Vergessene OP-Instrumente: Schweiz an der Spitze

Ungefähr 60’000 Patienten erleiden einen vermeidbaren medizinischen Zwischenfall. Pro Jahr!

  • Der BAG-Chef Pascal Strupler präsentierte Zahlen zu medizinischen Instrumenten, die nach Operation im Körper des Patienten vergessen wurden. Zu solchen Zwischenfällen komme es in der Schweiz unter zwanzig Industriestaaten am häufigsten.
  • Gegen Wundinfektionen würden Patienten in der Schweiz zu wenig geschützt. Nach Eingriffen am Dickdarm komme es deutlich häufiger zu Infektionen als in Deutschland oder in der gesamten EU, wie Zahlen zeigen. Die Fachorganisation Swissnoso kommt zum Schluss: Die Infektionsrate sei «in der Schweiz vergleichsweise hoch».

Quelle: Schweiz am Sonntag

Erstaunlich. Da zählen wir uns zu den Besten im Gesundheitswesen und doch vergessen Ärzte ihr Besteck oder andere Utensilien aus dem frisch operierten Körper zunehmen: Sehr erstaunlich…

Die Komplikationsrate allgemein liegt bei rund 40 – 45 %.

Verrückt, dass wir unseren Körper in solche Hände geben.