Von der Schulmedizin ruiniert und kaputt gemacht

Horror!

Immer mehr Klienten mit einer oder mehreren Autoimmunerkrankungen haben ihren Körper, ihren Darm, ihre Organe wie Leber und Nieren, ihr Blutbild mit Immunsuppressivas (es gibt Klienten die gleich 3 Immunsuppressivas zusammen nehmen), Antibiotika, Psychopharmaka, Schmerzmittel, Chem.-Therapie und anderen Medikamenten dermassen ruiniert und komplett vernichtet, dass sie nicht einmal mehr etwas Gesundes essen und vertragen können. Nicht einmal die perfekte Lösung bei Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa usw. können Sie mehr essen. Nicht einmal gekocht!

Zu uns kommen viele, abgemagert bis auf die Knochen. Sie können nichts mehr essen, ausser die vernichtenden Medikamente. Diese können Sie komischerweise noch schlucken. Und sie schlucken diese auch, auch wenn sie sehen, dass sie …

Es wird dann sehr schwierig diesen Klienten helfen zu können. Bis unmöglich. Einige müssen wir sofort in eine Klinik schicken.

Nur ein Medikamentenbeispiel von einem Immunsuppressiva, mit einem lieblichen sympathischen Namen.

(Wir dürfen keine Medikamentennamen erwähnen, Zensur!)

Ein Inhaltsstoff wird aus gentechnisch verändertem Mais hergestellt. Bei Kranken darf man durchaus Gentechnik verkaufen! Mais kann Entzündungen fördern!

Zu den Nebenwirkungen, lesen Sie hier weiter: https://compendium.ch/mpro/mnr/22724/html/de#7450

Da muss man sich fragen, ist das tatsächlich das richtige Medikament für eine Autoimmunerkrankung? Aber die Patienten sind so nett und lieb, dass sie Beipackzettel gar nicht lesen und sich dann wundern, dass es Ihnen immer schlechter geht. Der Arzt meint, dass ist halt für Ihre Krankheit typisch. Nein, das sind typische Nebenwirkungen des Medikaments.

Warum werden diese hoch gefährlichen Medikamente überhaupt verschrieben? Weil die Schulmedizin mit diesen Medikamenten und Spritzen mehrere „Tausend, sogar Hunderttausende“ von Franken verdienen können. Zusätzlich mit den entstehenden Nebenwirkungen, die wieder mit Medikamenten behandelt werden noch wesentlich mehr. So ein Patient ist immer willkommen, sehr herzlich sogar.

Kommen Sie also vorher zu uns,

schlucken Sie nicht jedes Gift, das angeblich unbedingt sein muss. Auch wenn der Arzt ausflippt, eine weitere Beratung oder Behandlung ablehnt. Wenn ein Arzt das Gespräch nicht sucht und zuhören kann, wechseln Sie den Arzt.

%d Bloggern gefällt das: