Ernährungsberater

now browsing by tag

 
 

Unglaublich was Ernährungsexperten und Gesundheitsberater behaupten

Zu lesen auf der Bild online Seite:

Die Presse und selbsternannte Experten, darunter ein Dr. Dr. D. (Namen dürfen wir nicht nennen) erzählen völligen Unsinn und Unwahrheiten über Ernährung und Krankheiten.

Ein typisches Beispiel:

«Ausserdem wird Rohkost (z.B. Salate und Früchte) von vielen Menschen nicht richtig verwertet und mit einer Ernährung, die sich zu sehr auf Kohlenhydrate stützt, geht man das medizinische Risiko ein, an Diabetes zu erkranken.»

Völliger Unsinn erzählt dieser Dr. Dr. Wenn jemand nichts mehr roh essen kann, hat er seinen Magen-/Darmtrakt so gravierend zerstört, dass er nur noch gekochte und tote Lebensmittel, also ohne Nährstoffe, essen kann. Das freut natürlich den Dr. Dr., denn das gibt für ihn gute Arbeit. Ein zerstörter Darm ist auch ein zerstörtes Immunsystem!

Des weiteren hat der Dr. Dr. keine Ahnung von wissenschaftlichen Fakten in der Diabetesforschung. Komplexe Kohlenhydrate schützen vor Diabetes. Aber auch hier kann sich Dr. Dr. durch sein mangelndes Wissen gutes Geld verdienen. Denn nach seinen Ernährungsvorstellungen fördert er Diabetes!

Und die Presse unterstützt das auch noch: Bild dir deine Meinung, ja aber nach neusten Fakten, die gar nicht mehr so neu sind. Auch ein Gesundheits Zentrum in der Schweiz, das alternative Behandlungen anbietet, informiert seine Klienten und Patienten nicht korrekt.

In unserer Sprechstunde erfahren Sie, wie Sie Ihren Zuckerwert senken, damit Sie keine Medikamente mehr nehmen müssen. Denn diese Medikamente fördern den Zuckerwert (in die Höhe).

Ernährungsbücher, Ernährungsratgeber, Ernährungsberater, Diäten

Die meisten Autoren einiger meistgekauften Ernährungsbüchern, Ernährungsratgebern, Diäten aus Büchern, Zeitschriften usw. behaupten von sich, Wissenschaftler zu sein. Es ist aber keine ihrer Forschungen bekannt, die eine primäre, professionell entwickelte Versuchsdurchführung beinhaltet. Das heisst, sie haben keine Versuchsreihen entworfen und durchgeführt, die von Fachkolegen geprüft worden wären.

Sie haben nur wenige oder keine Publikationen in durch Experten geprüften wissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlicht; sie haben praktisch keine formale Ausbildung in Ernährungswissenschaften; sie gehören keiner qualifizierten Forschungsgesellschaft an; sie haben nie als Expertengutachter fungiert.

Nichtsdestotrotz entwickeln sie oftmals lukrative Geschäfte und Produkte, die ihnen viel Geld einbringen, während der Leser mit einer weiteren kurzlebigen und nutzlosen Modediät zurückgelassen wird. Zuerst fühlen sich die Leser besser, bis sie plötzlich merken, dass das ein Irrtum ist und nur in der ersten Euphorie Erfolge versprach. Mangelerscheinungen und Krankheiten, wie z.B. Arthritis, tauchen plötzlich auf.

Unsere Ernährungsberatung basiert auf mehreren zum Teil gross angelegten wissenschaftlichen Arbeiten, wo zum Teil über Jahrzehnte geforscht wurde. Referenzen geben wir Ihnen gerne in unserer Sprechstunde ab.

 

Wer sich alles Ernährungsberater nennt. HORROR!

Ernährung ist das Wichtigste in unserem Leben. Ernährung, Essen klingt ganz einfach, machen wir das doch täglich. Doch immer mehr essen wir miserabler. Wir (fr)essen uns Beschwerden und ernsthafte Krankheiten an. Wir nehmen zu und werden richtig fett.

Da der Arzt in seinem Studium nichts von Ernährung zu hören bekommt, tauchen immer mehr ErnährungsberaterInnen auf, die sich auf Menschen stürzen, die nach Lösungen suchen. Ernährungsberater, von der Industrie bezahlte Ernährungswissenschaftler und sogar ein Lebensmittelchemiker geben ihren Senf ab.

Hmmm? Was verstehen diese, meistens Männer, denn tatsächlich von Ernährung. Da sehen wir Glatzköpfe (Nährstoffmangel u. Übersäuerung), übergewichtige, ja sogar fette ErnährunsEXPERTEN(!), mit tiefen Falten und Furchen, kurzatmig, unfit… Sie wollen uns etwas über gesunde Ernährung erzählen. Wahnsinn, was sich da alles herumtollt.

Diese lustigen Kerlchen sind äusserst beliebt in den Medien, in Zeitschriften, im Fernsehen. Denn sie zerpflücken oft die tatsächlich gesunde Ernährung, zum Teil äusserst witzig. Der Leser und Zuschauer findet das toll. Schau mal der Fette unterstützt ja unsere Ernährung. Siehst du fett ist gar nicht schlimm. Leser und Zuschauer finden sich aufgehoben, da flucht mal einer über gesunde Ernährung, also fressen wir weiter wie gehabt.

Das passiert nicht nur in den Medien, sondern auch in Kliniken, wo es dann tatsächlich um die Wurst geht. Und so kann ein Diabetiker auch nie seine Zuckerkrankheit besiegen. Weil er von Deppen beraten wird.

Andere, darunter oft Therapeuten und Naturheilärzte oder die chinesischen Zauberer (TCM) beraten bewusst unkorrekt und verkaufen dann ihren Patienten teute Nahrungsergänzungsmittel, die jedoch vom Körper nicht so wie gewünscht aufgenommen und verwertet werden können.

Da flucht ein übergewichtiger (30 – 40, evtl. 50 Kilo zu viel) Lebensmittelchemiker (gesundheitlich ein absolutes Wrack, kurzatmig, kaum noch Haare auf dem Kopf, auf unterstem Niveau) über Soja, das anscheinend Demenzerkrankungen auslösen soll… Fragen Sie einmal einen Alzheimerpatient wieviel Soja, dass er in seinem Leben gegessen hat. Sie werden die Antwort schnell bekommen, wenn er sich noch erinnern kann: Null nichts, kein Soja. Die absolute Mehrheit von Alzheimer- und/oder anderen Demenzerkrankten haben in ihrem ganzen Leben nie Sojaprodukte gegessen. Was der Chemiker vergisst zu erwähnen, von was diese Krankheit, die explodiert, tatsächlich herkommt.

Unsere ungesunde Ernährung! Ganz einfach und wie erwähnt Soja gehört nicht dazu, weil wir kaum Soja essen.

Leider werden diese Berater, Experten und Chemiker zu viel von der Industrie, die Märchen erzählt, beeinflusst. Weiterbildung gehört nicht dazu, schliesslich könnte man dann keine Ergänzungsmittel mehr mit guten Wissen verkaufen – und würde auch von Medien, die von der Industrie bezahlt werden, nicht mehr eingeladen.

Anmerkung zu Soja: Soja ist generell nicht zu empfehlen!

Folgendes Video klärt über Soja auf: