Jungbrunnen

now browsing by tag

 
 

Vorsicht vor Kollagen-Produkten

Kollagen ist ein Strukturprotein (ein Kleber), das Zellen und Gewebe zusammenhält und ihnen hilft, ihre Form zu erhalten.

Kollagen macht 80 Prozent unserer Haut aus. Mit zunehmendem Alter produziert der Körper immer weniger Kollagen, was zu Anzeichen von Hautalterung und Gelenkschmerzen führt. Tatsächlich verlieren wir ab unseren 20ern jedes Jahr 1 Prozent unseres Kollagens.

Um die Uhr zurückzudrehen und eine schöne Haut aufrechtzuerhalten, kaufen wir Kollagenpräparate. Chinesische Frauen betrachten Kollagen seit Jahrhunderten als Jungbrunnen und konsumieren routinemässig Schweinefüsse und Haiflossen. Heute ist das Zeugs überall erhältlich.

Während Bilder von grasenden Kühen, offenen Weiden und käfigfreien Hühnern häufig die Verpackung von Kollagenpräparaten zieren, gefolgt von Etiketten, die behaupten, sie seien „rein“ und „ganz natürlich“, sind die meisten Kollagenpräparate weder rein noch ganz natürlich.

Die Organic Consumers Association und das Clean Label Project haben kürzlich 28 der meistverkauften Kollagenpräparate von Amazon getestet. 

Die Ergebnisse sehen wie folgt aus:

64% positiv auf messbare Arsenwerte
getestet 37% positiv auf messbare Bleigehalte
getestet 34% positiv auf Quecksilberspuren
getestet 17% positiv auf messbare Cadmiumwerte getestet

Wie gefährlich sind Schwermetalle? Einige Schwermetalle werden von der US Environmental Protection Agency (EPA) als bekannte oder wahrscheinliche Karzinogene eingestuft. Schwermetalle können bereits in geringen Mengen Organschäden verursachen.

Verzichten Sie auf Kollagen-Produkte, die Sie nicht verjüngen sondern krank machen. Wer sich richtig gesund ernährt und einen gesunden Lebensstil pflegt bracht das vergiftete Zeugs nicht.

Quelle: http://organicconsumers.org/blog/consumer-beware-these-popular-collagen-supplements-contain-heavy-metals#gsc.tab=0

.

Frischzellen aus Tierorganen: Bund geht gegen Naturheiler vor

Bei Hausdurchsuchungen in mehreren Kantonen hat die Heilmittelbehörde Swissmedic illegale Zellpräparate aus Tierorganen gefunden. Die Produkte werden als Jungbrunnen und Wundermittel gegen schwere Krankheiten angepriesen.

Wenn Naturheiler durchknallen suchen auch sie nach allem Möglichen und Unmöglichen. Ein Zeichen, dass sie in ihrem Job nicht viel wissen. So werden von diesen Künstlern Zellpräparate aus tierischen Organen, z.B. Lamm-Leber oder Innereien von jungen Schweinen angeboten.

Wenn sich Patienten solches Zeugs spritzen lassen, pardon, dann sind sie nur einfach dumm. Aber für die Schönheit macht Mensch jeden Mist mit. So ist der Mensch, er (fr)isst sich hässlich und krank und dann will er noch schön aussehen.

Interessant: Verjüngungsreise in das Jahr 1959

Schon vor etlichen Jahren schickte Ellen Langer eine Gruppe von Senioren auf eine Zeitreise. Die 70- bis 80-jährigen Männer nahmen an einem Experiment teil. Dessen Motto lautete: „Wir schreiben das Jahr 1959. Sie sind 20 Jahre jünger.“ Um diese Vorgabe glaubhaft zu machen, konstruierte die Harvard-Psychologin die Lebensumstände dieser Zeit bis ins Detail: Die Probanden lebten in einem 50er- Jahrebau mit entsprechender Einrichtung.

Alle verfügbaren Zeitungen, Magazine, Filme und TV-Sendungen stammten aus dem Jahr 1959, die täglichen Gespräche drehten sich um die berufliche und familiäre Situation früherer Lebensabschnitte, ja, selbst die Ausweise der Teilnehmer trugen keine aktuellen Fotos. Eine Woche dauerte dieser Aufenthalt. Er sollte sich als echte Verjüngungskur erweisen: Die Senioren waren nach dem Experiment deutlich beweglicher, hatten geringere Symptome von Arthritis und beim IQ-Test schnitten zwei von drei Teilnehmern besser ab als vor dem Experiment. Viele hatten auch vorher an Gewicht zugenommen und waren dank ihrer nun jugendlicheren Körperhaltung tatsächlich grösser.

Und, wie unabhängige Tests mit Fotografien ergaben, waren auch ihre Gesichter durch die Zeitreise verjüngt. Fazit: „Die Biologie ist nicht unser Schicksal.“ Liebe Zuschauer, Sie sehen, welch eine Macht die Vorstellungs- und Gedankenkraft haben kann.

Quelle: klagemauter.tv

Der Jungbrunnen, er wäre so einfach, wenn wir nur wollten

Warum sehen Menschen 10 oder 20 Jahre älter oder jünger aus?

Warum leiden Menschen an Depressionen und an Burnouts?

Warum explodieren sämtliche Zivilisations- und Autoimmunkrankheiten, unter anderem Alzheimer, bereits  ab 50, Arthritis, MS, Krebs, Herzinfarkt, Hirnschlag…?

Warum tauchen fast jährlich neue Zivilisations- und Autoimmunerkrankungen auf?

Warum haben Kinder grösste Probleme sich zu konzentrieren, zu lernen?

Warum…? Wir könnten die Liste unendlich weiterführen…

…wie zum Beispiel, warum leiden so viele Menschen an Schmerzen (ca. 85 % haben immer wieder Schmerzen, ca. 30 % haben chronische Schmerzen)?

Die Antwort ist einfach, auch wenn Sie der Meinung sind es sei zu einfach und Ihr Arzt das nicht wahrhaben will!

Namhafte wissenschaftliche Arbeiten, nicht von der Industrie bezahlt, sprechen Klartext: Mit einer gesunden Ernährung und täglicher Bewegung entscheiden Sie selber über Ihre Gesundheit, Ihr Wohlbefinden und auch Ihr Aussehen.

Vererbung ist sehr selten. Wenn die ganze Familie sich ungesund ernährt und keine Bewegung hat, haben viele oder sogar alle Familienmitglieder die gleichen Krankheiten und Beschwerden. Es liegt in den Genen ist also nur eine Ausrede, wenn man, auch der Arzt, nicht mehr weiter weiss.

Jungbrunnen: Wenn Forscher am werkeln sind…

In der Maus liegt die Quelle des ewigen Lebens, schreiben Medien heute überall.

Bei Experimenten mit Mäusen haben Wissenschaftler aus den USA neue Zeichen dafür entdeckt, wie der Körper verjüngt werden könnte. Das Protein GDF11 soll nicht nur das Herz, sondern auch Hirn und Knochen fit halten.

Der menschliche Traum von ewiger Jugend: Wissenschaftler aus den USA haben jetzt erklärt, sie hätten in dieser Richtung in Experimenten mit Mäusen neue Hoffnungs-Zeichen entdeckt: Das blutbasierte Eiwess GDF11 soll nicht nur die Herzen alter Mäuse jünger schlagen lassen, sondern ähnliche Effekte der Verjüngung auch für Hirn und Knochen mit sich bringen, wenn alten Tieren das Blut jüngerer zugeführt wird. Das zumindest untersuchten Forscher der Harvard-Universität im US-Bundesstaat Masschusetts. Das interessante Protein GDF 11 findet sich nicht nur in Mäusen, sondern auch in Menschen. Den Harvard-Experten zufolge könnten entsprechende Tests mit Menschen in ca. drei bis fünf Jahren starten.

Blutdoping nennt man das im Fahrradsport… Mit Eigenblut bringt es für einen Moment einen kleinen Vorsprung in der Fitness. Bei Fremdblut ist das Risiko an Krebs zu erkranken sehr hoch. Neu belebte Stammzellen durch Fremdblut können sich unkontrollierbar vermehren. Fazit: hohe Krebsgefahr.

Menschen wollen immer jünger aussehen, machen jedoch nichts dafür. Wer sich basisch ernährt, Sport in Massen betreibt sieht jünger aus und denkt auch jünger. Menschen sehen dann je nachdem wie lange sie sich bereits basisch ernähren 10, 15, 20, 25 Jahre jünger aus.

Das ist möglich, wir sehen das immer wieder. Leider nur selten.