Süssigkeiten

now browsing by tag

 
 

Trinken Sie viele Süssgetränke? So machen Sie die Pharmaindustrie reich!

Glaubt man der Zuckerindustrie, ist Zucker gesund, und doch werden zuckerhaltige Getränke mit 13 Krebsarten in Verbindung gebracht. 

Die Deutschen lieben Süßes. Im Jahr 2017 konnte die deutsche Zuckerindustrie einen Erlös von insgesamt rund 2,64 Milliarden Euro erwirtschaften. Eigentlich will keiner Zucker haben und doch sind viele Produkte richtige Zuckerbomben. Immer mehr Länder sagen dem Zucker den Kampf an, doch was ist mit Deutschland? Nicht mehr als 25 Gramm sollte man täglich aufnehmen, doch in Deutschland liegt der tägliche Verzehr bei 90 Gramm.

In vielen Lebensmitteln ist Zucker versteckt, ohne dass wir es ahnen. In einer Fertigpizza etwa stecken mehrere Würfel Zucker. Obwohl schon längst der letzte Konsument wissen sollte, dass gerade zuckerhaltige Getränke alles anderes als gut für die Gesundheit sind, wird fleißig weiter konsumiert. Allein die Folgen durch den Zuckerkonsum kosten mittlerweile Milliarden Euro, aber in Deutschland braucht die Zuckerlobby keine Regulierungen zu befürchten.

Kennen Sie die ILSI Research Foundation? Sie ist eine gemeinnützige Organisation, deren Aufgabe es ist, Wissenschaftler zusammenzubringen, um die Umweltverträglichkeit und die menschliche Gesundheit zu verbessern – finanziert wird sie weitgehend durch Unternehmen der Lebensmittel-, Chemie- und Gentechnikindustrie wie Coca-Cola und Nestlé. Warum auch Coca Cola plötzlich gesund sein soll und wie die  Regierungen unterwandert werden, haben wir Ihnen bereits geschildert.

Fakt ist: Wer einen gesunden Lebensstil pflegt, kann sein Risiko für zahlreiche Krankheiten vermindern, inklusive verschiedener Krebsarten.

Weiterlesen →

Quelle: netzfrauen.org

Bei Früchten sind wir der Meinung. Fruchtzucker fördert Diabetes. Nö! Mehr dazu in unserer Sprechstunde.

Müll bereits zum Frühstück macht schlapp und krank!

Viele denken, es sei bereits normal, sich so zu fühlen: Müdigkeit, Schlappheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Erkältung, oder schlecht heilende Wunden.

Und wenn die Grippewelle einen neuen Höhepunkt erreicht hat, wie Anfang des Jahres, dann berichten die Medien, doch sie schreiben nicht, woher das kommt. Komisch, oder? Bekommst du auch häufiger eine Erkältung oder eine Grippe? Der Zucker in deinem Körper schwächt das Immunsystem und macht dich so anfälliger für Krankheiten. Ok, es gibt für jedes Wehwehchen ein Medikament und vieles ist nicht einmal verschreibungspflichtig. Doch wer fragt schon nach der Ursache? Viele wissen ja nicht einmal, dass Zucker auch da ist, wo man ihn nie vermuten würde. Diese 7 Warnzeichen werden dir sagen, ob der Zucker schon zugeschlagen hat.

Weiterlesen →

Beobachten Sie mal am Morgen früh eine Bäckerei. Was da für ungesundes Zeugs täglich massenweise verkauft wird.

Fazit: Gesundheit hat mit Ernährung und Bewegung zu tun. So einfach ist es…

Warum verlangt der Körper nach Süssigkeiten, vor allem nach Mahlzeiten?

Viele Menschen sehnen sich nach dem Essen nach etwas Süssem – aber warum? 

Experten haben mehrere Gründe aufgezeigt: Sie werden mit einer Vorliebe für süsse Lebensmittel, Ihre Kindheit, Geschmack, Gewohnheiten und emotionale Bedürfnisse geboren. Hier ist ein genauerer Blick auf jeden einzelnen:

  • Angeborene Vorliebe für süsse Speisen
    Laut Ernährungsberaterin Fiona Hunter wird jeder mit einer Vorliebe für süsse Speisen geboren. Die Evolution hat dazu geführt, dass Menschen zuckerhaltige Lebensmittel mögen, weil sie im Vergleich zu bitteren und sauren Lebensmitteln, die eher giftig sind, als sicher und nahrhaft gelten. Darüber hinaus haben Menschen auch einen evolutionären Antrieb, energiereiche Nahrungsmittel wie Zucker zu sich zu nehmen. Nach Angaben des klinischen Psychologen Jen Nash lieferte Zucker, die für das Überleben notwendige Energie, wenn Nahrung knapp war. “Gehirn-Scans zeigen, dass die Zuckeraufnahme dazu führt, dass Dopamin im Gehirnbereich freigesetzt wird, was mit Motivation, Neuheit und Belohnung verbunden ist. Wir können uns also besser fühlen, wenn wir Zucker essen “, erklärte Nash.
    Als Menschenaffen haben wir vor allem Früchte, reif und süss gegessen. Also gesunder Zucker. Heute sind wir der irren Meinung, dass Früchte Diabetes fördert oder auslöst.
  • Geschmack
    Wenn Sie alle fünf verschiedenen Geschmacksrichtungen – süss, sauer, salzig, scharf und bitter – in einer Mahlzeit einnehmen, fühlen Sie sich nach dem Essen wirklich zufrieden. Wenn jedoch einer von ihnen fehlt, wie etwas Süsses, neigen die Menschen dazu, den fehlenden Geschmack zu suchen.
  • Kindheit
    Sie haben möglicherweise zuckerhaltige Nahrungsmittel gegessen, als Sie ein Kind waren. Hunter sagte, dass die Art von Lebensmitteln, die Menschen nachsehnen, oft in der Kindheit geformt werden. Im Allgemeinen basieren sie auf den Nahrungsmitteln, die als Belohnung oder als Belohnung gegeben werden. Heute leider Süssigkeiten und keine Früchte. So leidet bereits bei Kindern die Zahngesundheit.
  • Gewohnheiten
    Viele Menschen sehnen sich nach etwas Süssem aufgrund einer gewohnten Regel, wie eine Mahlzeit, die unvollständig ist, ohne etwas Süsses.
  • Emotionale Bedürfnisse
    Einer der Gründe, warum sich Menschen nach süssen Speisen sehnen, ist, dass sie sich nach einer “inneren” Süsse im Leben sehnen. Essenszeiten sind eine Möglichkeit, sich mit Familienmitgliedern zu treffen und sich mit ihnen zu verbinden, so dass sich die Menschen mit Liebe, Fürsorge und Spass “erfüllt” fühlen. Manche Menschen verbringen jedoch ihre Mahlzeiten alleine, was möglicherweise der Grund ist, warum sie ein “inneres” Bedürfnis nach Süsse haben. Im Gegenzug suchen sie nach anderen Wegen, um dieses Bedürfnis zu erfüllen, nämlich durch süsse Speisen. Manche Menschen sehnen sich auch nach süssen Speisen, weil sie es gewohnt sind, süsse Leckereien als Belohnung zu verwenden. Andere sehnen sich nach Süssigkeiten, weil sie ihre Gefühle nicht verarbeiten können. Als Folge neigen sie dazu, zu viel zu essen, wenn sie sich emotional fühlen, weil sie süsse Aromen mit Komfort aus der Kindheit assoziiert haben. Für Stress und Ängste abzubauen sind Süssigkeiten besser als Psychopharmaka, denn die wirken genau gleich, haben jedoch starke Nebenwirkungen bis zum Suizid. Doch mit zuviel Süssigkeiten ernähren Sie auch Krebszellen.

Gesunde Möglichkeiten, Heisshunger nach Süssigkeiten zu mindern

Obwohl Zucker Wachheit, Stimmung und Energie erhöht, ist zu viel Zucker im Körper schädlich. Zucker wird im Körper als Glykogen gespeichert, eine Brennstoffreserve. Wenn die Glykogenspeicher voll sind, wird der überschüssige Zucker in Fett umgewandelt und als Fettgewebe gespeichert. Zu viel Zucker im Körper kann auch zu übermässigen Insulinspiegeln führen, was zu gesundheitlichen Problemen wie Insulinresistenz und Typ-2-Diabetes führt. Zum Glück gibt es gesunde Möglichkeiten, Zucker-Heisshunger zu mindern oder zu stoppen. Dazu gehören folgende:

  • Essen Sie Nahrungsmittel, die reich an Magnesium, Chrom und Zink sind
    Wenn Sie mehr Nahrungsmittel essen, die reich an Magnesium, Chrom und Zink sind, können Sie die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insul. (Name dürfen wir nicht nennen, Zensur) verbessern. Dies wiederum hilft dem Körper, Zucker zu verstoffwechseln und zu verbrennen.
  • Essen Sie ausgewogene Mahlzeiten mit ausgewogenem Nährstoffgehalt
    Dies wird Ihnen helfen, sich länger gesättigt zu fühlen und den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren, was wiederum dazu beiträgt, das Verlangen nach Zucker zu reduzieren.
  • Stresspegel verwalten
    Zu viel Stress und hohe Cortisolspiegel können zu Heisshungerattacken führen. Stress kann auf viele Arten bewältigt werden, wie Meditation, Bewegung und gesunde Ernährung.
  • Essen Sie natürliche Lebensmittel
    anstatt zuckerhaltige Junk-Food-Menüs, essen Sie natürliche süsse Lebensmittel wie Früchte, Süsskartoffeln, Zimt und Tomaten.
  • Essen Sie gesunde Fette in Ihrer Ernährung
    Gesunde Fette bieten Sättigung und helfen, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten. Gesunde Fette können in Avocado, Nüssen und Samen gefunden werden.

Quelle: Experts reveal why we always seem to crave sweets after meals

Fazit: Je gesünder Sie essen und Ihren Körper mit Nährstoffen versorgen, desto weniger braucht er Süssigkeiten.

Mehr als doppelt so viel Zucker in Schweizer Softdrinks

Der Kampf gegen Zucker funktioniert – zumindest in anderen Ländern. In der Schweiz verhindert eine Lobby griffige Massnahmen.

Lesen Sie hier weiter: https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Mehr-als-doppelt-so-viel-Zucker-in-Schweizer-Softdrinks

Anmerkung: Wir Schweizer sind halt ganz süss und ruinieren uns gern die Gesundheit, in der Meinung, dass wir die besten Medikamente haben, wenn wir krank und kränker werden. Wir trinken und essen sogar mit Krebs weiterhin süss. So, dass er sich gut ernähren kann, in der Hoffnung die Chemotherapie vernichtet – jedoch alles!

Zucker, Süssigkeiten, Schokolade schlägt Psychopharmaka und ander Drogen

Wow, nun wissen Sie wieso Sie so gerne Süssigkeiten (dazu gehören auch Süssgetränke aller Art) haben. Zucker beruhigt Nerven. Zucker belohnt Ihr gestresstes, flippiges Gehirn. Ja sogar noch besser als Kokain oder andere Drogen und vor allem noch besser als Psychopharmaka (Antidepressivas).

Das Gehirn freut sich, Sie können entspannen, ohne dass Sie nach Alkoholgenuss, der auch entspannt, betrunken sind. Also können Sie mit Zuckergenuss auch autofahren.

Doch der Körper beginnt zu leiden, dicker zu werden… Und bedenken Sie mit Zucker ernähren Sie K. Wenn Ihr Körper nach Süssigkeiten schreit und Sie kaum noch normal essen, kann es gut sein, dass der K. bereits im Körper am wachsen ist. Noch nicht sichtbar von Medizinern.

Übrigens mit einer gesunden Ernährung ist Ihr Gehirn auch nicht mehr im Stress. In Russland wird schon längere Zeit mit schizophrenen Menschen gearbeitet. Das Ergebnis ist für uns nicht überraschend: Mit einer gesunden Ernährung und viel Bewegung an frischer Luft brauchen die Betroffenen keine Medikamente mehr, es geht ihnen gut (Dokfilm arte.tv klärte auf). Aber eben, es kommt aus dem bösen, bösen Russland, die uns alle töten wollen. Was machen die Amerikaner, die lieben, lieben Freunde mit Schizophrenen? Sie sperren sie ein und füllen sie mit Medikamente ab.

Nicht nur in der Schmerzfreitherapie zählen Unterschiede, wie wir immer wieder schreiben, sondern auch im ganzen Gesundheitswesen, das Krankheitswesen heissen sollte. Denn es wird nur behandelt, nie geheilt.

Nestlé von Junkfood, Süssigkeiten bis Health-Food

Nestlé vertreibt Junk-Food und Süssgetränke an brasilianische Unterschichten. Übergewicht, Diabetes und Herzkrankheiten nehmen zu.

Die Internetseite von Nestlé, die sich mit den Konzerntätigkeiten in Brasilien befasst, zeichnet ein ansprechendes Bild. Demnach fördert Nestlé die Bildung junger Menschen, schafft neue Jobs, unterstützt Frauen in den Favelas, bekämpft Mangel- und Unterernährung, setzt sich gegen Übergewicht ein und sorgt für gesundheitliche Aufklärung.

Die dunkle Seite der Wahrheit stand im September in der «New York Times».

Lesen Sie hier weiter: https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Nestle-mit-einem-Heer-ahnungsloser-Verkauferinnen

Unsere Vorzeigefirma und grösster Nahrungsmittelkonzern mischt überall mit. Wie gesund sind eigentlich die Health-Produkte, die immer mehr auf den Markt kommen? Spätestens wenn Sie zu uns in die Sprechstunde kommen, wissen Sie, dass die Produkte doch nicht so gesund sind. Sonst müssten Sie ja nicht zu uns kommen.

Übrigens auch bei uns in der Schweiz, oder noch einfacher: Überall dort wo Wohlstand und Reichtum zu hause ist haben wir diese Probleme: Übergewicht, Diabetes und Herzkrankheiten nehmen zu. Vergessen wir Krebs, Autoimmunerkrankungen und viele andere Erkrankungen nicht!

So ungesund sind Stevia und andere Süssstoffe wirklich

Längere Beobachtungen zeigen, dass der Verzehr von Süssstoffen mit einem höheren Risiko der Gewichtszunahme verbunden ist. Ein Risiko auf einen höheren Blutdruck, Diabetes und Herzerkrankungen kommen hinzu.

Lesen Sie hier weiter… Link zu welt.de

Anmerkung: Es wäre allerdings eine schlechte Idee, stattdessen raffinierten Zucker zu nehmen. Am besten ist es, sich einfach den Drang nach Süssem abzugewöhnen und lieber gesunde frische Früchte zu geniessen.

Süssigkeiten machen alt und schmerzen

Mit unserer süssen Ernährung, täglich, sorgen wir dafür, dass die Haut schneller altert. Hautunreinheiten, Entzündungen, Rötungen… werden gefördert. Es betrifft jedoch nicht nur die Haut sondern den ganzen Körper.

Vor allem verklumpen die Zuckerprodukte, die der Körper nicht verwerten kann. Der Körper wird massiv übersäuert. Verklebungen der Kollagenfasern im Bindegewebe sind die Folgen. Mit Zucker fördern wir Krankheiten aller Art, wie z.B. Krebs, Pilzbefall…

Aber unser Hirn braucht doch Zucker. Nur mit Zucker wurde unser Hirn so gross, meinen wir Menschen. Viele vergessen jedoch, dass nicht der raffinierte Zucker gemeint ist.

Sondern der Frucktzucker,

jedoch nicht in den heute so gezüchteten übersüssten Früchten, sondern alte Sorten – in Bioqualität. Das Hirn braucht nicht viel Zucker. Es genügt täglich einige wenige Früchte zu essen.

Immer wieder kommt das Thema auf, ob und wie gesund Honigprodukte sind. Der Honig war vor 100 Jahren gesund. Natürlich auch nicht all zu viel (1 Teelöffelchen pro Tag). Heute sind die Honige bereichert mit Pestiziden und anderen Umweltgiften. Wenn Sie meinen der Bio-Honig sei besser, fragen Sie mal eine Biene, ob sie wisse, welche Blumen und Bäume nicht gespritzt werden?

Andere schwören auf Honig aus den USA. Günstig zu bekommen… Doch was ist hier noch Natur und nicht bereits gentechnisch verändert?

Also verzichten Sie auf Produkte aller Art, die mit Zucker, Maissirup und anderem Zeug versüsst wird. Z.B. Fertigprodukte wie Suppen, Saucen, süssen Essig… Fast überall ist Zucker drin.

Zucker macht dumm, krank und süchtig

Raffinierter Zucker macht dumm, krank und süchtig

Ein guter Artikel über die gesundheitsschädlichen Eigenschaften von Zucker, der allerdings zu einem schwerwiegenden Missverständnis führen kann. Denn mit Zucker sind hier raffinierte Zucker (Einfachzucker, Monosaccharide) gemeint, die äusserst schädlich sind und sich massenhaft in Limonaden, Cola, Süssigkeiten, Süssspeisen und in vielen industriell verarbeiteten Produkten befinden. Raffinierter Zucker ist ein industrielles Produkt, das nicht zum menschlichen Stoffwechsel passt und den Körper krank macht. Davon unterscheiden muss man die komplexen Kohlenhydrate (komplexen Zucker, Mehrfachzucker, Polysaccharide), die in vollwertigen naturbelassenen Nahrungsmitteln vorkommen, sehr gesund sind und die Basis einer gesunden Ernährung darstellen.

Pseudoexperten und Geschäftemacher nutzen nun diese Verwirrungen rund um die Kohlenhydrate und preisen eine “Low-Carb”-Diät an, die aber erhebliche gesundheitliche Nachteile hat.

Das gleiche Prinzip gilt übrigens auch für Fette. Fette in naturbelassenen Nahrungsmitteln wie Nüssen sind sehr gesund, wohingegen reine Öle und Fette als unnatürliche Industrieprodukte ungesund sind, obwohl die Industrie aus Profitgründen nicht müde wird zu behaupten, Pflanzenöle seien gesund.

https://www.welt.de/…/Warum-zu-viel-Zucker-uns-dumm-macht.ht…

Auch natürliche Süssungsmittel wie Dextrose, Stevia oder andere (https://www.onmeda.de/g-ernaehrung/suessungsmittel-134.html) sollten moderat eingesetzt werden, wenn Sie Probleme mit Bluthochdruck, erhöhtem Cholesterinspiegel, Übergewicht oder Diabetes haben. In diesen Fällen ist es besser, alle Süssungsmittel sparsam einzusetzen, gleich ob künstliche oder natürliche.

Der einzige Vorteil: Zucker KÖNNTE Psychopharmaka ersetzen. Denn die meisten Medikamente wirken wie Zucker, haben aber noch stärkere Nebenwirkungen als Zucker.

Diabetes: Geburtstagstorte mit Zuckerguss

Toll, so wird Kundenbindung perfektioniert!

«Accu-Check gratuliert… und wünscht viel Glück und Gesundheit!
Geniessen Sie den heutigen Tag und lassen Sie es sich so richtig gut gehen…»

Jetzt kommt´s: Angehängt ein Rezept. Um es sich mal so richtig gut gehen zu lassen. Ein Rezept für eine Möhrentorte mit Zuckerguss. Und das einer Diabetikerin. Zuckerguss (aus 300 g Zucker).

Hinter dieser Firma steckt Roche, wohl allen bekannt. Die mit dem hässlichen und grössten Turm in Basel.

Die Firma verkauft Blutzucker-Messgeräte und möchte sich ihre Kunden erhalten.

Dr. Strunz.com (unsere Quelle) schreibt so weiter: «Wer so denkt, liegt, glaube ich, falsch. Ich glaube tatsächlich nicht, dass unsere Mitmenschen so zielgerichtet böse vorgehen. Das sind wohl eher… Gleichgültigkeit, fehlende Empathie, Wurstigkeit und ähnlich völlig natürliche Verhaltensweisen.»

Smile… Gute Antwort!

Lesen Sie mal ein Kochbuch für Diabetiker, das Sie vielleicht in der Klinik bei der Ernährungsberatung gekauft haben. Da wissen Sie schnell, wieso Sie immer Zuckkrank bleiben werden. Auch diese Autoren sind nicht böse, aber vielleicht etwas bleed.