Gesellschaft

now browsing by tag

 
 

Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele

Verfolgt man die korrupten Lügenmedien (die alle Krieg wollen!), die Spinnerei auf unserer Welt. Wie sich der Westen täglich lächerlich macht, immer neue Lügen ausbrütet um Krieg mit Russland und wenn möglich gleich noch mit China, dem Iran u.a. Ländern, die frei sein wollen, auszulösen, passt dieses Zitat von John Lennon perfekt:

„Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende und ich glaube ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das Wahnsinnige daran!“

Zur Zeit, April 2018, und schon länger: Westliche Politiker und Medien schreien nach einem Krieg zwischen USA und Russland, resp. Syrien! Sie sind der Meinung, dass die USA gewinnen könnte. Oder hoffen Sie, dass Sie endlich von diesem Kriegs- und Terrorland befreit werden? Auf jeden Fall gehören diese Idioten sofort abgesetzt und müssen für immer weggesperrt werden. Zum Glück bleibt Putin (noch) gelassen und hat andere, bessere Interessen. Er setzt das um, was Trump erzählt: Russia first. Das heisst er schaut, dass es seinem Land und der Bevölkerung gut geht.

Was viele vielleicht nicht mitbekommen haben: China (auch eine Atommacht) würde Russland beistehen, Iran auch… Wollen diese Idioten die ganze Welt ruinieren, man weiss es nicht.

Update 13.4.2018:

Es gab keinen Giftgasangriff – Russische Armee stellt Beweise vor:

Wenige Tage nach der angeblichen Giftgas-Attacke in Duma bei Damaskus, die die USA als Anlass für militärische Intervention nutzen wollen, stellt das russische Verteidigungsministerium Beweise dafür vor, dass der Angriff vorgetäuscht worden ist.

https://de.sputniknews.com/videos/20180413320322185-russland-syrien-giftgasangriff/

Was für eine Schande für West-Politiker und Medien?

Ein weiterer Bericht:

Update 14.4.2018/15.4.2018:

Die Schwachköpfe Trump, Macron und May haben nun Syrien bombardiert und Putin verbal beleidigt. Und niemand schreit auf. Die vollgefressene mit Medikamenten zugedröhnte Gesellschaft schweigt oder meint Assad ist halt schon böse.

So unterstützt der Westen erneut die Terroristen, wie schon in allen Ländern, wo sie Krieg und Chaos hinterlassen haben. Flüchtlinge suchen dadurch weiterhin ein Zuhause in Europa. Doch Europa findet das toll, wenigstens die Politker und einige Schwachköpfe.

Die «grossen» Mächte bekriegen immer kleine schwache Länder, die nicht in der Lage sind sich entsprechend zu wehren. Das war schon immer so und wird auch so bleiben. Die grosse Nation, Frankreich, war im zweiten Weltkrieg schnell besiegt. Heute haben sie ein grosses Maul, doch nun hat sich festgestellt, dass sie beim Angriff auf Syrien nur einen Scheinangriff gewagt haben. Die Engänder haben all ihre Ziele verfehlt, nur gerade die USA konnten um 30 Raketen auf Fabriken und Hallen abwerfen. Die USA muss sich wirklich fragen, ob sie sich weiterhin auf Feiglinge und Natoschwachköpfe verlassen will.

Hoffen wir auf Putin, der nicht so schnell seine guten Nerven verliert.

Das Normale ist das Kranke und das Kranke das Normale

Wie bei diesen zehn Dingen:

  1. Wir nehmen Geld wichtiger als die Umwelt, als Wasser, Luft, Lebewesen und Lebensmittel und unsere körperliche und seelische Gesundheit.
  2. Wir teilen den Platz auf der Erde auf und kämpfen dann um diese Puzzleteile („Das Land verkaufen? Warum nicht auch das Wasser und die Luft?“ fragte ein verwunderter indianischer Häuptling … und wahrscheinlich kommt der Rest auch noch).
  3. Wir töten jeden Tag Millionen Tiere, um Massen an Fleisch zu „produzieren“, die uns krank machen.
  4. Wir schicken unsere Kinder in Schulen, in denen sie einen großen Teil ihrer Kindheit verwenden, um Dinge zu lernen, die ihnen und der Welt nicht helfen. Ja, Napoleon wurde am 15. August 1769 auf Korsika geboren. Ja, bei Osmose geschieht durch den Druckausgleich über eine semipermeable Membran. Aber warum the fuck muss ich das wissen?
  5. Wir arbeiten rund um die Uhr (wenn wir nicht gerade im Stau stecken auf dem Weg ins Büro), auf dass wir ja auch noch den Rest der Kindheit unseres Töchter und Söhne verpassen und den Rest unseres bunten Lebens … aber die Rente, das wird toll, da rocken wir den Rollator.
  6. Wir lassen nützliche Erfindungen patentieren, die die Welt besser machen können, und hindern andere daran, sie zu nutzen.
  7. Wir passen uns an die Norm an, treten unsere Individualität in die Tonne und kaufen dann teure Klamotten und Auto und Handys, um uns wieder ganz, ganz besonders zu fühlen.
  8. Wir setzen uns ein Ziel nach dem anderen und kommen nie an, nirgends.
  9. Wir erfinden Religionen und Abspaltungen von Abspaltungen von Religionen und erheben uns über alle, die an eine andere Story glauben.
  10. Wir sehen Güte, Mitgefühl und Nachsicht oft als lächerliche Schwäche an und Egoismus und herzlose Härte als Stärke.

Wer noch denken kann und nicht ständig am Handy klebt, sollte mal nachdenken.

Die Quelle und zudem eine interessante Internetseite: http://mymonk.de/absurde-gesellschaft/

Unsere Gesellschaft heute

Die Kunst von Cutts macht depressiv, aber nur weil sie voll ins Schwarze trifft und die Wahrheit sagt. Sie öffnet unsere Augen!

Hier eine kleine Auswahl seiner Werke:

gesellschaft1

Handy-Sklaven

gesellschaft2

Evolution oder unser feines Essen

gesellschaft3

The Fatcat

ratheadcutter

Der moderne Mensch…

Hier der Link zu seiner Webseite …

Cutts hat bei einer Werbeagentur gearbeitet, mit bekannte Kunden wie Coca Cola, Google, Reebok, Magners, Kellogg’s, Virgin, 3, Nokia, Sony, Bacardi and Toyota. Er hat diese Konsumwelt zurückgelassen und versucht mit seiner Kunst Gedankenanstösse zu geben. Es ist also nie zu spät ander zu denken und anders zu leben.

Machen Sie den ersten Schritt…

Wieder einmal was zum nachdenken

«Es ist KEIN Zeichen geistiger Gesundheit, sich an eine zutiefst gestörte Gesellschaft anpassen zu können.»

Jiddu Krishnamurti (indischer Gelehrter und Philosoph)

Was machen wir täglich, wir rennen der Schafherde nach, ohne eigene Meinung, ohne Rückgrat, lassen uns unterdrücken und manipulieren, nur, dass wir dabei sind. Wie gestört unsere Gesellschaft ist, sehen wir alle täglich, unter uns, im Fernsehen…

«Ich habe gehört und dann habe ich’s halt gemacht», ist so ein Satz in unserer Sprechstunde. «Oder man sagt doch…» Kaum ein Mensch informiert sich sachlich (Bücher, wervolle Internetseiten…) und bildet sich dann seine eigene Meinung.

Deshalb haben wir auch Medikamentenmissbrauch und operative Eingriffe, die nur dazu dienen die Kliniken finanziell zu unterstützen.

Wie wir in den letzten Tagen gelesen haben, steigt die Krankenkassenprämie im nächsten Jahr 6,5 %. Neu seien es nur noch 4 %. Im November liegt die Zahl nun bei 5,4 %. So wird «gewurschtelt». Keiner weiss etwas konkret, jeder nennt andere Zahlen.

Nur weil wir nichts mehr über unseren Körper wissen und wegen jedem Wehwehchen zum Arzt rennen und unbedingt auch Pillen oder Spritzen haben wollen, steigen die Kosten jedes Jahr… Wir akzeptieren sogar überflüssige Spitalbesuche über Tage und Wochen, wo Patienten nur mit Schmerzmittel vollgepumpt werden. Wir akzeptieren völlig unnötige operative Eingriffe. Da werden Rücken versteift, Hüftprotesen eingesetzt und wenn das noch keine Schmerzlinderung bringt, werden halt die Kniegelenke auch noch ersetzt. Und siehe da, der Ischiasschmerz ist immer noch da. Wen wunderts? Niemand. Der Patient weiss nichts, der Arzt noch weniger. Doch er verdient wenigstens gut bei seinen Handlungen.

Hinzu kommen jetzt neue Schmerzen bei Hüften und Knien… Der Patient, ja der ist selber schuld und wird nun halt zum Psychiater weiterverschrieben. Der greift in seine Wunderkiste und drückt dem Patienten Psychopharmaka in die Hände. Und der «gscheite» Patient schluckt diese Dinger auch noch und meint schon bald, ohne diese kann ich gar nicht mehr leben. Das ist korrekt, den die Pillen stürtzen den Patienten in Panik, vor allem wenn er sie absetzen will. Übrigens an Schmerzen leidet er weiter…

Denken Sie daran, dieses Beispiel ist keine Seltenheit. Solche Klienten haben wir zwei- bis dreimal im Monat bei uns in der Sprechstunde.

«Es ist leichter, Menschen zum Narren zu halten, als sie davon zu überzeugen, dass sie zum Narren gehalten werden.»

Mark Twain

Die neusten Schlagzeilen aus den Medien vom November 2015:

Nirgends gibt es so viel Pflege wie in der Schweiz.

Ich war in den letzten Wochen mehrmals in Basler Kliniken und staunte tatsächlich wieviele PflegerInnen, Schwestern, Assistenzärzte… in den Gängen und Zimmern unterwegs sind. Haben wir bald mehr Krankenhausangestellte als Patienten?

Wie das BAG das Kostenwachstum dämpfen will

In der Schweiz verbringen Menschen 350’000 unnötige Tage pro Jahr im Spital. Das soll sich ändern, sagt der Vize-Direktor des Bundesamtes für Gesundheit.

Hat das BAG überhaupt etwas zu sagen? Denn Pharmafirmen und ihre starke Lobby in Bern beglückwünschen jeden Tag mehr im Spital.

Zeigen Sie Rückgrat, schwimmen Sie gegen den Strom

„Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, sich an eine zutiefst gestörte Gesellschaft anpassen zu können.“

Jiddu Krishnamurti, indischer Gelehrter und Philosoph

Welcher Mensch hat heute noch Rückgrat? Was zum nachdenken…

Zerstören Sie nicht, wie die Mehrheit der Menschen sich selber, auch keine Tiere und auch die Umwelt nicht.