Warum verbietet das Gesetz natürliche Substanzen?

Ein Thema das immer wieder auftaucht und niemand so richtig begreifen kann.

Warum darf niemand zum Beispiel einen Manuka Honig UMF oder MGO verkaufen mit dem Hinweis, dass er gesund ist und sehr gut gegen Magengeschwüre wirkt. Dass er sogar heilt. Das betrifft nicht nur Honig, sondern auch Kräuter und anderes.

Der Hauptgrund ist, dass diese und ähnliche Naturprodukte nicht patentierbar sind. Niemand kann damit Geld verdienen!

Niemand investiert in eine Studie, die nachher nicht zum Goldesel wird. Ausser vielleicht die Universität in Neuseeland, die über Manuka Honig positive Studien veröffentlich hat. Aber das zählt bei uns nicht, zu weit weg, nicht übertragbar in den goldenen Westen.

Das Fehlen eines klinischen Nachweises durch randomisierte, doppelblinde, multizentrische, placebokontrollierte klinische Studien an Menschen bedeutet nicht, dass eine Substanz nicht klinisch wirksam ist. Das Problem der evidenzbasierten Medizin und ihrer Befürworter besteht darin, dass sie in der Tradition des napoleonischen Rechts eine erkenntnistheoretische Haltung einnehmen. Was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten, was nicht explizit als wahr bestätigt wird, wird als falsch angenommen.

Dies ist eine Art medizinischer Monotheismus / Scentismus, der die Tür zu einer praktisch unbegrenzten Anzahl natürlicher Therapien schliesst, die niemals die Unterstützung vom Marktkräften haben werden, die auf Anstandformeln gedeihen, und lediglich palliative Ansätze, die durch das Vermeiden der Beseitigung von Ursachen eine Wirkung erzeugen unendliches Wachstum der Unheilbarkeit und Erweiterung der Erzeugung iatrogener Symptome.

Nur Medizinprodukte, die chemisch-synthetische Kopien der Natur sind, können patentiert werden. Die Studien fallen so aus, dass die Medikamente verkauft werden können, obwohl sie alle zahlreiche, sehr brutale Nebenwirkungen auslösen können. Chemie erreicht nie die Heilung einer Pflanze. Chemie beeinflusst die Krankheit, dass sie unterdrückt, konserviert, jedoch nie geheilt wird. Das kann über Jahre und Jahzehnte gut gehen, bis der Körper dermassen stark vergiftet ist, dass es im Tod endet. Früher oder später, das kommt wiederum darauf an, wie Mensch sonst noch lebt oder sich mit weiteren Dinger weitervergiftet.

Das Positive an Chemie und Pharma, am ganzen Gesundheitswesen: Millionen von Arbeitsstellen, Margen für die Unternehmen, die riesig und nur in dieser Branche möglich sind. Und das muss geschützt werden. Gesundheit interessiert dabei niemand. Nicht einmal der normale Mensch. Er will Medikamente und sicher nicht gesund leben.

%d Bloggern gefällt das: