Nahrungsmittelindustrie

now browsing by tag

 
 

Tierversuche, das Grauen ohne Ende: Interview und Aufklärung

Die französische Journalistin Audrey Jougla berichtet über ihr Buch ‘Profession: Animal de laboratoire’ (Beruf: Labortier). Unter dem Vorwand ihrer philosophischen Abschlussarbeit hat sie Zugang zu unterschiedlichen Institutionen und Personen im Bereich der Tierversuche erhalten und ihre Erlebnisse in ihrem Buch veröffentlicht.

Claus Kronaus, Geschäftsführer von Ärzte gegen Tierversuche e.V., spricht mit ihr über ihr Buch.
Produktion: Ärzte gegen Tierversuche e.V. www.aerzte-gegen-tierversuche.de

„Die Vivisektion(=Tierversuch) ist das schwärzeste aller schwarzen Verbrechen.“

Mahatma Gandhi

„Der Mensch ist keine 70-Kilogramm-Ratte“,

sagt der Toxikologe Thomas Hartung, wenn er über Tierversuche spricht.

„Egal, ob Sie mit Mäusen, Hunden oder Affen experimentieren, die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf den Menschen ist nicht gegeben.“

Dr. Dr. Christopher Anderegg (ehemaliger Tierexperimentator)

„99,7 % der Tierversuche sind nicht auf den Menschen übertragbar.“

Prof. Dr. Tony Lindl

„Wer nicht davor zurückschreckt, Tierversuche zu machen, der wird auch nicht zögern, darüber Lügen zu verbreiten.“

George Bernard Shaw, Nobelpreisträger

„Tierversuche dienen in erster Linie dazu, „wissenschaftliche“ Arbeiten zur Förderung der eigenen Karriere zu generieren und um Steuergelder als Forschungsgelder von strohdummen Politikern zu erhalten, die denken, dass Tierversuche notwendig seien.“

Dr. Ernst Walter Henrich … BRAVO !!!

Verfettung: Die tollen Geschäfte der Nahrungsmittelindustrie

Nestlé mit einem Heer ahnungsloser Verkäuferinnen

Nestlé vertreibt Junk-Food und Süssgetränke an brasilianische Unterschichten. Übergewicht, Diabetes und Herzkrankheiten nehmen zu.

Lesen Sie hier weiter: https://www.infosperber.ch/Artikel/Wirtschaft/Nestle-mit-einem-Heer-ahnungsloser-Verkauferinnen

So torpedierten Nahrungskonzerne eine Regulierung

Vor elf Jahren wollte die Regierung Brasiliens gegen Fettleibigkeit vorgehen und Junk-Food regulieren. Doch vergeblich.

Lesen Sie hier weiter: https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Brasilien-zappelt-am-Junkfood-Haken

Wer machts? Die Schweizer! Doch auch in unserem Land wäre die Verfettung ein Thema. Jedoch alle schweigen, unternehmen nichts und schauen alles für normal an. Je fetter wir werden, desto mehr steigen die Krankenkassenprämien für alle – nicht nur für fette Menschen.

Warum?

Weil Krankheiten wie Diabetes, Herzinfarkt, Hirnschlag und natürlich Krebs explodieren.

Fake News ist heute überall Zuhause auch in der Medizin

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Das schmutzige Geschäft mit abgetriebenen Föten

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Das Grauen findet kein Ende: Das Geschäft mit abgetriebenen Föten

Es gibt Firmen, die abgetriebene Föten aufkaufen und gewinnbringend weiterverkaufen. Es ist ein lohnendes Geschäft und egal, ob nun im Bereich Organhandel, der Kosmetik- oder Pharmaindustrie, ja sogar in der Nahrungsmittelindustrie werden abgetriebene menschliche Föten wie Rohstoffe gehandelt und dies sogar mithilfe von staatlich finanzierten Beratungsstellen.

Eine Abtreibungsklinik im US-Bundesstaat Texas hat möglicherweise Gehirne und weitere Körperteile abgetriebener Kinder für ein Schüler-Sommercamp der Universität von Neu Mexiko in Albuquerque zur Verfügung gestellt. Das geht aus dem Bericht eines Untersuchungsausschusses des Kongresses in Washington über den Abtreibungsskandal in den USA hervor.

Planned Parenthood war im vergangenen Jahr in die Kritik geraten. Anlass waren Äußerungen der Direktorin für medizinische Dienstleistungen der Organisation, Deborah Nucatola (Los Angeles).Wir hatten darüber berichtet: Organhandel, Nahrungsmittel, Pharma, Kosmetik – Das schmutzige Geschäft mit abgetriebenen Föten.

Weiterlesen →

Quelle: netzfrauen.org

Kein Wunder findet der Mensch nie Ruhe und Frieden. Er macht alles für Geld. Wirklich alles!

Menschen werden immer dicker: Wer trägt hierfür die Verantwortung

Dass unsere Gesellschaft immer dicker wird, ist kein Geheimnis. Auf Grund von Fastfood, Zusatzstoffen und anderen Süchtigmachern in unserer täglichen Ernährung leiden hierzulande gut 70 Prozent aller Männer und etwa 50 Prozent aller Frauen an Fettleibigkeit und genau da müssen wir anfangen, dieses zu verhindern. Also erst gar nicht soweit kommen lassen, dann braucht auch keiner mehr die „komischen“ Gegenprodukte, die ja u. a. die gleichen Konzerne herstellen. 

War Ihnen bekannt, dass Bisphenol A u. a. für die Fettleibigkeit verantwortlich sein soll? Also nicht nur Zucker, Maissirup oder Fastfood. War Ihnen bekannt, dass Fettleibigkeit schon im Mutterleib vorprogrammiert ist? Auslöser sind Chemikalien.

Trotz aller Studien zur Gefährdung durch Bisphenol A kommt die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA)  auf Grund der ihr vorliegenden Expositionsdaten zu dem Schluss, dass BPA kein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellt.

Geschätzte 32 Millionen Menschen in der Europäischen Union (8,1 Prozent) lebten 2013 mit Diabetes. Die Krankheit beeinträchtigt die Lebensqualität der Erkrankten und ihrer Verwandten. 1,9 Million Kinder in Deutschland sind übergewichtig, davon 800 000 fettleibig. Seit den 1990er-Jahren stieg der Anteil übergewichtiger Kinder um 50 Prozent. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) spricht von einer „Fettleibigkeits-Epidemie“. Doch wer trägt hierfür die Verantwortung?

Weiterlesen →

Quelle: netzfrauen.org

Anmerkung: Natürlich, jeder Mensch trägt selber die Verantwortung für seinen Körper und seine Gesundheit. Er sieht ja, dass er Kilo für Kilo zunimmt. Es ist nicht nur die Industrie daran schuldig! Das wäre zu einfach.

Tabakindustrie und Nahrungsmittelindustrie lügen ähnlich

Über Jahrzehnte hat die Tabakindustrie gelogen, betrogen und die politischen Entscheidungsträger korrumpiert. Gesundheitliche Folgen des Tabakkonsums wurden geleugnet und verharmlost. Das kostete Millionen von Menschen das Leben und verursachte immenses Leid.

Genau die gleichen Methoden sieht man heute bei der Nahrungsmittelindustrie. Es wird gelogen, betrogen und die politischen Entscheidungsträger werden korrumpiert und als Werbeträger eingespannt.

Das kostet nicht nur Millionen Menschenleben sondern auch Aber-Milliarden Franken, die der Bürger mit seinen Krankenkassenprämien monatlich zahlen muss.

Natürlich gehört auch die Gesundheitsindustrie in den gleichen Topf. Sie versprechen, dass nur die Schulmedizin und die teuer bezahlten Medikamente, unnötigen Operationen, höchst gefährlichen Bestrahlungen usw. helfen können. Was naürlich, wie wir alle wissen nicht stimmt – und doch lassen wir alles machen…

Das Grauen findet kein Ende: Vitafoods

Die Pharmaindustrie (sie arbeitet eng mit der Nahrungsmittelindustrie zusammen) will nicht nur das gesamte Gesundheitswesen kontrollieren, sondern auch Einfluss nehmen in die komplette Ernährung. Anstatt Genfood kommt Vitafood, oder beides zusammen. Vita klingt nach Leben, Gesundheit, Vitalität.

Plötzlich heisst es nun von den Marketing-Strategen der Konzerne, die richtige Ernährung ist das Wichtigste bei der Vorbeugung und Heilung von Krankheiten. Toll, auf diese Idee wären wir nie gekommen. Während die von der Pharma-Industrie zu 100 Prozent dominierte Schulmedizin jeden Zusammenhang zwischen Ernährung und Krankheit leugnet, während Krebs- und anderen Patienten gesagt wird, «Sie können essen, was sie wollen», und während Mediziner Lachkrämpfe bekommen, wenn man ihnen erklärt, dass man z.B. Arthritis durch Ernährungsumstellung heilen kann, wird von der gleichen Pharma-Industrie erklärt, das Wichtigste zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten sei die richtige Ernährung! Unglaubwürdiger geht es wohl kaum noch. Aber natürlich nur die Vitafood-Ernährung ist eine gesunde Ernährung. Gift und noch mehr Gift, soll in der giften Ernährung Krankheiten heilen. Dreister geht es wohl nicht mehr.

So wird nun gemischt und gepanscht, chemisch hergestellt, natürlich nur für die menschliche Gesundheit. Synthetische Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine, die der Körper gar nicht verwertet können, bereichern einen künstlichen Frass, der kostengünstig hergestellt und teuer verkauft wird. Der Rest macht eine tolle Werbung… Denn jeder will ja irgendwie gesund bleiben, ohne etwas zu tun, etwas zu studieren, etwas wirklich gesundes zu essen.

Die Industrie freuts, ein 500 Milliarden-Markt spült Bonis und Gewinne in die Kassen der Unternehmen und Kaderleuten. Wer dieses Zeugs (fr)isst hat wohl wirklich kein Verstand und keine Seele mehr. Und wer dieses Zeugs herstellt, na ja… lassen wir das. Sie wissen es selber.

Lesen Sie immer was Sie kaufen. Lesen Sie was Sie essen.

1.900.000 Kinder (1,9 Millionen) sind übergewichtig

In der Schweiz: 190.000 Kinder sind übergewichtig.

700.000.000 Euro (700 Millionen) gibt die Lebensmittel-Wirtschaft jedes Jahr für Süssigkeiten-Werbung aus;

20.000.000.000 Euro (20 Milliarden) Gesundheitskosten entstehen uns jedes Jahr durch schweres Übergewicht (Fettleibigkeit).

In der Schweiz sind das 10 Milliarden Franken.

Fette Gewinne auf Kosten der Kinder!

Worum geht’s?

1,9 Millionen Kinder sind in Deutschland übergewichtig, davon 800.000 sogar fettleibig. Am schlimmsten sind ohne Frage die körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen, mit denen betroffene Kinder häufig ihren Alltag meistern müssen.

Es gibt nur einen Akteur, der hiervon auch noch profitiert: Die Lebensmittelwirtschaft. Die Gewinnspanne bei Süssigkeiten, Softdrinks und Snacks ist besonders hoch, etwa drei Mal so gross wie bei Obst und Gemüse. Deshalb pumpt die Industrie unfassbare 700 Millionen Euro in die Werbung für ihre Süsswaren, jedes Jahr! Schokoriegel, Chips und Limos sind billig herzustellen und lassen sich teurer verkaufen. Ein Bomben-Geschäft!

Uns als Gesellschaft kostet dieses groteske Geschäftsmodell Gesundheitskosten von 20 Milliarden Euro jährlich. Das sind knapp 55 Millionen Euro an jedem einzelnen Tag. Horrende Kosten für uns alle, mitverursacht durch die Lebensmittelwirtschaft!

Warum macht die Lebensmittelindustrie das?

Ganz einfach: Weil sie es darf! Unsere Politiker halten die Füsse still (auch in der Schweiz) und scheinen auch in diesem Fall ihre Entscheidung zwischen unseren Interessen und denen der grossen Wirtschaftsunternehmen bereits getroffen zu haben – obwohl Wissenschaftler und Ärzte bis hin zur Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor den Folgen von Fehlernährung, Übergewicht und Fettleibigkeit warnen.

Eltern, Lehrer, Schüler, Ärzte – wir alle strengen uns im Alltag an, um unserer Verantwortung für gesunde Ernährung gerecht zu werden – aber die Lebensmittelindustrie geniesst von Seiten der Politik Narrenfreiheit. Dabei ist die Industrie ebenso in der Pflicht wie wir alle. Doch unsere Politiker entlassen sie bislang aus dieser Verantwortung.

Was kann ich tun?

Ein neues “Präventions”-Gesetz soll noch dieses Jahr im Bundestag verabschiedet werden. Man sollte meinen, Übergewichtsprävention ist in den Gesetzesplänen bereits als Gesundheitsziel verankert – doch weit gefehlt. Und auch von der Verantwortung der Lebensmittelindustrie steht bislang noch kein Wort in diesem Gesetz. Noch nicht! In wenigen Tagen werden die Gesundheitspolitiker im Bundestag über das Gesetz beraten!

Wenden Sie sich deshalb bitte heute an Ihre gewählten Politiker, die für Ihre Interessen im Bundestag / Bundeshaus sitzen.

Quelle: foodwatch.de – Unterzeichnung der Petition

Lug und Trug in der Wissenschaft – Schwarze Schafe in der Forschung

Kommerz, Ehrgeiz, Arbeitsdruck und Publikationsflut treiben heute unter Wissenschaftlern mehr als nur bedenkliche Blüten. Die Folgen können durchaus katastrophal sein. Bei jeder wissenschaftlichen Arbeit muss man klar eruieren, wer dahinter steckt. Sind es Lobbyisten einer Industrie? Ist es die Industrie selber? Oder sind es Autoren, die im Auftrag einer Industrie lügen und betrügen, nur damit sie ihr Honorar verdienen?

Wir lesen seit Jahren täglich wissenschaftliche Arbeiten aus aller Welt. Wir vergleichen und kontrollieren… Die Mehrheit dieser Arbeiten ist nur Schrott. Mit der Zeit merkt man, was und wer dahinter steckt. Man beginnt zwischen den Zeilen zu lesen. Früher, zu Beginn, waren wir naiv und denkten immer wieder Wow! Die Fortschriftte der Medizin und Nahrungsmittelindustrie. Z.B. Pharmazeutische Nahrungsmittel! Toll, da wird das Gift mit dem anderen, sogenannten gesunden Gift gemischt. Gift bleibt jedoch Gift, egal wie man es nennt. Wir merkten schnell, das ist ja alles Lüge und dient nur zur Verkaufsförderung irgend welcher künstlichen Produkte und zur Verarschung und Ruhigstellung der Konsumenten.

Heute ist nicht mehr zu unterscheiden was ist gentechnisch verändert oder nicht. Was enthält Nanopartikel und welche Gifte finden wir in den Alltagsnahrungsmitteln? In vielen Medikamenten, die NIE HEILEN, ist Aspartam enthalten. Und zwar nur deshalb, dass wir es gerne schlucken. Dieses Abfallprodukt der Chemie ist süsslich und dient in vielen Lebensmitteln und Medikamenten als Süssstoff.

Moral und Ethik sind nicht mehr aktuell. Lügen und Betrügen ist IN, auch in diesem ernsthaften Bereich…, wo es um Gesundheit, Krankheit und Tod geht.