Geld

now browsing by tag

 
 

Kurz aber treffend: Unsere Lebenssituation

«Die Ruhe ist den Menschen heilig,
nur manche Affen haben’s eilig»,

war eine geflügelte Redensart in meiner Jugend. Heute, so scheint es, ist die Erde zum Planet der Affen geworden, denn die Spezies Mensch, die einst versuchte, die Umwelt lebenswert zu gestalten, ist dabei, sie hektisch zu zerstören.

Um die Menschen abzulenken, wurden sie technisch entmündigt, zentral überwacht und damit unterhalten, dass sie auf einem Bildschirm hektisch herumwischen dürfen.

Damit merken sie nicht mehr, was rundherum passiert.

Auch nicht, dass sie immer mehr durch Maschinen ersetzt werden. Maschinen und das gierige Kapitalwachstum bringen die Hektik in die Gesellschaft.

Gelassenheit scheint eine Eigenschaft die auszusterben scheint. Das künstlich erzeugte Finanzsystem, die Gier der Reichen nach ‚Wachstum‘, treiben naive und/oder korrupte Politiker vor sich her.

Was sich die Europäische Gesellschaft in mühsamen Kämpfen gegen den Kapitalismus in mehr als hundert Jahren an Gemeinschaftsleistungen, Vorsorge und Sicherheit aufgebaut hat, wird zerstört.

Die USA mit ihrer Politik der Eliten haben die Welt mit ihren Wahnvorstellungen verseucht. Die Interessensvertretungen wurden geschwächt. Mit ‚Reformen‘ wird die Position der Bürger geschwächt, Gewerkschaften werden in die Irre geschickt, indem ihnen für unsinnige Grossprojekte Arbeitsplatzwunder vorgegaukelt werden.

Quelle: Prof. Dr. Hermann Knoflacher

Milliarden Geschäft: Bis zum letzten Atemzug

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Ärzte: «Wir sind ja nicht blöd»

Ein paar Gespräche mit dem Patient bringt ein paar Hundert Franken. Eine überflüssige doch oft riskante Operation z.B. im Rücken bringt 15′ bis 20’000 Franken, oder schon der kleine Eingriff 8’000 Franken. Hüftgelenkoperationen, Kniegelenkoperationen, Wirbelsäulenoperationen bringen viel in die Kasse, denn meistens sind Komplikationen vorprogrammiert, eine Nachfolgeoperation ein Muss und danach müssen Patienten weiterhin Schmerzmittelschlucken bis zum Lebensende.

Ebenso ist das bei Venenkrankheiten und Herzproblemen. Ein Gespräch über gesunde Ernährung bringt nur ein paar Hundert Franken und keine Nachfolgeeinnahmen. Stents setzen und im Spital sein bringt ein paar Tausend Franken, Bypässe oder eine Operation am offenen Herzen zweistellige Einnahmen… und ein neues Herz… Toll, das Jahr ist gerettet.

Nur wenige, einzelne Ärzte, die noch Ärzte sind, äussern sich vorsichtig und meinen, alle diese Operationen wären gar nicht notwendig. Aber pssst, wir wollen nicht anecken und unseren Kollegen ans Bein pinkeln. Schreiben Sie nichts über uns, bitte keine Namen erwähnen… Natürlich respektieren wir das.

Ein Arzt hat mir vor kurzem gesagt: «Die Leute müssten mehr Mut zur Schmerzfreiheit und Gesundheit ohne Nebenwirkungen haben. Über 90 % der Menschen haben es nicht.» Das wird zu unserem neuen Slogan und fragen: Wie sieht das bei Ihnen aus, die das lesen…?