Swissmedic denkt an Pharma, nicht an Patienten

Die Behörde lässt fragwürdige Medikamente zu. Patienten tragen das Risiko. Doch niemand darf der Swissmedic in die Karten schauen.

Anhand von vier nur Beispielen zeigt Infosperber auf, dass Swissmedic weder die ÄrztInnen noch die ApothekerInnen noch die Öffentlichkeit darüber informiert, aufgrund welcher konkreter Abwägungen sie ein Medikament zugelassen hat. Das Risiko von Fehlentscheiden tragen allein Patientinnen und Patienten, aber sie haben kein Recht auf Information.

Lesen Sie hier weiter: https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Swissmedic-denkt-an-Pharma-nicht-an-Patienten

Es gebe wohl 100 oder 1000ende Medikamente, die nichts taugen und/oder gefährlich sind.




%d Bloggern gefällt das: