Lungen

now browsing by tag

 
 

Warum vergessen Sie Ihre Lungen einfach?

Eine eingeschränkte Lungenfunktion kann schwerwiegende Folgen haben

Die Lungenkapazität zeigt die maximale Luftmenge, die eine Lunge aufnehmen kann, während die Lungenfunktion die Geschwindigkeit umfasst, mit der Sie ein- und ausatmen können. Zur Lungenfunktion gehört auch, wie effizient Ihre Lungen das Blut mit Sauerstoff versorgen und gleichzeitig Kohlendioxid entfernen. Deshalb sollte man nicht mit Atemtrainern Kohlendioxid wieder zurückatmen. Was raus muss, muss raus und nicht nochmals eingeatmet werden.

Sowohl die Lungenfunktion als auch die Lungenkapazität können durch einen Spirometrietest gemessen werden. Die Spirometrie, auch als Lungenfunktionstest bekannt, misst die erzwungene Vitalkapazität (FVC) der Lunge, die die Lungengrösse und die Ausatmungsfähigkeit umfasst, und die FEV1 (erzwungenes Ausatmungsvolumen), die misst, wie viel Luft in einer Sekunde ausgeatmet werden kann.

Wenn die Lungenkapazität und -funktion eingeschränkt sind, gelangt weniger Sauerstoff in den Blutkreislauf, in die Zellen und Gewebe – was zu Atemnot, verminderter Ausdauer und verminderter kardiorespiratorischer Fitness führt.

Da das Herz aufgrund einer eingeschränkten Lungenfunktion härter arbeitet, kann dies im Laufe der Zeit zu Herzversagen und Herzinfarkten führen. Andere nachteilige Wirkungen sind beeinträchtigte Stoffwechsel- und Verdauungsfunktionen, Probleme mit der Wahrnehmung und dem Gedächtnis, eine erhöhte Entzündung und eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen der Atemwege.

Eine schlechte Lungenkapazität fördert einen frühzeitigen Tod

In einer 29-jährigen Studie, die in Chest, dem von Experten begutachteten Journal des American College of Chest Physicians, veröffentlicht wurde, untersuchten die Forscher die Lungenfunktion von 1’194 Erwachsenen im Alter von 20 bis 89 Jahren.

Nach Bereinigung um Faktoren wie Alter, Körpermasse, Blutdruck, Bildung und Rauchen stellte das Team fest, dass die Lungenkapazität sowohl bei Männern als auch bei Frauen stark mit der Gesamtmortalität zusammenhängt.

Männer mit der schlechtesten Lungenkapazität starben schockierend 2,24-mal häufiger aus irgendeinem Grund als Männer mit der höchsten Kapazität, während Frauen 1,81-mal häufiger starben.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Lungenkapazität und das Lungenvolumen ein „starker und unabhängiger Prädiktor für die Gesamtmortalität und die krankheitsspezifische Mortalität“ sind, und schlugen vor, dass dies als wichtiges Instrument für die allgemeine Gesundheitsbewertung verwendet werden könnte.

Dies ist übrigens nicht die einzige Studie, die die Lungenkapazität mit der Lebensdauer in Verbindung bringt. In einer früheren Untersuchung, die als Framingham-Studie bekannt war, stellten Forscher fest, dass Menschen mit grosszügigem Lungenvolumen gesünder waren und länger lebten als Menschen mit begrenzter Lungenkapazität.

Ab 30 fängt das Leiden oft an

Wie bei so vielen anderen Körperfunktionen nimmt die Lungenkapazität mit dem Alter ab. Das Lungengewebe wird weniger flexibel, der Zwerchfellmuskel (der Motor der Lungen) wird schwächer und der Brustkorb kann sich zusammenziehen, wodurch weniger Raum für die Expansion der Lunge bleibt.

Tatsächlich berichtet Dr. Adrian Draper, ein Atemwegsberater am Spire St. Anthony Hospital, dass die Lungenkapazität im Alter von 60 Jahren möglicherweise nur zwei Drittel der Kapazität im Alter von 30 Jahren beträgt. Darüber hinaus sind Krankheiten wie COPD, Asthma und Lungenfibrose (Narben) belastend für die Lungenkapazität.

In unserer Onlineberatung und in unseren E-Books zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Lungenfunktion verbessern können.

Die Erhöhung der Lungenkapazität kann eine Fülle von gesundheitlichen Vorteilen bieten – einschliesslich einer besseren Immunabwehr gegen Krankheiten, einer beschleunigten Wundheilung, einer besseren Konzentration, einer verbesserten Verdauung und einer effizienteren Abfallbeseitigung.

Einfache Lebensstilentscheidungen können die Lungenkapazität verbessern

Ernähren Sie sich gesund und so, dass Ihre Lunge nicht mehr verschleimt und verschlackt.

Wenn Sie immer noch rauchen, ist das Aufhören das Wichtigste, was Sie tun können, um COPD und Lungen- u.a. Krebs zu verhindern und die Lungenkapazität zu erhöhen.

Da bei Übergewicht Fett auf den Zwerchfellmuskel (= Schlafapnoe) drückt und die Lungenfunktion beeinträchtigen kann, ist es wichtig abzunehmen. Übergewichtige haben zudem oft eine verfettete Lunge, die nicht mehr normal funktionieren kann. Nur noch ein Hecheln ist möglich. Darüber hinaus können Sie eine gesunde Lungenkapazität unterstützen, indem Sie Allergene, Umweltgifte, Passivrauch und Staub vermeiden.

Haushaltsgegenstände wie Vorhänge, Tischdecken, Teppiche u.a. sind „Staubfänger“. Verzichten Sie darauf. Bettwäsche sollten Sie regelmässig bei hohen Temperaturen waschen.

Verzichten Sie auf chemische Lufterfrischer und ersetzen Sie scharfe Reinigungsmittel durch organische Reinigungsprodukte. Und natürlich ist ein gutes Raumluftfiltersystem eine starke Waffe gegen Giftstoffe und Schadstoffe.

Atemübungen und -techniken – einschliesslich koordinierter Atmung, tiefer Atmung und Zwerchfellatmung – können ebenfalls zur Wiederherstellung der Lungenkapazität beitragen. Joggen, Bergwandern ist sehr wichtig, damit es unseren Lungen gut geht.

Vitamin D-Sonnenlicht stärkt Ihr Immunsystem und ist ein Segen für die Lungenfunktion.

Körperliche Bewegung kann für die Verbesserung der Lungenkapazität von grossem Nutzen sein. Experten empfehlen, Aktivitäten mit geringer Intensität mit Übungen mit hoher Intensität zu kombinieren, um maximalen Nutzen zu erzielen. Bevor Sie jedoch mit dem Training beginnen, konsultieren Sie Ihren Lungen-Arzt.

Schliesslich können Sie die Entspannung fördern und Stress auf natürliche Weise, z.B. mit meditieren fördern.

Das alles hilft Ihnen gesund zu werden und zu bleiben. Ihr Körper ist ein Wunderwerk und spürt sofort, wenn Sie es gut mit ihm meinen.

Quelle: https://lunginstitute.com/blog/lung-capacity-what-does-it-mean/

Wir alle atmen (wahrscheinlich) Mikroplastik ein

Mikroplastik ist überall, auch in der Luft, die wir atmen. Die Partikel halten sich nicht an eine bestimmte Postleitzahl. Wenn es im Grand Canyon Mikroplastik gibt, wie viel enthält dann der Staub einer Grossstadt? Wie hoch kann die Konzentration an Mikroplastik, der sich über die Luft verteilt, steigen? Welchen Einfluss hat er auf die Umwelt? Ist Mikroplastik toxischer als natürlicher Staub oder Industriestaub?

Lesen Sie hier weiter…

Quelle: infosperber.ch

Feedback: Sie sind Lungen- und Darmretter

Sehr geehrter Herr Schudel

Es ist tatsächlich so wie Sie schreiben «In der Schmerz- und Atemtherapie zählen Unterschiede».

Vor zweieinhalb Jahren habe ich wegen meiner COPD Lungenerkrankung den STMedical gekauft. Ich habe geübt und geübt aber nicht viel damit erreicht. Ich war immer noch auf zusätzlichen Sauerstoff angewiesen. Fühlte mich weiterhin schlapp und konnte kaum mehr als 200 Meter gehen.

Vorher litt ich bereits zehn Jahre an Arthritis und am Hashimoto-Syndrom. Von Ärzten, es waren mehrere, bekam ich Medikamente verschrieben, unzählige. Immer wieder hörte ich, jetzt haben wir ein ganz neues vielversprechendes Medikament, das hilft bestimmt. An den Fingern und Händen wurde ich operiert, damit die Finger wieder gerader wurden und ich sie besser brauchen konnte. Doch die Krankheit ging weiter und weiter.

Alles zusammen wurde immer belastender, so dass ich mit bei Exit angemeldet habe. Damit wenn ich gar nicht mehr mag erlöst werde.

Dann kam die Wende.
Ich war bei Ihnen in der Sprechstunde, anfangs Jahr.

  • Sie haben mir den STMedical korrekt erklärt und die beste Anwendung gezeigt
  • Mit Ihrer Ernährung, die ich sofort umgesetzt habe wurde alles andere besser und nach nur drei Monaten war ich gesund. Entzündungen habe ich keine mehr, die Schilddrüse funktioniert bestens und meine Lunge hat sich restlos erholt. Ein Wunder für meinen Pneumologen!
  • Seit ein paar Monaten habe ich wieder einen Job und ich kann mit meiner Familie wieder ganz normal den Alltag verbringen und endlich wieder einmal Ferien geniessen.

Sie sind für mich ein Lungen- und Darmretter.

Herzlichen Dank und liebe Grüsse

Maja B.

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es geht nicht nur um Lungen und Darm, sondern vor allem auch um Leber, Nieren, resp. den ganzen Körper, so dass das Immunsystem wieder vorhanden ist und arbeiten kann, wie es sein müsste.

Wir haben Sie nur informiert, alles andere haben Sie selber gemacht und Ihr Körper hat sich sofort gefreut, korrigiert und geheilt.

Freundliche Grüsse
André Schudel

Was im Körper nach der letzten Zigarette wirklich passiert

Haut und Organe werden besser durchblutet, das Herzinfarkt-Risiko sinkt, der Kreislauf stabilisiert sich: Bereits wenige Stunden nach der letzten Kippe beginnt der Körper, sich zu regenerieren. Zwölf gute Gründe, um noch heute mit dem Rauchen aufzuhören.

Lesen Sie hier weiter… Link zu stern.de

Moderne Behandlung von Asthma, (die jedoch nicht heilt).

Asthma ist eine chronisch entzündliche Atemwegserkrankung. Die Entzündungsprozesse erstrecken sich dabei bis in die kleinsten Verästelungen des Bronchialbaums. Deshalb ist es wichtig, dass die inhalierten Wirkstoffe auch die kleinsten Atemwege erreichen. Nur dann kann eine optimale Asthmakontrolle und weitestgehende Symptomfreiheit erzielt werden. Erstmals gibt es jetzt einen Trockenpulverinhalator (Foster Nexthaler), der bronchienerweiternde und entzündungshemmende Wirkstoffe in extrafeinen Teilchen enthält. “Da die Wirkstoffteilchen einen Durchmesser von etwa 1,5 mü aufweisen, können sie bis in die kleinen Atemwege vordringen”, erläutert der Lungenarzt Dr. Harald Mitfessel (Remscheid). Die extrafeine Formulierung ermöglicht es also, dass das gesamte Bronchialsystem effektiv therapiert wird.

Voraussetzung hierfür ist natürlich die korrekte Anwendung des Inhalationssystems. Auch hier wurde beim Foster Nexthaler (Chiesi) eine deutliche Optimierung im Vergleich zu herkömmlichen Inhalatoren eingeführt. “Nach dem Prinzip “Alles-oder-Nichts” wird entweder die gesamte Dosis oder gar kein Wirkstoff freigesetzt. Es ist also keine Teilentleerung möglich”, so Dr. Mitfessel. Ob die Inhalation erfolgreich war, wird dem Patienten bei diesem innovativen Gerät klar signalisiert: Er bekommt sowohl ein akustisches, optisches als auch sensorisches Feedback.

Quelle: supress-redaktion.de

Das Problem Asthma (Entzündungen) werden dadurch jedoch nicht geheilt – nur konserviert. Die Lungen geschwächt. In unserer Sprechstunde erklären wir unseren Klienten, wie Sie den Entzündungsherd komplett abstellen und so keine Entzündungen mehr entstehen können. Wir zeigen ebenfalls Lösungen wie Leidende ihre Lungen, darunter vor allem die Lungenmuskulaturen stärken und Stresssituationen meistern.