Was bringt Dry Needling bei Schmerzen? Oder Neuraltherapie?

Nun ja, was sollen Nadelstiche bewirken? Ob Dry Needling (fast schon ein Kosewort) oder Neuraltherapie (klingt auch harmlos).

Dry Needling ist eine wirksame Ergänzung zur manuellen Triggerpunkt-Therapie. Hierbei wird mit einer dünnen Nadel ohne Medikament (deshalb der Name dry = trocken) ganz präzise in den Triggerpunkt gestochen, welcher für die aktuellen Beschwerden verantwortlich ist.

Dadurch werden die Verkrampfungen gelöst, die lokale Durchblutungssituation verbessert und die lokalen Entzündungsreaktionen gesenkt. Das «dry needling» wird bei der Behandlung von Schmerzsyndromen, in der Sportphysiotherapie und der orthopädischen Rehabilitation angewendet.

Verschiedene Studien haben bewiesen, dass es nicht nötig ist Substanzen in einen Triggerpunkt hineinzuspritzen, damit er abheilt, sondern dass es der präzis geführte Stich an sich ist. Deshalb hat sich der Begriff des «trockenen Nadelns» ergeben.

So schreibt der Verband Dry Needling

Fragen wir uns einmal, ist der Triggerpunkt tatsächlich entzündet? Nein, natürlich nicht. Wäre eine Entzündung vorhanden kann man diese nicht mit Nadeln lindern oder sogar heilen. Triggerpunkte liegen oft sehr tief. Beispiel: Der Piriformismuskel hinter dem grössten Muskel, dem Gesässmuskel. Tief im Gesäss. Verhärtet er sich, dann drückt er auf den Ischiasnerv. Das braucht also eine längere Nadel bis der Therapeut den Piriformismuskel erreichen kann, wenn das überhaupt möglich und sinnvoll ist.

Natürlich ist es vorerst einmal eine Körperverletzung, die Muskeln werden verletzt. Die lokale Durchblutungssituation wird nicht verbessert. Es kommt zu Mikroblutungen. Und die Verkrampfung wird ebenfalls nicht gelöst und wenn doch, dann nur kurzfristig. Solche Eingriffe können sogar Schmerzen fördern. Der Körper hasst solche Eingriffe.

Einzig, gewisse Betroffene können während der Behandlung entspannen. Das kann den Schmerz etwas lindern. Andere, die schmerzempfindlich sind, brechen die Behandlung ab. Einige fragen sich auch plötzlich, was lass ich alles mit mir machen?

Beim Schulmedziner heisst Dry Needling Neuraltherapie!

Neuraltherapie ist eine wirksame Methode zur Behandlung von Schmerzen und verschiedenen Krankheiten. Durch die Injektion kleiner Mengen von Proc. (örtlich wirkendes Anästhesiemittel) werden Fehlfunktionen des Organismus normalisiert und damit verbundene gesundheitliche Störungen in der Selbstheilung unterstützt.

So die Schweiz. Ärztegesellschaft für Neuraltherapie

Also Proc. soll helfen schmerzfrei zu werden. Wir haben Klienten, die daran geglaubt haben und den ganzen Rücken vollgepumpt bekommen haben mit Proc. Mehrere Sitzungen wurden gemacht. Mit dem Ergebnis, dass sie für ein paar Stunden ohne Schmerzen waren. Danach war der Schmerz wieder voll da und sie mussten wieder Schmerzmittel einnehmen, oft noch stärkere als vorher.

Wie oben erwähnt ist es ein Betäubungsmittel, das auch der Zahnarzt einsetzt. Müssen Sie einen Zahn ziehen lassen, wird Proc. vorher gespritzt. Klingt die Betäubung ab spüren Sie den Schmerz voll und Sie müssen Schmerzmittel nehmen. Wäre das Proc. – ein Gift – selbstheilend, würde der Schmerz nicht auftauchen.

Vergessen wir die Nebenwirkungen nicht:

Seltene Nebenwirkungen bei Anwendung als Spritze oder Lösung:
Schleimhautschwellungen, Nesselsucht, Schwellungen, Gewebswassereinlagerungen (Ödeme), Bronchienverengung, Atemnot.

Nebenwirkungen ohne Angabe der Häufigkeit bei Anwendung als Spritze oder Lösung:
allergische Hautreaktionen wie Blasenbildungen, Hautausschlag, Juckreiz, EKG-Veränderungen, Missempfindungen im Mundbereich, Erregungszustände, Unruhe, Krämpfe, Muskelzittern, Blutergüsse, Blutdruckabfall.

Seltene Nebenwirkungen bei Einnahme:
Schwindel, Unruhe (Delir), Magen-Darm-Störungen wie Übelkeit und Erbrechen, Magenschmerzen, Durchfall, allergische Reaktionen.

Vereinzelte Nebenwirkungen bei Einnahme:
Regelblutungen während der Wechseljahre.

Besonderheiten:
Grundsätzlich kann Proc. lebensbedrohliche Reaktionen (wie Schock und Atemnot) hervorrufen, die ein sofortiges Eingreifen des Arztes notwendig machen.

Quelle: onmeda.de

Keine Seltenheit sind zudem Wassereinlagerungen im Auge mit der Folge, dass ein Loch enstehen kann. Das heisst dann so schön Makulaschichtforamen. Nicht heilbar. Operationen sind sehr heikel und oft ohne Erfolg.

Wenn Ihnen also ein Arzt Neuraltherapie empfiehlt, rennen Sie weit weg und suchen Sie nach anderen Lösungen.

In unserer Sprechstunde zeigen wir, wie Sie Ihre tiefliegenden verkrampften Muskeln ohne spitze Eingriffe, ohne Gift lösen und wieder in Bewegung kommen.

(Medikamentennamen dürfen wir nicht nennen, Zensur!)