Nährstoffmangel

now browsing by tag

 
 

Antidepressiva: Depression wird durch Nährstoffmangel ausgelöst

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Der moderne Mensch: Übersäuerung und Nährstoffmangel

Mit unserer genialen, modernen Ernährung übersäuern wir Menschen unseren Körper täglich massiv. Und weil wir uns so genial ernähren führen wir auch keine Nährstoffe in unseren Körper. Die ersten Anzeichen beginnen bereits bei unseren Kleinkindern: Neurodermitis, Asthma, Diabetes, chron. Durchfall… Werden die Kinder älter taucht Akne auf…

Was machen Eltern mit ihren Kindern, sie schleppen sie zum Arzt. Der zeigt kein grosses Interesse, schliesslich hört er das täglich von früh morgens bis abends spät. Er drückt den Eltern Cortisonsalben, Cortison-Atemsprays in die Hand und/oder Medikamente.

Eltern wenden dieses «Zeugs» an und merken schon bald, dass nichts besser wird. Wir sprechen hier nicht einmal von Nebenwirkungen.

Wird der Mensch älter tauchen die ersten weissen Haare auf. Die Lösung: Haare färben. Färben mit Gift. Auch Männer. Männer färben heute ihre Haare wie Frauen. Tauchen die ersten Falten, Runzeln und Furchen auf wird geschminkt und mit saurer (Luxus)Kosmetika aus der TV-Werbung versucht zu verbessern, was nicht verbessert werden kann. Nützt das nichts oder wird es immer schlimmer wird B. (Nervengift! Name dürfen wir nicht nennen. Zensur!) gespritzt. Bereits junge Menschen mit kleinsten Mikro«rünzelchen» bereichern sich mit B. Das stärkste Gift wird von Ärzten ohne Moral und Ethik in Muskeln gespritzt. Die Verdummung ist dann schon sehr fortgeschritten. Alle paar Wochen wird gespritzt und somit auch wieder übersäuert und vergiftet.

Tauchen Schmerzen und Krankheiten auf werden massiv Medikamente geschluckt, den Körper somit zusätzlich übersäuert und restliche Nährstoffe noch komplett zerstört.

Reissen Bänder, Sehnen und Knochen wird operiert und geflickt…

Doch niemand, weder der betroffene Mensch selber oder sein Arzt schaut die Ernährung an. Dem besten Professor mit mehreren Doktorentitel kommt es nicht in den Sinn, die Ernährung anzuschauen. Warum? Weil er nichts über Ernährung weiss und mit einem gesunden Patienten ist kein Geld zu verdienen.

Die Lieblingsspeisen vom modernen Mensch: Schnitzel und Pommes, Pizza, leere Kohlenhydrate (Teigwaren), Fertigmenüs, Fast- und Junk-Food, Süssigkeiten in allen Formen… Speisen ohne Nährstoffe sind am beliebtesten und werden täglich über Jahre und Jahrzehnte verschlungen.

Und doch kommen einige auf die Idee Nährstoffe als Nahrungsergänzung ihrem Körper zuzuführen. Es gibt ja so viele. Die TV-Werbung verspricht täglich Wunder… Doch die synthetisch hergestellten Nährstoffe kann unser Körper gar nicht verwerten. Es bringt also nichts, ausser eine zusätzliche Übersäuerung…

Lebensmittelallergien auf dem Vormarsch

In unserer Praxis haben wir jede dritte Klientin und jeder fünfte Klient, der uns berichtet, dass sie / er gar nicht mehr gesund essen kann. Früchte, Gemüse oder Nüsse vertragen sie nicht mehr. Sie reagieren darauf allergisch. Es sind zum Teil einzelne oder Kombinationen von Lebensmitteln.

Die Gründe sind ganz einfach in der bis heute miserablen Ernährung der Klienten zu suchen. Der Darm, das Immunsystem liegt flach. Der Magen-Darmtrakt wurde in Jahren regelrecht kaputt gefuttert. Sobald Sie merken, dass Sie auf gewisse Lebensmittel allergisch reagieren, sollten Sie ernsthaft über Ihre Ernährung nachdenken. Denn Ihr Körper wird an Nährstoffmangel (Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine) leiden und vor allem wird ihm das wichtige Vitamin B12 fehlen.

Versorgen Sie jedoch Ihren Körper jetzt nicht mit billigen Nahrungsergänzungsmitteln, die der Körper nicht verwerten kann. Glauben Sie auch nicht Ihrem Arzt, Naturheilarzt oder Chinesen, die Ihnen empfehlen alles todzukochen. TOD ZU KOCHEN!!! Tod ist tod und Ihnen fehlen dann eben die Nährstoffe.

In unserer Sprechstunde ist gesunde Ernährung ein wichtiger Bestandteil zur Schmerzfreiheit, gerade bei chronischen Schmerzen.