Was tun Sie für Ihre Gesundheit?

Eine Frage, die wir doch ab und zu stellen.

Die Antworten verblüffen: «Ich gehe jedes Jahr ein- bis zweimal zum Arzt.» Andere meinen… «Ich mache jede Krebs-Vorsorgeuntersuchung mit.» und weitere meinen «Ich lass mich jährlich gegen Grippe impfen».

Fragen wir weiter: Was würden Sie tun, wenn Sie in 3 Tagen schmerzfrei und völlig gesund wären?

Ist doch eine gute Frage. Die Antworten sind verschieden: «Das glaube ich nicht!» «Keine Ahnung.» «Ich würde wieder arbeiten gehen.» «Ich würde etwas spazieren gehen.» Die meisten Leute finden gar keine Antwort, nur Ratlosigkeit, vielleicht ein müdes Lächeln.

Erstaunlich diese Antworten, nicht wahr? Niemand freut sich über eine Schmerzfreiheit, über Gesundheit. Die Leute sind skeptisch, trauen sich selber nichts zu. Resignieren und geben ihren eingeschlafenen Körper in die Hände eines Arztes. Der soll machen, was er will… Sie schlucken Medikamente und schonen ihren müden, zerstörten, übersäuerten Körper und hoffen auf ein Wunder, das nicht geschieht. Sie trösten sich mit Frustessen, mit Süssigkeiten, mit Chips, mit Pizzen, mit Pommes…, Wurst- und Fleischwaren… usw.

Fragen wir noch: Was tun Sie für Ihre Fitness? Dann hören wir mehrheitlich: «Wir gehen am Sonntag spazieren.» «Ich habe in meinem Job genügend Bewegung.» «Ich habe einen Hometrainer.» «In meinem Haus muss ich genügend Treppen steigen.» «Ich gehe Velo fahren.» Dann gibts aber auch Menschen, die machen rein gar nichts, vom Sofa in die Küche gehen und zurück ist die einzige Bewegung.

Horror für den Körper!

Ist das nicht eine Bankrotterklärung des betroffenen Menschen? Er gibt auf, ohne sich zu hinterfragen… Das bereits mit 30, 40 oder 50… und mit 65 will er plötzlich wieder leben… wenn’s… zu… spät… ist. In all den Jahren leidet er… Unendlich…

Wollen Sie das tatsächlich auch so handhaben? Oder wollen Sie fröhlich, beschwingt und gesund durchs Leben gehen? Sie entscheiden. Wir helfen in der Sprechstunde. Ja und wir sprechen Klartext. «Uiuiui», hören wir ab und zu, «sie sagen es mir aber…» Na klar, das müssen wir, sonst passiert ja nichts… Mit Wischi-Waschi-Geschwätz erreichen wir bei IHNEN doch nichts. Sie wollen es doch wissen – oder?