Wissenschaftler

now browsing by tag

 
 

Aussagen über Heilung, Medizin und Wissenschaft

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt ansehen zu können. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Ein Arzt ohne Tierversuche. Tierversuche dienen der eigenen Karriere

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt ansehen zu können. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Teuflische “Wissenschaft” züchtet kranke Hunde und lässt sie leiden

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt ansehen zu können. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Schrott-Wissenschaftler

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt ansehen zu können. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Gift auf dem Acker und in unseren Gärten – Monsanto Roundup (Glyphosat)

Das übliche Spiel: Monsanto streitet die gesundheitlichen Schädigungen ab, präsentiert eigene Studien, die die Ungefährlichkeit belegen sollen und zieht die Studien unabhängiger Wissenschaftler in Frage.

Diese perfide Methodik kennen wir ja bestens aus der Nahrungsmittelindustrie: Gesundheitliche Schädigungen durch unsere nahrung werden bestritten, eigene Studien durch von der Industrie bezahlter Wissenschaftler sollen die Unbedenklichkeit von Produkten belegen und die Studien unabhängiger Ernährungswissenschaftler werden diskreditiert.

So wird das Ziel fast immer erreicht: Eigentlich ganz klare wissenschaftliche Fakten, die eine Gesundheitsgefährdung klar aufzeigen, gelten schliesslich als “umstritten” und die Profite können auf Kosten der Gesundheit von Tier und Mensch weiter sprudeln.

Petition «Glyphosat verbieten – jetzt!»

«An apple a day keeps the doctor away.» Damit der uns bereits in Kindertagen eingebläute Spruch auch wirklich stimmt, sollten Lebensmittel möglichst ökologisch angebaut werden.

Denn eine neue Greenpeace-Studie, die die aktuelle wissenschaftliche Datenlage zusammenfasst, lässt aufhorchen: Parkinson, Lymphdrüsenkrebs und Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) sind Beispiele von Krankheiten, die unter anderem mit dem Einsatz von chemisch-synthetischen Pestiziden von Herstellern wie Monsanto oder Syngenta in Verbindung gebracht werden. Zu den vielen aktiven Wirkstoffen, die potenziell gesundheitsschädlich und in der Schweiz zugelassen sind, gehören beispielsweise Chlorpyrifos und Glyphosat.

«Wahrscheinlich krebsfördernd»: So beurteilte die Internationale Krebsagentur (IARC) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kürzlich das Totalherbizid Glyphosat. Das Pestizid und seine Abbaustoffe können mittlerweile in der Luft, im Regen und selbst im menschlichen Körper nachgewiesen werden. Es ist Zeit zu handeln. Glyphosat gehört verboten. Deshalb lancieren Greenpeace, die Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (AefU) sowie die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) die Petition «Glyphosat verbieten – jetzt!».

Die Behörden müssen Menschen und Tiere vor dem täglichen Chemie-Cocktail schützen.

https://www.greenpeace.org/switzerland/…/Kampagnen/Glyphosat/