Hirnschlag

now browsing by tag

 
 

Gesund: Schwarze Schokolade mit einem Anteil von 70 % Kakao

Gleich mehrere Studien zeigen folgende Vorteile – kurze Zusammenfassung:

  • Entzündungshemmend
  • Aufmerksamkeit und Konzentration steigt
  • Die Schokolade erhöht den Blutdruck kurfristig. Danach werden die Blutgefässe geweitet, der Blutdruck senkt sich signifikant.
  • Reduktion von Schlaganfällen um 20 %, 10 % Reduktion bei koronarer Herzkrankheit und 8 % Reduktion der Gesamtmortalität. Bei regelmässigem Genuss von schwarzer Schokolade verringern sich Herzkreislauferkrankungen um 45 – 50 %.
  • Verbrennung des Bauchfetts wird angekurbelt.
  • Lindert Stress
  • senkt Diabetes
  • und senkt Grippeerkrankungen

Wichtig beim Kauf der Schokolade: Unbedingt in Bioqualität mit wenig Zuckeranteil.

Generell ist es angebracht sich jedoch zusätzlich gesund zu ernähren.

Quellen:

Michelle Montopoli, Larry C Stevens, Constance Smith, George Montopoli, Stephanie Passino, Somer Brown, Lena Camou, Katie Carson, Shannon Maaske, Kathleen Knights, William Gibson, Joyce Wu. “The Acute Electrocortical and Blood Pressure Effects of Chocolate.” Neuro Regulation, Vol 2., No. 1, 2015 https://www.neuroregulation.org/article/view/14652

Taubert, D., Roesen, R., & Schomig, E. (2007). “Effect of cocoa and tea intake on blood pressure: A meta-analysis.” Archives of Internal Medicine, 167(7), 626–634

Buijsse, B., Feskens, E. J. M., Kok, F. J., & Kromhout, D. (2006). “Cocoa intake, blood pressure, and cardiovascular mortality: The Zutphen elderly study.” Archives of Internal Medicine,166(4), 411–417. https://dx.doi.org/10.1001/archinte.166.4.411

Schreien vor Schmerzen, auch mit Morphin

Täglich werden Füsse und Beine von Menschen amputiert. Nur weil sie sich falsch ernähren!

Täglich erblinden Menschen. Nur weil sie sich falsch ernähren!

Täglich erkranken Menschen an Krebs und sehen den Zerfall des Körpers, schreien vor Schmerzen, weil die Niere versagt und das Morphin kaum noch wirkt. Nur weil sie sich falsch ernähren!

Täglich sterben Menschen an Herzinfarkt und Hirnschlag. Nur weil sie sich falsch ernähren!

Täglich werden Menschen invalid. Nur weil sie sich falsch ernähren!

Andere verkrüppeln an Arthritis, MS… Nur weil sie sich falsch ernähren!

Die Warnungen die vorher auftreten – Schmerzen – werden nicht ernst genommen und mit Medikamenten konserviert oder versucht wegzuoperieren. Was natürlich nicht gelingt.

Was können Sie selber tun, damit Sie Ihre Schmerzen ernst nehmen und schnellstmöglichst lindern können und schmerzfrei werden, erfahren Sie in unserer Sprechstunde.

Was erstaunt, auch wenn Menschen schon so viel verloren haben und extrem leiden, ernähren sie sich weiterhin falsch… Nur der Mensch macht das, kein Tier erlaubt sich das. Tiere wollen fit und gesund bleiben.

Kein Herzinfrakt oder Hirnschlag über die Festtage

Wichtig: Falls Sie Ihren Körper mit allen ungesunden Leckereien verwöhnen, die Ihnen serviert werden, übersäuern Sie Ihren Körper massiv. Hinzu kommen oft Medikamente, die den Körper nicht nur auslaugen sondern auch noch übersäuern. Gehen Sie dann nicht auf einen Spaziergang oder treiben Sport. Ein übersäuerter Körper kann einen Herzinfarkt oder Hirnschlag auslösen. Gehen Sie V O R einer Mahlzeit laufen, joggen, skifahren usw.

Denken Sie an die VIP’s, die in den letzten Tagen gestorben sind. Sie konnten zwei Stunden auf der Bühne die Welt rocken, aber ein kleiner Spaziergang haben sie nicht überlebt. Sie waren schlichtweg übersäuert.

Und wer vor Jahren einen Hirnschlag überlebt, später sein Bein amputieren muss, sollte sich schon mal fragen, warum ist das so. Die Antwort ist einfach. Wir essen uns den Hirnschlag, den Diabetes usw. an.

In diesem Sinne gesunde und frohe Festtage.

Ein Thema, das wir immer wieder in unserer Sprechstunde diskutieren und klären.

Anmerkung: Udo Jürgens ist wohl an zu viel Rührei mit Speck gestorben, wie der Blick fragte. Dank seiner übrigen Fitness wurde er 80. Sonst wäre er bereits wesentlich früher gestorben. Bei seiner letzten Mahlzeit zum Brunch hatte Udo Jürgens nach Aussage des Restaurants “Rührei, Speck, Parmaschinken, Käse und Weissbrot”. Na bravo, das verstopft sämtliche Venen und übersäuert den Körper massiv!

Der gefährliche Cholesterinsenker

Warum ist der Cholesterinsenker gefährlich? Weil man glaubt mit einem Cholsterinsenker sind die Probleme von einem Herz- oder Hirninfarkt vom Tisch. Im Gegenteil! Er senkt nur den Cholesterinwert sonst passiert nichts. Die Venenverengung, die Venenverkalkung (Arteriosklerose) bleibt bestehen und wächst sogar noch.

Da lassen wir uns Menschen die Venen an allen möglich Stellen von Ablagerungen säubern, setzen Stents und Bypässe, lassen uns Venen herausoperieren und schlucken weiter Cholesterinsenker und weils so schön passt auch noch Blutverdünner, dass durch die verstopften Blutbahnen doch noch ein bisschen Blut fliessen kann. Die Nebenwirkungen von Blutungen vor allem im Darm, Nase, Mundbereich, Mikroblutungen im Kopf nehmen wir in Kauf.

Da der Arzt meinte, essen Sie nicht mehr so fettig, essen Sie kein Schweinefleisch mehr, sondern nur noch Rinds- und Pferdefleisch. Doch die Rinder und Pferde rächen sich an Ihnen, denn die Venen werden erst recht verkalkt. Das steht schon mal in einer Zeitung. Doch den Text überspringen sie schnell und blättern weiter. Denken an TV-Spot «Schweizer Fleisch, alles andere ist Beilage». Denn Ernährung ist DAS grosse TABU-THEMA, da lassen Sie sich nicht dreinreden.

Tja, nun für was brauchen wir den Cholestrinsenker und den Bluverdünner? Richtig für die Kasse des Arztes und des Herstellers. Das deckt schon mal die Arztpraxiskosten.

Apropos: Wir können den Cholesterinsenker auch aufs Brot streichen, auch dieser nützt nichts, kostet dafür mehr.

Todesursachen: Sie werden staunen

Platz 1: Herzerkrankungen
Platz 2: Krebserkrankungen
Platz 3: Medizinische Versorgung (Medikamente, Operationen)
Platz 4: Hirnschlag (zerebrovaskuläre Erkrankung)
Platz 5: Unfälle, Gewaltakte, Suizid
Platz 6: Lungenkrankheiten (Entzündung, COPD…)
Platz 7: Demenz (Alzheimer)
Platz 8: Diabetes

Die dritthäufigste Todesursache in westlichen Ländern ist die medizinische Versorgung. Das mag erstaunen, jedoch nur für Menschen, die nie einen Beipackzettel lesen. Also dort wo Gesundheit verkauft wird, wird auch das Lebensende verkauft.

Verhütung: Hormonchip kann die Pille ersetzen

16 Jahre lang soll ein neuer,  vielversprechender Verhütungschip eine Schwangerschaft verhindern. Damit überholt der Chip Spirale und Verhütungsstäbchen in ihrer maximalen Verhütungsdauer.

Der Chip sei ursprünglich für die Behandlung von Knochenschwund-Patienten entwickelt worden, so die Nachrichten-Seite spiegel.de. Zu diesem Zweck sei er  an acht Frauen getestet worden, die über den Chip ein Osteoporose-Medikament verabreicht bekommen hätten. Der Test sei bei sieben von den acht Patientinnen positiv verlaufen. Nun solle der Chip auch für die Verhütung eingesetzt werden, berichtet das Nachrichten-Portal weiter.

Toll, da schlagen wir 2 Fliegen mit einer Klappe!

Dieser Chip, entwickelt vom Massachusetts Institue of Technology (MIT), soll nun vom amerikanischen Unternehmen Microchips vermarktet werden und 2018 auf den Markt kommen. Und wie soll es anders sein, wenn es um Bevölkerungsreduktion geht, hat Bill Gates seine Finger oder eher sein Geld im Spiel. Seine Stiftung hat das Projekt mit ein paar Millionen Franken unterstützt.

Horomone sind bekanntlich höchst gefährlich. Die Nebenwirkungen: Hirnschlag und Krebs, nicht selten. Ob sich das lohnt muss jede Frau selber wissen. Bei Osteoporose würde es genügen sich gesund zu ernähren und der Knochen würde nicht mehr schwinden oder brechen.

Bei der Verhütung, ohne Nebenwirkungen, der Gummi!

Plötzlich taucht Panik auf

Schlagartig kann sich alles ändern. Von einem Tag auf den anderen, von einer Sekunde auf die andere. Plötzlich wird der übliche Spruch: «Ach, ich will gar nicht so alt werden» zum Schock.

Zunächst beobachtet man andere bequem zurückgelegt, wir schauen auf die armen, armen Mitmenschen… Wir denken, das wird mir nie passieren, ich sterbe vorher… Geniesse das Leben, wie es kommt, fresse mich durch alle Dessert- und Fleischbüffets. Grilliere täglich in der freien Natur… Hmmm, es schmeckt so toll und trinke, trinke gerne mal was mehr… Natürlich feinen Wein. «Ich bin Gourmet!»

Das höre ich viel in unserer Sprechstunde:

GOURMET, Gourmet… doch plötzlich sind sie nur noch

Gourmet, kleine Geniesser…

Denn nun stehen sie im Mittelpunkt, voller Angst. Sie haben einen Herzinfarkt überlebt. Mit gerade mal 50!

Doch kaum haben die Gourmets Bypässe und Stents rund ums Herz werden sie wieder zu grossen

Gourmets.

Sie sind der Meinung alles ist jetzt wieder gut. Ich kann wieder fressen, was ich will. Was mir schmeckt! Nicht was dem Körper gut kommt, sondern dem Hirn, dem Geschmackssinn, der meilenweit vom Körper entfernt ist.

Doch es geht ihnen immer noch nicht gut, denn plötzlich tauchen Schmerzen auf… In den Gelenken, Gelenke schwellen auf, Knoten wachsen, ja regelrechte Verknöcherungen setzen ein… Der Arzt meint Rheuma… Doch die Medikamente wirken nicht, Jahre vergehen… Weitere Stents sind notwendig. Die Glieder verkrüppeln, Hände sind nicht mehr zu gebrauchen, Schuhe sind kaum noch tragbar, Knie explodieren, dicke geschwollene Beine gehören zum Alltag. Mit 60 kommt der frühzeitige Tod, den man sich in jungen Jahren so sehr gewünscht hat. Abweichungen von + | – 10 Jahre sind möglich. Alzheimer mit 40 oder mit 50 ist keine Seltenheit mehr.

Warum sagt der Arzt nichts, warum merken sie, die Leidenden nicht, dass es nicht so weiter geht… denn plötzlich wollen sie nicht mehr so früh sterben?

Hören Sie auf Ihren Körper, täglich. Er spricht mit Ihnen. Passt der Kopf wieder zum Körper werden Sie alt. Gesund alt!

Übrigens der Hirnschlag überholt bald den Herzinfarkt.

Hochriskant: Blutverdünner können tödlich sein…

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Vorsicht Hormone!

Die Women’s Health Initiative Studie in den USA sollte die Auswirkungen kombinierter Hormone bei 16’600 Frauen in den Wechseljahren untersuchen. Nach 5 Jahren wurde die Studie vorzeitig abgebrochen. Der Grund war, dass die Risiken von Herzerkrankungen (+ 29 %), Schlaganfall (+41 %) und von Brustkrebs (+26 %) bei den hormontherapierten Frauen extrem anstiegen.
Quelle: Schrot & Korn.

Vergessen wir nicht, dass Frauen 10, 20 oder sogar 30 Jahre die Pille schlucken oder immer wieder schlucken. Danach kommen Sie in die Wechseljahre und wiederum schlucken sie Hormone (die harmlosen, wie Ärzte immer meinen). Im Fleisch und in der Milch (alle Produkte) sind massiv Hormone enthalten.

Oft werden Medikamente wie Presomen verschrieben. Es hat sich jedoch gezeigt, dass solche Mittel das Brustkrebsrisiko bei Frauen sowie das Risiko auf Herzerkrankungen, Schlaganfall und potenziell tödliche Blutgerinnsel erhöhen können. Die Östrogenergänzungsmittel können ausserdem zu Bluthochdruck, Gallensteinen, Vaginalblutungen, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen und Depression führen.

Und noch etwas ist schwer zu verdauen: Presomen und ähnliche Präparate enthalten Pferde-Östrogene. Stuten, die man zur Herstellung des Wirkstoffes in den USA und Kanada benutzt, werden immer wieder künstlich befruchtet und in Boxen gesperrt, während ihr Urin gesammelt wird. Die Fohlen gelten als ungewolltes Nebenprodukt und werden oft bei Auktionen an Schlachthäuser verkauft.

Glücklicherweise gibt es sichere und natürliche Möglichkeiten, die Symptome der Menopause zu lindern. Hitzewallungen in Schach zu halten. Um vaginale Trockenheit und Reizungen zu bekämpfen, versuchen Sie es mit Vitamin-E-Öl und anderen rezeptfreien Gleitmitteln.

In unserer Sprechstunde sehen wir bei Frauen und Männern, die Hormone einnehmen, sehr oft Myelome im Rücken (z.B. im Spinalkanal), die wachsen. Gut zu sehen auf MRI-Bildern.

Weitere umfassende Informationen in unserer Sprechstunde.