Spinalkanalstenose

now browsing by tag

 
 

84jährig: Vorbild, wie man fit und gesund alt werden kann

Gestern hatten wir Besuch von einem 84jährigen Herrn mit Lendenwirbel- und Ischiasschmerzen, sonst ist er topfit und gesund.

Er treibt viel Sport, z.B.:

  • Laufen 7 – 9 km täglich, auch mal mehr
  • Wandern in den Bergen
  • Fahrradfahren, Biken
  • Joggen
  • Schwimmen
  • Surfen
  • Skifahren
  • Langlauf

Über die Sommermonate im Wohnwagen in Silvaplana (Engadin).

Was er leider vergessen hat, seine Rumpfmuskeln aufzubauen, damit sie da sind für all seine sportlichen Aktivitäten. So ist der Schmerz im unteren Rücken in die Beine entstanden, nachdem er seinen Wohnwagen im letzten Sommer patziert hatte.

Was meinten die Ärzte?

Er hat einen kleineren Bandscheibenvorfall. Nach dreimaligen Cortisoninfiltrationen und Physiotherapie, die nichts gebracht hatten, haben sie ihm eine Operation mit Versteifung (Fixation mit Schrauben und Platten) empfohlen.

Zu uns kam der Klient bereits ohne Schmerzen. Er wollte von uns wissen, was die Schmerzen verursacht haben, wie er schmerzfrei bleiben kann und wie er wieder seinen Sport ausüben kann.

Auch geistig fit

Durch seinen Sport ist er geistig fit und er interessiert sich noch für viele Dinge. So z.B.:

  • Moderne und alte Technik, Projekte
  • Computer
  • Smartphones
  • Lesen
  • Meditation
  • Fotografie
  • Schreibt Artikel und hält Vorträge
  • Gesundheit

Na, und was machen Sie?

Wenn Sie auch wieder in Bewegung kommen möchten, auch wenn Sie heute starke Schmerzen haben, kommen Sie in unsere Sprechstunde. Wir zeigen Ihnen was Lebensfreude auch im hohen Alter sein kann.

Was brauchen Sie dazu:

Nur einen Willen, der will…

Heute, soeben ein 80jähriger Klient bei uns, auch toptfit und gesund

Der Arzt (namhafter Chirurg) habe ihn vor einem Jahr operiert. Spinalkanalverengung durch Verkalkung. Die MRI-Bilder zeigen, dass der Arzt gar nichts gemacht hat, denn die Verkalkung ist noch gleich vorhanden wie vorher. Die kleinen Bandscheibenvorfälle, die er zudem hat, stören nicht. Erstaunlich, was so alles möglich ist, wenn man Humanmedizin studiert hat. Denn nun konnte er in letzter Zeit noch Cortisoninfiltrationen verkaufen, die auch nichts gebracht haben.

Auch er leidet ganz einfach an Muskelschmerzen und ist sportlich und geistig aktiv, arbeitet immer noch als Architekt, hat jedoch auch vergessen seine Rumpfmuskulatur zu pflegen, aufzubauen und zu gebrauchen.

Liebe Ärzte, auch wenn Menschen alt sind, haben sie noch ein Hirn und sind nicht dumm.

Wenn nicht nur der Rücken verkalkt und verknöchert, sondern auch die Adern

Im Rücken heisst das so schön Spinalkanalverengung oder -Stenose, nicht von einem Bandscheibenvorfall oder von einem Wirbelgleiten. Sondern eben von Verkalkung und Verknöcherung. Kalkablagerungen und Verknöcherungen ragen in den Spinalkanal und verengen diesen zum Teil recht stark.

In der Diagnose finden Sie die Umschreibung als Arthrose.

Dazu passen fast bei allen die betroffen sind auch verkalkte Bandscheiben. Osteochondrose steht in der Diagnose. Kalkablagerungen und Verknöcherungen sind ebenfalls auf anderen Knochen, wie z.B. auf den Lendenwirbelknochen gut zu erkennen.

Wer solche Verkalkungen und Verknöcherungen hat muss damit rechnen, dass seine Blutgefässe ebenfalls stark verkalkt sind. Dass die Adern hart und nicht mehr geschmeidig sind. Der Blutfluss nicht mehr optimal ist… und ins stocken kommt.

Denken Sie auch an Zahnstein. Der Zahnarzt befreit Ihre Zähne davon. Doch Zahnstein ist auch ein klares Zeichen, dass Ihre Blutgefässe voller Ablagerungen sind. Oder dass zumindest Ihre Adern verhärtet sind.

Die Folge: Herzinfarkt!

Kann der Arzt den Betroffenen mit Stents und/oder Bypass retten verschreibt er ihm danach Blutverdünner, Blutdruck- und Cholesterinsenker.

Doch was nützt das?

Nichts! Das Blut wird einfach gefährlich dünn, dass es noch durch die verkalkten, verstopften Adern hindurchfliessen kann. Der komplette Verschluss ist eine Zeitfrage. Der Blutdrucksenker nimmt den Druck etwas zurück und der Cholesterinsenker ist so überflüssig, wie viele, viele andere Medikamente.

Was können Sie tun?

Bei der Verkalkung und Verknöcherung im Rücken oder an anderen Stellen können Sie die Situation nur stoppen, leider nicht mehr korrigieren. Verschliesst sich der Spinalkanal so stark, dass eine Lähmung im Bein auftaucht, muss der Chirurg eingreifen, Verkalkung und Verknöcherung abschleifen. Beim Abschleifen werden jedoch oft Knochen beschädigt. Diese Knochen beginnen sich dann selber zu heilen und produzieren neues Knochenmaterial, was wiederum in den Spinalkanal wächst…

Blutgefässe können Sie jedoch sehr gut retten indem Sie sich ab sofort nur noch gesund ernähren und Sport betreiben. Das geht sogar so gut, dass Sie bei neuen Bildern, die der Arzt zur Kontrolle macht, staunen werden – und zwar positiv.

Blutverdünner & Co. brauchen Sie nicht mehr. Sie erfreuen am neuen Leben ohne Risiko-Pillen.