Krankenhaus

now browsing by tag

 
 

Noch mehr Profitgier: Zukunft Krankenhaus und Gesundheitswesen!

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

KRANKENhaus: Jeder 17. Patient wird im Spital krank

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Ein kaputtes System: Tatort Krankenhaus

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Im Krankenhaus ist der Mensch kein Mensch mehr

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Skandal: Verdreckte Skalpelle könnten Zehntausende gefährdet haben

In diesem Krankenhaus möchte man nicht gelegen haben – schon gar nicht auf dem Operationstisch. Zehntausende von Patienten aber sind im Uniklinikum Mannheim unter die Messer gekommen. Sie haben nichts geahnt von den Gefahren, die jetzt ein interner Untersuchungsbericht enthüllt, aus dem die Funke-Mediengruppe zitiert.

Lesen Sie hier weiter… Link zu zeit.de

Geschludert wird überall, auch in Kliniken. Nur hier geht es um Gesundheit oder Tod.

Todesfalle Krankenhaus: Checkliste zum Überleben

Gerhard Wisnewski

Unser Artikel über heimliche Euthanasie im Krankenhaus hat viele Fragen aufgeworfen − vor allem, wie man sich vor tödlichen Machenschaften von Ärzten und Pflegern schützen kann. Es sind eben nicht nur die spektakulären «Todespfleger», die Hunderte von Patienten «abspritzen». Sondern die Mehrzahl «lästiger», «teurer» und «überflüssiger» Patienten wird klammheimlich und unauffällig «um die Ecke gebracht» − zum Beispiel durch Verdursten und den berüchtigten «Liverpool Care Pathway» («Liverpooler Pflege-Abgang»). Wieder andere sterben durch Fahrlässigkeit, Schlamperei und mangelnde Hygiene. Da fragt man sich: Wie überlebt man heutzutage noch das Krankenhaus?

Lesne Sie hier weiter… Link zu kopp-online.com

Hören Sie sich mal um wie es bei uns in der Schweiz geht. Leider nicht viel besser. Was zum Alltag gehört sind falsche Medikationen, dann werden die Patienten zurückgeholt, wenn es noch möglich ist. Wir haben das schon mehrmals in unserer Familie miterlebt. Krankenhaus-Keime sind auch keine Seltenheit. So liegen Patienten gut mal ein paar Tage länger im Spital, als notwendig. Zu guter letzt haben wir ebenfalls dilettantische Behandlungen, immer wieder aufgebaut auf unkorrekten, komplett falschen Diagnosen. Jeder kann sich glücklich schätzen, wenn er nicht in den Spital muss.

Das sollten alle Arthrose-Patienten lesen! Gerhard Wisnewski: «Überlegen Sie, ob Sie mit der betreffenden Gesundheitsstörung nicht weiterleben können. Besser mit einem kaputten Knie leben, als mit einem operierten Knie im Jenseits».

Vor allem wenn Arthrose gar keine Schmerzen verursacht. Na klar, Sie glauben immer noch Ihrem Arzt, weil Sie an Schmerzen leiden. Das ist jedoch ein Irrtum, zu Gunsten des Arztes und der Klinik. Warum? Weil etwa jeder zweite Eingriff Komplikationen und Nachfolgeoperationen generiert. Nach ein paar Jahren muss das künstliche Gelenk nochmals ersetzt werden. Weil der Arzt auch nicht zeigt, wie Sie gelenkschonend korrekt laufen sollten! So arbeitet das künstliche Gelenk im Knochen und muss nach ein paar Jahren ersetzt werden.

Totschweiger, wenn Ärzte Fehler machen. Was kann denn da schief gehen? Tja alles!

Durch Ärztefehler sterben mehr Menschen im Krankenhaus als duch Autounfälle. Nun sind wir aber fast täglich auf der Straße und eher selten in Krankenhäußern. Diese Dokumentation geht auch darauf ein wie einiges verbessert werden kann.