Implantate

now browsing by tag

 
 

Medizinische Pfeifenköpfe wo man hinschaut: Implantate

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Medizin: Schrott im Körper

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Wandern mit einem künstlichen Gelenk

«Harmonische» sportliche Bewegung ist für Menschen mit einem künstlichen Knie- oder Hüftgelenk sehr empfehlenswert, um fit zu bleiben. Das Wandern ist hier eine gute Wahl. Und dann kommt der gute gemeinte Tipp eines Orthopäden: knöchelhohe Schuhe tragen, die eine gedämpfte Profilsohle haben. Ein Paar Wanderstöcke geben zusätzliche Sicherheit beim Gehen.

Nein, das ist nicht korrekt! Eine gedämpfte Sohle ersetzt die Fussmuskulatur. Ein Fuss ohne Musklen wird schwächer und schwächer. Somit federn die Muskeln nicht mehr ab und bei jedem Schritt schlägt es in die Gelenke, vor allem auch in die Kunstgelenke – trotz superweichen Schuhsohlen! Das ist mit ein Grund, wieso Gelenke nicht länger halten als ein paar Jahre, wenns gut geht ca. 10 Jahre.

Knöchelhohe Schuhe schwächen ebenfalls Muskeln rund um die Knöchel. Und die Stöcke verleihen dazu, dass man seine Muskeln im Oberkörper vernachlässigt, anstatt sie auch zu stärken und aufzubauen, dass man ganz normal mit einem korrekten Schritt gehen und leben kann.

In unserer Sprechstunde klären wir Klienten auf, wie Mensch korrekt gehen sollte. So entstehen keine Knie- oder Hüftschmerzen. Und ein künstliches Gelenk wird nie notwendig.

Das lukrative Geschäft: Hüftimplantate.

Die meisten neuen künstlichen Hüftgelenke erscheinen auf dem Markt, ohne dass sie irgendwelchen Tests unterzogen wurden.

Ständig erscheinen auf dem Markt neue, angeblich verbesserte Modelle mit unbewiesenen Behauptungen. Sie werden stillschweigend wieder zurückgezogen, nachdem einige Hundert oder sogar Tausend unglückliche Patienten ihre Erfahrungen damit gemacht haben.

In den letzten Jahr sind z.B. Implantate gebrochen.

Warum sind Hüftimplantate generell lukrativ? Die Komplikationsrate ist hoch und künstliche Hüften müssen nach einige Jahren (7 – max. 15 Jahren) ausgewechselt werden. Der Patient leidet oft weiterhin oder an zusätzlichen Schmerzen und ist so von Medikamenten abhängig.

Zu schnell wird die Diagnose Arthrose als Schmerzquelle akzeptiert und der Patient willigt zu neuen Hüften ein.

Doch was verursacht die Schmerzen tatsächlich? Der schlechte körperliche Zustand der Menschen, die fehlenden, verkümmerten Muskeln, die schnell an ihre Grenzen kommen schmerzen. Nicht die Arthrose.

Mehr erfahren Sie in unserer Sprechstunde. Sie selber werden das sehen und in unserer Sprechstunde fühlen. Bereits korrektes Gehen lindert die Schmerzen.

Anmerkung: Gehen die Schmerzen nach einem operativen Eingriff mit einem künstlichen Gelenk nicht zurück, kann es soweit kommen, dass dem Patient auch noch ein Bandscheibenvorfall mit operativem Eingriff «verkauft» wird.

Lesen Sie mehr hier… und hier…