Schlagwort: Glatirameracetat

 

Ein neues MS-Medikament: Glati.

Glati. (Namen dürfen wir nicht nennen, Zensur) ist ein Immunmodulator, der zur Behandlung der schubförmigen MS eingesetzt wird. Es handelt sich um ein Gemisch synthetischer Polypeptide aus den Aminosäuren Glutamin, Tyrosin, Alanin und Lysin. Die Anwendung erfolgt durch subkutane Injektion (Fertigspritze).

Die Zusammensetzung des Glati. entspricht ungefähr jener des humanen Myelins und soll deswegen die Entzündungsreaktionen bei Multiple Sklerose vermindern. Glati. hat auch Einfluss auf die Antigenpräsentation, die T-Zelldifferenzierung und besitzt eine allgemein neuroprotektive Wirkung. Die Wirkung von Glati. setzt erst nach einigen Monaten ein. Schübe am Beginn der Behandlung dürfen deshalb nicht als Therapieversagen gewertet werden.

Die Nebenwirkungen:

  • lokale Hautreizungen der Injektionsstelle (Rötung, Brennen, Juckreiz, lokales Ödem)
  • systemische Postinjektionsreaktion (Luftnot, Herzrasen, Beklemmung, Angstefühle, Schweißausbruch)
  • Lymphknotenschwellungen
  • Lipoatrophien
  • Infektionen, grippeartige Symptome
  • Hautneoplasien (meist benigne)
  • Anorexie, Gewichtszunahme
  • Angst, Depression, Nervosität
  • Augenerkrankungen
  • Palpitationen, Tachykardie
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Pollakisurie, Harnretention
  • Fieber und Schüttelfrost

Nicht zu empfehlen bei:

  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • Allergien gegen den Wirkstoff
  • Patienten mit primär oder sekundär progredienter MS

In unserer Sprechstunde erfahren Sie wie Sie ohne Nebenwirkungen und weiterer Angst die MS-Entzündung besiegen können. Genau gleich wie bei jeder anderen Entzündung, wie Arthritis, Morbus Crohn usw.

Kein Medikament kann Entzündungen heilen. Entzündung heisst, der Körper will selber heilen, kann aber nicht, weil die Entzündungsquelle (die Baustelle im Körper) immer noch da ist und bleibt. MS-Klienten müssen den Entzündungsherd, die Entzündungsquelle abstellen. Dann ist der Körper zufrieden und beginnt wieder normal zu funktionieren.