Mineralstoffe

now browsing by tag

 
 

Nährstoffe: Was braucht der Mensch unbedingt? Täglich!

Wenn Sie sich fragen, warum es Ihnen so schlecht geht. Hat das zwei Gründe:

  • Sie sind übersäuert und vergiftet durch Ernährung und Medikamente.
  • Es fehlen Ihnen Nährstoffe durch Ernähgung und Medikamente. Sie können noch so gut essen und Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, wenn Sie Medikamente schlucken killen diese Nährstoffe.

Was brauchen wir – täglich:

13 Vitamine
Vitamin A: Augen, Schleimhäute, Haut
Vitamin B1: Nervensystem, Kohlenhydratstoffwechsel
Vitamin B2: Haut, Schleimhäute, Fett-, Eiweiss- und Kohlenhydratstoffwechsel
Vitamin B3: Herz, Nervensystem, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel
Vitamin B5: Haut, Schleimhäute, Abwehr und Haarwachstum
Vitamin B6: Nervensystem und Eiweissstoffwechsel
Vitamin B7: Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel, für Haut, Haare, Finger- und Fussnägel
Vitamin B9: Blutbildung, Wachstum und Gefässe
Vitamin B12: Blutbildung, Nerven, Hirn
Vitamin C: Abwehrkräfte, Bindegewebe, Knochen
Vitamin D: Knochen, Zähne, Calcium- und Phosphatstoffwechsel
Vitamin E: Haut, Zellschutz vor Umweltgiften und UV Strahlung
Vitamin K: Blutgerinnung, zur Herstellung bestimmter Eiweissstoffe

21/22 Mineralien und Spurenelemente
Calcium: Wachstum und Neubildung von Knochen und Zähnen (mit Vitamin K2)
Eisen: Transport von Sauerstoff, Energiegewinnung
Kalium: Übertragung elektrischer Impulse an Nerven und Muskelzellen, zur Senkung von Bluthochdruck
Magnesium: Entzündungshemmend, Krampflösend, macht Blutgefässe geschmeidig, zur Senkung von Bluthochdruck
Natrium: Elektrisches Zellpotential für Nervenleitung, Herzrhythmus
Kupfer: Abwehrsystem, Wundheilung, Aufbau Knochen, Haut, Haare
Chlorid: Magensäure, osmotischer Druck
Chrom: starkes Oxidationsmittel, wirkt bei erhöhtem Blutzucker
Jod: wichtig für Schilddrüsenhormone und für den Stoffwechsel
Mangan: wichtig für alle Körperzellen und HPU Störung
Molybdän: wichtig für Eisen und Harnstoffwechsel und für Enzymstoffwechsel
Selen: allgemeiner Mangel vorhanden und für die Schilddrüse
Zink: wichtig für Haut, Wundheilung, Eiweissstoffwechsel und Enzyme
Nickel: Baustein für Eiweisse und für Eisenaufnahme entscheidend
Lithium: Gehirnstoffwechsel, Stimmungslage
Kobalt: Bestandteil von B12 und B9
Silizium: regeneriert Knochengewebe, Haut und Haare
Rubidium: wichtig für Schwangerschaft und im zentralen Nervensystem
Vanadium: für Mineralisation der Knochen, reguliert Zuckerstoffwechsel
Phosphor: Aufbau der Zellwände und für die Erbsubstanz mitverantwortlich
Schwefel: Aufbau von Nägeln, Haaren und Haut, Entgiftung
Einige meinen Fluorid in kleinsten Dosen gehöre dazu: Wäre gut für Zähne, doch nicht gut für unsere Zirbeldrüse, die dadurch verkalkt und steinern wird.

2 Fettsäuren
Omega 6: Bauen Zellmembranen auf, Vorläufer von Botenstoffen. Fördert jedoch Entzündungen, wenn keine Omega-3-Fettsäuren dabei sind.
Omega 3:  Hormonaufbau, entzündungshemmend

10 Aminosäuren
Arginin: wichtig für Blutdruck, Fettverbrennung und Leistungssteigerung
Isoleucin BCAA: Muskeleiweiss für bessere Ausdauer, Neusynthese
Leucin BCAA: Fettverbrennung und Eiweissaufbau im Muskel
Valin BCAA: Aufbau und Stärkung von Nervenbahnen uvm.
Lysin: optimale Virusabwehr und vor allem Herpes
Methionin: wichtigste Krebsversicherung von den Aminosäuren betrachtet
Phenylalanin: Kraft und Freude jeden Tag, Dopamin und Noradrenalin
Threonin: hilft gegen Müdigkeit, baut Kollagen auf
Tryptophan: baut Serotonin auf, hilfreich bei Depressionen
Histidin: für lebensnotwendige Funktionen, Stärkung des Immunsystems

(Quelle der Auflistung Dr. Strunz)

Diese Nährstoffe finden Sie nicht in Schnitzel-Pommes, Pizza, Süssigkeiten, Fast Food & Co. sondern nur in einer gesunden Ernährung. Einige Nährstoffe können Sie in guten Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nehmen.

Wir informieren in unserer Sprechstunde.

Multivitaminpräparate für Schwangere bringen nichts

Ausgewogene Ernährung reicht vollauf für die Versorgung des ungeborenen Kindes. Dies zeigt eine neue Studie. Die einzig sinnvollen Zusatzmittel sind Folsäure und Vitamin D.

Zahlreiche Präparate mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen sind im Handel, die laut Werbeversprechen speziell an die Bedürfnisse von schwangeren Frauen angepasst sind. Die Frauen sind empfänglich für die Werbebotschaften, weil sie dem Kind den besten Start ins Leben ermöglichen wollen. Ob die Tabletten und Kapseln aber tatsächlich notwendig sind, ist umstritten.

Ein neuer Bericht, basierend auf einer Metastudie, zeigt nun: Bei ausgewogener, gesunder Ernährung kann getrost auf sie verzichtet werden. Die Multivitaminpräparate werden gar als Geldverschwendung bezeichnet, kosten sie doch schnell einmal 20 Franken und mehr pro Monat. Der Bericht wurde im britischen Fachmagazin Drug and Therapeutics Bulletin (dtb) publiziert.

Quelle: medinside.ch

Wenn sich eine schwangere Frau mit Folsäure zusätzlich versorgen muss, isst sie jedoch nicht ausgewogen und gesund! Vitamin D wäre unser Sonnenlicht. Oder im Winter können Sie Ihren Körper Vitamin D3-Tropfen korrekt versorgen. Doch dazu gehört auch Vitamin K2. Zudem wurden ausschliesslich synthetisch chemische Vitaminpräparate getestet. Die bringen sowieso nichts. Da muss gar kein Test durchgeführt werden. Der Körper kann diese künstlichen Produkte nicht verwerten und scheidet sie wieder aus. Die Natur-Produkte schneiden da wesentlich besser ab, aber diese werden schon gar nicht getestet.

Wer sich jedoch generell korrekt gesund ernährt braucht die Zusatz-Vitamine gar nicht. Was das heisst erfahren Sie in unserer Sprechstunde. Auch, dass Ihr Kind nicht bereits mit Neuroderimitis, Arthritis, einer Allergie oder anderen Erkrankungen auf die Welt kommt. Vorbeugen ist besser als nachher versuchen zu behandeln. Kommen Sie vor Ihrer Schwangerschaft zu uns, auch wenn Sie Ihre Schwangerschaft nicht mit Rückenschmerzen «überstehen» wollen.

D3 und K2 sind als Naturpräparate erhältlich.

Vitamin B12-Mangel – fast bei jedem Menschen

Plötzlich staunen wir, dass viele einen Vitamin B12-Mangel – bereits Kinder und in der Regel Menschen ab 40 oder 50 Jahren – haben.

Das Wissen der Ärzte ist minim. Ihre Meinung: «Essen Sie Fleisch- und Milchprodukte und dann haben Sie genügend Vitamin B12».

Diese Aussage ist nicht korrekt, da wir mit unserer modernen Ernährung unseren Darm kaputt essen, kann der Darm von Mikroorganismen (in Wurstwaren und z.B. Käse, auf rohem Gemüse…) das Vitamin B12 nicht selber produzieren.

Ärzte messen Vitamin B12 nur auf Patientenwunsch. Auch wenn ein Patient über Vergesslichkeit klagt und Angst hat an Alzheimer zu erkranken misst der Arzt das B12 nicht im Blut.

Der Patient muss auch mit den besten Ärzten und Professoren selber für seine Gesundheit achten. Deshalb achten Sie gut, was Sie essen…

Ein wichtiges Thema in unserer Sprechstunde: Die Ernährung!

Vitamin B12 brauchen wir für ein gesundes Hirn, für unsere Nerven und unser Blutbild.

Nahrungsergänzungen: Sinnvoll?

Wissenschaftliche Studien und Meta-Analysen ergeben, dass man nur Vitamin B12 und Vitamin D als Nahrungsergänzung nehmen sollte!

Multivitamin-Präparate und sonstige Nahrungsergänzungsmittel sind bestenfalls Geldverschwendung und im schlechtesten Falle sogar schädlich.

https://nutritionfacts.org/2015/02/26/are-multivitamins-just-a-waste-of-money/

Der moderne Mensch: Übersäuerung und Nährstoffmangel

Mit unserer genialen, modernen Ernährung übersäuern wir Menschen unseren Körper täglich massiv. Und weil wir uns so genial ernähren führen wir auch keine Nährstoffe in unseren Körper. Die ersten Anzeichen beginnen bereits bei unseren Kleinkindern: Neurodermitis, Asthma, Diabetes, chron. Durchfall… Werden die Kinder älter taucht Akne auf…

Was machen Eltern mit ihren Kindern, sie schleppen sie zum Arzt. Der zeigt kein grosses Interesse, schliesslich hört er das täglich von früh morgens bis abends spät. Er drückt den Eltern Cortisonsalben, Cortison-Atemsprays in die Hand und/oder Medikamente.

Eltern wenden dieses «Zeugs» an und merken schon bald, dass nichts besser wird. Wir sprechen hier nicht einmal von Nebenwirkungen.

Wird der Mensch älter tauchen die ersten weissen Haare auf. Die Lösung: Haare färben. Färben mit Gift. Auch Männer. Männer färben heute ihre Haare wie Frauen. Tauchen die ersten Falten, Runzeln und Furchen auf wird geschminkt und mit saurer (Luxus)Kosmetika aus der TV-Werbung versucht zu verbessern, was nicht verbessert werden kann. Nützt das nichts oder wird es immer schlimmer wird B. (Nervengift! Name dürfen wir nicht nennen. Zensur!) gespritzt. Bereits junge Menschen mit kleinsten Mikro«rünzelchen» bereichern sich mit B. Das stärkste Gift wird von Ärzten ohne Moral und Ethik in Muskeln gespritzt. Die Verdummung ist dann schon sehr fortgeschritten. Alle paar Wochen wird gespritzt und somit auch wieder übersäuert und vergiftet.

Tauchen Schmerzen und Krankheiten auf werden massiv Medikamente geschluckt, den Körper somit zusätzlich übersäuert und restliche Nährstoffe noch komplett zerstört.

Reissen Bänder, Sehnen und Knochen wird operiert und geflickt…

Doch niemand, weder der betroffene Mensch selber oder sein Arzt schaut die Ernährung an. Dem besten Professor mit mehreren Doktorentitel kommt es nicht in den Sinn, die Ernährung anzuschauen. Warum? Weil er nichts über Ernährung weiss und mit einem gesunden Patienten ist kein Geld zu verdienen.

Die Lieblingsspeisen vom modernen Mensch: Schnitzel und Pommes, Pizza, leere Kohlenhydrate (Teigwaren), Fertigmenüs, Fast- und Junk-Food, Süssigkeiten in allen Formen… Speisen ohne Nährstoffe sind am beliebtesten und werden täglich über Jahre und Jahrzehnte verschlungen.

Und doch kommen einige auf die Idee Nährstoffe als Nahrungsergänzung ihrem Körper zuzuführen. Es gibt ja so viele. Die TV-Werbung verspricht täglich Wunder… Doch die synthetisch hergestellten Nährstoffe kann unser Körper gar nicht verwerten. Es bringt also nichts, ausser eine zusätzliche Übersäuerung…

Alles hängt von Ihrer Biologie ab…

Unser Körper braucht täglich – keine Pommes, keine Chips, keine Pizzen, keine Red Bulls, keine Milchschnitten, keine Süssigkeiten – sondern Nährstoffe! Ja Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine. Und zwar in der normalen Ernährung, täglich.

Ihr Wohlbefinden, Ihre Gesundheit, Ihre Dynamik, Ihr Antrieb, Ihr Erfolg, Ihr Glücksgefühl, Ihre Schönheit wird ermöglich oder eingeschränkt – wie Sie wollen – durch Ihre Nährstoffzufuhr. Und mit viel, weniger oder gar keiner Bewegung sorgen Sie dafür, dass Ihr Körper stark oder schwach ist. Ob Muskeln Ihren Körper stützen oder abstürzen lässt, ob Ihre Organe funktionieren oder aufgeben, ob Sie an COPD leiden oder nicht, entscheiden nur Sie.

In unserer Sprechstunde zeigen wir wie Sie sich bestens ernähren und in Bewegung kommen, auch wenn Sie heute noch an starken Schmerzen leiden.

Der moderne Mensche versorgt seinen Körper täglich mit Gift – nicht mit Nährstoffen

Es ist wirklich erstaunlich, wie wir seit Jahren und Jahrzehnten unseren Körper nicht mehr mit Nährstoffen (Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitaminen) versorgen, sondern nur noch mit Gift aller Art (Emulgatoren, E-Nummern, Konservierungsmittel, Farbstoffe, Geschmacksstoffe, Pestiziden, Antibiotika, Umweltgifte, Uran, AKW-Gifte, Medikamente und weitere Chemikalien in der Ernährung, Nanopartikeln usw.). Das genügt nicht einmal, wir übersäubern unseren Körper mit unserer tollen, modernen Ernährung zusätzlich noch täglich – und zwar sehr stark.

Fragen wir unsere Klienten nach ihrer Gesundheit, hören wir oft, es geht ganz ordentlich, aber einfach die Schmerzen. Fragen wir etwas tiefer, erschrecken wir, wie Menschen tatsächlich unterwegs sind und schon zufrieden sind, wenn sie noch gehen und einigermassen ihren Job erledigen können. Viel mehr ist oftmals nicht mehr möglich… Man ist zufrieden, mit dem was man erreicht hat, was Ärzte mit ihnen gemacht haben. Das mit gerade mal 40, 50 oder 60 Jahren. Wir haben jedoch immer mehr 25- oder 30jährige bei uns. Sogar Kinder und Jugendliche.

Viele, sehr viele Menschen haben einen Darm, der nicht mehr sein Job als Immunsystem wahrnehmen kann. Wir Menschen nehmen das in Kauf und schlucken dafür Medikamente. Zur schlechten Ernährung schlucken wir Medikamente. Wir essen schon kaum Nährstoffe und nehmen Medikamente, die die restlichen Nährstoffe, die wir in unserem Körper haben oder doch noch mit der Ernährung zu uns nehmen

killen !

Was heisst killen? Ganz einfach wir töten die Nährstoffe, so, dass der Körper nichts mehr von ihnen hat. Doch damit der Körper funktionieren kann, braucht er täglich zahlreiche Nähstoffe, man kann auch sagen Vitalstoffe, oder eben Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine.

Wir essen auch meistens alles gekocht. Alles Gemüse kochen wir Tod! Die Nährstoffe somit auch. Ärzte, Naturheilärzte, der Chinese u.a. Therapeuten empfehlen ebenfalls alles zu kochen. Dafür verkaufen sie ihren Patienten und Klienten billigst hergestellte, synthetische, Nahrungsergänzungsmittel für teures Geld.

Doch unser Körper kann keine syntehtische Ware korrekt aufnehmen und verwerten. Das kann er nicht! Auch wenn alle das Gegenteil behaupten. Wir sehen das auch bei den Medikamenten (sie sind auch synthetisch hergestellt) und Sie wissen das auch, sonst würden Sie nicht massenweise Schmerzmedikamente einnehmen und immer wieder berichten: Die Medikamente nützen rein gar nichts…

Wer mit einem schwachen Darm, mit einem schwachen Magen dann plötzlich rohes Gemüse essen will, kann das gar nicht mehr tun. Magen und Darm rebellieren und sind dermasser erschrocken, dass mal etwas gesundes in den Magen kommt. Durchfall ist die Folge, Blähungen ohne Ende… Eingen wird sogar übel. Übel von gesunder Nahrung, von Lebensmitteln nich Totenmitteln. Erstaunlich, nicht wahr?

 

Nahrungsergänzungsmittel: Bringen sie tatsächlich Gesundheit oder eine Schmerzlinderung?

Viele Menschen schlucken Pillen und Pülverchen um gesund zu bleiben oder zu werden. Nicht nur gesund, Pillen und Pülverchen sollen auch bei schmerzlindernd sein. Doch können Vitamine aus der Dose und Fischöl in Kapseln irgend etwas wirklich?

Brausetabletten mit Vitamin C für ein schlagkräftiges Immunsystem, Kieselerde-Pillen für schöne Nägel und Kalzium für kräftige Knochen. Oder vielleicht doch besser die Tabletten, die den Körper von A bis Zink mit allen wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgen? Das Angebot an Mitteln zur Nahrungsergänzung ist riesig – und immer mehr Kunden greifen kraftvoll zu.

Die einzigen, die sich tatsächlich freuen können sind die Hersteller, die Wunder in der Werbung anpreisen. Kunden, die daran felsenfest glauben auch. Hier ist der Erfolg im daran glauben, doch dem Körper selber bringen diese Heilversprechungen nicht viel bis nichts.

Der Körper kann vieles gar nicht aufnehmen und korrekt verwerten, und schon gar nicht synthetisch-chemisch hergestelltes. Nur mit korrektem Essen, das beginnt im Mund, kann der Körper Nährstoffe aufnehmen.

Viele denken: Was in Nahrungsmitteln gesund ist, muss in konzentrierter Form als Pille umso gesünder sein. Andere fürchten, dass sie sich nicht ausgewogen genug ernähren, um alle wichtigen Stoffe allein mit dem Essen aufzunehmen.

Wenn wir uns korrekt ernähren und nicht alles kochen wird der Körper mit genügend Nährstoffen versorgt. Einzig Vitamin D3 und Vitamin B12 wäre sinnvoll, wenn sie fehlen. Jedoch Vitamin D3 in Ölform 10 bis 15 Tropfen täglich und Vitamin B12 als Lutschtablette.

Ärzte empfehlen zum Teil das ganze Fläschchen Vitamin D3 auf einmal einzunehmen, davon raten wir ab, der Körper hat mehr von einer täglichen Zufuhr, als nur alle paar Monate ein Fläschchen auf einmal einzunhemen.

Mit Schnitzel Pommes oder mit einer Pizza nehmen Sie 0,000 Nährstoffe auf. Sie könnten auch nur Papier essen mit Salz. Wäre günstiger.