Wenn Ärzte komplett versagen

Diese Woche konnten wir wieder einmal hautnah mitbekommen, wie Ärzte mit ihrem Nicht-Wissen arbeiten, Panik verbreiten und eine Patientin fast in den Wahnsinn führen. Vor allem wie sie sich bereichern auf Kosten der Allgemeinheit (Krankenkasse). Doch auch die Frau hatte vieles selber bezahlt, obwohl sie seit Jahren ein Sozialfall ist.

Die junge Frau, Mitte 30 (also im besten Alter), kam zu uns in die Sprechstunde. Mit dabei zwei grosse Säcke. In einem Sack zwei Bundesordner voll gestopft mit Diagnosen und Röntgen-, sowie MRI-Bilder auf CD. Im gleichen Sack nochmals Rönten-, MRI- und CT-Bilder. Der Stapel war etwa 20 cm hoch. Kostenpunkt aller Bilder: sicher um die 50’000 Franken! Jeder Arzt wollte seine eigenen Bilder, auch wenn X-Mal das gleiche aufgenommen wurde.

Im zweiten Sack waren Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel. Unendlich viele.

Die neuste ärztliche Diagnose war Lupus. Einmal positiv, kurze Zeit später eine andere Diagnose Lupus negativ. In den unzähligen Diagnosen, jeder Arzt hatte eine andere Meinung, wurde immer sehr blumig geschrieben. Jedoch unter dem Strich keine klare Diagnose oder noch besser, es stand gar nichts drin, was irgendwie Schmerzen und alle anderen zahlreichen Beschwerden ausgelöst oder gefördert hat.

Diagnosen? Reines Geschwätz… Und das von durchwegs namhaften, bekannten Ärzten und Kliniken.

Ärzte sind auch bekannt für ihre saloppen Worte. So musste sie hören: «Ihre Wirbelsäule ist komplett zusammengestaucht», «Ihre Bandscheiben haben grosse Wölbungen», «Ihr Problem liegt im Kopf», usw. Nichts davon stimmt!

Die Frau leidet fast am ganzen Körper und Kopf an Schmerzen, Darmbeschwerden (immer wieder Durchfall, Pilze…), Hautprobleme (Akne u.a.), Herpes, Nebenhöhlenentzündungen, Chlamydien, Lymphknotenschwellungen, Lipome, Augenprobleme, Juckreiz und zahlreiche andere Beschwerden.

Nach knapp fünf Stunden (wir haben nicht einmal eine Stunde abgerechnet) kamen wir zu folgendem Fazit: Die Frau hat während rund 20 Jahren Bulimie ihren Körper stark geschwächt. Kein Arzt hat das berücksichtigt. Durch die zahlreichen Medikamente, Spritzen, Nasensprays hat sie unzählige Nebenwirkungen bekommen. Auch das war für kein Arzt ein Thema, sie haben sogar noch weitere Pillen verschrieben.

Fazit der Diagnosen: Keine einzige Diagnose war korrekt, viele mit Fragezeichen versehen, oder mit Beschreibungen, die gar nichts an Beschwerden oder Krankheiten auslösen. Nach den Röntgen-, MRI- und CT-Bilder war die Frau völlig gesund. Kein Grund war ersichtlich.

Warum ist das so? Weil eine komplette Körperschwäche (unter anderem auch verkümmerte Muskeln, leidende Organe) und eine Immunsystemschwäche nicht auf Bildern zu sehen ist.

Wir hoffen nun, dass die junge Frau einsieht, dass sie komplett auf dem Holzweg war und auch einsieht, dass nur ihr eigener Körper heilen kann. Die entsprechenden Informationen und Therapien haben wir ihr mitgegeben und nochmals schriftlich festgehalten. Schritt für Schritt.