Warum ist Obama besorgt über Quecksilber in Kohlekraftwerken, aber nicht in Impfstoffen

Der Kampf der Obama-Regierung gegen Kohlenstoff erreicht die Kohleproduktion: Die US-Umweltschutzbehörde EPA (Environmental Protection Agency) schlägt vor, die Kohlendioxidemissionen aus der Energieproduktion bis 2030 um 30 Prozent zu senken. Basierend auf der Annahme, dass natürlicher Kohlenstoff das menschengemachte Global Warming verursacht, soll der Vorschlag Energieunternehmen dazu bewegen, mehr in erneuerbare Energietechnologien zu investieren, sodass Schadstoffe wie Arsen und Quecksilber kein Thema mehr sind.

In Impfstoffen sind Quecksilber, Aluminium und Formaldehyd enthalten. Schwermetalle, die sicher nicht in den Körper gehören und schon gar nicht in unsere Babys.

Lesen Sie hier weiter…