Heuschnupfen

now browsing by tag

 
 

Allergien und Nahrungsunverträglichkeiten

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Pollensaison: Hilfe für zwei Millionen Allergiker? Nein, nicht wirklich!

Jede vierte Person in der Schweiz leidet unter einer Pollenallergie.

Stimmt das, sind es tatsächlich die bösen, bösen Pollen?

Symptome, Verlauf und Prognosen: Das Unispital Zürich (USZ) und die Berner Fachhochschule (BFH) lancieren für Pollenallergiker die kostenlose Smartphone-App «Ally Science».

Was nützt das?

Nichts, denn die Betroffenen leiden an einem schwachen Immunsystem. Die Pollen sind nur noch die eigentlichen Auslöser.

Über Auslöser, über Immunsystem stärken spricht niemand. Damit kann man kein Geld verdienen.

Stärken Sie Ihr Immunsystem und Sie werden endlich Ruhe haben. Sprechen Sie uns in unserer Sprechstunde darauf an.

Heuschnupfen: Der Pollenflug löst die Allergie aus!

Medien berichten wie jedes Jahr über Tipps und Tools für einen erträglichen Frühling.

Da kommen Fachärzte, Experten und Leidende zu Wort. Man solle doch die Symptome mit und ohne Medikamente bekämpfen. Alle Pflanzen werden aufgeführt, die die Allergie auslösen sollen.

Leidende werden auch von Katzenhaaren, Milben und Asthma geplagt.

Und und und…

Fazit: Reines Geschwätz, keiner weiss Bescheid. Medikamente sollens richten. Allergietests beim Arzt oder zu Hause und Desensibilisierung soll die Lösung sein.

Wissen Sie was das echte Problem ist, wenn Leidende auf Dilettanten hören müssen, die kein Wissen haben und damit einfach noch gutes Geld verdienen können.

Heuschnupfen wird durch ein schwaches Immunsystem ausgelöst.

Die Pollen sind nur noch das i-Tüpfeli. Bringen Sie Ihr Immunsystem in Ordnung und im nächsten oder übernächsten Jahr haben Sie keinen Heuschnupfen mehr.

 

Polypen und Atemwegs-Allergien

Ein leidiges Thema, denn von der Schulmedizin, von Ihrem Arzt, von Ihrem Facharzt können Sie nichts erwarten. Nur Medikamente und operative Eingriffe.

Was wird alles gemacht?

  • Jahrelang sind Ärzte und Patienten überzeugt, Medikamente müssen doch helfen
  • Ärzte sind der Meinung, wenn wir das Störende wegschneiden, ist das Problem gelöst. Die Operation ein Alptraum, ein Blubad! Aber dafür wachsen die Polypen gleich wieder nach.
  • Die Polypen müssen nach der Schulmedizin in regelmässigen Abständen mit einer Drahtschlinge herausgerissen werden!
  • Homöopathie? Vielleicht eine Ernährungsänderung? Makrobiotik?
  • Alternativmedizin: Medikamententest mit Elektro-Akupunktur
  • Sie haben eine Pollen-Allergie, da müssen wir desensibilisieren. Das bedeutete 3 Jahre lang, Injektionen zu bekommen. Nebenwirkungen: u.a. Hautausschläge…
  • Heilkräuter, Globuli, Schüsslersalze, Akupunktur, Handauflegen…

Obwohl Ärzte, Naturheilärzte und andere alternative Therapeuten immer mit ihren Arbeiten zufrieden sind… Der Patient ist und kann nicht zufrieden sein, denn er leidet immer noch an Polypen und an Allergien. Der Erfolg will nicht kommen.

Ärzte haben wie bei Endometriose (das Wachstum kann durch Operationen und Medikamenten nicht gestoppt werden) bei Frauen keine Ahnung, was tatsächlich die Allergien und den Polypenwachstum stoppt.

Doch es ist wie bei vielen Erkrankungen schlichtweg unsere ungesunde und falsche Ernährung. Wir werden immer gefragt, ja was soll ich dann noch essen? Das ist nicht so einfach erklärt. Wir sehen das in unserer Sprechstunde, es braucht Wissen und eine kompetente Aufklärung und Beratung. Fragen Sie uns in unserer Sprechstunde oder erwähnen Sie Ihre gesundheitlichen Probleme in unserem Fragebogen.

 

Schrottstudie Allergien: Abwaschen beugt Asthma vor

Abwaschmaschinen waschen so sauber ab, dass es schädlich für die Gesundheit ist. Das fanden Forscher der schwedischen Universität Göteborg heraus. Sie hatten 1029 schwedische Kinder von sieben und acht Jahren untersucht. Es zeigte sich: 38 Prozent der Kinder, die eine ­Geschirrspülmaschine zu Hause haben, leiden an Ekzemen, allergischem Asthma und Heuschnupfen. Bei den Kindern, die selber abwaschen müssen, sind es nur 23 Prozent. Der Grund: Wer von Hand abwäscht, kommt viel häufiger mit Keimen in Kontakt. Das härtet das Immunsystem ab.

Korrekt wäre es so: Durch das Abwaschen mit der Spülmaschine nehmen wir wesentlich mehr Gifte auf. Rückstände von Waschmittel, Cleaner, Glänzer usw. bleiben auf dem Geschirr. Bei der Handwäsche ist das nicht der Fall. Zudem verwenden wir hier meistens ein einfaches unproblematisches Abwaschmittel.

Zudem essen wir uns Allergien mit unserer ungesunden Ernährung an, so auch die Asthmaerkrankung oder der Heuschnupfen. Die Pollen sind nur noch der kleine Auslöser. Das Hauptproblem liegt in unserem schwachen Immunsystem.

Antidepressiva sowie Schlafmittel demenzfördernd

Was wir seit Jahren predigen wird wiederum wissenschaftlich bewiesen:

Eine neue Erhebung der University of Washington bringt gängige Medikamente gegen Schlaflosigkeit, Antidepressiva oder Heuschnupfen mit Demenzerkrankungen in Zusammenhang.

Demnach haben alle betroffenen Präparate eine anticholinergische Wirkung. Die in “JAMA Internal Medicine” https://bit.ly/IZGqPC veröffentlichten Forschungsergebnisse bringen höhere Dosierungen und einen längeren Einnahmezeitraum bei älteren Menschen mit einem höheren Demenzrisiko miteinander in Verbindung.

Natürlich auch bei jüngeren Menschen.

Sofort frei von Heuschnupfen

Da es viel Zeit braucht um unser Immunsystem dementsprechend zu stärken, damit wir keine Heuschnupfenattaken mehr bekommen gibt es eine einfache Lösung, die sehr gut hilft. Ohne jegliche Nebenwirkungen durch Medikamente und Spritzen.

Atmen Sie anstatt durch die Nase durch den Mund.

Ja so einfach kann Leben tatsächlich sein.

Die Erklärung: Wenn Sie z.B. Pfeffer in den Mund nehmen passiert nichts. Wenn jedoch Pfeffer in die Nase kommt, bekommen Sie grösste Probleme. Das ist bei Blütenpollen genau so, die Nase erkennt Pollen als Feind und reagiert dementsprechend mit Niesen.

Am Morgen früh nach dem Aufstehen sollten Sie Cystus-Tee (Zistrosen-Tee) trinken. Er ist antibakteriell und gilt (früher) als Heilpflanze. Da er sehr gut ist und hilft, ist er natürlich in der Schweiz verboten. Doch für private Zwecke können Sie ihn im Ausland bestellen. Hier, die beste Quelle…

Moderne Behandlung von Asthma, (die jedoch nicht heilt).

Asthma ist eine chronisch entzündliche Atemwegserkrankung. Die Entzündungsprozesse erstrecken sich dabei bis in die kleinsten Verästelungen des Bronchialbaums. Deshalb ist es wichtig, dass die inhalierten Wirkstoffe auch die kleinsten Atemwege erreichen. Nur dann kann eine optimale Asthmakontrolle und weitestgehende Symptomfreiheit erzielt werden. Erstmals gibt es jetzt einen Trockenpulverinhalator (Foster Nexthaler), der bronchienerweiternde und entzündungshemmende Wirkstoffe in extrafeinen Teilchen enthält. “Da die Wirkstoffteilchen einen Durchmesser von etwa 1,5 mü aufweisen, können sie bis in die kleinen Atemwege vordringen”, erläutert der Lungenarzt Dr. Harald Mitfessel (Remscheid). Die extrafeine Formulierung ermöglicht es also, dass das gesamte Bronchialsystem effektiv therapiert wird.

Voraussetzung hierfür ist natürlich die korrekte Anwendung des Inhalationssystems. Auch hier wurde beim Foster Nexthaler (Chiesi) eine deutliche Optimierung im Vergleich zu herkömmlichen Inhalatoren eingeführt. “Nach dem Prinzip “Alles-oder-Nichts” wird entweder die gesamte Dosis oder gar kein Wirkstoff freigesetzt. Es ist also keine Teilentleerung möglich”, so Dr. Mitfessel. Ob die Inhalation erfolgreich war, wird dem Patienten bei diesem innovativen Gerät klar signalisiert: Er bekommt sowohl ein akustisches, optisches als auch sensorisches Feedback.

Quelle: supress-redaktion.de

Das Problem Asthma (Entzündungen) werden dadurch jedoch nicht geheilt – nur konserviert. Die Lungen geschwächt. In unserer Sprechstunde erklären wir unseren Klienten, wie Sie den Entzündungsherd komplett abstellen und so keine Entzündungen mehr entstehen können. Wir zeigen ebenfalls Lösungen wie Leidende ihre Lungen, darunter vor allem die Lungenmuskulaturen stärken und Stresssituationen meistern.

Asthma-Alarm wegen Pollen. Viele Notfälle!

Zahlreiche Menschen leiden mitten im sonnigen Frühling an starkem Husten und Atemnot. Schuld daran ist die Birke. So berichten Medien in diesen Tagen.

Sind wirklich die Birkenpollen verantwortlich, dass es so vielen Menschen schlecht geht? Sind es Gräserpollen, die uns so zu schaffen machen?

Nein natürlich nicht, wir sind selber schuld an der ganzen Misere. Generell explodieren Allergie-Erkrankungen. Der wahre Grund dafür ist unser schlechter gesundheitlicher Zustand. Unser Immunsystem wird täglich stark geschwächt, durch ungesunde Ernährung, durch Bewegungsmangel und vor allem durch Medikamente und Impfungen. Die Pollen sind nur noch das i-Tüpfelchen. Der Auslöser!

Stärken wir unser Immunsystem gehen Asthma, Heuschnupfen und Heuhusten zurück. Nur das ist sinnvoll und auf Dauer erfolgreich.

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie viele Menschen immer wieder hüsteln, husten und räuspern. Achten Sie einmal darauf, auch wenn keine Erkältungs- oder Grippezeit ist.

Stärken wir alle unsere Lungen, achten wir darauf, dass wir gut abhusten können und alles wird besser. So ist das möglich ohne Medikamente, ohne Cortison. Informieren Sie sich hier…