Schlagwort: Anti-Alkohol-Tablette

 

Toll! Nun gibts Anti-Alkohol-Tabletten…

…was weniger toll ist, sind die Nebenwirkungen der Tabletten.

Heute im Radio SRF1 vorgestellt. Der Name wurde extra nicht erwähnt, dass man wohl die Nebenwirkungen nicht herausfinden kann.

Bei uns erfahren Sie den Inhaltsstoff Nalmefen, vorgestellt bei RTL am 5.9.2014. Der Name des Medikaments: Selincro

Sehr häufige und häufige Nebenwirkungen sind: Verminderter Appetit, Schlaflosigkeit, Schlafstörungen, Verwirrtheit, Ruhelosigkeit, verminderte Libido, Schwindel, Kopfschmerzen, Somnolenz, Tremor, Aufmerksamkeitsstörungen, Parästhesie (Missempfindungen der Nerven), Hypoästhesie (Verminderung der Berührungs- und Drucksensibilität der Haut), Tachykardie (Herzrasen), Palpitationen (Herzklopfen), Übelkeit, Erbrechen, Trockener Mund, Hyperhidrose (übermässiges Schwitzen), Muskelspasmen, Ermüdung, Asthenie (Kraftlosigkeit), Unwohlsein, Gefühl anomal, Gewicht erniedrigt.

Sonstige Nebenwirkungen: In den klinischen Studien wurden Verwirrtheit und selten Halluzinationen und Dissoziation beobachtet. Die Mehrzahl dieser Reaktionen war leicht oder mittelschwer ausgeprägt, mit dem Behandlungsbeginn verbunden und von kurzer Dauer (wenige Stunden bis wenige Tage).

Quelle: kompendium-news.de

Das Medikament sei nur empfehlenswert, wenn der Betroffene noch kein starker Alkoholiker ist. Zudem sei eine Therapie zu empfehlen.

Hmmm? Wenn das Medikament gut ist, braucht es doch keine Therapie – oder wenn die Therapie gut ist, braucht es doch keine Medikamente, die nicht so harmlos sind…

Anmerkung: Das sind nur sofortige Nebenwirkungen. Langfristige Erfahrungen sind noch nicht vorhanden. Der Arzt im Radio meinte, man soll die Pillen nur bei wirklichem Bedarf und nicht über ein Jahr einnehmen. Was heisst das nun? Wir denken Finger weg von diesen Pillen… oder?