Nur auch Kunststoff kann mit der Zeit Giftstoffe in den Körper abgeben.

Chips, die wir unter die Haut pflanzen, Tattoos, Piercings usw. bereichern auch unsere Entzündungskrankheiten.

Was sonst noch alles unsere Gesundheit schwächt, Autoimmunerkrankungen und Krebs auslöst oder fördert erfahren interessierte Klienten in unserer Sprechstunde. Natürlich auch, was Sie dagegen tun können.

Zuchtlachs: Das giftigste Lebensmittel der Welt schmeckt so fein

…deshalb wird es weiterhin gegessen, reichlich und immer wenn Festtage sind…, dann schlemmen wir Gift ohne Ende. Die Schmerzen und Krankheiten explodieren, doch es wird weiter geschmaust.

War Ihnen bekannt, dass Zuchtlachs nachweislich fünfmal toxischer als jedes andere getestete Lebensmittel ist? Zuchtlachs soll sogar eines der giftigsten Lebensmittel der Welt sein und nicht nur eine Katastrophe für die Umwelt, sondern auch  für die menschliche Gesundheit! Jetzt kommen noch 2,3 Millionen Liter eines Pestizids namens Paramove 50 hinzu, die 14 Lachsfarmen gegen Seeläuse verwenden dürfen. Eine neue Untersuchung von Lachsfarmen an den norwegischen Fjorden ergab eine 15 Meter hohe Schicht aus Bakterien, Medikamente und Pestiziden.

Weiterlesen →

Quelle: netzfrauen.org

Ist der andere Lachs besser?

Nein nicht viel, egal von wo er kommt. Schwermetalle und Nanopartikel sind immer enthalten.