Schlagwort: Verhütung

 

Gefährlich: Verhütungen mit Spiralen

Nicht nur, dass Hormone gefährlich sein können, die Spirale selber kann ebenso gefährlich sein.

Was kann passieren?

  • Etwa eine von 1’000 Spiralen durchstösst die Gebärmutterwand. Und steuert die Harnblase, das Bauchfell, den Eierstock, die Eileiter, den End-, Dünndarm oder Blinddarm an.
  • Spiralen können grosser Arterien verletzen
  • Spiralen können Darmabszesse oder gar einen Darmverchluss verursachen
  • Spiralen können zu Verwachsungen im Bauch führen
  • Spiralen können Harnwegserkrankungen auslösen
  • sowie Entzündungen (Autoimmunerkrankungen)

 

Todkrank durch die Pille

In Deutschland nehmen 6,8 Millionen Frauen Kontrazeptiva (Anti-Baby-Pillen).

Die neueste Generation der Pille kann gefährliche Nebenwirkungen haben: etwa eine lebensbedrohliche Lungenembolie.Trotzdem wird das Verhütungsmittel weiterhin verschrieben.

Experten vermuten, dass jedes Jahr etwa 260 junge Frauen eine Lungenembolie erleiden, die hätte vermieden werden können, wenn sie eine andere Pille eingenommen hätten

Die verordneten „Pillen“, werben mit falschen Versprechungen, wie  verminderte Akneneigung, doch dass diese auch ein hohes Thrombose-Risiko haben, darüber wird nicht aufgeklärt.

Auch wurde in  einer Untersuchung mit den Daten von 1,6 Millionen Däninnen, die mehrere Jahre die Pille nahmen, festgestellt, dass auch das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko höher ist als bei Frauen, die nicht hormonell verhüten.

Lesen Sie hier weiter… Link zu netzfrauen.org

Die Pille solls richten

Verhütung über Jahre und Jahzehnte und eine schöne Haut soll sie auch nich bringen: DIE PILLE!

Doch sie bringt auch Ärger und Nebenwirkungen, wie wir immer mehr lesen.

Lungenembolie und Herzstillstand – und keine Kinder mehr zeugen können…!!!

Nun ja, Frau sollte schon wissen was sie möchte: Kinder oder eben keine Kinder. Der Körper reagiert dementsprechend und weiss gar nicht mehr, was nun Sache ist. Entschuldigen Sie die saloppe Äusserung. Doch es ist halt so.

Auch Embolien oder Herzstillstand und andere Nebenwirkungen mehren sich. Was nützt da Schadenersatz von Bayer und Co., wie Foscus heute wieder berichtet. Eine Katastrophe bleibt eine Katastrophe, da nützen auch die 200’000 Euro nichts, die gefordert werden.

Lustkiller bei Frauen – die Pille

Ja, Sie lesen richtig. Frauen, die bereits in frühen Jahren (als Kinder noch) die Pille genommen haben, vielleicht weil die Haut schöner wurde, oder weniger Schmerzen bei Ihrer Perdiode spürten, sicher auch wegen der Verhütung, haben nach jahrelangem pillenschlucken plötzlich keine Lust mehr. Die Libido nimmt ab und ab.

Heute versuchen immer mehr Frauen Kinder erst mit 30 bis 40 zu bekommen. In der dieser langen Zeit schlucken sie die Pille. Für das Kind ein grosses Risiko ohne Komplikationen auf die Welt zu kommen, und erst noch völlig gesund. Für die Frau kann es zum lustlosen Kampf werden, weil die Libido fehlt…

Was fehlt der Frau? Ganz einfach, das freie Testosteron. Das ist nicht nur ein Männerhormon, auch Frauen haben es. Libido und Testosteron hängen eng zusammen. Die Pille senkt das Testosteron.

Beim Mann ist das eine Alterserscheinung. Wer nun das Testosteron wieder erhöhen will und Hormone nimmt (Medikamente, Pflaster oder Spritzen) lebt gefährlich. Hormone werden mit Hirnschlag, Herzinfarkt und Krebs in Verbindung gesetzt.

Die Lösung: Absetzen der Pille, vorher schon überlegen, ober der Partner nicht gewillt ist, ein Kondom zur Verhütung zu tragen. Gesunde Ernährung mit genügend Nährstoffen, täglich und Bewegung wie Joggen. Stress abbauen, genügend schlafen, kein Alkohol, nicht Rauchen… Kurz und gut, richtig gesund leben. Der Körper als Wunderwerk kann vieles korrigieren und heilen. Ein bisschen Zeit gehört auch dazu.

Damit der Mann auch noch genügend Spermien hat, die lebend zum Ziel kommen, muss er (leider) mitmachen. Vor allem wenn sein Körper mit Schwermetallen (Fisch und Meeres«früchte») belastet ist. Schwermetalle im Körper = keine aktiven, gesunden Spermien.