Hirn

now browsing by tag

 
 

Hirnfehlbildung bei veganen Kindern?

Vegane Ernährung birgt für ungeborene Kinder ein Risiko.
Der Vitamin B12-Mangel könnte das Hirn fehlbilden.

Das meint ein Co-Chefarzt einer Schweizer Frauenklinik. (Wir wollen keine Namen nennen.)

Das Vitamin B12 komme nur in tierischen Produkten vor, weshalb Veganerinnen, die weder Fleisch noch Milchprodukte oder Eier essen, ein Mangel droht.

Wenn Vitamin B12 fehle, werde die Myelinscheide, eine Schutzschicht um die Nervenzellen, nicht ausgebildet, was zu schweren kindlichen Hirnentwicklungsstörungen führen könne. Er selber habe so einen Fall miterlebt. Weitere Konsequenz des Veganismus sei ein Folsäure-Mangel, der zu einem offenen Rücken, Hirnfehlbildungen und Blutarmut beim Kind führen könne.

So schreibt 20min.ch

Erstaunlich was da so in den Köpfen von Ärzten herumschwirrt.

Doch die Warnung vor einem Vitamin B12 Mangel ist berechtigt und gut, da es immer noch vegane Deppen gibt, die auf die Zuführung von Vitamin B12 verzichten.

Doch Vitamin B12 haben schwangere Frau nicht einfach so in tierischen Produkten. Nur ein gesunder Darm kann von Mikroorganismen, die wir essen Vitamin B12 selber produzieren. Leidet der Darm, durch die miserable, moderne Ernährung, durch Antibiotika und andere Medikamente oder an Entzündungen, kann er kein Vitamin B12 produzieren.

Also müsste der Arzt erst einmal feststellen, ob die schwangere Frau Vitamin B12 im Körper hat. Das wird leider oft vergessen oder einfach nicht untersucht. Auf Geschwätz kann die werdende Mutter gerne verzichten und wir alle auch.

Zudem sollte sich der Arzt einmal fragen, warum fehlt vor allem bei Menschen, die tierische Produkte essen ab 40, 50 oder 60 Jahren das Vitamin B12 – oft seit Jahren oder sogar Jahrzehnten. Und warum die Vergesslichkeit der Patienten nicht Grund genug ist, das Blut einmal genauer zu untersuchen, vor allem das Vitamin B12. Um so vielleicht Alzheimer vorzubeugen.

Tierprodukte essende Menschen können die Myelinschicht ebenfalls zerstören. Dies führt dann zu Multipler Sklerose.

Übrigens, was der Arzt wohl auch nicht weiss, dass vegane Kinder, die korrekt ernährt werden einen höheren IQ haben als die Tierprodukte essenden Kinder. Natürlich auch Erwachsene.

Also es gibt keinen Grund zur Panik, wenn Sie sich vegan ernähren. Die Aussagen zu Folsäure und Eisen sind eklatanter Unfug. Folsäure ist in einer gesunden veganen Ernährung mehr als genug vorhanden. Der Folsäuremangel ist ja gerade das Kennzeichen einer omnivoren (Allesesser) Ernährung, weshalb allen schwangeren Omnivoren die Supplementierung mit Folsäure empfohlen wird! Eisenmangel resultiert primär aus grösseren Blutverlusten, weshalb Frauen wegen ihrer Menstruationsblutungen häufiger betroffen sind. Dies ist aber kein veganes Problem! Sondern ein Problem der täglich starken Übersäuerung des Körpers. Ein stark übersäuerter weiblicher Körper blutet monatlich wesentlich mehr als ein basischer Körper.

Im Studium werden Ärzte dazu verleitet nichts über gesunde Ernährung zu wissen. Sie können ihren Job verlieren, wenn sie mit Patienten in einer Klinik über Ernährung sprechen. Das einzige was sie sagen dürfen: «Essen Sie nicht zu viel Fett». So werden auch Diabetes-Patienten völlig falsch in Kliniken ernährt und informiert. Nur ein kranker Patient ist ein guter Patient, ein guter Kunde.

Ärzte killen mit Ihren Medikamenten die Vitamin B12-Aufnahme,
das ist jedoch nie ein Thema

Der Protonenpumpeninhibitor (Magenschoner) gleicht die Nebenwirkungen von ASS (Blutverdünner) durch eine gehemmte Magensäureausschüttung aus. Doch fehlt nun nicht nur die Magensäure, sondern auch der gleichzetig freigesetzte Intrinsic Factor. Dieser ist essentiell für die Aufnahme von Vitamin B12 aus der Nahrung (Mikroorganismen). Die an den sauren pH-Wert gekoppelte Aufnahme von Kalzium wird ebenfalls reduziert, was auf Dauer zu Osteoporose führt.

Ein Vitamin B12-Mangel löst einen hohen Homocysteinwert im Blut aus, der im Zuammenhang mit Depression, Demenz und Schädiging der Blugefässe steht.

Aktuelle Studien nach führen zudem jedgliche Medikamente zu einer Veränderung der Darmflora und damit zu einer Dysbiose mit entsprechenden Folgen.

Gehirn: Lebensqualität verbessern

Bekannte Lebenserfahrung durch Forschung bestätigt: Wer sein Leben wirklich ändern will, der kann dies auch.

“Die moderne Hirnforschung hat nun etwas wesentlich tiefgreifendes nachgewiesen, und zwar, dass es bei länger anhaltenden Gefühlszuständen zu einer Neuordnung der dafür zuständigen Nervenzellenverbindungen im Gehirn kommt.

Das Gehirn baut sich also um und sendet andere Hormone und Neurotransmitter aus, so genannte Katecholamine; durch die permane Ausschüttung von Katecholaminen werden die Strukturen und die Funktionen von Organen verändert.

Das heisst, das Gehirn reagiert zum Beispiel auf unsere Sorgen und Ängste, auf Glücksgefühle und Euphorie – also auf alle unsere Gefühle und Überzeugungen – und bringt unseren Körper durch die Ausschüttung von anderen, neuen Katecholaminen dazu, sich zu verändern.

Wenn wir also beginnen, anders zu denken, zu fühlen oder wahrzunehmen, und zu neuen Überzeugungen kommen, entsteht mit Hilfe unseres Gehirns eine andere, neue Wahrnehmung, so wie ein anderer Bauplan in unserem Körper, der sich exakt nach unseren neuen Vorstellungen ausrichtet. Gleichzeitig ziehen wir neue andere Ereignisse in unser Leben.

Unser Leben kann sich also vollständig ändern – wenn wir es wollen.”

Quelle: @E. Saugstad facebook.com

Was da gemeint ist und welche Voraussetzungen wichtig sind, um die Lebensqualität nachhaltig zu verbessern, erfahren Sie in unserer Sprechstunde. Natürlich auch wie Sie Alzheimer vorbeugen und im Anfangsstadium heilen können.

O Gott Wunder: Unsere Klienten

Nein, Gott muss hier den Kopf nicht hinhalten, sondern wir als Schmerzexperten.

So kommen immer mal wieder Klienten zu uns, oft Frauen, die schon zahlreiche med. Untersuchungen hinter sich haben. Sie leiden an Schmerzen, bilden sich z.B. ein, dass Sie an Borreliose leiden. Doch sämtliche Untersuchungen zeigen «NEGATIV». Das nützt nichts, sie behaupten, dass Sie Borrelien im Körper haben, die ihr Unwesen treiben.

So ein Fall hatten wir in dieser Woche wieder. Sie ging sogar zum Hellseher. Der sah jedoch nichts…

Bei uns wollte sie nun klipp und klar wissen, warum sie an Schmerzen (Wangen, Kiefer, Halsbereich u.a. Stellen) leidet. Auf Knopfdruck, die Lösung wissen. Eine Diagnose von der Schulmedizin hatte sie nicht. Wir haben Ihre Blutuntersuchungen angeschaut, zudem stellten wir im Gespräch folgendes fest:

  • Candida albicans Infektion, (auch) im Mundbereich. Das wusst sie nicht, obwohl es in ihren Unterlagen deutlich steht. Die Nebenwirkungen: Die Folgen einer Candida Infektion können vielseitig sein und von Blähungen über Durchfall und Sodbrennen bis hin zu Müdigkeit, Kopfschmerzen, Nierenschäden oder Nasennebenhöhlenentzündungen reichen. Diese Erscheinungen werden oft nicht mit einer Pilzerkrankung in Verbindung gebracht. Die Folgeerscheinungen einer Candida Infektion sind deshalb so vielfältig, da durch eine bestehende Pilzinfektion unser gesamtes Immunsystem dauerhaft geschwächt wird. Im Darm ist ein Grossteil unseres Immunsystems lokalisiert und wenn der Darm von Candida befallen ist, schwächt dies auch das Immunsystem ganz massiv.
  • Ungesunde Ernährung mit vielen Hormonen. Kaum Nährstoffe, ausser künstliches Zeugs, das der Körper nicht verwerten kann.
  • Keine Bewegung.
  • Schimmelpilze (siehe auch oben) im Blut. Kein Problem wenn das Immunsystem stark ist. Doch durch die ungesunde Ernährung und Lebensart kann der Pilz ins Blut gelangen. Ergebnis: So bilden die sonst kugeligen Hefepilze etwa schlauchartige Gebilde, die sich in das Gewebe der Organe bohren können. Innerhalb von Minuten passen die Pilze ihr genetisches Programm diesen veränderten Bedingungen an. Wenn der Pilz Lunge oder Hirn befällt, kanns tödlich enden.
  • Gifte von der Haarfärberei und von Tattoos auf dem Rücken können in den Körper gelangen. Das Lasern, was nun die Frau begonnen hat, verletzt zudem die Haut.

Ich habe ihr empfohlen sich ab sofort sehr gesund zu ernähren, dass der Körper mit vitalen Nährstoffen versorgt wird. Doch damit war sie nicht zufrieden und begann zu meckern.

Beim Verabschieden, zwischen Tür und Angel, meinte sie noch, dass sie bis vor kurzem ein Zungenpiercing hatte. O Gott Zungenpiercing! Wie kann man nur. Ein weiteres Piercing hatte sie unter der Lippe in den Mundbereich. Kein Wunder leidet die Frau an Pilzen und an dubiosen Schmerzen, Unwohlsein und vielem mehr. Meine Empfehlung, sie soll alle Piercings entfernen, nahm sie nicht so ernst.

Sie wahr bei einem Naturheilpraktiker, der ihr homöopathische Mittel gegen Ihre Pilzinfektionen verschrieben hat. (Obwohl sie nicht wusste, dass sie Pilzbefall hatte. Hä?) Doch diese homöop. Mittel konnten und können nicht helfen.

Nachträglich habe ich ihr ein eMail geschrieben und vor allem erwähnt, dass sie ihren Pilzbefall med. behandeln soll.

Wir können nur helfen, wenn Klienten offen und ehrlich zu uns sind und ihre Gesundheit auch ernst nehmen.

Neue Gehirnimplantate können unbemerkt eingesetzt werden

Ethan A. Huff

Die so genannte «Wissenschaft» treibt einen Kult damit, Mensch und Maschine zu verschmelzen. Das jüngste Unterfangen ist eine neue Technologie von Gehirnimplantaten, die Menschen in eine Kombination aus Fleisch und Computer verwandeln würde.

Lesen Sie hier weiter… Link zu kopp-online.com

Ob’s auch gegen Dummheit wirkt ist leider nicht bekannt!? So werden Gelder verschleudert. Für Fantasien irrer Menschen.

Jetzt staunen Sie: Kinderdemenz

Ja Sie lesen korrekt. In den Medien stehts, seit ein paar Tagen.

Kinderdemenz: Mit nur neun Jahren baut das Gehirn schon ab

Sie leiden an Neuronaler Ceroid-Lipofuzionose (NCL), umgangssprachlich oft Kinderdemenz genannt. Es handelt sich dabei um eine Hirnabbauerkrankung im Kindesalter.

Da die Nervenzellen beeinträchtigt werden, haben Patienten mit Kinderdemenz nur ein kurzes Leben. Durch die Seltenheit der Krankheit kommt es oft erst spät zur Diagnose – so auch bei Hannah, der neuste Fall. Ihre Eltern haben bereits erleben müssen, wie sich ihr Kind im Grundschulalter zurückentwickelt. Jetzt wollen sie einen neuen Versuch starten, ihrem Kind zu helfen. Das US-Pharmaunternehmen Biomarin forscht gerade an einem Medikament für NCL. Falls das in zwei bis drei Jahren auf den Markt kommt, wird es zu spät für Hannah sein.

Aber wie soll dieses Medikament heilen? Demenzkrankheiten können nicht mit Medikamenten geheilt werden.

Kinder werden mit Ihrer Ernährung, ja sogar schon im Mutterleib, mit grauslicher Ernährung, voller Hormone ernährt. Leider werden Sie kaum auf der Welt mit Impfungen bereichert. Quecksilber lagert sich im Hirn ab. Quecksilber ist mit Formaldehyd und Aluminium in jeder Impfung. Und denken wir auch an die Medikamente, die wir Kindern auch salopp verabreichen, wenn ein Wehwehchen auftaucht.

Alzheimer: Ultraschall als Hoffnungsschimmer

Im Tierversuch ist es gelungen, Alzheimer-typische Ablagerungen zu entfernen. Ob das auch beim Menschen klappen wird, ist jedoch unklar.

Ultraschall könnte zukünftig eine Methode sein, um die Alzheimer-Krankheit zu behandeln. Diesen Schluss legt eine Studie an Mäusen nahe, die eine Alzheimer-ähnliche Erkrankung hatten. Wissenschaftler der Universität Queensland in Brisbane, Australien, behandelten die Gehirne der Tiere mit Ultraschall. Daraufhin verschwanden Amyloid-Plaques, giftige Alzheimer-typische Eiweissablagerungen, aus dem Gehirn. Auch das Gedächtnis der Tiere verbesserte sich, berichten die Forscher im Fachblatt „Science Translational Medicine“.

Der Nachteil ist, dass Mäuse in der Regel nicht an Alzheimer erkranken und natürlich keine Menschen sind. Tierversuche, das wissen nun eigentlich alle, taugen nichts. Es wäre doch viel sinnvoller und sicherer, dafür zu sorgen, dass unser Gehirn nicht mit Eiweiss und anderem Gift verstopft wird.

Wir klären in unserer Sprechstunde auf, wie Sie Alzheimer im Frühstadium ohne Ultraschall tatsächlich bekämpfen können. Warum kein Ultraschall? Weil wir sonst vom Ultraschall verblöden. Das Gehirn kann beschädigt werden. Das ist bekannt: Ultraschall-Untersuchungen können das Gehirn des Säuglings schädigen. Somit auch bei einem Erwachsenen.

Digitale Droge: Eine App, mit der man Emotionen wählt

In den USA steht eine digitale Droge vor der Zulassung. Sie stimuliert mit elektrischen Signalen die Hirnnerven und soll auf diesem Wege Geisteszustände erzeugen können.

Eine App, mit der man Emotionen wählt

Die Idee von Thync ist so einfach wie verstörend: Mit einem kleinen Stimulations-Gerät im Nacken und einer Smatphone-App soll der Nutzer seinen Geisteszustand frei wählen können.

Modulierte Ströme, sogenannte Vibes, werden durch den Transmitter auf der Haut im Nacken in die Kranialnerven geleitet, welche direkt ins Hirn führen. Die Vibes beeinflussen so das sympathische und parasympathische Nervensystem und die Gehirnströme – und damit schließlich auch den Ausstoß von Botenstoffen und Hormonen.

Während herkömmliche Drogen also chemisch in den Spiegel der Botenstoffe eingreifen, setzt die digitale Droge noch einen Schritt davor an: Sie beeinflusst direkt das Gehirn und Nervensystem und damit auch das Bewusstsein.

Lesen Sie hier weiter… Link zu sein.de

Alles «Gute» kommt bekanntlich aus den USA, auch die zahlreichen Kriege… Auch Kriege für den eigenen Körper!

Alzheimer: Warum schrumpft unser Gehirn, bereits bei Jugendlichen?

Quecksilber in der Ernährung verursacht Schrumpfung des Gehirns. Schon geringste Mengen während der Schwangerschaft beeinflusst die fötale Hirnentwicklung, nachweisbar an einer deutlich verringerten Grösse des Gehirns beim Neugeborenen.

Quelle: Dr. med. Michael Greger

Wissenschaftler der Universität Granada in Spanien untersuchten den Einfluss einer Quecksilberbelastung auf die geistige Leistungsfähigkeit bei Vorschulkindern im Alter von 4 Jahren. Die Quecksilberkonzentrationen waren mit einem hohen Verzehr von Fisch assoziiert, mit dem Wohnort, mit dem Alter der Mutter und passivem Rauchen. Die Quecksilberkonzentrationen in den Haaren korrelierten mit einer Abnahme der kognitiven Leistungsfähigkeit, insbesondere mit dem Gedächtnis und der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit.

Referenz: Freire C et al: Hair mercury levels, fish consumption, and cognitive development in preschool children from Granada, Spain; Environ Res. 2009 Nov 10

Doch nicht nur im Fisch (aus dem Meer und aus Süsswassergewässer, auch aus Zuchtanlagen) haben wir hohe Quecksilberanteile. Auch in der Medizin. Früher kam der Quacksalber mit Blei zu seinen Patienten. Diese konnten dann sterben. Heute kommt der Arzt mit Quecksilber. In jeder Impfung – Kinder bis zu 41 Impfungen bis zur Schulpflicht – ist Quecksilber enthalten. Schwangere Frauen lassen sich noch impfen. Und der Zahnarzt setzt Amalgam (Quecksilber) in die Zähne.

Was ist zu tun? Das erfahren Sie bei uns in der Sprechstunde…

Unser Gehirn: Vergesslichkeit – Schmerzen – Entzündungen – Krankheiten

Unser Körper ist perfekt eingerichtet. Er hat alles was er braucht um gesund alt zu werden.

hirn gesundheit

Fragen rund um unser Gehirn

  • Warum leiden immer mehr Menschen an Alzheimer, Parkinson und an Hirngefässverkalkung (Cerebralsklerosa)?
  • Menschen hören und können lesen, verstehen aber die Zusammenhänge nicht und verstehen auch nicht, was sie gehört oder gelesen haben. Warum schon Kinder und Jugendliche? Firmen, die Lehrlinge ausbilden müssen seit einigen Jahren Lehrlinge im Betrieb nachbilden. Dass sie gehörtes und gelesenes auch verstehen können
  • Warum können wir nur wenige Minuten zuhören, danach sind wir nicht mehr fähig das Gehörte zu verstehen?
  • Warum ticken unsere Kinder aus, denken wir mal an ADHS? Oder sie leiden an Autismus…
  • Warum sind wir vergesslich, schusselig, nervig? Es fehlt nicht nur am Vitamin B12.
  • Warum leiden wir an entzündlichen Erkrankungen im Kopf?
  • Warum leiden so viele Menschen an chronischen Kopfschmerzen und Migräne, bereits Kinder?
  • Warum leiden so viele Menschen, aber bereits auch Kinder an Sehstörungen?
  • Warum leiden so viele Menschen, wiederum auch Kinder an Schlaflosigkeit?
  • Warum leidet der Hirnbereich «Hippocampus», ein Abschnitt des Gehirns, der die Informationen über die Bedürfnisse des Körpers reguliert, was Essen und Trinken angeht. Ausserdem spielt er bei der Erinnerung und dem Lernen eine wichtige Rolle?
  • Warum? Die Aufzählung ist nicht beendet…

Der erwachsene Mensch hat eine Bluthirnschranke, die dafür sorgt, dass kein Gift von der Ernährung (inkl. Getränke) in den Kopf kommt. Bei Kindern und Jugendlichen funktioniert diese Bluthirnschranke noch nicht.

Unser Hirn besteht aus einem grossen Teil Fett. Funktioniert die Bluthirnschranke nicht, werden Gifte, darunter auch Leicht- und Schwermetalle (Ernährung, Impfstoffe, Zahnfüllungen, Zahnimplantate, Deodorant usw.) im Fett abgelagert. Das Hirn wird zur Müllhalde wie der Bauch bei Männern oder im Po-Beinbereich bei Frauen. Im Fett können sich Gifte wohlfühlen. Gewisse Nahrungsmittel mit ihren (Wachstums-)Hormonen lässt zudem das Hirnvolumen anwachsen.

Es ist deshalb immens wichtig, dass wir uns, aber vor allem unsere Babys, Kinder und Jugendliche absolut gesund ernähren. Wir müssen für uns selber schauen. Die Grossverteiler verkaufen heute mehrheitlich Schrott, vergiftet mit allem möglichen. Und bereits auch schon (Vor-)Genprodukte.

Das schreibt uns eine Mutter: «In der Schule bei uns gibt es Essen, Sie glauben es nicht! Die Kinder könnten genausogut Plastiktsäcke essen. Nichts nahrhaftes, kein Gehirnfutter, nur Mist bekommen die Schüler vorgesetzt, und unhygienisch ist es noch dazu».

Zucker und Fett, Fett und Zucker – unsere Hauptmahlzeiten ohne Nährstoffe – seit rund 40 Jahren lassen unser Gehirn schrumpfen. Medikamente, wie Antidepressivas u.a. greifen das Gehirn zusätzlich an. Die Folgen: Verblödung, Abstumpfung, fehlende Empathie, Egoismus, Arbeitsunfähig, Gesellschaftsunfähigkeit, Tumulte, Kriege, frühzeitiger Tod. Das haben wir bereits alles in unserer modernen Welt.

Doch was stört oder zerstört die wichtige Bluthirnschranke?

Der Elektrosmog!

Die Strahlen von Handys, Mikrowelle, WLAN, Navigationssysteme, Fernseher, Babyfone usw. Und es werden immer mehr. Wir werden Tag und Nacht von diesen Wellen zu jeder Sekunde bestrahlt. Noch schlimmer! Viele werden sogar süchtig danach. Der Körper ist auf Entzug, wenn wir mal im Wald in der Höhe sind ohne Handyempfang.

Ob Elektrosmog auch an Hirntumoren beteiligt ist wird noch abgestritten, doch wir nehmen es an, dass alles mitspielt. Der Elektrosmog, das Gift von der Ernährung, die Ernährung selber und Impfstoffe u.a., Stress…

Elitäre Eltern (Milliardäre) von eBay, Google, Apple, Yahoo, HP u.a., die die Bildschirmzeit ihrer Kinder massiv beschränken oder sogar verbieten, tun das für die Gesundheit ihrer Kinder. Sie schicken ihre Kinder in Privatschulen, in denen nicht mit Computern gearbeitet wird, sondern mit Kreide, Tafeln, Bücherregalen mit Nachschlagewerken, hölzernen Schreibtischen, Schulbüchern und Bleistiften. Zum Beispiel in Waldorfschulen. Erstaunlich nicht war, aber sie wissen wohl warum.

Fazit: In unserem modernen Leben müssen wir damit rechnen, dass unser Hirn stark leidet. Anstatt Landkarten zu studieren haben wir ein Navigationssystem. Anstatt mit Kindern zu spielen, drücken wir ihnen ein Handy in die Finger. Je natürlicher wir leben, je besser geht es uns.

Ein gutes Buch von Manfred Spitzer, die digitale Demenz, können wir Ihnen wärmstens empfehlen.

Wir können unser Hirn mit klassischer Musik, z.B. Bach, regenerieren. Mit Koriander können wir Gifte ausleiten und mit einer gesunden, frischen Ernährung dafür sorgen, dass sich das Hirn langsam erholen kann. Denken Sie dabei, es braucht Zeit. Tägliche Bewegung gehört ebenfalls dazu.

In unserer Sprechstunde informieren wir Sie umfassend, lesen Sie hier weiter…

Der Körper ist eine Einheit – oder etwa nicht?

In der Schulmedizin gilt eine strenge Trennung: Um psychische Erkrankungen kümmern sich Psychiater, Psychologen und Psychotherapeuten, um physische Erkrankungen Chirurgen oder Internisten.

Und nochmals wird alles säuberlich getrennt. Der Körper wird in Bruchstücken von mehreren verschiedenen Ärzten (Fachärzte), die auch nur in Bruchstücken denken und handeln, betrachtet und behandelt.

Zur Behandlung dienen NUR Medikamente und NUR operative Eingriffe. Ob sie wirken oder nicht… ist fraglich? Es werden einfach weitere Medikamente ausprobiert und halt nochmals operiert. Ein geduldiger Patient hält hin, auch wenn es sein Leben kosten kann.

Deshalb kann man sich tatsächlich fragen, wie erfolgreich ist denn die Schulmedizin überhaupt. Es ist jedoch besser, man fragt gar nicht, sonst erschreckt man sich noch tödlich, wenn man Antworten bekommt.

Nur ein Arzt, der tatsächlich gewillt ist zu helfen und seinen Patienten als Einheit betrachtet, sich Zeit nimmt für ihn, kann die passende Lösung für eine Behandlung, durchwegs auch mal ohne Medikamente und Operationen, finden.

Nur dafür ist unser modernes Gesundheitswesen mit den Krankenkassen nicht ausgelegt.

Den Patienten möchte ich hier ans Herz legen, das der Kopf auch zum Körper passen sollte. Denn der Kopf sucht immer was spezielles, etwas exotisches… ob da der Körper mithalten kann, ist oft fraglich. Meistens nicht und so tauchen dann Schmerzen oder andere Gebrechen auf.

Denken Sie immer daran: Das erste Hirn und das Hirn für unsere Gesundheit steckt im Darm und nicht im Oberstübchen. Ist Ihr Darm zufrieden und kann er normal funktionieren, tauchen keine Krankheiten auf. Ist Ihr Kopf bei Ihrem Körper tauchen keine Schmerzen auf.

Gern informieren wir Sie in unserer Sprechstunde ausführlicher über unsere Philisophie.