Schlagwort: Hormonspirale

 

Gefährlich: Verhütungen mit Spiralen

Nicht nur, dass Hormone gefährlich sein können, die Spirale selber kann ebenso gefährlich sein.

Was kann passieren?

  • Etwa eine von 1’000 Spiralen durchstösst die Gebärmutterwand. Und steuert die Harnblase, das Bauchfell, den Eierstock, die Eileiter, den End-, Dünndarm oder Blinddarm an.
  • Spiralen können grosser Arterien verletzen
  • Spiralen können Darmabszesse oder gar einen Darmverchluss verursachen
  • Spiralen können zu Verwachsungen im Bauch führen
  • Spiralen können Harnwegserkrankungen auslösen
  • sowie Entzündungen (Autoimmunerkrankungen)

 

Hormonspirale: Leiden Sie und niemand findet heraus wieso?

Die Mehrheit von Frauen (man spricht von 90 bis 96 %!) mit einer Hormonspirale leidet zum Beispiel an:

  • Panikattacken
  • Verfolgungswahn
  • Suizidgedanken bis zum eigentlichen Suizid
  • Appetitlosigkeit
  • Schlafprobleme
  • unkontrollierte Wutausbrüche
  • Weinkrämpfe
  • Ohnmachtsgefühle
  • innere Unruhe
  • Antriebslosigkeit / lustlos
  • starke Kopfschmerzen und Migräne mit Erbrechen, zum Teil chronisch
  • Übelkeit
  • Augenprobleme
  • Herzstolpern
  • ständige Müdigkeit
  • Bauchweh
  • Blähungen
  • Koliken
  • Zysten Unterleib, auf Leber, Nieren usw.
  • Gebärmutterentzündung
  • Entzündungen, wie auch Endometriose mit Zysten
  • verschwommenes Sehen
  • trockene Augen
  • Mundtrockenheit
  • Ohrgeräusche / Tinnitus
  • Zittern
  • Muskelkrämpfe
  • Schmerzen
  • Akne und andere Hautkrankheiten
  • Ein erhöhtes Brustkrebsrisiko
  • Schlaganfall
  • Infektionsgefahr
  • Verlust der Fruchtbarkeit
  • u.a.

Längst nicht alles steht im Beipackzettel drin. Doch Frauen berichten in Foren ausführlich.

Wenn Sie mit Ihren Beschwerden von Arzt zu Arzt gehen, hören Sie das:

«Ihre Werte sind bestens, Sie sind organisch kerngesund, sie bilden sich das ein, gehen Sie mal zu einem Psychiater», oder der Arzt drückt Ihnen ein Horror-Psychomedikament in die Hand und meint, «das wird Ihnen helfen». Doch die Psychopillen fördern genau oben beschriebene Nebenwirkungen noch mehr.

Setzen Sie sofort die Hormonspirale ab und es wird Ihnen gut gehen.

Das Geschäft mit der Hormonspirale: Profit gegen die Gesundheit

Wir haben schon mehrmals von Hormonen gewarnt, hier wiederum:

Nebenwirkungen der Hormonspirale

Sehr häufige Nebenwirkungen (betrifft mehr als 1 Anwenderin von 10) :

Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Schmerzen im Becken, Veränderung des Blutungsmusters: verstärkte Blutung (Hypermenorrhoe), zu seltene Monatsblutungen (Oligomenorrhoe), verminderte Blutung (Hypomenorrhoe), Ausbleiben der Monatsblutung (Amenorrhoe), Schmierblutungen, Entzündung der Scheide und des äußeren Genitals (Vulvovaginitis), Ausfluss aus der Scheide

Häufige Nebenwirkungen:

betrifft 1 bis 10 Anwenderinnen von 100

Depressive Stimmung, Depression, Nervosität, verringerter Geschlechtstrieb (Libido), Migräne, Übelkeit, Akne, übermäßiger Haarwuchs mit männlichem Verteilungsmuster (Hirsutismus), Rückenschmerzen, Eierstockzysten, schmerzhafte Monatsblutung (Dysmenorrhoe), Brustschmerzen, Brustspannen, Ausstoßung (Expulsion) von Mirena, Gewichtszunahme

Gelegentliche Nebenwirkungen:

betrifft 1 bis 10 Anwenderinnen von 1000

Blähungen, Haarausfall (Alopezie), Juckreiz (Pruritus), Ekzeme, Verfärbung der Haut (Chloasma), verstärkte Pigmentierung der Haut (Hyperpigmentierung), Entzündungen im Beckenbereich, Entzündungen der Schleimhaut des Gebärmutterhalses (Zervizitis) und der Gebärmutter (Endometritis), Papanicolaou-Abstrich normal, Klasse II, Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödeme)

Seltene Nebenwirkungen:

betrifft 1 bis 10 Anwenderinnen von 10000

Durchstossung (Perforation) der Gebärmutter

Zusätzlich zu den körperlichen kann es auch zu psychischen Nebenwirkungen kommen. Neben Depressionen, die im Beipackzettel aufgeführt sind, wurden an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte Panikattacken, Angstgefühle, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen und Unruhe gemeldet. Das Ärzteblatt warnte daher bereits 2009 vor diesen Nebenwirkungen. https://www.aerzteblatt.de/archiv/64623
Interessant ist auch ein Vergleich der Beipackzettel unterschiedlicher Länder. https://www.risiko-hormonspirale.de/beipackzettelvergleich.html. Im deutschen Beipackzettel fehlen beispielsweise im Vergleich zum österreichischen die häufigen Nebenwirkungen Nervosität, verringerter Geschlechtstrieb und Gewichtszunahme.

Millionen Frauen im gebärfähigen Alter verhüten mit der Hormonspirale – Tendenz steigend. Gefeiert als Kreuzung aus Pille und Spirale, ist die Hormonspirale seit ihrer Markteinführung 1995 weltweit verbreitet. Doch offensichtlich ist sie lange nicht so gut wie ihr Ruf. Die meisten Frauen realisieren das erst viel später, weil die Risiken und Nebenwirkungen von Frauenärztinnen verharmlost werden. Zudem bekommen – laut Umfragen im deutschsprachigen Raum – etwa 80 % der Frauen keinen Beipackzettel und können daher ihre Symptome nicht zuordnen.

Weiterlesen →

Quelle: netzfrauen.org