Mensch

now browsing by tag

 
 

Der grosse Unterschied: Tiere mit, Menschen ohne Emapthie

Zum Film:

https://www.facebook.com/gary.yourofsky/videos/896253720429877/

Eine Kuh wurde von einem Auto angefahren und schwer verletzt. Die anderen Kühe versuchen trotz der Gefahr durch die anderen Autos dem verletzten Tier zu helfen. Aber von der selbsternannten „Krone der Schöpfung“ hilft niemand. Die Kuh starb.

Ein anderes Beispiel: Orcas

Täglich werden neugeborene Kälber von ihrer Mutter getrennt. Die Kuhmutter sucht über Wochen nach ihrem Baby. Sie wird vom Bauer ruhig gestellt, dass sie nicht nach ihrem Baby schreit. Deshalb tragen Kühe auch keine Hörner mehr. So wird der Bauer nicht verletzt. Sadismus pur täglich unter uns!

Der dumme Mensch meint immer, Tiere haben keine Gefühle und schon gar keine Mitgefühle. Eben, der zu dumme Mensch.

„Bis wir den Kreis unseres Mitgefühls auf alle Lebewesen ausdehnen, wird die Menschheit keinen Frieden finden.“
Albert Schweitzer, Theologe, Philosoph und Arzt. (1875 – 1965)

Der Mensch zerstört in seiner Mordlust, in seinem Sadismus, Stierkälber in der Arena. Und wo wohl? Na klar in Spanien:

Kalb_Stierkampf
Bild: https://www.facebook.com/animalfreedomfighter/photos/a.1714081275477403.1073757076.1420305824854951/1714081278810736/?type=3&theater

Der Mensch pfeifft in seinem Egoismus auf Empathie. Er – DIE KRONE DER SCHÖPFUNG – darf alles zerstören, die Tiere, die Menschen selber, ja die ganze Welt. Sie meinen nun, das sei eine Seltenheit. Da irren Sie sich gewaltig. Auf der Welt werden jährlich 66 Milliarden Tiere und etwa 2 Billionen Fische (Merrestiere) durch Menschenhand brutalst getöten – Klartext: ermordet. Hinzu kommen noch ein paar Millionen in der Tierforschung (vorher gefoltert!) und zur Belustigung des Menschen, siehe z.B. Stierkampf, Hundekampf, Hahnenkampf u.a. Stiere, Hunde usw. werden vor den Kämpfen über Wochen und Monate gefoltert. Das der starke Torero beim Stierkampf überhaupt eine Chance hat. Wobei Stiere, auch die in Spanien, sehr friedlich sind, auch gegenüber Menschen.

Doch, und siehe da, es geht auch anders. Es gibt tatsächlich auch noch Menschen mit Rückgrat…

Die Befreiung eines Affen:

Was für eine wundervolle Frau.

Mehr Infos, mehr Filme hier…: https://www.youtube.com/channel/UCK9AF6Q1IiDSj9A65k0UCKw

Wachstum, was nun?

„Mehr Wachstum!“ wird in Zeiten von Wirtschafts-, Umwelt- und Finanzkrisen gefordert, denn die amerikanische Immer-mehr-Ideologie gilt als Garant für eine gesunde Ökonomie. Doch wie zeitgemäss ist dieser Mythos angesichts der weltweiten Ressourcenknappheit noch? Dieser Frage geht der Dokumentarfilm auf den Grund – und zeigt Alternativen auf, die sich bereits bewährt haben.

Zum Video auf Arte https://www.arte.tv/guide/de/050584-000/wachstum-was-nun

Die Krone der Schöpfung

Was soll man da noch schreiben? Schade, dass es nicht massenhaft tote Menschen gibt. Vielleicht würden die Stiere dann nicht mehr über Wochen gefoltert und am Schluss von einem Idioten abgeschlachtet unter grölenden besoffenen Zuschauern, Erwachsenen und Kindern. Die Krone der Iditonen wäre korrekt!

Bei Tierquälern funktioniert das Gehirn fehlerhaft – das Video beweist es wieder einmal:

Digitale Droge: Eine App, mit der man Emotionen wählt

In den USA steht eine digitale Droge vor der Zulassung. Sie stimuliert mit elektrischen Signalen die Hirnnerven und soll auf diesem Wege Geisteszustände erzeugen können.

Eine App, mit der man Emotionen wählt

Die Idee von Thync ist so einfach wie verstörend: Mit einem kleinen Stimulations-Gerät im Nacken und einer Smatphone-App soll der Nutzer seinen Geisteszustand frei wählen können.

Modulierte Ströme, sogenannte Vibes, werden durch den Transmitter auf der Haut im Nacken in die Kranialnerven geleitet, welche direkt ins Hirn führen. Die Vibes beeinflussen so das sympathische und parasympathische Nervensystem und die Gehirnströme – und damit schließlich auch den Ausstoß von Botenstoffen und Hormonen.

Während herkömmliche Drogen also chemisch in den Spiegel der Botenstoffe eingreifen, setzt die digitale Droge noch einen Schritt davor an: Sie beeinflusst direkt das Gehirn und Nervensystem und damit auch das Bewusstsein.

Lesen Sie hier weiter… Link zu sein.de

Alles «Gute» kommt bekanntlich aus den USA, auch die zahlreichen Kriege… Auch Kriege für den eigenen Körper!

2 x das moderne Leben, des modernen Menschen. Echt cool Man!

Gentech bedroht die Menschheit und die Umwelt

Warum stellen gentechnisch veränderte Organismen (GVO) eine ernste Bedrohung für Mensch und Umwelt dar? Die Gründe berühren Wissenschaft, soziale Gerechtigkeit, Wirtschaft und Umwelt, und wenn Sie das verstanden haben, begreifen Sie auch, warum so viele Umweltschützer, Verfechter des Humanitätsgedankens, Wissenschaftler und Befürworter sozialer Gerechtigkeit so entschiedene GVO-Gegner sind.

  1. In jedem Genmais-Korn steckt Gift
  2. GVO sind nie auf ihre Sicherheit für den menschlichen Verzehr getestet worden
  3. GVO verwandeln die Freiheit der Landwirtschaft in eine Knechtschaft der Landwirtschaft
  4. Bei GVO besteht das sehr reale Risiko der massiven genetischen Verschmutzung und des Ökozids
  5. Die GVO-Landwirtschaft züchtet eine neue Generation chemikalienresistenter Super-Unkräuter heran
  6. GVO könnten langfristig unerwünschte Auswirkungen auf die Umwelt haben
  7. GVO bedrohen die Artenvielfalt
  8. GVO geben die Kontrolle über die Nahrungsversorgung profitorientierten Konzernen in die Hand
  9. GVO können Bestäuber schädigen
  10. Die Art von Wissenschaftlern, die mit Biotech-Konzernen zusammenarbeiten, sind die unehrlichsten, korruptesten und unmoralischsten Wissenschaftler unserer Welt

Lesen Sie den ganzen Artikel bei kopp-online.com

Weitere Informationen zu GVO:

www.ResponsibleTechnology.org

www.OrganicConsumers.org

www.GMwatch.org

www.GMOMythsAndTruths.EarthOpenSource.org

https://www.naturalnews.com/046194_agricultural_holocaust_GMOs_environmental_destruction.html

Gründe warum Russland die Einfuhr von GVO-Produkten strickt verbietet.