Eltern

now browsing by tag

 
 

Gekaufte Mutterschaft – ein international florierendes Geschäft

Wer immer ein Kind haben will – nach Mass, auch mit der richtigen Augenfarbe – kann es bestellen. Aber es gibt dabei auch Opfer.

Lesen Sie hier weiter: https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Reproduktionsmedizin-Mutterschaft-Ethik-Business

Heute kann man mit allem Geld verdienen. Am allerbesten im Gesundheitswesen.

Menschen leben so, dass Sie heute grösste Schwierigkeiten haben einen eigenen Kinderwunsch erfolgreich umzusetzen. Immer mehr Eltern bekommen keine eigenen Kinder mehr. Es ist dann einfacher, nicht zu eruieren, warum das so ist. Man kauft sich halt ein Kind, wie ein Hund oder eine Katze. So ist der moderne Mensch.

Wer jedoch mehr wissen und tatsächlich noch eigene Kinder haben möchte. Wir klären gerne auf… Und plötzlich klappt es doch noch…

Verständnis für Kinder, Eltern: Rückschritt oder positive Zukunft

Erst Bindung – dann Bildung!

Nicht nur die Klassiker der Pädagogik, wie Kant und Fröbel, sondern auch alle vorangegangen grossen Kulturen wussten, dass die verlässliche Bindung zu Mama und Papa in den ersten Lebensjahren die elementarste Voraussetzung für die Bildungsbereitschaft der Kinder ist.

In unserer heutigen Zeit hören Eltern allerdings beständig über Medien und politische Nachrichten, wie wichtig „frühkindliche Bildung“ sei, die die Allerkleinsten schon geistig, musisch, sprachlich, kreativ und moralisch fördern soll. „Das ist unwissenschaftlich und auf allen Ebenen falsch“, sagte u.a. der bekannte Kinder- und Jugendpsychologe Wolfgang Bergmann: „Nur wenn sich Kinder verlässlich geborgen fühlen und wissen: «Mama und Papa sind da, mir kann nichts passieren», erst da fängt das Kind an, sich zu interessieren, lässt sich faszinieren, wird bereit für Bildung“. Wer deshalb Bildung propagiert, ohne die Familie als den Ort der Liebe, Zuneigung und der Verlässlichkeit zu schützen und zu fördern, stellt bewusst falsche Schilder auf und täuscht somit die Bevölkerung.

Sehr erfreulich: Neueste Umfrage aus der Schweiz von „ch-x“. Männliche als auch weibliche Jugendliche in der Schweiz bevorzugen für ihre Zukunft die traditionelle Familienform, wo der Vater arbeitet, die Mutter zu Hause für die Kinder sorgt und allenfalls noch ein paar Stunden zusätzlich arbeitet.

https://chx.mazzehosting.ch/sites/default/files/band_24_web_0.pdf

Staatlicher Freipass auf chronischen Stress

In den ersten drei Lebensjahren hat chronischer Stress gravierende negative Auswirkungen auf die Entwicklung des Gehirns, da während dieser Zeit gewissermassen der Autopilot heranreift, der für Aufmerksamkeit, Konzentration, Gefühlssteuerung und Sinnesreizfilterung sorgt. Wird diese automatische Selbstregulation beschädigt, stellen sich das Verhalten und die Wahrnehmung nicht mehr automatisch ein.

Der Pilot sitzt gewissermassen die ganze Zeit selbst am Steuer, und das ist anstrengend, macht reizbarer und ablenkbarer. Dieser Zustand verursacht ernsthafte Probleme in Familie und Schule. Es bestehen nicht nur Aufmerksamkeitsdefizite und Hyperaktivitätsstörung AD(H)S, sondern auch Stö- rungen des Sozialverhaltens mit der Gefahr von gesteigerter Aggression und Ausgrenzung. Die Ärztin und AD(H)S-Coachin Dr. med. Dorothea Böhm wies darauf hin, dass chronischer Stress im Kleinkindalter unter drei Situationen auftritt: bei Misshandlung, Vernachlässigung und Krippenbe- treuung. Somit kommt der seit 2013 in Deutschland bestehende sog. Rechtsanspruch jedes Kindes auf einen Krippenplatz, einem staatlichen Freipass auf chronischen Stress gleich – mit ver- heerenden Folgen für die Kinder und die gesamte Gesellschaft.

Quelle: DVD Compact Konferenz 2013 “Für die Zukunft der Familie“, Vortrag v. Dr. med. Dorothea Böhm: „Mutter ist mehr als nur ein Wort“

Verwirrung durch Geschlechter- und Familienvielfalt

In immer mehr Bundesländern werden Kindergartenkinder mittlerweile mit Büchern und Spielmaterialien über verschiedene Familienmodelle und Geschlechtervielfalt (LSBTTIQ*) konfrontiert.

Schon Dreijährige hören aus Bilderbüchern, dass es egal sei, wie sich ihre Familie zusammensetzt. Die deutsche Ärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Dr. med. Christl Ruth Vonholdt, sieht darin eine grosse Gefahr. „Wenn sich das Fühlen und Denken der Kinder nicht mehr an der natürlichen Familie mit Vater, Mutter und Kind orientieren kann, wird das Ergebnis tiefe Verwirrung und in vielen Fällen ein beschädigtes Leben sein“, so die Ärztin für Kinder- und Jugendmedizin. „Gerade die Kinder, die heute ohne Mutter oder ohne Vater aufwachsen müssen, brauchen in Kinderbüchern Familiengeschichten mit Mutter, Vater und Kind. Solche Bücher helfen den Kindern zu ihrer inneren Wahrheit (natürlicher Instinkt) zu stehen, dass sie sich nach Mutter und Vater sehnen. Nur dadurch werden sie ermutigt, später einmal selbst Mutter oder Vater zu werden.“

*Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Transsexuelle, Intergeschlechtliche, Queer

https://www.kla.tv/9603

„Sexualpädagogik der Vielfalt ist ein öffentlich finanziertes Umerziehungsprogramm, das alles abbaut, was wir bisher unter Geschlecht, Sexualität und Familie verstanden haben.“

Dr. med. Mag. phil. Christian Spaemann, dt. Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin

Quelle: S&G Handexpress

Fazit: Wenn der Mensch zu wenig Probleme hat, schafft er sich neue – oder er verblödet schlichtweg.

Kinderwunsch: Bei jedem 6. Paar ist das nicht möglich

Haben Sie es gehört, gestern im Radio SRF 1.

Jedes 6. Paar in der Schweiz kann keine Kinder mehr zeugen. Tendenz steigend, bald ist jedes 5. Paar betroffen.

Niemand erschreckt das. Hallo Leute, lebt ihr noch oder sind schon alle tod.

Was sind die Gründe?

  • Nun, seit Jahren und Jahzehnten ist bekannt, dass Schwermetalle in unserer Ernährung Spermien killen. Die Spermien sterben und kommen nie ans Ziel. Es werden zudem zu wenig Spermien produziert.
  • Bereits Kinder, Jugendliche und junge Männer leiden an Arteriosklerose. Verstopfung der Blutgefässe. Da geht nicht mehr viel. Das Glied bleibt schlapp und eine Erektion ist nicht mehr möglich.
  • Unsere moderne Ernährung, unzählige Medikamente, die wir schon in jungen Jahren schlucken, sorgen dafür, dass wir mehr Gift einnehmen als Nährstoffe. Der Körper leidet.
  • Wenn Frauen zehn, zwanzig oder sogar dreissig Jahre die Pille schlucken, sagt der weibliche Körper ganz automatisch NEIN zu Kindern.
  • Psychische Probleme, geistiger Stress, Ängste, körperlicher Stress kostet enorm viel Energie.
  • u.a. Gründe, wie Krankheiten

Es gibt jedoch eine Möglichkeit, eine Chance, um doch noch den Kinderwunsch umsetzen zu können, ohne Ärzte, ohne Medikamente, ohne Hexerei. Lassen Sie Ihren Körper zur Ruhe kommen, damit er korrigieren und heilen kann. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Sprechstunde. Beide, Frau und Mann, müssen das wollen und unsere Informationen 1 zu 1 umsetzen. Der Erfolg kommt nach rund einem halben Jahr. Einige brauchen ein Jahr.

Jedes Kind ist hochbegabt: Starke Eltern – starke Kinder

Kernthema dieses Kongresses ist die Frage: Was brauchen Eltern um ihren Kindern, die besonders Unterstützung bedürfen, das zu geben, was diese benötigen. Jedes Kind soll in einem möglichst familiären Umfeld aufwachsen – unterstützt von Eltern und FörderInnen – um sich so entwickeln zu können, dass es ein möglichst selbstbestimmtes bzw. selbständiges Leben führen kann. Die Basis dafür sind die 5 Prinzipien:

  1. Frühzeitigkeit
  2. Familiennähe
  3. Kooperation
  4. Ganzheitlichkeit
  5. Kontinuität

Prof. Dr. Gerald Hüther (Vortrag):
Quelle, Text und mehr: https://www.shfi.at/kongress-starke-eltern-starke-kinder/

Wenn Kinder glücklich aufwachsen können

«Reines Glück. Im Moment. Wieder einmal lerne ich, dass wir zum Glücklichsein… auf unsere Mitmenschen angewiesen sind. Wieder einmal verstehe ich, dass Mutter zu sein bedeutet, für das Kind da zu sein. Ich meine: Da zu sein! Es anzufassen. Mit ihm zu sprechen. Es zu streicheln. Es zu füttern. Es zu fragen. Mit ihm zu spielen. Glück!

Ich habe meine kleine, unermüdliche Frau Jahrzehnte grenzenlos bewundert für diese Fähigkeit. In praktisch jeder einzelnen Minute des Tages da zu sein für beide. Für die zwei Kinder.»

obige Worte von Dr. Strunz

Eltern, die das ihren Kindern bieten können werden zufriedene, gesunde Kinder heranwachsen sehen. Was für ein Reichtum, der sich auf die ganze Familie überträgt. Kinder, die sich geborgen fühlen, die sich verstanden fühlen, werden ihre Probleme immer mit ihren Eltern besprechen. Die allerwichtigste Arbeit in unserem Leben. Unbezahlbar!

Nicht ein Job, wo man sich täglich überlegt, wie man noch mehr Geld aus Kunden oder Patienten herausholen kann. Das ist nur Dummheit.

Die Begleitung seines eigenen Kindes bringt reines Glück… Liebe…