Betablocker

now browsing by tag

 
 

Das segensreiche Herzmittel

Das vergessene Naturheilmittel, das Leben retten kann

Verfemt, geleugnet und unterdrückt: das segensreiche Herzmittel Strophanthin. Viele Herzkranke und einige engagierte Ärzte wollen sich nicht mit der Ächtung von Strophanthin abfinden – zu Recht! Glykoside wie Strophanthin müssen ihren berechtigten Platz in der Herztherapie behalten. Sie dürfen nicht aufgrund von Marktinteressen grosser Pharmaunternehmen und der dazugehörenden Ärztelobby einfach beiseitegeschoben werden. Es trifft oft pflanzliche Arzneimittel mit grosser Wirkung, die aber keine grossen Gewinne für die Pharmaindustrie versprechen. Dieses Buch deckt die Hintergründe auf!

Neue Studien zeigen, dass Strophanthin teure Lipidsenker und Betablocker überflüssig machen kann

Die herzwirksame Substanz Strophanthin bietet grosse Vorteile für Herzpatienten. Der Wirkstoff aus der Natur, der im Fingerhut, in Maiglöckchen oder in Meerzwiebeln vorkommt, hat ein breites Anwendungsfeld: Angina Pectoris, koronare Herzkrankheit, Behandlung und Vorbeugung des Herzinfarkts sowie die Therapie von akuter und chronischer Herzinsuffizienz.

Mehr Lebensqualität, mehr Vitalität und eine günstige Lebenserwartung

Neben der herzkraftsteigernden Wirkung ist vor allem die Hemmung der sympathischen Aktivierung faszinierend. Bei Herzleiden ist regelmässig der sympathische Anteil des vegetativen (autonomen) Nervensystems überaktiv und Stresshormone wie Adrenalin finden sich vermehrt im Blut. Diese Sympathikus-Überaktivierung ist ein Kennzeichen sämtlicher Herz-Kreislauf-Risikofaktoren (Übergewicht, Rauchen, Bluthochdruck u. a.) – und ein Sterblichkeitsfaktor. Mit anderen Worten: Strophanthin kann mit seinem einzigartigen Wirkungsspektrum Leben retten.

Behandelte Patienten berichten übereinstimmend von einer allgemein belebenden Wirkung, von erhöhter Aktivitäts- und Leistungsbereitschaft, Stressabbau und besserer Stimmung, also mehr Lebensqualität trotz einer lebensbedrohlichen Herzschwäche.

Strophanthin statt einem grossen Pharma-Pillen-Cocktail!

In der Schweiz, in unserem Super-Gesundheitsland, wo Menschen kränker und kränker werden ist Strophantin nach unserem Wissensstand nicht mehr erhältlich. In Deutschland und Österreich leider auch nur auf ärztl. Verschreibung. Ein abgeschwächtes «unechtes» Strophantin wird über Internetshops verkauft.

Lesen Sie hier weiter…

Mit einer gesunden Ernährung können Sie jedoch auch dafür sorgen, dass Herzinfarkt oder Hirnschlag für Sie nie zu einem Thema wird.

Krankhafte Herzgefässe heilbar, ohne Pillen

Die Gesundheit der Herzgefässe ist ohne lebensbedrohende Operationen und ohne eventuell tödliche Arzneimittel möglich. Ganz einfach durch Essen. Wir essen uns die Herzgefässe krank und können somit auch mit Essen, mit einer gesunden Ernährung, dafür sorgen, dass sich die Herzgefässe wieder erholen und gesunden.

Das werden Sie von einem Arzt nie hören. Unser Gesundheitswesen kostet immer mehr, es wird von Jahr zu Jahr mehr aufgeblasen und alles muss finanziert werden. Unser Gesundheitswesen fördert KEINE Gesundheit und verhindert auch KEINE Krankheiten. Im Gegenteil es fördert Krankheiten und einen frühzeitigen Tod. Vorher verdienen alle gut, die einen weissen Kittel tragen.

Sie glauben uns nicht, versuchen Sie es einfach, sie werden bald einsehen von was wir hier schreiben. Garantiert! Sie meinen ein Stent oder Bypässe retten alle Ihre Herz- und andere Gefässe. Venen… und somit Ihr Leben? Nein nur bedingt und kurzfristig. Und der darauf folgende Blutverdünner helfe auch noch oder der Cholesterinsenker. Irrtum! Beide Arzneimittel helfen nur kurzfristig und sind höchst riskant.

Killerpillen auf Rezept

Für Patienten mit Bluthochdruck erscheinen sie aus der Sicht des Schulmediziners unverzichtbar. Und die Pharmaindustrie bläst in dasselbe Horn und verdient so Milliarden. Jüngste Studien offenbaren allerdings: Falsch dosiert, falsch eingenommen oder in Verbindung mit anderen Medikamenten können sie zur tödlichen Falle werden. Und vor allem ihr Einsatz vor Operationen ist seit kurzem heftig umstritten: Sind Betablocker schuld am Tod von 800’000 OP-Patienten in Europa? Lesen Sie jetzt die Antworten von Uwe Karstädt, dem Heilpraktiker und Bestseller-Autor, der hier exklusiv alle 14 Tage kritisch Stellung zu Themen aus dem Gesundheitsbereich nimmt.

Lesen Sie hier weiter… Link zu kopp-online.com