Kalzium

now browsing by tag

 
 

Ist Kalkwasser für unseren Körper schädlich?

Entgegen des verbreiteten Irrglaubens hat hartes Wasser nichts mit der „Verkalkung“ der Arterien oder der Herzkranzgefässe zu tun. Die schädlichen Ablagerungen bei Arteriosklerose werden vor allem durch bestimmte Fette, die wir mit der Nahrung aufnehmen oder zum Beispiel durch Rauchen, ausgelöst.

Im Gegenteil: Magnesium und Calcium sind wichtige Spurenelemente, die für ein gesundes Nervensystem unverzichtbar sind. Die reichlich enthaltenen Mineralien im Trinkwasser tragen zur gesunden Ernährung. So spielzt Magnesium eine wichtige Rolle in der Muskel- und Knochengesundheit. Calcium benötigt der Körper, um Knochen und Zähne aufzubauen und sorgt für eine funktionierende Blutgerinnung. Weitere Mineralstoffe, die im Wasser gelöst sein können, sind Natrium, Kalium, Eisen und Zink.

Zwar werden nur ein Bruchteil diese Spurenelemente über das Trinkwasser aufgenommen, schädlich sind sie aber in keinem Fall. Gibt es einen Überschuss an Mineralien, werden sie vom Organismus einfach wieder ausgeschieden. Eine Wasserenthärtung ist deshalb unnötig.

Quelle: https://www.codecheck.info/news/Ist-das-Trinken-von-kalkhaltigem-Wasser-schaedlich-319307

Calzium als Nahrungsergänzung oder als Medikament kann jedoch Blutgefässe und Hirn verkalken.

So kann der Körper Calzium aufnehmen und verwerten:

Calcium, jedoch auch mit Vitamin K2.
Zur Info: Es ist allgemein anerkannt, dass wir Calzium brauchen, um starke Knochen, Zähne und Gelenke aufzubauen und zu erhalten. Aber die Ergänzung mit Calzium kann mehr Schaden anrichten, als nützlich sein. Ohne Magnesium, Vitamin D-Sonne (oder Vitamin D3 mit Vitamin K2), Zink, Bor, Silizium und einem hochwertigen bioverfügbaren pflanzlichen Protein verkalkt der ganze Körper, wenn Sie nur Calzium zu sich nehmen.

Calzium in der Milch fördert Osteoporose und kann den Körper und die Blutgefässe verkalken. Ich sehe das täglich in meiner Praxis. Das sollten heute mittlerweilen Menschen wissen, aber der Arzt empfiehlt immer noch viele Milchprodukte zu trinken und zu essen. Warum wohl?

Ärzte haben vor 60 Jahren auch gesagt RAUCHEN SEI GESUND! Und haben sich den Lungenkrebs selber angeraucht.

So gute Informationen und vieles mehr erfahren unsere Klienten bei uns in der Praxis oder in der Onlie-eMail-Beratung.

Meine Meinung zu stark kalkhaltigem Wasser: Auch dieses Kalk kann unsere Blutgefässe verengen. Deshalb empfehle ich Vitamin K2 so oder so einzunehmen.

Zirbeldrüse: Wie wir unsere Seele versteinern lassen?

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Osteoporose, Verkalkung und Verknöcherung vorbeugen

Mit unserer täglichen Ernährung gestalten wir unsere Gesundheit. So wie wir heute essen fördern wir Osteoporose, Knochenbrüche, Verkalkungen, vor allem in Gelenken, im ganzen Körper und in unseren Blutgefässen, es führt auch zu Verknöcherungen oder ungewolltem Knochenwachstum. Kleinste Äderchen sterben ab, es kann bis zum kompletten Verschluss von Venen führen.

Der Lösungsansatz der Schulmedizin: Mehr Milchprodukte essen, mehr Calcium in Form von Wasser mit hohem Calciumanteil oder Tabletten einnehmen.

Die brutale Folge dieser Aussage:

In westlichen Industrienationen mit hoher Calciumzufuhr und hohem Milchkonsum ist die Osteoporose (typische Bauernkrankheit, doch heute essen alle wie Bauern) am weitesten verbreitet! In Gesellschaften mit geringer Aufnahme von Milchprodukten kommt die Osteoporose selten vor, obwohl die Calciumzufuhr deutlich geringer ist.

Tatsache ist, dass eine hohe Proteinaufnahme aus tierischen Nahrungsmitteln eine vermehrte Ausscheidung von Calcium zur Folge hat. Tierische Eiweisse (Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel und Milch), die reich an schwefelhaltigen Aminosäuren sind, können einen Abbau von Calcium aus dem Knochen verursachen.

So ändern wir in der Regel nicht unsere Ernährung sondern schlucken Calcium-Präparate, die günstig überall zu erhalten sind. Oder sogar von Ihrem Arzt verschrieben werden.

Doch diese Calcium-Mittelchen oder Wasser mit einem hohem Calciumanteil sind kaum die passende Lösung, denn diese verkalken und verknöchern unseren Körper und vor allem, sehr gefährlich, unsere Blutgefässe. Stichwort: Herzinfarkt!

Möchten Sie Calcium nicht in der normalen Ernährung einnehmen, was am gesündesten wäre, kaufen Sie ein Calcium-Präparat unbedingt mit Vitamin K2. Das Vitamin K2 sorgt dafür, dass die Blutgefässe nicht verkalken und das Calcium korrekt verwertet wird und Knochen stärkt.

In welcher Ernährung ist Calcium vorhanden?

Grüne Kohlsorten wie Brokkoli, Chinakohl, Kohl, Kohlrabi verfügen über Calcium mit einer hohen Bioverfügbarkeit von 49 – 61 %. Zudem Dörrobst, Nüsse, Samen, Mandeln,
Sesamsamen usw. Empfehlung: 700 – 1500 mg / Tag

Übrigens Magnesium sorgt dafür, dass sich Blutgefässe wieder erholen können.

Alles zum Thema gesunde Ernährung ist oft Bestandteil in unserer Sprechstunde. Wir informieren Sie ausführlich und kompetent.

Quellen: unzählige wissenschaftliche Berichte, die wir Ihnen gerne in der Sprechstunde zeigen und eine Zusammenfassung mitgeben.

 

Vorsicht: Kalzium

Die Gabe von Kalzium als Nahrungsergänzung steigert das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, Herzinfarkt, Schlaganfall und Tod. Wenn Sie sich gesund und korrekt ernähren brauchen Sie keine Kalzium-Zusätze als Nahrungsergänzung nehmen. Milchkalzium kann unser menschlicher Körper nicht verwerten.

Zu viel Kalzium kann auch Venen und kleinste Äderchen verstopfen. Wer zu viel Vitamin D3 nimmt, über 10’000 i.E. pro Tag, sollte Vitamin K2 zu sich nehmen.

In unserer Sprechstunde klären wir auf, fragen Sie uns danach. Vor allem wenn Sie an Osteoporose und/oder an einem komplett verkalten Rücken leiden.