Was kann die Lyme-Borreliose abtöten

Im frühen Stadium kann medizinisches Antibiotika die Borreliose abtöten, jedoch auch alle anderen, sehr wichtigen Bakterien in unserem Körper. Was zu Darmerkrankungen führen kann.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigte, dass die ätherischen Öle von Oregano, Nelkenknospen, Wintergrün, Zitronengras und Zimtrinde bei Lyme-Bakterien in der stationären Phase besser wirkten als das stärkste Antibiotikum.

Die Öle, die sich als wirksam erwiesen haben, waren Knoblauchzehen, Thymianblätter, Kreuzkümmelsamen, Myrrhenbäume, Pimentbeeren, Amyriswälder, Ingwerlilienblüten und Zimtrinde. Tatsächlich töteten fünf der Öle, einschliesslich Knoblauch, alle Lyme-Bakterien in der stationären Phase innerhalb von nur sieben Tagen, wobei in 21 Tagen keine Bakterien mehr nachwuchsen.

Meine Empfehlung als Nichtarzt: Nehmen Sie eines dieser Öle nach einem Zeckenstich oral ein und streichen Sie die Stelle, wo die Zecke gestochen (gebissen) hat auch damit ein. Oder verwenden Sie schwarze Salbe (Zugsalbe).

Quellen:

HeraldMailMedia.com

ScienceDaily.com

CDC.gov

Sie wissen gegen Borreliose, die viel häufiger vorkommt wirkt keine Zeckenimpfung. Und ob die Zeckenimpfung gegen FSME wirkt, ist nach meinem Wissen nicht bewiesen.

Was jedoch bewiesen ist, mit einem guten, intakten, nich vergifteten und ruinierten Immunsystem müssen Sie keine Angst vor Borrelien oder FSME haben. Diese Erkrankungen tauchten erst vermehrt auf, als wir Menschen uns immer ungesünder ernährt haben und massenweise Medikamente einnehmen. Früher war das kaum bis gar kein Thema.




%d Bloggern gefällt das: