Scampis

now browsing by tag

 
 

Gourmet: Sie lieben Fisch und andere Meerestiere

Das sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie Fisch und Meerestiere in Zukunft noch essen möchten.

Diese Tiere aus Gewässern aller Art sind bereichert nicht nur mit Schwermetallen, sondern auch mit Medikamenten Von Antibiotika bis den Inhaltsstoffen von Krebstherapien Zytostatika. Und natürlich mit Drogen wie Kokain, Pesiziden, Nanopatikel aus Mikroplastik.

Sind Fische und Meerestiere weniger oder gar nicht belastet. Nein. Auch diese sind voller Gift. Wachstumshormone, Antibiotika, Impfstoffe, Ruhigsteller usw.

Und wer immer noch Fisch wegen den gesunden Omega-3-Fettsäuren isst läuft einem Irrtum nach. Omega-3-Fettsäuren sind nicht unbedingt so gesund und bringen fürs Herz und die Blutgefässe nichts.

Quelle:

BusinessInsider.com 
NIH.gov

Lachs soll ja gesund sein gemäss Werbung

Weil die Gewässer fast leer geplündert sind, stillen Fischfarmen und Aquakulturen den zunehmenden Hunger auf Fisch. Lachse und Doraden, Karpfen, Pangasius, Muscheln oder Garnelen aus der Wassertierhaltung füllen längst die Kühlregale von Supermärkten und Gaststätten. Die freie Wildbahn haben sie nie erlebt. Sie werden gemästet wie Schweine. Damit das Lachsfleisch schön rosa gefärbt ist, werden dem Futter Farbstoffe zugesetzt. Kritischer ist jedoch der künstliche Konservierungsstoff Ethoxyquin. Dieser macht das Futter länger haltbar, steht aber im Verdacht, das Erbgut zu schädigen und sogar Krebs zu erregen. Besonders bizarr ist, dass dieser Stoff aus dem Hause Monsanto als Pestizid verboten ist, als Zusatzstoff in Futtermitteln jedoch eingesetzt werden darf. Mindestens genauso skurril: Es gibt EU-Rückstandshöchstmengen für Äpfel und sogar für Krokodilfleisch – nur für Fisch nicht. Dieses hat auch gerade der Ökotest beim Testen von Lachs feststellen müssen.

Nun meinen Sie, ja aber die gesunden Omega-3-Fettsäuren sind doch… Ja, ja meinen Sie nur weiter und glauben Sie der Fischindustrie. Doch im Lachs, auch im besten Lachs hat es nur wenige Omega-3-Fettsäuren, einen Hauch, also so gut wie nichts, dafür um so mehr Gifte, Schwermetalle und Co. Ohne Ende Antibiotika und weitere Medikamente.

Viel und gesunde Omega-3-Fettsäuren finden Sie in Chiasamen und geschroteten Leinsamen oder im Leinöl. Vorsicht bei Herz- und Venenkrankheiten sollten Sie jedoch auf Öle ganz verzichten.

Übrigens Gen-Lachs ist der neuste Trend. Sie werden doppelt bis dreifach grösser als normale Lachse. Was sie in unserem Körper anrichten, sehen Menschen in Südamerika, die Genmais usw. essen. Fehlgeburten, Totgeburten bei ihren Kindern… gehört heute zum Alltag. Alle schweigen… Wir hatten schon Auslandschweizer bei uns in der Sprechstunde, die davon berichteten.

Meine Meinung: Kriminell – Erstmals Gentechnik-Tier als Lebensmittel zugelassen! Nun ja, die Geldgier und Dummheit der Menschen kennt keine Grenzen.

“Entweicht nun solcher Turbolachs in die freie Natur, so hätte das katastrophale Auswirkungen auf das ökologische Gleichgewicht in unseren Meeren. Zu befürchten ist, dass der genmanipulierte Fisch seine langsamer wachsenden natürlichen Artgenossen verdrängt und die künstlich eingefügten Gene in die Wildpopulationen auskreuzen.”

https://www.umweltinstitut.org/…/erstmals-gentechnik-tier-al…

Sommerzeit: Meeresfrüchte, Garnelen, Scampi und Co. können tödlich enden

Eine Allergie gegen Meerestiere wie Muscheln, Schnecken, Krebse, gemeinhin fälschlicherweise als “Früchte” bezeichnet, kann u. a. zur Ausbildung von Asthma und Ekzemen führen. Fünf Typen von Meeres”früchten”-Vergiftungen sind bisher bekannt: paralytische, neurotoxische, diarrhoische, amnestische sowie durch das Nervengift Azaspiracid verursachte:

  • Diarrhoische Meeresfrüchte-Vergiftung: geht gewöhnlich mit Magen-Darm-Bescherden einher (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Magenschmerzen, Fieber, Frösteln und Kopfschmerzen).
  • Paralytische Meeresfrüchte-Vergiftung: geht überweigend mit neurologischen Symptomen einher; Kribbeln und Brennen, Benommenheit, Schläfrigkeit, verwaschene Sprache und Atemlähung können auftreten, auch Todesfälle werden beobachtet.
  • Neurotoxische Meeresfrüchte-Vergiftung: geht sowohl mit Magen-Darm-Beschwerden als auch neurologischen Symptomaten einher.
  • Amnesitsche Meeresfrüchte-Vergiftung: ist charakterisiert durch eine Magen-Darm-Symptomatik und neurologischen Problemen.

Quelle: peta.de

Bedenken Sie bei Ihren Ferien, egal wo Sie hinfliegen, das Meer ist übersäuert und Meerestiere sind voller Schwermetalle. Gezüchtete Meerestiere sind voller Antibiotika, Impfstoffen und Schwermetalle und kommen meistens nicht von dort, wie es auf der Verpackung abgebildet sind, sondern aus Billigstlohnländern. Also Nordeseekrabben kommen aus Asien… nur als kleines Beispiel.

Übrigens dazu gehören auch Fische!

Garnelen, Scampis… aus unseren Supermärkten werden in Asien mit Sklavenarbeit produziert.

In Asien werden Männer zu Sklaven gemacht und bei Androhung schwerer Strafen gezwungen, manchmal jahrelang ohne jede Bezahlung zu arbeiten. Die Rede ist von der Produktion von Meeresfrüchten für große amerikanische und europäische Einzelhandelsketten.

Berichtet kopp-online.com