Pharmaindustrie

now browsing by tag

 
 

USA: Die Pharmaindustrie rückt im US-Branchenranking auf den letzten Platz

Nach so vielen Skandalen in den letzten Jahren, Medikamente, die keinen Nutzen haben, landet Big Pharma in den USA auf den letzten Platz. Und trotzdem verdienen Sie Milliarden und Milliarden, weil Menschen weiterhin ihren Körper vergiften wollen. Aus Unkenntnis, dass es auch andere Möglichkeiten gibt.

Gallup, 3. September 2019

NCHS Data Brief Nr. 329, November 2018

US CDC, Opioid Overdose

Forbes, 26. August 2019

JAMA Oncology Dezember 2017

European Journal of Cancer 2016, 60: 190-209

J Clin Oncol. 2015, 1. Oktober; 33 (28): 3193-8.

Erstaunlicherweise liegt das Gastgewerbe auf Platz 1. Hauptsache, es schmeckt XXL, ist wohl die Devise

Die Pharmaindustrie war schon immer von der Naturmedizin abhängig

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Die Pharma-Mafia: Das Kartell des Schweigens

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Gesundheitswesen und wie viele Arzneimittel brauchen wir?

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Pharma kontrolliert Gesundheitsportale im Internet

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Das Gesundheitswesen ist eine aktive langsame Sterbebegleitung

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Das Blut der Armen: Medikamente für die Reichen!

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Raffgier: Die Macht der Pharmaindustrie gegen Berset

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Noch mehr Profitgier: Zukunft Krankenhaus und Gesundheitswesen!

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Tierversuche, das Grauen ohne Ende: Interview und Aufklärung

Die französische Journalistin Audrey Jougla berichtet über ihr Buch ‘Profession: Animal de laboratoire’ (Beruf: Labortier). Unter dem Vorwand ihrer philosophischen Abschlussarbeit hat sie Zugang zu unterschiedlichen Institutionen und Personen im Bereich der Tierversuche erhalten und ihre Erlebnisse in ihrem Buch veröffentlicht.

Claus Kronaus, Geschäftsführer von Ärzte gegen Tierversuche e.V., spricht mit ihr über ihr Buch.
Produktion: Ärzte gegen Tierversuche e.V. www.aerzte-gegen-tierversuche.de

„Die Vivisektion(=Tierversuch) ist das schwärzeste aller schwarzen Verbrechen.“

Mahatma Gandhi

„Der Mensch ist keine 70-Kilogramm-Ratte“,

sagt der Toxikologe Thomas Hartung, wenn er über Tierversuche spricht.

„Egal, ob Sie mit Mäusen, Hunden oder Affen experimentieren, die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf den Menschen ist nicht gegeben.“

Dr. Dr. Christopher Anderegg (ehemaliger Tierexperimentator)

„99,7 % der Tierversuche sind nicht auf den Menschen übertragbar.“

Prof. Dr. Tony Lindl

„Wer nicht davor zurückschreckt, Tierversuche zu machen, der wird auch nicht zögern, darüber Lügen zu verbreiten.“

George Bernard Shaw, Nobelpreisträger

„Tierversuche dienen in erster Linie dazu, „wissenschaftliche“ Arbeiten zur Förderung der eigenen Karriere zu generieren und um Steuergelder als Forschungsgelder von strohdummen Politikern zu erhalten, die denken, dass Tierversuche notwendig seien.“

Dr. Ernst Walter Henrich … BRAVO !!!