Schlagwort: Pharmaindustrie

 

USA: Die Pharmaindustrie rückt im US-Branchenranking auf den letzten Platz

Nach so vielen Skandalen in den letzten Jahren, Medikamente, die keinen Nutzen haben, landet Big Pharma in den USA auf den letzten Platz. Und trotzdem verdienen Sie Milliarden und Milliarden, weil Menschen weiterhin ihren Körper vergiften wollen. Aus Unkenntnis, dass es auch andere Möglichkeiten gibt.

Gallup, 3. September 2019

NCHS Data Brief Nr. 329, November 2018

US CDC, Opioid Overdose

Forbes, 26. August 2019

JAMA Oncology Dezember 2017

European Journal of Cancer 2016, 60: 190-209

J Clin Oncol. 2015, 1. Oktober; 33 (28): 3193-8.

Erstaunlicherweise liegt das Gastgewerbe auf Platz 1. Hauptsache, es schmeckt XXL, ist wohl die Devise

Die Pharma-Mafia: Das Kartell des Schweigens

Die organisierte Kriminalität macht etwa 2 Billionen Dollar im Jahr. Mehr als eine Billion Dollar wird weltweit für Medikamente ausgegeben.

Die 30 grössten Pharmakonzerne der Welt machen einen Umsatz von 600 Milliarden Dollar. Wie sagte schon der „Pate“ Don Vito Corleone: «Ich mache ihm ein Angebot, das er nicht ablehnen kann.» Das Beste, was den grossen Phamakonzernen passieren konnte, ist die Zusammenarbeit mit der WHO: Ein gefährliches Netzwerk!

Weiterlesen →

Quelle: netzfrauen.org

Und alle Menschen hängen am Leben, tun aber nichts dafür, dass es ihnen ein Leben lang gut geht und, dass sie gesund bleiben. Die Medikamente, Operationen, Organhandel soll alles richten, damit Mensch wieder gut leben kann.

Gesundheitswesen und wie viele Arzneimittel brauchen wir?

Das Gesundheitsweses wurde von den Rockefellers aufgebaut und zwar so, dass sehr viel Geld damit verdient werden kann.

Das Prinzip ist einfach: Mit Ängsten und Panikmache, Nichtwissen, falschen Informationen und Medikamenten, die nichts taugen, rollt der Rubel automatisch. Dazu braucht es Ärzte, die gewillt sind so zu arbeiten. Im Studium werden Sie darauf vorbereitet, dass sie mit wenig Wissen und der Verschreibung vieler Medikamente erolgreich sein können. Die Medikamente werden ihnen von Patienten aus den Händen gerissen, egal ob sie nutzen oder nicht. Auch Nebenwirkungen werden von Patienten angenommen. Sie gehören dazu.

Sehr aufschlussreich ist, dass die Begründer der Rockefeller-Dynastie, John D. Rockefeller, im Alter von 98 Jahren starb. Ein Leben lang in bester Gesundheit, wie auch sein Sohn John D. jr, der im Alter von 86 Jahen starb. Ebenfalls gesund. Das Erfolgsrezept waren keine Medikamente oder sonstige medizinische Behandlungen sondern eine genügsame Ernährung, so gesund wie möglich.

Die Rockefeller-Organisation ist die grösste private Finanzierungsgesellschaft für medizinische Wissenschaft und Bildung in den Vereinigten Staaten, in Grossbritannien und in vielen anderen Ländern. Das Ziel dieser grosszügigen Finanzierung für die Ausbildung, ist es einen Lehrplan zu entwickeln, der Studenten mit Überzeugungen, die für die Gewinne der pharmazeutisch-chemischen Industrie günstig sind, zu indoktrieren.

Nur Hochschulen und medizinische Einrichtungen, die sich für den massiven Konsum chemischer Drogen einsetzen, werden finanziert. Pharmafirmen üben zudem einen diktatorischen Einfluss auf Massenmedien aus, durch Besitz- und Werbeeinnahmen, sowie über Parteipolitiker durch «Spenden». Unterdessen werden Ärzte, die mit billigen natürlichen Mitteln heilen und dadurch pharmazeutische Gewinne schmälern, als Quacksalber verschrien, aus dem Land vertrieben oder ins Gefängnis gebracht.

Forscher werden sehr gut bezahlt, wenn Sie zum Entschluss kommen, dass irgend ein Medikament einen Nutzen hat und gut wirken kann. Ein Medikament, dass man massenweise oder sehr teuer verkaufen kann. Durch die vielen Superreichen dürfen Medikamente schon bis zu 1 Million $ kosten.

Die massiv vielen Todesfälle durch Medikamente interessiert niemand. Das gehört zum Alltag und wird verschwiegen.

Nach 150 Jahren Tierforschung (Greueltaten) mit Milliarden (oder sogar noch mehr) von Tieren, die vergiftet, gefoltert und ermordet wurden und immer noch werden, sind die Medikamente nicht besser geworden und taugen immer noch nichts. Warum? Weil ein «gutes» Medikament heilen würde. Ein gesunder Mensch jedoch keine Einnahmequelle mehr wäre. Milliarden von Steuergeldern werden so verpulvert, damit eine Industrie viel verdienen und gut leben kann. Die Pharmas stellen Luxusbauten auf ohne Ende.

Betrachten wir zum Beispiel den Fall von Osteoarthritis, einer heute schon fast typischen menschlichen Erkrankung, die zu grotesken und schmerzhaften Fehlstellungen der Gelenke führt. Wie versuchen Forscher, menschliche Lahmheit bei Hunden, Katzen, Schafen und Schweinen nachzuahmen? Gelenke werden mit Hammerschlägen bearbeitet, mit reizenden Flüssigkeiten injiziert und ionisierender Strahlung ausgesetzt. Es ist offensichtlich, dass die resultierenden Frakturen, Blutungen, Thrombosen, Kontusionen und Entzündungen keine Beziehung zu menschlicher Osteoarthritis haben, die Mensch sich ganz einfach anfrisst.

Jeder weiss heute, dass Tierversuche nichts bringen und doch werden sie durchgeführt. Nur weil alles so gesteuert wird und Steuergelder ohne Ende fliessen. Die Tiere, die gleich fühlen, wie wir Menschen, ist dem geldgierigen Mensch egal.

Das ganze Business ist auf Betrug und Täuschung aufgebaut. Eine Schande. Wie die ewige Kriegslust der USA und deren Lakeien. Man sprengt ein paar Türme in die Luft und kann dann alles machen, damit die Kriegsindustrie gut verdienen kann. Zweifler oder Wahrheitssagende verunglimpft man öffentlich als Verschwörungstheoretiker, Spinner usw.

Wie viele Arzneimittel brauchen wir wirklich?

Die Organisation der Vereinigten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO) hat 1981 in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Liste von nur 26 Medikamenten, die unentbehrlich sind, veröffentlicht. Von Total 205’000 auf den Markt gebrachten Medikamenten. 9 davon unentbehrlicher als die anderen. Andere mediziniche Kommissionen in Chile 1972 und Sri Lanka 1978 kamen zu ähnlchen Ergebnissen. Interessanterweise wurden beide Regierungen kurz darauf von US-gestützten Kräften verdrängt.

Heute ist das immer noch so, nur wurden die Medikamente grösstenteils massiv teurer.

Fast jede Krankheit ist durch eine gesunde Lebensart vermeidbar, resp. heilbar, durch Ihren eigenen Körper.

Wir sind keine Ärzte, doch wer etwas selber recherchieren will und Bücher liest – auch von Medizinern geschrieben, findet dort die Bestätigung für diesen Artikel, mehrfach. Es gibt unendlich gute Informationen.

Vielleicht regt das zum nachdenken an, ob Sie heute wieder zehn, zwanzig oder dreissig Pillen schlucken und Ihren Körper weiterhin vergiften wollen, oder ob Sie mal was in Ihrem Leben ändern möchten.

Quelle: drfarrah.online / NaturalNews USA

Anmerkung: Wir haben nichts gegen die Rockefellers, die cleverer sind als andere und damit zu den reichsten Menschen gehören. Wir haben auch nichts gegen Ärzte oder Pharmaunternehmen, die damit Arbeitsstellen sichern. Der Leidende muss sich selber an der Nase packen und sich fragen, ob er das alles unterstützen will oder nicht. Wie schon so viel mal erwähnt: «Gesundheit könnte so einfach sein».

«Die Menschheit versteht nicht was wirklich geschieht. Und sie versteht noch nicht einmal, dass sie es nicht versteht.»

(Zitat von Professor Dr. Noam Chomsky, erhielt 36 Ehrendoktorwürden von 36 Universitäten)

Genau das ist das Problem und genau deshalb ist die Welt (also der Mensch) so, wie sie ist.

Das Gesundheitswesen ist eine aktive langsame Sterbebegleitung

Nur in englisch.

Das Gesundheitswesen interessiert sich nicht für Ihre Gesundheit. Es ist daran interessiert, Ihren Tod so zu managen, dass es so viel Geld wie möglich verdient und gleichzeitig die Bevölkerung reduziert.

Das Blut der Armen: Medikamente für die Reichen!

Das Blut der Armen – Medikamente für die Reichen! Wie der Mensch Pharma-Firmen als Rohstoff-Lieferant dient.

Deutschland löste China als Export-Weltmeister ab. Doch vielen dürfte nicht bekannt sein, was alles exportiert wird. Zum Beispiel Drüsen und andere Organe aus Europa nach China. Aber auch menschliches Blut und  tierisches Blut zu therapeutischen, prophylaktischen oder diagnostischen Zwecken (HS-Pos. 3002) steht auf dem Programm und da ist Deutschland sogar Weltmeister.

Weiterlesen →

Mit allem wird Geld verdient. Mit jeder Schande, mit jedem unnützen Medikament, mit jeder Operation, die nicht notwendig ist, mit jeder unnützen Forschung… mit allem, was irgendwie möglich ist. Es wird einfach verdient, auch mit Fehlgeburten, Abtreibungen… Die Föten werden ausgeschlachtet. Im Schlachthaus werden schwangere Kühe aufgeschlitzt, das noch im Mutterleib lebende Kalb fliegt zu Boden und wird mit einem Schlauch bei vollem Bewusstsein ausgesaugt. Für was? Für die Pharmaindustrie. Für Menschen, die sich ihren Körper selber ruiniert haben.

Was steckt im Blut, die die Reichen bekommen?  Der ganze Müll einer spendenden Person. Und das ist gut so. Nur so kann die Medizin noch mehr verdienen. Die Reichen werden krank und brauchen Medikamente.

Doch die Pharmaindustrie ist nicht in der Lage nur ein Medikament auf den Markt zu bringen, das irgend eine Krankheit, einen Schmerz heilt. Nein, das ist nicht interessant, sonst wird der Patient gesund und sie verdienen nichts mehr an ihm. Ja, die Hölle ist leer, alle Teufel leben auf der Welt, sie weilen unter uns. Sind angesehene Personen, weil sie viel Geld generieren.

„Die Hölle ist leer, alle Teufel sind hier!“ – William Shakespeare

Raffgier: Die Macht der Pharmaindustrie gegen Berset

Die Lobby macht Stimmung gegen Berset anstatt gegen die Pharma

Eine Pharmafirma hetzt das Parlament und die Öffentlichkeit gegen den Bund auf, weil das BAG einen überrissenen Preis ablehnt.

Lesen Sie hier weiter: https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Orkambi-Lobby-Stimmung-gegen-Berset-anstatt-gegen-die-Pharma

Es geht um ein Medikament (medizinische Behandlung), das bei Zystischer Fibrose helfen soll. Kostenpunkt Fr. 200’000.–! im Jahr!

Nebenwirkungen des Medikaments, das wir nicht nennen dürfen (Zensur):

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Nasen-Rachen-Entzündung, verstopfte Nase, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Schwindel, Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Bakterien im Auswurf.

Häufige Nebenwirkungen:
Infektion der oberen Atemwege, Schnupfen, Ohrenschmerzen, Ohrenbeschwerden, Ohrensausen, Trommelfellrötung, Störungen des Gleichgewichts, unnormale Atmung, Schmerzen in Mund und Rachen, Nebenhöhlenverstopfung, Naselaufen, Rachenrötung, Blähungen, Erbrechen, erhöhte Leberwerte (ASAT, ALAT, Gamma-GT), Hautausschlag, unregelmässige Regelblutung, Regelschmerzen, Zwischenblutungen, gutartige Knoten in der Brust.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
leberbedingte Gehirnstörung, Ohrverstopfung, Leberentzündung mit Gallenstau, verlängerte Regelblutung, fehlende Regelblutung, häufigere Regelblutung, Entzündung der Brustdrüse, Brustschwellung, Erkrankung der Brustwarze, Schmerzen der Brustwarze, zu seltene Regelblutung.

Besonderheiten:
Da ein Zusammenhang der Therapie mit Leberschäden nicht ausgeschlossen werden kann, sollten vor Beginn der Behandlung sowie im ersten Jahr alle drei Monate und danach jährlich ärztliche Leberfunktionstests erfolgen. Steigen die Leberwerte stark an, wird der Arzt die Therapie unterbrechen und gegebenenfalls bei Normalisierung wieder aufnehmen.

Bei Kindern und Jugendlichen, die eine Therapie mit der Kombination beginnen, werden vor Therapiebeginn sowie zur Verlaufskontrolle Augenuntersuchungen empfohlen.

Quelle: onmeda.de

Es kann sein, dass Lungen etwas von diesem Medikament profitieren können. Garantie gibt es jedoch nicht. Was jedoch garantiert ist: Die sehr happigen Nebenwirkungen!

Mit unserem STMedical und unserer Living Nature® Atemfreitherapie erreichen unsere Klienten wesentlich mehr. Kostenpunkt Fr. 1’880.– von der Krankenkasse bezahlt, wenn ein Pneumologe den STMedical verschreibt.

Lesen Sie hier weiter: http://www.st-medical.ch/diagnosen/cystische-fibrose-cf/

Sie sehen wieder einmal, um was es geht:

Raffgier,

denn mit dem Medikament tauchen so viele Nebenwirkungen auf, dass immer mehr Medikamente verschrieben werden müssen. Das bringt gutes Geld in die Kasse der Pharmas und Ärzte.

Noch mehr Profitgier: Zukunft Krankenhaus und Gesundheitswesen!

Wenn Ärzte und das Pflegepersonal ihren Frust öffentlich machen, so sollte sich doch sicherlich etwas ändern, meint man. Denkste…

Denn wie oft wurde bereits von unnötigen Operationen berichtet, die nur gemacht wurden, damit die „Kasse“ stimmt? Wie oft wurde auf die dramatischen Zustände in den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen hingewiesen? Obwohl sich die Skandale häufen, wird sich nichts ändern.

Der Virus, der unser Gesundheitssystem befallen hat, heisst Profitgier, und zwar um jeden Preis! Eine Impfung dagegen gibt es logischerweise nicht.

Das Wort Virus stammt aus dem Lateinischen und bedeutet “Schleim” oder “Gift”. Die Pharmakonzerne umschleimen den Gesundheitsminister und das wiederum ist Gift für uns. Pflege ist zentrale Aufgabe des Staates. Viele Einrichtungen arbeiten ohne Gewinnorientierung, doch das gehört schon längst der Vergangenheit an.

Das neue Wort: Gewinnmaximierung!

Weiterlesen →

Quelle: netzfrauen.org

Tierversuche, das Grauen ohne Ende: Interview und Aufklärung

Die französische Journalistin Audrey Jougla berichtet über ihr Buch ‚Profession: Animal de laboratoire‘ (Beruf: Labortier). Unter dem Vorwand ihrer philosophischen Abschlussarbeit hat sie Zugang zu unterschiedlichen Institutionen und Personen im Bereich der Tierversuche erhalten und ihre Erlebnisse in ihrem Buch veröffentlicht.

Claus Kronaus, Geschäftsführer von Ärzte gegen Tierversuche e.V., spricht mit ihr über ihr Buch.
Produktion: Ärzte gegen Tierversuche e.V. www.aerzte-gegen-tierversuche.de

„Die Vivisektion(=Tierversuch) ist das schwärzeste aller schwarzen Verbrechen.“

Mahatma Gandhi

„Der Mensch ist keine 70-Kilogramm-Ratte“,

sagt der Toxikologe Thomas Hartung, wenn er über Tierversuche spricht.

„Egal, ob Sie mit Mäusen, Hunden oder Affen experimentieren, die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf den Menschen ist nicht gegeben.“

Dr. Dr. Christopher Anderegg (ehemaliger Tierexperimentator)

„99,7 % der Tierversuche sind nicht auf den Menschen übertragbar.“

Prof. Dr. Tony Lindl

„Wer nicht davor zurückschreckt, Tierversuche zu machen, der wird auch nicht zögern, darüber Lügen zu verbreiten.“

George Bernard Shaw, Nobelpreisträger

„Tierversuche dienen in erster Linie dazu, „wissenschaftliche“ Arbeiten zur Förderung der eigenen Karriere zu generieren und um Steuergelder als Forschungsgelder von strohdummen Politikern zu erhalten, die denken, dass Tierversuche notwendig seien.“

Dr. Ernst Walter Henrich … BRAVO !!!

Gefährliche Bakterien oder gefährliche Pharmaindustrie?

Gute und berechtige Frage!

Erstmals hat die WHO anfangs 2017 eine Liste mit einem Dutzend Bakterienstämme veröffentlicht, die «die grösste Gefahr für die menschliche Gesundheit» darstellen würden.

Ein Blick zurück in die Geschichte zeigt, dass vor allem die beiden Mikrobiologen Louis Pasteur (F) und Robert Koch (D) diese Lehre der schädlichen Bakterien im 19. Jahrhundert vorantrieben.

Forschungen zeigen, dass Bakterien für den Menschen lebenswichtig sind. Dies verdeutlichen Tierversuche, in denen alle keimfrei gehaltenen Tiere nach wenigen Tagen tot waren. Dafür bräuchte ein etwas intelligenter Mensch keine Tierversuche!!!

Eine Forschungsarbeit aus dem Jahre 2004 hat ergeben, dass allein im menschlichen Verdauungstrakt rund 100 Billionen verschiedene Bakterien und Pilze existieren.

Krankheiten, bei denen man «gefährliche» Bakterien nachweist, sind laut dem Arzt Dr. Claus Köhnlein auf entsprechend negative Randbedingungen zurückzuführen. Es sei das negative Umfeld, das Bakterien gedeihen lasse.

Dies entstehe meist durch Vitamin-(Nährstoff-)Mangel, ebenso durch übermässigen Alkohol- und Zuckerkonsum.

Doch die WHO und die Pharmaindustrie bezeichnen Bakterien für den Menschen weiterhin als gefährlich, ohne die tatsächlichen Ursachen negativer Randbedingungen zu erwähnen.

So wird eine Medizinindustrie erhalten, die jedes Jahr mehr Profit abwirft, aber auf einer widerlegten Erkrankungsthese basiert:

Wer ist gefährlicher, die Bakterien oder die Pharmaindustrie?

www.kla.tv/10154 | www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/who-veroeffentlicht-liste-mit-toedlichsten-bakterien-14902849.html | Buch „Virus-Wahn“ – Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht, Torsten Engelbrecht, Claus Köhnlein

Quelle: S&G Handexpress

Anmerkung aus unserer Praxis: Unsere Klienten mit Autoimmunerkrankungen haben immer ihr Immunsystem mit Antibiotikas und Medikamente ruiniert.

Medizinwesen: Die neue Weltordnung (NWO)

Seit dem 20. Jahrhundert setzt sich in der Medizin eine einseitige, profit- und technologie- orientierte Weltordnung durch. Noch im 19. Jahrhundert wurden von der Gesellschaft zwei verschiedene Herangehensweisen zur Heiung akzeptiert. Die Patienten hatten die Wahl, entweder Allopathen – so wurden damals Ärzte genannt – oder Heiler zu besuchen.

Die Allopathen glaubten, eine Krankheit müsse aggressiv aus dem Körper vertrieben werden. Die Heiler orientierten sich dagegen an Beobachtung und Erfahrung und setzten auf Gleichgewicht im Organismus und Mässigung des Lebensstils. Doch Anfang des 20. Jahrhunderts tauchten neue Behandlungsmethoden auf.

Die Allopathen schlossen sich den starken Finanzkräften an. Auf diesem Weg wurde die Medizin in eine Industrie verwandelt. Die medizinische Ausbildung wurde in die Richtung der pharmazeutischen Medikamente gelenkt.

www.kla.tv/6223 | „Cancer – The ForbiddenCures!“, zu Deutsch:
„Krebs – Die verbotenen Heilungsmethoden“ (Der youtube-Film wurde gelöscht, Zensur!)

Quelle: S&G Handexpress