MRSA

now browsing by tag

 
 

Multiresistente Keime (MRE) bei Fernreisenden auf dem Vormarsch

Eine neue Studie zeigt, dass es bei Fernreisenden verstärkt zur Besiedlung des Verdauungstraktes mit multiresistenten Keimen (MRE) kommt.

So waren z. B. bei bis zu 85 % der untersuchten Reisenden aus Südostasien MRE nach der Heimkehr nachweisbar. Die Betroffenen selbst nehmen dies meist nur als leichten bis mittelschweren Reisedurchfall wahr und bekommen in der regel Antibiotika verschrieben. Diese helfen aber gegen die resistenten Keime kaum und verstärken die Unempfindlichkeit gegen Antibiotika. Die gravierenden Folgen betreffen somit auch alle Daheimgebliebenen.

Aus unserer Sicht ist die Verbreitung der Keime kein Wunder, bieten Massentourismus und Billigreisen doch die besten Voraussetzungen dafür: man sitzt stundenlang auf Fuchfühlung.

In engen Flugzeugkabinen oder verbringt seinen Urlaub eingepfercht mit tausenden Touristen bei ungesunder Ernährung auf einem Kreuzfahrtschiff. Solche Reisen sind unverantwortlich! Unser Kremo 058® ist für die Daheimgebliebenen gemacht, nicht für die Egoisten, die ihre Infektionen selbst verschulden. Gegen alle bisher getesteten Keime, darunter insbesondere auch die methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA), hat Kremo 058® seine Wirksamkeit bewiesen. Resistenzen sind ausgeschlossen.

Quelle, auch für urheimische Produkte: pandalis.de (Urheimische Notizen, 3/2018)

Landwirte: Resistente Keim-Belatung

Sind Landwirte häufiger mit resistenten Keimen belastet?

Um diese Frage in einem (weniger repräsentativen) „Massenkeimtest“ zu beantworten, liessen sich Ende Mai (2015) 353 Landwirte auf die resistenten Keime MRSA untersuchen.

Beim Ergebnis von nur 0,57%, also zwei belasteten Landwirten, denkt man zunächst, dass das sehr wenig ist und Landwirte nicht mehr belastet sind als andere. Jedoch trifft diese Zahl lediglich auf den Krankenhaus-Keim MRSA zu. Schaut man sich das Ergebnis des LA-MRSA an, also von Keimen aus der Landwirtschaft, dann sieht es plötzlich anders aus: 38% der Landwirte sind nun positiv getestet, tragen die resistenten Keime also in sich. Diese Zahl wird von den Verantwortlichen leider direkt verharmlost und als völlig normal abgetan.

Dabei ist es dramatisch, dass solch eine hohe Zahl als normal abgetan wird!

Laut WHO sterben schon heute 700 000 Menschen weltweit an den Folgen einer nicht behandelbaren Infektion, bei der kein Antibiotikum mehr angeschlagen hat. Diese Zahl soll laut einer Studie (auf Millionen Tode) auch drastisch steigen.

Schuld ist natürlich nicht alleine die tierhaltende Landwirtschaft, da sich resistente Keime auch im Krankenhaus bilden können. Jedoch ist es ein nicht zu vernachlässigender Faktor, der jedes Jahr Menschenleben kostet. In einigen Krankenhäusern werden Landwirte schon heute kostenintensiver behandelt, um andere Menschen vor potentiell resistenten Keimen zu schützen.

Warum ist das so?

Weil Landwirte ihre Tiere in Massentierhaltungen halten und mit Antibiotika vollpumpen!

Quelle: peta.de

Krankenhauskeime natürlich killen

Multiresistente Klinikkeime vom Typ MRSA (Methicillin-resistente staphylococcus aureus) lassen sich mit Hilfe eines mittelalterlichen Rezepts erfolgreich abtöten, so das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung an der University of Nottingham. Die Forscher haben ein 1000 Jahre altes angelsächsisches Heilmittel gegen Augeninfektionen anhand eines Manuskripts aus der British Library wieder hergestellt und dessen antibakterielle Wirkung genauer unter die Lupe genommen.

MRSA gilt als schwer behandelbar.

Die Lösung und da werden Sie staunen: Knoblauch!

Die Mischung des Rezepts: Lauch und Knoblauch, Wein und Ochsengalle. Die Mischung neun Tage lang in einem Messingkessel ziehen lassen. Es genügt jedoch auch nur Knoblauch. Aber Knoblauch alleine wäre zu einfach… Erstaunlich nicht wahr. Sie können jedoch auch aktiven Manuka Honig UMF verwenden.

Tödliche Superkeime verbreiten sich von Krankenhäusern auf Wohnungen

Eines der virulentesten Pathogene stellt inzwischen nicht nur in unsauberen Krankenhäusern eine Bedrohung dar, wie aus einem neuen Bericht hervorgeht. Zum ersten Mal wurde der antibiotikaresistente Superkeim Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus (MRSA) in normalen Haushalten nachgewiesen; Forscher des Medizinischen Zentrums der Columbia University in New York City erwarten, dass sich das Problem in nächster Zeit noch verschärfen wird.

Lesen Sie hier weiter… Link zu kopp-online.com