Enzyme

now browsing by tag

 
 

Verdauungsprobleme essen wir uns an: Enzyme fehlen

Enzyme sind Substanzen, die das Leben ermöglichen. Sie werden für jede chemische Reaktion benötigt, die im menschlichen Körper stattfindet. Ohne Enzyme würde überhaupt keine Aktivität stattfinden. Weder Vitamine, Mineralstoffe noch Hormone können ohne Enzyme arbeiten. Stoppen Sie deshalb einen Enzymmangel.

Mit Enzymen verdauen wir unsere Nahrung!

Der menschliche Körper produziert etwa 22 Verdauungsenzyme, die Proteine, Kohlenhydrate, Zucker und Fette verdauen können. Die Nahrung wird stufenweise verdaut, beginnend im Mund, bewegt sich in den Magen und schliesslich durch den Dünndarm. Bei jedem Schritt zerlegen spezifische Enzyme verschiedene Arten von Lebensmitteln.

Wenn Enzyme beginnen, Nahrung im Mund zu verdauen und dies auch weiterhin im Magen tun, werden auch pflanzliche Enzyme aktiv. Die Nahrung tritt dann in den oberen Teil des Dünndarms ein, wo die Bauchspeicheldrüse Pankreasenzyme bereitstellt, um die Nahrung weiter abzubauen. Der endgültige Abbau der verbleibenden kleinen Moleküle der Nahrung erfolgt im unteren Dünndarm. Idealerweise arbeiten die verschiedenen Arten von Enzymen zusammen, um zu helfen, Nahrung zu verdauen und den Zellen Nährstoffe zuzuführen, um ihre Gesundheit zu erhalten.

Ursachen für Enzymdepletion

Die Hauptursachen für den Enzymabbau sind:

  • Pestizide, Chemikalien, Gifte, Medikamente
  • Hybridprodukte, wie z.B. Geflügel und Gentechnik
  • Wachstumshormone in tierischen Produkten
  • Pasteurisierung
  • Bestrahltes Essen, wie z.B. Bananen, Orangen usw.
  • Übermässige Aufnahme von ungesättigten und gehärteten Fetten
  • Gekochte Nahrungsmittel
  • Mikrowellen-Nahrung
  • Strahlung und elektromagnetische Felder (Smartphone, WLAN usw.), Geopathische Stresszonen
  • Fluoridiertes Wasser
  • Schwermetalle z.B. in Fisch und Meerestiere
  • Quecksilber-Amalgam-Zahnfüllungen
  • Zahnwurzelkanäle

Was verursacht Enzymdefizite?

Die vier Grundenzyme und gesundheitliche Probleme, die bei einem Mangel auftreten können:

  • Protease (verdaut Proteine)
    Angstzustände, niedriger Blutzucker, Nierenprobleme, Wassereinlagerungen, geschwächte Immunität, bakterielle und virale Infektionen, Krebs, Blinddarmentzündung, Knochenprobleme (wie Osteoporose, Arthritis und Knochensporne).
  • Amylase (verdaut Nichtfaser-Kohlenhydrate)
    Hautprobleme wie Hautausschläge, Nesselsucht, Pilzinfektionen, Herpes und Aphten, Lungenprobleme wie Asthma, Bronchitis und Emphysem, Leber- oder Gallenblasenerkrankung.
  • Lipase (verdaut Fette)
    hoher Cholesterinspiegel, Fettleibigkeit, Diabetes, Verhärtung der Arterien und andere kardiovaskuläre Probleme, chronische Müdigkeit, spastischer Kolon (Dickdarm), Schwindel.
  • Cellulase (verdaut Fasern)
    Darmwinde, Blähungen, akute Nahrungsmittelallergien, Gesichtsschmerzen oder Lähmungen, Candidiasis (Darm- und vaginale Hefe-Infektionen).

Natürlich können Sie Enzyme auch für teures Geld kaufen, oder Sie essen einfach gesund. In unserer Sprechstunde klären wir auf, was heute eine gesunde Ernährung ist. Schnäpse können im Moment helfen, doch kann und ist nicht die Lösung.

Du bist was du isst? Korrekt? Nein, denn du bist was du verdaust!

Ein grosser Unterschied. Denn nur was wir korrekt verdauen und der Körper verwerten kann bringt uns Gesundheit und Wohlbefinden. Allein eine gesunde Ernährung bringt zu wenig.

Die meisten Menschen essen einfach – vor allem wollen sie Genuss. Genuss sei gesund. Gesundes Essen sei alles was schmeckt. Leider ist das ein schwerwiegender Fehler beim Denken, da die Mehrheit der Verdauungsorgane nicht stark genug sind, um die Nährstoffe in der Nahrung richtig abzubauen und zu assimilieren, so dass sie durch das Blut in alle Bereiche des Körpers verteilt werden können.

Was verursacht Verdauungsstörungen?

  • Schlechte Ernährungsgewohnheiten, zu schnelles Essen, alles kochen… so produziert der Körper keine Enzyme, die der Verdauung helfen sollten
  • Toxische Belastung, die den Darm sowie die Leber- und Gallenfunktion negativ beeinträchtigt, dazu gehören auch
  • Verschreibungspflichtige Medikamente, vor allem Antibiotika
  • Schlechtes Kauen
  • Niedrige Magensäure
  • Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse
  • Stress
  • Bakterielle, virale, Pilz- und Parasiteninfektionen

Was passiert wenn die Verdauung beeinträcht wird?

  • Nährstoffe aus der Ernährung, aber auch von Nahrungsergänzungsmitteln kann der Körper nicht verwerten. Vieles davon landet in der Toilette, anstatt in Ihrem Blut, in Ihrem Gewebe, in Drüsen, in Organen und Muskeln usw. Dies kann zu ernsten Nährstoffmängeln führen.
  • Unverdaute Nahrung verfault und fermentiert im Darm, was zu Unwohlsein, Sodbrennen und Verdauungsstörungen führt.
  • Diese gärende und verrottende Nahrung wird Nahrung für Krankheitserreger und schafft eine ideale Umgebung, damit sie in Ihrem Verdauungstrakt gedeihen können.
  • Die Toxine, die aus schlecht verdautem Essen entstehen, können auch in Fett gebunden werden (um Sie zu schützen), was es schwierig macht, ein gesundes Körpergewicht aufrecht zu erhalten.

Was gesundes Essen ist, was Nahrungsergänzungsmittel bringen und wie Ihr Körper bestens verdauen kann, erfahren Klienten vor allem mit Magen-Darm-Problemen und/oder mit Autoimmunerkrankungen in unserer Sprechstunde. Dieser Beitrag soll Sie vorab zum nachdenken und beobachten anregen. Schauen Sie, wie Ihr Körper nach Mahlzeiten reagiert.