Uni Zürich

now browsing by tag

 
 

Neuer Wirkstoff blockiert Alzheimer-Enzym gezielt (?)

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Lehrstuhl an der Uni für die Erforschung von Muttermilch

Muttermilch schütze Frühgeborene (natürlich auch Spät- oder ganz Normalgeborene) vor gefährlichen Darmerkrankungen, lasse Babys und Kleinkinder besser gedeihen und beuge Infektionen, plötzlichem Kindstod, Allergien und auch Mittelohrentzündungen vor, erklärte Dirk Bassler, Ärztlicher Direktor der Klinik für Neonatologie am Universitätsspital Zürich, am Dienstag vor Medien in Zürich. Ja, ja, das wissen wir alle schon längst.

Nun, man will mehr wissen, vor allem das Warum? Für diesen Zweck finanziert eine Stiftung den Lehrstuhl mit 20 Millionen Franken über ca. 20 Jahre.

Ist das wirklich ein Thema, das neu erforscht werden muss?

Weiss man doch, dass die Muttermilch – von der Natur her – für das Baby die beste Nahrung ist. Weil alles passt. Die korrekten Hormone, die korrekten Bakterien und auch die korrekten Nährstoffe. So kann das Baby gesund wachsen. Wenn, das Wörtchen wenn nicht wäre! Wenn sich die Mutter selber gesund ernährt und keine Medikamente schluckt oder spritzt. Und natürlich auf Rauchen verzichtet.

Mit der Doppelprofessur in der Schweiz und in Australien wolle die Stiftung garantieren, dass die Muttermilchforschung multidisziplinär angegangen wird. Die UWA erforscht die biochemischen Grundlagen der Zusammensetzung, Produktion und auch die Genetik der Muttermilch bereits seit vielen Jahren. Und anscheinend wissen Sie immer noch zu wenig oder nichts.

Erstaunlich, nicht wahr? Und nun müssen sie nochmals 20 – 25 Jahre forschen. Was machen die bloss in der Forschung? Hmmm, eben forschen. Forschen, wie man Milch erforschen kann. Das braucht Zeit und Geld…

Vielleicht, vielleicht werden Sie wenigstens einsehen, dass Kuhmilch nicht für das menschliche Baby gedacht ist, sondern fürs Kalb. Da braucht es aber schon etwas Intelligenz… und Verständnis, warum das Baby an Koliken und Durchfall leidet, die ganze Nacht durchschreit… mit der falschen Mutter-Milch, mit den falschen (Wachstums-)Hormonen. Vielleicht?