Trägheit

now browsing by tag

 
 

Viele Menschen haben einen Vitamin B12 Mangel

Der weit verbreitete Vitamin B12-Mangel wird nur selten erkannt!

Warum? Weil der Arzt seinen Job nicht macht. Eine Blutuntersuchung mit Kontrolle, ob der Patient genügend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, vor allem Vitamin B12 und Vitamin D3 u.a. im Blutbild hat, gehört eigentlich zum Einmaleins eines jeden Arztes.

Jeder zweite Mensch hat ab 40 Vitamin B12 und Vitamin D3-Mangel. 70 % der Menschen über 60 haben, sowie 90 % über 70 fehlen diese Vitamine ebenfalls. (Erfahrungen mit unseren Klienten.) Dazu gehören auch viele Kinder und Jugendliche. Junge Frauen (noch Mädchen) mit MS haben in der Regel ebenfalls B12- und D3-Mangel.

Doch die Blutuntersuchung wird zu oft vernachlässig, obwohl der Patient über Antriebsschwäche, Apathie, Lustlosigkeit, Depression, frühzeitiges Ergrauen der Haare, beschleunigte Alterung, gesundheitlicher Verfall, Vergesslichkeit, Hör- und Sehstörungen, MS, Alzheimer usw. klagt.

Der Arzt meint: Essen wir Menschen genügend Fleisch- und Wurstwaren sowie Milchprodukte, dann müssen wir auch Vitamin B12 im Körper haben. Dass das ein Irrtum ist, wissen viele immer häufiger. Denn kontrolliert ein Arzt tatsächlich das Blut haben viele Menschen, die sich so ernähren, Vitamin B12-Mangel.

Warum? Vitamin B12 kann der gesunde Darm selber produzieren und zwar von Mikroorganismen (Dreck), die wir täglich essen. Eben z.B. auf Wurstwaren und Käse. Doch viele, zu viele Menschen, leiden an Darmproblemen, ohne es zu wissen. So kann der Darm kein Vitamin B12 produzieren.

Mit unserer Ernährung, mit den salopp eingenommenen Medikamenten, schwächen wir unseren Darm extrem.

Klienten mit Alzheimer, müssen wir zuerst für eine anständige Blutuntersuchung zu ihrem Arzt schicken. In der Regel fehlt allen das Vitamin B12 und auch das Vitamin D3.

Schauen Sie dass Ihre Werte 2’000 pg/ml hoch sind – und nicht die bescheidenen 200 pg/ml.

Raus aus dem Tief, raus aus dem Loch. Frühjahrsmüdigkeit.

Was hören wir täglich… von sogar nicht einmal 20jährigen, ja sogar Schüler jammern. Achhh ich bin müde… Frührjahrsmüdigkeit. Gäääähhhhn… Das passiert nur uns Menschen, nur wir können uns das erlauben. Schuuule phuuu, arbeiten gehen… phuuuuu, Sport…? Ach neeeee.

Schauen Sie sich doch einmal um in der Natur: Überall spriesst es, grünt es, blüht auf und LEBT! Und Sie? Weshalb nicht auch Sie? Warum sind Sie noch nicht auf dieses Geheimnis gekommen? Jedes Frühjahr? Im Sommer gehts weiter, im Herbst erst recht, und der Winter, ist ja da, dass man noch mehr schlafen kann.

Aber so macht Leben kein Spass, so kommt niemand auf einen grünen Zweig.

An was liegt es?

Ganz einfach an unserer Ernährung. Wir essen so, dass wie keine Nährstoffe im Körper aufnehmen können und das macht halt schlicht und einfach müde.

Ach ja, wir schlucken dann Pülverchen, jede Menge, wie Vitamin C usw. Wir glauben an Werbesprüche im Fernsehen. Doch was macht der Körper? Er verweigert sich dieses Zeugs zu verwerten. Er, der Körper möchte nur gesunde, richtige Ernährung, sonst nichts, dann ist er zufrieden, kein Heisshunger taucht auch und die Müdigkeit verschwindet…

Lesen Sie hier weiter…