Faszien

now browsing by tag

 
 

Vorsicht vor Kollagen-Produkten

Kollagen ist ein Strukturprotein (ein Kleber), das Zellen und Gewebe zusammenhält und ihnen hilft, ihre Form zu erhalten.

Kollagen macht 80 Prozent unserer Haut aus. Mit zunehmendem Alter produziert der Körper immer weniger Kollagen, was zu Anzeichen von Hautalterung und Gelenkschmerzen führt. Tatsächlich verlieren wir ab unseren 20ern jedes Jahr 1 Prozent unseres Kollagens.

Um die Uhr zurückzudrehen und eine schöne Haut aufrechtzuerhalten, kaufen wir Kollagenpräparate. Chinesische Frauen betrachten Kollagen seit Jahrhunderten als Jungbrunnen und konsumieren routinemässig Schweinefüsse und Haiflossen. Heute ist das Zeugs überall erhältlich.

Während Bilder von grasenden Kühen, offenen Weiden und käfigfreien Hühnern häufig die Verpackung von Kollagenpräparaten zieren, gefolgt von Etiketten, die behaupten, sie seien „rein“ und „ganz natürlich“, sind die meisten Kollagenpräparate weder rein noch ganz natürlich.

Die Organic Consumers Association und das Clean Label Project haben kürzlich 28 der meistverkauften Kollagenpräparate von Amazon getestet. 

Die Ergebnisse sehen wie folgt aus:

64% positiv auf messbare Arsenwerte
getestet 37% positiv auf messbare Bleigehalte
getestet 34% positiv auf Quecksilberspuren
getestet 17% positiv auf messbare Cadmiumwerte getestet

Wie gefährlich sind Schwermetalle? Einige Schwermetalle werden von der US Environmental Protection Agency (EPA) als bekannte oder wahrscheinliche Karzinogene eingestuft. Schwermetalle können bereits in geringen Mengen Organschäden verursachen.

Verzichten Sie auf Kollagen-Produkte, die Sie nicht verjüngen sondern krank machen. Wer sich richtig gesund ernährt und einen gesunden Lebensstil pflegt bracht das vergiftete Zeugs nicht.

Quelle: http://organicconsumers.org/blog/consumer-beware-these-popular-collagen-supplements-contain-heavy-metals#gsc.tab=0

.

Schmerzen tatsächlich Faszien: Rollensets und youtube-Filme

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Menschliche Instinkte, wo sind sie geblieben?

«Im Gegensatz zum Tier sagen dem Menschen keine Instinkte, was er muss –
und dem Menschen von heute sagen keine Traditionen mehr, was er soll –
und oft scheint er nicht mehr zu wissen, was er eigentlich will.»

Zitat von Viktor Frankl

Dieses Zitat ist nicht neu, schon einige Jahrzehnte alt, aber nach wie vor brandaktuell.

Was tut der Mensch, der nicht weiss, was er will?
Laut Frankl tut er entweder was andere tun, das wäre Konformismus,
oder er tut was andere wollen, das wäre Totalitarismus. Es geht immer mehr in diese Richtung!

Das sehen wir ganz besonders im Berufsleben und natürlich ganz speziell im Gesundheitswesen und in der Ernährung. Da springen Menschen wie wild falschen Informaionen und Meinungen nach. Essen miserabel und miserabler – mit viel Geschmacksverstärker-, nur weil die Nahrungsmittelkonzerne und Grossverteiler, das so wollen und täglich in Werbung dementsprechend kommunizieren.

Und im Gesundheitswesen gehts noch weiter, da gehts oft um Leben und Tod. Doch wenn die Meinung einmal gebildet ist, unterstützt vom Volksmund und den geldgierigen Kliniken und Ärzten – der Pharmaindustrie – wird alles gemacht. Alles was gar nicht notwendig wäre. Danach, erst danach kommt dann das grosse Leiden. Das frühzeitge Ableben! Das vorher ist oft nur ein Schmerz und nicht die Katastrophe nach verpfuschten Operationen, nach Vergiftung mit Medikamenten. Oder für die Familie, wenn der Patient gar nicht mehr aufwacht. Die Antwort des Arztes ist nicht selten, «wir hätten früher operieren sollen oder wir haben alles gemacht, was möglich war». Erinnern wir uns, dass es bei med. Behandlungen knapp 50 % Komplikationen gibt.

Wir haben wöchentlich Klientenanfragen, denen wir auch nicht mehr helfen können und absagen müssen.

Ein eher harmloses Beispiel: Vor Jahrzehnten stellten Therapeuten und Ärzte fest, dass wir Triggerpunkte haben. So wurden diese bei Schmerzen behandelt mit Stosswellentherapie (hat den Schmerz eher gereizt), mit Nadeln gestochen (hat nur sehr kurzfristig oder gar nicht gewirkt), dann mit Akupressur gedrückt und ausgestrichen (hat den Schmerz auch gereizt) und der «klevere» Arzt hat Proc. (Zensur!) gespritzt (mit dem Ergebnis, dass der Schmerz mal für einen Tag verschwunden ist, doch einige haben dafür Nebenwirkungen kassiert).

Dann tauchte die Schmerzpunktpressur auf, die natürlich für viele zu einfach war und sich schnell herumgesprochen hat. Die meisten haben sie jedoch komplett falsch gemacht und so war der Schmerz wiederum gereizt oder noch stärker. Jeder, der das notwendige Geld aufbringen konnte, wurde so zum Schmerztherapeut in wenigen Tagen – und auf Schmerzgeplagte losgelassen. Sie wollten Muskeln umprogrammieren.

Und nun seit geraumer Zeit die Faszienbehandlung. Es sind also plötzlich nicht mehr die fehlenden Muskeln, die fehlende Fitness, der schwache Körper an Schmerzen sehr stark beteilgt sondern die Faszien. So wird massiert, mit Rollen gerollt, ausgestrichen und gebastelt. Gedehnt und nochmals gedehnt… ja, bis neue Schmerzen auftauchen. Und dann wird weitergemacht, es sind doch die verflixten Faszien!? Übrigens von den gleichen Therapeuten, die bereits die Schmerzpunktpressur ausgeführt haben. Und es sind halt doch nicht die Faszien. Und wenn’s tatsächlich die Faszien wären, überall können wir diese mit bestem Willen nicht erreichen, nicht entkleben und was noch so alles versprochen wird.

Bewegung und massvoll Sport, etwas Krafttraining… und die Faszien freuen sich auch. Alles hängt zusammen. Muskeln, Sehnen, Bänder, Faszien, Knochen usw. Ist alles immer wieder in Bewegung und ernähren Sie sich gesund, so kann sich der ganze Körper freuen.

Diese Therapeuten, die kaum Erfolg haben und an mehreren Tagen an anderen Orten zur Arbeit gehen müssen, bilden zusätzlich noch andere Therapeuten aus und schaffen sich so noch Konkurrenten…, zum Teil in der eigenen Gemeinde.

Anstatt mal den gesunden Menschenverstand wieder zu wecken, rennen alle diesen Trends nach und schwören auf Aussagen von Therapeuten und einigen wenigen Ärzten.

Übrigens weiss man schon seit jeher, dass das Bindegewebe, dazu gehören die Faszien auch, schmerzen können. Das ist nichts neues. So im Rücken z.B. wo der Arzt ständig reinspritzt oder sogar noch eine Kanüle, noch besser eine komplette Ampulle bei operativen Eingriffen vergisst rauszunehmen. Passiert immer mal wieder.

Kommen wir zurück zum Tier. Kein wild lebendes Tier braucht Triggerstosswellen- oder Faszientherapie. Nach dem Schlafen dehnen und schütteln sie sich und das wars. Tiere, die wir Zuhause haben, Pferde, die wir reiten, mal besser mal weniger, die wir falsch ernähren, die wir falsch, den ganzen Tag in der Wohnung oder im Stall halten – und dann dürfen sie mal raus in die Natur für ein Stündchen, schleppen wir bei Wehwehchen zum Tierarzt und lassen immer häufiger Akupunkturnadeln setzen, mit Medikamenten vergiften oder operieren. Unsere Haustiere haben heute die gleichen Krankheiten wie wir Menschen, deshalb finden Sie in jedem Dorf mind. ein Tierarzt oder eine ganze Klinik. Tiere in der Freiheit essen korrekt und haben genügend Bewegung. Sie werden im durchschnitt und umgerechnet älter als wir Menschen oder unsere Haustiere, wenn wir sie nich abschiessen oder überfahren. Natürlich bei einem strengen Winter, wo das Futter fehlt sterben viele ohne Hilfe des Menschen.