SSPE

now browsing by tag

 
 

Masern und SSPE

Im vergangenen Jahr wurde im deutschen Fernsehen die Geschichte eines schwerst behinderten Kindes gezeigt, das an SSPE erkrankt war. Es sei im Wartezimmer eines Kinderarztes von einem nicht geimpften Kind angesteckt worden.[1] Im Anschluss an die Masernerkrankung sei sie an SSPE, einer gefürchteten Komplikation der Masern, erkrankt. Diese Krankheit, Subakute Sklerosierende Pan-Encephalitis, ist eine langwierig verlaufende Entzündung des Gehirns. Es wird also behauptet, dass diese Krankheit typisch für Masern wäre und diese Komplikation wird so dargestellt, als treffe sie jeden zehntausendsten Menschen. Es sei dann nur eine Frage des statistischen Zufalls, bei wem diese Krankheit zuschlägt.

Wodurch entsteht eine Gehirnentzündung?

Encephalitis, Gehirnentzündung kann bei vielen fieberhaften Krankheiten, Grippe, Sonnenstich, Keuchhusten, nach schweren Verletzungen etc. auftreten.

Ob jemand an Encephalitis erkrankt, hängt von vielen Faktoren ab. Wie bei vielen andern Krankheiten spielt dabei die persönliche Veranlagung, – nicht jeder Mensch bekommt eine Hirnentzündung -, die augenblickliche Verfassung und besonders die Art der Behandlung eine ganz entscheidende Rolle.

Es ist ein Unterschied, ob ein Patient mit schweren nebenwirkungsreichen Medikamenten oder mit schonenden Heilmitteln behandelt wird.

Sehr wichtig sind dabei die notwendige körperliche Schonung und eine entsprechende Pflege der Kranken. Suppressive (unterdrückende) Substanzen wie Antipyretika, (fiebersenkende) Mittel sind dafür bekannt, dass sie zur Gehirnentzündung führen können. Auch Antibiotika unterdrücken das für die Heilung notwendige Fieber und greifen in die Abwehrprozesse des Organismus an: sei bewirken nur eine „Scheinheilung“.

Behauptungen statt Fakten

Woher kommt es aber, dass ausgerechnet die Masern zur SSPE führen sollen? Die Entstehung der SSPE ist noch nicht einmal geklärt. [2] Es ist also nur eine Spekulation von Virologen aufgrund unsicherer Laborbefunde. Teile des Masernvirus seien ganz einfach mutiert, hätten sich also zufällig zu SSPE-Viren verändert.

Man blendet ganz einfach alle andern Faktoren, die an der Entstehung einer Encephalitis beteiligt sind, aus. Da genügt dann die bloße Vermutung eines Virologen, dass Masern die einzig mögliche Kranheitsursache für eine SSPE ist.

So einfach ist es, mit Hilfe von Halb- und Viertelwahrheiten, den unwissenden Menschen Angst einzujagen.

Johann Loibner
8. Dezember 2014

[1] Wie diese Ansteckung nachgewiesen wurde, darüber schweigt der Bericht.

[2] Hotta H, Jiang DP, Nagano-Fujii M: SSPE virus and pathogenesis. Nippon Rinsho. 2007 Aug;65(8):1475–80.

Quelle: https://www.aegis.at/wordpress/masern-und-sspe/