Vitamin D: Reicht das wirklich zur Heilung von Autoimmunerkrankungen?

Chronische Entzündungskrankheiten wie Arthritis, Lupus, Multiple Sklerose, Morbus Crohn, Diabetes Typ 1 usw. sollen ausgelöst werden durch Vitamin-D-Mangel.

In Studien wurde nachgewiesen, dass z.B. MS im hohen Norden 100 Mal häufiger vorkommt als am Äquator. Könnte also ein Zusammenhang mit verminderter Sonneneinstrahlung und daraus resultierendem Vitamin-D-Mangel bestehen?

Können wir mit mehr Sonne oder mit hochdosiertem Vitamin D3 diese Krankheiten heilen?

Ein Vitamin-D-Mangel ist nur eine Ursache von Autoimmunerkrankungen. Was in den Studien vergessen wird: Der Lebensstil, die Ernährung, all zu schnelle Medikamentenzufuhr im Norden uvm. Die Nordländer leben ganz anders als Menschen in der Wärme.

So informieren Internetseiten und Bücher, dass wir zahlreiche Krankheiten mit Vitamin D heilen können. Wenn es nicht Vitamin D ist, dann ist es Kokolöl, Magnesium oder eine Reihe von Nahrungsergänzungen. Oder ein bisschen gesünder Essen. Basenpulver zu schlucken und zu hoffen, dass der Körper endlich basisch wird. Gifte auszuleiten. Alle Amalgamfüllungen in Zähnen sanieren lassen usw. Alternativ arbeitende Ärzte und Therapeuten verbreiten diese Informationen über Internet und in ihren Sprechstunden.

Doch all die guten Ratschläge bringen zu wenig. Sie werden das schnell feststellen, wenn Sie damit anfangen. Es ist nur immer ein Tropfen auf einen heissen Stein.

Was sind die Gründe an einer Autoimmunerkrankung zu leiden:

Es beginnt mit unserer modernen Ernährung. Diese beinhaltet unzählige Antibiotikas, Hormone, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Arsen, Dioxin, Nitrate, Nitrite, Mineralöle, Fett, Zucker, Salz und weitere Chemie-(Gift-)Stoffe. Kaum bis gar keine Nährstoffe.

Zu oft und zu schnell greifen wir zu Medikamenten, täglich, immer wieder über Jahre und Jahrzehnte. Es ist ein Wunder, dass unser Magen-Darmtrakt das alles über Jahre aushält und nicht vorher explodiert. Das sind die eigentlichen Ursachen, die Zerstörung des Darms, der Darmflora und schlussendlich des Immunsystems.

Nur 5 Beispiele was Medikamente,
die wir salopp einnehmen anrichten können:

Wir dürfen keine Medikamentennamen veröffentlichen, Zensur!

  • Nur eine einzige Antibiotika-Kur kann dazu führen, dass Mikroorganismen sich niemals mehr erholen können. Sie können nicht mehr «neu initialisiert» werden. Ausser mit einem anstrengenden und teuren Prozess der fäkalen Mikrobiota-Transplantation (FMT), jedoch ohne Garantie!
  • Durch Säureblocker-Medikamente oder Protonenpumpenhemmer bei Reflux nehmen die nützlichen Bifidobakterien deutlich ab, sowie auch die mikrobielle Vielfalt. Und das in nur sieben Tagen. Das Risiko von Darmbakterienüberwucherung und potentiell tödlichen Infektionen ist zudem vorhanden. Bifidobakterien sind verantwortlich für eine gute Butyratproduktion.
  • Bekannte nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) sind Schmerzmittel, die fiebersenkende und entzündungshemmende Eigenschaften haben (nützen jedoch selten bis nie positiv), schädigen ebenfalls die Darmflora massiv. Weitere Nebenwirkungen dieser Medikamente sind: Herzinfarkt, Schlaganfall, Depression, Bluthochdruck, neue Entzündungen, neue Schmerzen uvm. Es sind eindeutig Horror-Medikamente, die oft sogar mehrfach täglich über Wochen und Monate geschluckt werden.
  • Cortison, Met.-Spritzen erhöhen das Risiko einen erneuten Arthritis-Schub auszulösen. Zusätzliche Nebenwirkungen von Cortison: Knochenabbau, Infektionsanfälligkeit, offene Geschwüre z.B. an Beinen.
  • Wissenschaftler von der Harvard University haben den Zusammenhang zwischen Hormoneinnahmen und Entzündungskrankheiten erforscht. Das Ergebnis: Frauen sind dreimal mehr gefährdet, wenn sie Hormone für mindestens 5 Jahre eingenommen haben, an Entzündungen zu erkranken.

Unsere Living Nature®
Arthritisfreitherapie
als Beispiel

In erster Linie geht es darum

das Immunsystem zu stärken, dass der Darm heilen kann!

Unser Ziel: Ihr Körper kann nur selber korrigieren und heilen. Mit unserer Anleitung und Unterstützung spüren Sie schon bald wie der Körper schmerzfrei wird und Sie zu neuer Lebensqualität und -Freude kommen.

Zu unserer Schmerzfreitherapie und -Beratung gehört:

  • Bei Autoimmunerkrankungen (Entzündungen) liegt die Krankheit im Darm. Wie können Sie die Entzündungsquellen zu 100 % stoppen, damit der Darm heilen kann? Wir klären restlos auf was immer wieder entzündet. Der Schmerz geht in der Regel schnell zurück, bis sich jedoch der Darm, die Darmflora – unser Immunsystem – restlos erholt hat, braucht es etwas Zeit, Geduld und Verständnis für Ihren Körper.
  • Wie können Sie mit einer gesunden Ernährung dafür sorgen, dass Ihr Körper mit genügend wichtigen Nährstoffen versorgt wird.
  • Entlasten Sie Ihre Leber und Nieren. Die Leber ist das Organ des Säure-Basen-, Entzündungs-, Energie-, Zucker-, Protein-, Fett- und Cholesterin-Stoffwechselns. Die Nieren sind an wichtigen systemischen Regulationen beteiligt wie Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt, Blutdruck, Säure- und Basenhaushalt, der Bildung roter Blutkörperchen (Erythrozyten), Knochenstoffwechsel und Entgiftung des Körpers.
  • Die Bewegung: Welche Bewegung bringt Ihrem Körper am meisten? Welche Bewegung fördert die Verstoffwechslung perfekt? Wir erklären Ihnen, wie Sie in Bewegung kommen, auch wenn Sie heute noch an Schmerzen oder anderen Beschwerden leiden. Welche Bewegung ist sinnvoll und risikofrei bei Übergewicht?
  • Oxidativer und nitrosativer Stress (körperlicher Stress) fördert Darmerkrankungen: Oxidativer Stress bedeutet, dass der Körper schädliche freie Radikale nicht mehr ausreichend abfangen kann. Nitrosativer Stress ist eine verstärkte Form von oxidativem Stress, der zahlreiche körperliche Strukturen schädigt und zu vielfältigen Gesundheitsstörungen führen kann. Was können Sie dagegen tun?
  • Geistiger Stress: Wie können Sie Stress gut bewältigen, wie können Sie ihn meiden? Stress kostet viel Energie und schwächt den Körper und das Immunsytem.
  • Alle Massnahmen stärken Ihr Immunsystem.
  • Wir erklären Ihnen auch wieso spezielle Diäten zu wenig bis gar nichts bringen.

Setzen Sie unsere Empfehlungen dann tatsächlich 1 zu 1 um, werden Sie schnellen und sehr guten Erfolg haben. In der Regel sind unsere Klienten bei Arthritis innert 3 – 4 Tagen schmerzfrei

Denken Sie immer mit, wenn Sie tolle Einträge im Internet lesen. Wie z.B., dass Nordländer ganz anders leben als Südländer. Das Sonnenlicht ist wichtig, reicht jedoch nicht aus ein zerstörtes Immunsystem wieder aufzubauen.